Wie sicher sind Schiffe heutzutage?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi,

heutige Schiffe haben für jeden Passagier einen Sitz im Rettungsboot. Auch die Rettungssignale sind heute besser als früher. Die Titanic erlebte eine Verkettung ungünstiger Umstände.

Die Wahrscheinlichkeit eines Schiffsunglücks ist daher heute eher gering. Die Schiffe sind für den Seegang ihres Fahrgewässers ausgerichtet und gehen auch bei hohem Seegang nicht einfach unter.

Wenn es heutzutage noch zu großen Katastrophen bei der Seefahrt auf großen Passagierschiffen kommt, liegt dies meist an menschlichem Versagen bei der Koordination der Rettungsaktion wie auf der Costa Concordia z.B.

Das kann man natürlich nie ausschließen, aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering, sodass ich mir keine Sorgen machen würde ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schiffe für die Beförderung von Passagieren verfügen heutzutage über ausreichend Rettungsmittel. Hierbei orientiert sich die moderne Seefahrt u.a. an Richtlinien, wie SOLAS.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/International\_Convention\_for\_the\_Safety\_of\_Life\_at\_Sea

Allerdings lässt sich ein Unglûck auf See nie ausschließen. Sei es durch eine Havarie, durch schlechtes Wetter oder auch durch Feuer.

Schiffe sind das sicherste Verkehrsmittel der Welt. Es ist also wahrscheinlicher, dass man bei einem Verkehrsunfall zu Schaden kommt, als auf einer Seereise. 

Jedoch sollte man nicht außer Acht lassen, dass beispielsweise eine Havarie eines großen Kreuzfahrtschiffes mit mehr als 3000 Passagieren an Bord, auf der offenen See, fernab vom Festland, zu einer großen Katastrophe werden kann. Hier sind natürlich u.a. die Art der Havarie maßgebend, ebenso wie die Reaktion der Besatzung, das Wetter und weitere Faktoren. Äußerst widrige Wetterverhältnisse, die eine notwendige Evakuierung erschweren, dazu Panik und ein längerer Anfahrtsweg der Retter, können in diesem Fall schon zu zahlreichen Opfern führen.

Das Unglück der "Costa Concordia", zurückzuführen auf menschliches Versagen, ging hier noch verhältnismäßig glimpflich aus. Auf offener See, gerammt durch ein anderes Schiff, beispielsweise hätte zu weitaus mehr Opfern führen können.

Ein Beispiel aus der nahen Vergangenheit, ist die Havarie der Fähre  "Estonia" (Google) 1994 in der östlichen Ostsee, das größte Schiffsunglück in Friedenszeiten in der Ostsee. Dabei kamen mehr als 850 Menschen ums Leben, nur rund 130 überlebten.

Sog. Riesenwellen sind eher selten, die Wahrscheinlichkeit, dass diese auf ein Passagierschiff trifft, ist selten, allerdings ist dies schon passiert. Das Schiff wurde dadurch sogar auf den oberen Decks beschädigt, Passagiere wurden lediglich leicht verletzt.

Nicht selten gefährlicher als eine Havarie, kann an Bord der Ausbruch eines Feuers sein. An ungünstigen Orten, kann ein Brand Fluchtwege versperren und somit schön schnell zu Opfern führen, ist eine Evakuierung erschwert, beispielsweise durch die Wetterverhältnisse, besteht weiterhin die Gefahr, dass es zu vielen, weiteren Opfern kommt. Oftmals ist es auf dem Meer schwierig, ein großes Feuer unter Kontrolle zu bringen, ein Brand kann so mehrere Tage dauern. Im Jahr 2010 brach in der Ostsee auf der Ro Pax Fähre "Lisco Gloria" ein Feuer aus, in diesem Fall gab es glücklicherweise keine Opfer. Nachdem das Feuer nach einigen Tagen ausgebrannt war, wurde das Schiff geborgen und letztendlich abgewrackt.

Ein Unfall ist jederzeit möglich und nie auszuschließen.

Nichtsdestotrotz ist der bereits erwähnte Punkt entscheidend, dass das Schiff das sicherste Vwrkehrsmittel der Welt ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ponter
09.02.2016, 21:39

somit schön schnell zu Opfern führen

😗 Sorry, sollte natürlich "schon" und nicht "schön" heißen.

0

Was für ein Schiff ?

Passagierschiff oder private Jacht oder Kleinboot ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Furzfinger
07.02.2016, 14:05

Passagier

0

Im gegensatz zur titanic gibts genug rettungsboote für alle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung