Wieso soll ein Dieselmotor langlebiger sein als ein Benzinmotor?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die Aussage gilt nahezu uneingeschränkt für alte Dieselmotoren.

Insbesondere durch niedrige Drehzahlen und niedrige PS Ausbeute pro Liter Hubraum.

Ein 2 Liter Benziner mit 60 PS würde vermutlich auch seine 300-500 Tsd  Km halten .

Inzwischen sind Diesel jedoch nicht mehr unbedingt haltbarer ( zwischenzeitlich waren sie durch unausgereifte Turbotechnik usw  im Gegenteil schon fast anfälliger) Inzwischen hat man das zwar  in den Griff bekommen, es herrscht aber eher Gleichstand.

Fairerweise muss man aber auch sagen, daß die Langlebigkeit des Diesels  oft auch durch das Einsatzgebiet kommt.

In der Regel werden diese auf Langstrecke von Vielfahren bewegt. Spulen also die meisten KM ihres "Autolebens"  im betriebswarmen Zustand ab, was deutlich materialschonender ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von krivor
02.12.2015, 13:53

Na, bei uns nicht. Wir fahren viel Stadtverkehr (3-5 km, tw. auch weniger bei Schietwetter), und auch Strecken von um die 15 km. Die 457.000 sind voll mit dem ersten Motor.

0

Das war mal die Benziner haben die Diesel schon längst an Laufleistung überholt . Seit das mit den TDI und andren Systemen die Leistung der Diesel so immens gestiegen ist ist auch die Laufleistung in den Keller gefallen  . 

Die sind so empfindlich geworden das schon leichte Verunreinigungen die in die Einspritzsysteme gelangen sie matt setzen und sogar zerstören , dann reicht nicht mal aus diese zu wechseln den diese sind so fest im Kopf verankert das der Kopf auch getauscht werden muss  Kosten 5-6000 Euro für ein bisschen Dreck .

Darüber haben alte Diesel nur gelacht und laufen noch immer mit 7-8 Stelligen Km zahlen was modere nie schaffen werden .

Selbst alte Benziner sind den modernden Müll um längen überlegen ein Freund hatte mal eine Audi 80 B2  mit 1,6l und 75 PS der hat mit dem ersten Motor & Getriebe 785000 Km auf LPG gelaufen ein Motorbrand hat ihn leider zerstört . An solche werte kommt kein moderner Wagen mehr dran . 

Und die Leistungen der modernden Motoren sind doch ein Witz 1,2 L mit über 100 PS da ist der frühe Tot schon im Werl eingebaut worden . 80,000 Km TOD .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SRT57
02.12.2015, 10:32

Ja das denke ich mir auch immer! Finde die Literleistung viel zu groß heute.. oder z.B. Audi A1 1.4 TFSI mit 185 PS... oder Golf GTI, der neue soll ja bis zu 265PS auf 2 Liteen holen.. oder auch A45 AMG usw.. Ein Glück hat mein Alter 530d 'nur' 184PS aus 3 Litern. Zu deinem Beispiel mit dem Audi 😄 Wir haben einen B4 mit ABT Motor. 2 Liter und 90PS, und er hat 350tkm 'erst' runter, aber läuft noch top. Die neuen haben ja auch alle 260PS usw..

0

Das war einmal, heutzutage haben Dieselmotoren deutlich höhere Einspritz, - und Verbrennungsdrücke als Benzinmotoren. Ich würde die Lebensdauer daher als gleichwertig einschätzen, wenn der Vergleichspartner des Turbodieselmotors ein Turbobenziner mit Direkteinspritzung ist, und sogar für den Benziner vorteilhaft, wenn es ein Saugbenziner ohne Direkteinspritzung ist. Natürlich kommt noch die Güte der verbauten Materialien hinzu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also zum einen ist das korrekt mit der niedrigen drehzahl.
Als weiteren Grund würde ich die deutlich geringe "verbrennungstemperatur" dafür verantwortlich machen.
Wenn wir nun die alten saugdiesel ins auge fassen, fällt auch direkt eine deutlich geringere Leistungsausbeute auf. 2 Liter Hubraum und dann ein paar 70 PS.
Weniger ausbeute ist immer schonender fürs Material.
Merkt man auch wenn dann mal der Turbo ausfällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt im Grunde kein Argument, warum die Art der Verbrennung etwas mit der Langlebigkeit zu tun haben sollte. Ingenieure können einen Benzinmotor so auslegen, dass er nur wenige Stunden Belastung aushält wie in der Formel 1 - oder so wie den des Volvo P1800, den ein Amerikaner auf drei Millionen Meilen gebracht hat.

In der Praxis ist es (hierzulande) so, dass die meisten Leute, die sehr viel fahren, sich in erster Linie aus wirtschaftlichen Gründen einen Diesel zulegen. Wer nur 10.000 Kilometer im Jahr zurücklegt, greift eher zum Benziner - wobei der Motor dann kaum eine Chance hat, auf 250.000 Kilometer zu kommen, weil die Kiste bis dahin auseinandergefallen ist. Das trägt zu der im Grunde falschen Wahrnehmung bei, dass "Diesel = langlebig".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja zum einem auch aus den Gründen,die du schon nennst. Aber fakt ist ein Dieselmotor ist viel stabiler gebaut und auch viel solider. Das braucht der Dieselmotor ja auch , da viel mehr Druck aufgebaut wird im Verbrennungsraum,als bei einem Benziner. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, stimmt. Er verschleißt dadurch weniger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?