Frage von TVDFan2, 76

Wie kann das Vertrauen meiner Kanarienvögel bekommen und sie fliegen lassen?

Habe zwei Kanarienvögel. M und W.

Das Weibchen ist neugierig frisst mir auch ab und zu durchs Gitter aus der Hand, bleibt sitzen, wenn ich vorbei gehe und so.

Das Männchen ist aber ziemlich ängstlich. Frisst sehr ungern durchs Gitter aus der Hand und wenn, schiebt er vorher groß Stress, wovon sich das Weibchen dann auch etwas mitziehen lässt, und hüpft/flattert weg, wenn ich am Käfig vorbeigehe zB zum Fenster.

Beide habe ich zusammen geholt (damit keiner einsam ist, da ich lange Schule habe, und es keine Teritoriumstreits gibt, wenn einer schon länger da wäre), das müsste so 2,5 Jahre her sein, hab mir aber leider in der Anfangszeit nicht die Zeit genommen mich immer an den Käfig zu setzen und sie zu versuchen zu zähmen, auch im Zimmer fliegen ließen wir sie nicht, weil sie sich erst einwöhnen sollten. (Im Käfig fliegen/flattern sie, aber für Gleitflug ist er zu klein)

  • Wie bekomme ich die beiden zahm, denn er puscht sie immer zur Hecktik, weil er Angst vor mir hat?

Ich wollte sie mal fliegen lassen, beide waren schon mal im Zimmer abgehauen und musste ich einfangen und reinsetzen. Sie wollten nicht raus, wenn sie dann aber mal draußen waren (das Weibchen 2x, das Männchen war zu ängstlich, ihn musste ich wieder einfangen) ist sie, als sie sich beruhigt hatte, nur rumgehüpft schon neugierig, wollte aber wieder zurück in den Käfig. Den Gleitflug konnte sie nicht anwenden und das Flattern war sichtlich anstrengend für sie.

  • wie kann ich sie im Zimmer fliegen lassen?

Zumindest das Weibchen möchte ich gerne zähmen und mal fliegen lassen, das Männchen scheint vom Charakter zu ängstlich zu sein.

Antwort
von skogen, 44

Erstmal, Käfig = höchstwahrscheinlich zu klein. Bau oder hol dir lieber eine Voliere (ja, auch wenn du sie fliegen lässt, ist etwas größeres zu empfehlen).

Tiere sind auch individuell. Nicht alle werden wirklich zahm, viele akzeptieren dich bloß. Ist doch schön, wenn das Weibchen zahm ist.

Du kannst sie schon rauslassen. Sie werden immer zurückfliegen, spätestens dann, wenn sie Hunger oder Durst haben. Dafür muss dieser aber natürlich gut erreichbar sein und sie dürfen sich nicht von dir gejagd fühlen. Am besten befestigst du noch ein paar Äste oder Zubehör zum Sitzen.

Ich würde mir aber an deiner Stellen, ein wenig Fachliteratur besorgen und im Internet nach ein Forum schauen (aber sei nicht zu naiv. Hab gerade erst gegoogelt, um dir zu helfen, und hab dann sowas gelesen "Einzeln sollte man solche Tiere generell nicht halten, aber Einzeln werden sie schneller zahm, dagegen ist auch nichts einzuwenden." Das sind Schwarmvögel, zwei Tiere sind das Minimum.)

Kommentar von TVDFan2 ,
Bau oder hol dir lieber eine Voliere (ja, auch wenn du sie fliegen lässt, ist etwas größeres zu empfehlen).

Leider nicht möglich.

Ist doch schön, wenn das Weibchen zahm ist.

Ist sie ja eben nicht.

Du kannst sie schon rauslassen. Sie werden immer zurückfliegen

Wie gesagt: Sie möchten nicht raus und wenn sie draußen ist KANN sie nicht zurück in den Käfig, weil das Flattern für sie zu anstrengend ist.

Kommentar von M4H0M4T1X ,

glaub mir wenn du den kaefig offen laesst, fliegen sie nach ner zeit raus. wenn sie das nicht tun, schnapp sie dir und leg die irgendwo auf einer hohen stelle ab oder so. dann sehen sie ihr nest und haben auch einen ueberblick.

Kommentar von TVDFan2 ,
wenn sie das nicht tun, schnapp sie dir und leg die irgendwo auf einer hohen stelle ab oder so.

Weil das Fangen ja auch gar nicht das Vertrauen zerstört... *ironie* 

Wenn sich sie fange, zerstöre ich alles Vertrauen, das sie in mich schon hat und wenn ich sie da hin"lege", bekommt sie Angst, flattert mir aus der Hand und flattert irgendwo gegen.

Kommentar von skogen ,

Upps, sorry ich hab etwas überflogen. ^^ Wieso ist eine Voliere nicht möglich? Kein Platz? Kein Geld? Das wäre ziemlich egoistisch. Dann ermögliche ihnen eine Voliere (die unten zb einen Eingang hat), so kann sie zurückhoppeln, oder einen (ungiftigen) Baum daneben, wieder zum Sitzen. In der Voliere hätte sie immernoch genügend Platz zum Fliegen in ihrem Heim. Wenn du deinen Käfig lange genug auslässt, dann wird auch der Mann mal rausfliegen. Vielleicht mal daran gedacht, dass sie keine Kraft hat, weil du nicht viel zum landen hast und sie nur fliegt und fliegt? Sorry, etwas durcheinander geschmissen.

Kommentar von TVDFan2 ,
Vielleicht mal daran gedacht, dass sie keine Kraft hat, weil du nicht viel zum landen hast und sie nur fliegt und fliegt? 

Sie fliegt ja erst gar nicht, sondern flattert nur und das draußen sichtlich ungern trotz Sitzmöglichkeiten.

Wieso ist eine Voliere nicht möglich? Kein Platz? Kein Geld? 

Exakt. Voliere hatten wir mal eine aber die ginge nur draußen und da holen sich die Vögel was, oder die Nachbarskatze holt sie.

Kommentar von skogen ,

Das Flattern kann auch daran liegen, dass sie nicht dran gewöhnt ist, ordentlich zu fliegen (zb durch den zu kleinen Käfig), bzw sie einfach nach etwas sucht (dann flattern sie auch) - würde ich mal vom Tierarzt abchecken lassen. Denn eigentlich haben Vögel einen enormen Drang zu fliegen, so wie Kaninchen einen enormen Drang zum rennen haben. Und das mit der Voliere ist egoistisch. Wenn du die Vögel nicht einmal anständig halten kannst, dann würde ich sie, zum Wohl der Tiere, wieder abgeben. Am besten zu erfahrenen Vogelhaltern. Katzensicher kann man die Voliere machen und wintersicher kann man sie auch machen.

Kommentar von TVDFan2 ,
Das Flattern kann auch daran liegen, dass sie nicht dran gewöhnt ist, ordentlich zu fliegen

Und wie gwöhne ich sie wieder daran?

Wenn du die Vögel nicht einmal anständig halten kannst, dann würde ich sie, zum Wohl der Tiere, wieder abgeben.

Nicht möglich. Wir haben hier keine Züchter oä und eine lange Autofahrt ist der pure Stress für das Tier.

Antwort
von ChanelStar, 23

Hallo erstmal :)

Ich habe selber Vögel und bei denen hat meine Methode geklappt ;)

Lass deine Kanaris sich erstmal an die Umgebung und vorallem an dich gewöhnen. Das machst du folgendermaßen:

Wenn du in das Zimmer kommst, stellst oder setzt du dich in die Nähe
des Käfigs. Dann machst du ein Pfeifen oder ein Laut wie ´s´ oder ´sch´,
was den Wellis deine Gegenwart ankündigt.

Sei immer auf Augenhöhe mit dem Käfig und den Kanaris. Decke den Käfig
nachts immer mit einem  Tuch ab, sodass die Vögel wissen wann Nacht
zum schlafen und Tag für Aktivitäten ist. Nimm es logischerweise Morgens
wieder weg.

Beobachte deine Vögel, aber vermeide Augenkontakt. Denn das asozieren
viele Vögel mit Gefahr. Stattdessen kannst du sie ja aus sicherer
Entfernung begutachten.

Die ersten Tage (Wirst du wahrscheinlich feststellen) werden sie sich ausgiebig putzen, baden, fressen etc.

Wenn sie aufhören herumzuflitzen, kannst du mit ihnen näheren Kontakt
aufnehmen. Dann solltest du zweimal am Tag mit den Vögeln 10 bis 15 min
sprechen, denn dann gewöhnen sie sich an den Klang deiner Stimme.

Im Laufe der Zeit, werden sie sich an den Klang deiner Stimme gewöhnen und dich als Freund ansehen.

! Achtung ! : Stress kann Vögel umbringen, also verhalte dich in ihrer Gegenwart ruhig!

Mache dein ´spezielles´ Geräusch nun, wenn du in ihre Nähe kommst. Das verbinden sie dann mit Wohlbehagen.

Langsam kannst du beginnen deine Hand mit einem Leckerli in den Käfig
zu halten. Am Anfang werden sie wahrscheinlich zurückschrecken, aber mit
der Zeit werden sie das Training, das mit dem Leckerli verbunden ist, als
was Gutes ansehen.

Du kannst ihnen Zucchini, Grünkohl, Spargel, Spinat, Tomaten, Karotten oder Brokkoli zuschneiden und anbieten.

Als Obst eignen sich welche wie: Äpfel, Bananen, Blaubeeren, Trauben, oder Melonen die auch tolle Leckerlis sind.

Wenn du es ihnen anbietest, achte besonders auf Anzeichen von Stress
wie hecheln, zuckende Bewegungen oder flach anliegende Federn. Dann nimm deine Hand weg, aber lasse das Leckerli noch drinnen.

Am nächsten Tag kannst du es nochmals versuchen, aber sei nicht entmutigt, wenn er irgendwelche Anzeichen von Stress zeigt.

Wenn dein Vogel sich in deiner Nähe wohlfühlt, kann es sein, das er
den Kopf neigt und dich anblinzelt oder er setzt einen Fuß auf deinen
Finger, damit er sagen will, dass er weiß, dass du in seiner Gegenwart
bist.

Dann kannst du das Training endlich beschleunigen:

Fange von vorne an, wenn dein Vogel dich beißt. Denn das heißt er hat gerade keine Lust auf Training

Dann beobachte ihn wieder einige Tage lang und sprich mit ihm. Anschließend kannst du es wieder mit dem Leckerli versuchen.

Wenn er auf dein Geräusch reagiert und das Leckerli nimmt kannst du versuchen ihn außerhalb vom Käfig zu halten.

Lege den Rücken deines Vogels auf deine Handfläche und lege deine
Finger um ihn. Das geht so, indem du Daumen und Zeigefinger auf jede
Seite des Kopfes legst.

Wenn du ihn hälst, mache das Geräusch und streiche mit den Fingern
über seinen Bauch. Das wird ihn beruhigen und dazu bringen, dass er sich
in deinen Händen wohlfühlt.

Locke den Vogel mit einem Stab aus dem Käfig und übe es ihn mit dem
Geräusch auf deine Hand zu rufen. Motiviere ihn mit Leckerlis und
Belohnungen.

Mit der Zeit kannst du das Leckerli verstecken, bis dein Kanari auf deiner Hand oder deinem Kopf landet.

Mit genügend Übung, kannst du es versuchen ihn von einer Entfernung oder vom Käfig in deine Hand zu rufen.

Mach die Käfigtür auf, dass sie von alleine raus und rein gehen können und lass sie den ganzen Tag oder ein paar Stunden offen :) Dann musst du rausgehen und sie alleine lassen.

Greife nicht nach ihnen wenn sie rein müssen, sie werden von alleine wieder reingehen.

Dass das Vertrauen nicht verloren geht, ist es wichtig sie von sich selbst aus in den Käfig zu lassen. Nicht das du sie zwingst!

Der Prozess kann übrigens Monate dauern, also zwing sie zu gar nix und lass ihnen ihre Zeit und du habe Geduld :)

Viel Spaß und Glück ;)

LG Chanelstar

Kommentar von TVDFan2 ,
Die ersten Tage (Wirst du wahrscheinlich feststellen) werden sie sich ausgiebig putzen, baden, fressen etc.

Ich habe sie wie gesagt schon seit über 2 Jahren.

Wie soll das aber klappen, wenn der andere Vogel ihr Panik macht?

Antwort
von M4H0M4T1X, 26

lass sie einfach mal fliegen. eienen ganzen tag lang nur draussen lassen. glaub mir die lernen nach 10 minuten wo ihr nest ist. haben wir bei unseren auch so gemacht. erst fliegen sie panisch umher und fliegen gegen waende oder landen auf regalen, aber nach einer zeit wissen die wohin sie fliegen muessen wenn sie landen wollen :)

und was das zaehmen angeht gibts ne ganz einfache methode: lass sie hungern hahah klingt zwar erstmal voll unmenschlich aber das hilft. gib denen nur abends futter. und wenn du das dann tust, setzt sich 2 meter vor den kaefig und streu das futter auf deine hand. und siehe da, sie kommen nach ein paar minuten des beobachtens angeflogen und gewoehnen sich an deine hand.

klingt voll behindert aber musst du machen. ist effektiv und geht schneller als man denkt >D

spreche aus erfahrung :)

Kommentar von TVDFan2 ,
lass sie einfach mal fliegen.

Hab ich versucht, aber sie gehen erst gar nicht raus.

die lernen nach 10 minuten wo ihr nest ist.

Das weiß sie schon. Sie fliegt auch, wie gesagt nicht rum, den Gleitflug wenden sie nicht an, sondern wollte fast sofort wieder zurück in ihren Käfig.

Kommentar von M4H0M4T1X ,

dann musst due sie rausscheuchen. mussten wir auch bei unserem maennchen :)

Kommentar von TVDFan2 ,
dann musst due sie rausscheuchen.

Und das zerstört deiner Meinung nach nicht das Vertrauen? 

Das zerstört gewaltig das Vertrauen, stresst sie und steigert das Risiko sehr, dass sie irgendwo gegen fliegen, weil sie Angst haben.

Kommentar von M4H0M4T1X ,

hast recht, aber du darfst dir nicht zu viele gedanken machen, ob du sie jetzt einmal rausscheuchst oder nicht, macht da keinen grossen unterschied.

ich meine okay, ich kann dich auch verstehen. im prinzip ist diese methode ja eine, wo man die voegel zum fliegen zwingt....es liegt an dir :)

Antwort
von februarfisch, 30

http://www.tierschutzbund.de/fileadmin/user_upload/Downloads/Broschuere

 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community