Frage von ostost, 44

Wie mit dem Gefühl ausgenutzt worden zu sein Umgehen?

Wie kann man es verarbeiten

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Psychologie, 28

Hallo Ostost,

wenn man sich ausgenutzt fühlt, hat man meist auch selbst etwas dazu beigetragen, sei es, dass das eigene 'Helfersyndrom' mit einem durchgegangen ist oder dass man etwas getan hat in der Erwartungshaltung, etwas dafür zurückzubekommen.

Sorry, ich weiß, das hört sich erstmal hart an, ist aber nur zur Erläuterung gedacht. Denn wenn man die eigenen Motive überprüft, kommt man schnell von selbst drauf, dass das, was man für jemanden getan, meist nicht ganz uneigennützig getan wurde.

Also, dass nächste Mal die eigenen Motive checken und sich möglichst frei von dieser Erwartungshaltung machen. Alles Gute kommt eh zurück, allerdings nicht immer vor dort, wo wir es erwarten ;-)

LG

Antwort
von Gigama, 22

 Meiner Erfahrung nach tut es  am meisten weh ,wenn man dieses Verhalten von der betreffenden Person am allerwenigsten erwartet hat .

Von " irgendjemanden " ausgenutzt oder hintergangen worden zu sein, ist an sich schon eine üble Sache. Wenn man aber zu demjenigen auch noch in irgendeiner Form eine Beziehung hatte, verletzt es einen noch viel mehr.

Ich bin der Meinung das solche Erfahrungen, so schlimm es auch in dem Moment zu sein scheint,  zum Leben und zur persönlichen Entwicklung dazugehören. Du wirst für sich selbst entscheiden müssen, wieviel dir diese Person trotzdem noch bedeutet. Das heißt, ob du das mit dem betreffenden klären möchtest, um weiter Kontakt zu haben oder ob diese Person bei dir "unten durch" ist und du nie wieder einen normalen Kontakt für möglich hältst. 

In diesem Fall solltest du das ganze als Lebenserfahrung sehen und daraus lernen . Trotzdem solltest du aber niemals aufhören, an das Gute im Menschen zu glauben.

Antwort
von Dahika, 18

Es kommt darauf an, was du mit ausnutzen meinst. Finanziell ausgenutzt zu werden, ist eine Sache, emotional ausgebeutet zu werden, eine andere.

Emotionale Ausbeutung ist meist schlimmer, da es Vertrauen schädigt.

Ansonsten: als Erfahrung abhaken und daraus lernen.

Antwort
von Kitharea, 17

Die Frage umdrehen - warum habe ich mich ausnützen lassen und an der Antwort arbeiten - aufpassen dass man dabei nicht in eine Rache- oder Bösesein schiene gerät


Antwort
von Rupture, 25

Sich vornehmen es das nächste mal nicht mehr zuzulassen, Fehler geschehen.

Antwort
von Cabrillo, 26

Daraus lernen es nicht mehr so zu machen wie du es gemacht hast . Fehler passieren und du muss sie positiv sehen, den sie bringen dich weiter und machen dich schlauer . 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community