Wie stark ist die Durchschlagskraft einer Armbrust (Früher und Heute)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo mmxvx,

das mit der Durchschlagskraft ist so eine Sache. Klar konnten Armbrustbolzen Rüstungen durchdringen. Allerdings konnten damalige Bögen das auch. Die Energie des Pfeils ist von vielen Faktoren abhängig, besonders wichtig ist aber die Auszugslänge. Wenn der Pfeil/Bolzen nur über eine kurze Strecke beschleunigt wird, was ja bei allen Armbrüsten mehr oder weniger der Fall ist, braucht es eben um ein vielfaches des Zuggewichts, um so effizient zu sein wie ein Bogen.

Im übrigen gab es auch damals schon die Fähigkeit, unterschiedliche Stähle herzustellen. Bei gehärtetem Stahl einer Rüstung und bei Erhöhung der Materialstärke von 2mm auf 3mm war es auch für manch eine Armbrust unmöglich, da durch zu dringen, da war es auch mitentscheidend, ob die Rüstung plan oder rundlich geformt war (Aufschlagwinkel). Immerhin muss es die Spitze auch noch einige Zentimeter es nach innen schaffen, um den Gegner auszuschalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aufgrund der dünnen Spitze, und der recht hohen Geschwindigkeite sowie des hohen Pfeilgewichtes, ist die Durchschlagkraft ganz schön gross.

Über die kinetische Energie kannst du hier nachlesen:
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kinetische_Energie

Wenn du alle Daten hast, kannst du die Energie auch für einen Armbrust-Pfeil ausrechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stark genug, um spielend leicht eine Ritterrüstung zu durchbohren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei pfeilgeschwindigkeiten von bis zu 400 fps ziemlich hoch! Ich hab zwar noch keine mittelalterliche geschossen, aber ich denke das moderne compounds ne höhere haben.. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung