Frage von sophie1235, 198

Wie gesund ist Gerolsteiner Mineralwasser wirklich?

EDIT: Könntet ihr bitte Bezug auf die Frage nehmen? Danke!
Wie viele Mineralien tatsächlich enthalten sind, kann ich auch ablesen. Die Frage ist nach gesundheitlichen Nachteilen.

Hallo,

in der Werbung wird Gerolsteiner Mineralwasser immer mit den vielen Mineralien beworben, die das Wasser hat. Dadurch soll es den Körper besser versorgen, als andere Getränke das tun.

Ist Gerolsteiner Mineralwasser wirklich gesünder als Leitungswasser oder andere Mineralwasser?

Gibt es durch den erhöhten Mineralienanteil Gefahren für die Gesundheit, z.B. eine Übersättigung oder ähnliches?

Vielen Dank für Eure Antworten!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dompfeifer, 125

Die Werbung mit den "Mineralien" im Wasser ist für die ganz besonders dummen!

Ob ein "Mineralwasser" (Schon diese Bezeichnung ist eine grobe Irreführung!) etwas mehr oder weniger Mineralien enthält, ist ernährungsphysiologisch so bedeutsam wie der Wassergehalt von Erdnüssen. Eine handvoll Erdnüsse enthält mehr Mineralien als eine ganze Kiste voll Mineralwasser. Und an Erdnüssen ist auch noch keiner verdurstet!

Leitungswasser ist in Deutschland das am besten geprüfte Lebensmittel. Flaschenwasser aus dem Supermarkt dagegen ist abgestandenes Leitungswasser, und stehend Wasser stinkt, d.h. es verkeimt. Und das ist ausgesprochen ungesund. Kohlensäure mische ich meinem Leitungswasser selbst zu zur Erfrischung. Dabei schone ich meinen Geldbeutel und meine Bandscheiben.

Kommentar von sophie1235 ,

Vielen Dank, auf so eine Antwort habe ich gewartet!

Kommentar von dompfeifer ,

Pardon, ich habe zunächst Deine letzte Frage übersehen:

Gibt es durch den erhöhten Mineralienanteil Gefahren für die Gesundheit,

Die Gefahr würde tatsächlich bestehen, wenn das Mineralwasser nennenswerte Mineralien-Anteile enthalten würde, und nicht nur Mikro- oder Milligramm. Die Werbeargumente erweisen sich da zum Glück als erlogen, zugleich disqualifizieren die sich damit gleich doppelt:
Der Unterschied zwischen Gift und Heilmittel liegt bekanntlich in der Dosis. Wer wahllos "Mineralien" jeglicher Art in sich stopft nach dem Motto "mehr ist besser", der erkrankt irgendwann am Überschuss von Natriumchlorit, Calium oder anderen Mineralien. Als mir z.B. vor Jahrzehnten ein bedrohlicher Caliumüberschuss diagnostiziert wurde, mied ich Bananen und scherte mich nicht um "Mineralwässer", obgleich die häufig mit ihrem Calium-Reichtum (!) werben. Wäre dieser Mineralien-Reichtum real, dann wäre das Wasser apotheken- und rezeptpflichtig! In meinem Falle wäre das nämlich schädlich gewesen!



Nun argumentieren die Fanatiker des abgestandenen Wassers aus den Warenregalen auch noch mit der Tatsache, dass destilliertes Wasser in größeren Mengen giftig ist. Dabei unterschlagen sie, dass destilliertes Wasser weder in Natur noch in Versorgungsleitungen vorkommt, und dass die Schädlichkeit des destillierten Wassers nicht ernährungsphysiologischen, sondern zwei rein physikalischen Umständen zuzuschreiben ist. Beim Trinkwasser darf nämlich ein natürlicher Mindestgehalt an Calcium und Natriumchlorit nicht unterschritten werden:



1. Calziumfreies Wasser ist so weich, dass es die Magenschleimhaut auflöst, wodurch die Magensäure die ungeschützte Magenwand angreift (innerer Kannibalismus).



2. Salzfreies Wasser übt auf die Körperzellen einen derartigen osmotischen Druck aus, dass die u.U. platzen. Das kann zu einem gefährlichen Kollaps führen.
Damit ist aber keinesfalls der Unsinn zu begründen, dass
1. Mineralien jeder Art und Menge dem menschlichen Körper unter allen Umständen zuträglich sind, und


2. die erforderlichen Mineralien dem Körper ausgerechnet über das Trinkwasser zuzuführen sind, geradeso, als ob die nicht wie auch Kalorien, Proteine, Vitamine, Enzyme und Ballaststoffe mit der festen Nahrung aufgenommen würden.

Antwort
von GravityZero, 149

Laut Tests kannst du jedes Mineralwasser kaufen, ob billig oder teurer, es gibt keine großen Unterschiede. Leitungswasser ist so eine Sache, da kommt es darauf an wo du wohnst und auch auf die Leitungen im Haus. Wir haben z.B eine sehr gute Qualität und ich trinke Wasser fast ausschließlich aus dem Hahn. https://www.test.de/Natuerliches-Mineralwasser-im-Test-4258945-tabelle/suche/

Antwort
von elfriedeboe, 109

Ich finde Mineralwasser ist gleich Mineralwasser aber besser als Leitungswasser!

Antwort
von Gestiefelte, 104

Mir schmeckt Gerolsteiner total schrecklich. Wenn ich das trinken muss, dann ohne Kohlensäure. Du kannst doch die Mineralstoffe miteinander vergleichen, stehen immer auf den Flaschen drauf, wahrscheinlich findet es sich sogar onlilne.

Antwort
von tapri, 111

diese Mineralwasser sind fast alle gleich, obwohl jeder mit besonderen Mineralien wirbt. Lies dir im Internet die genauen Inhaltsstoffe durch, dann kannst du die Wasser selber vergleichen. Der Rest ist reine Geschmackssache. Ich mag z.b. ein bestimmtes (recht teures) Mineralwasser gar nicht, weil es mir zu Salzhaltig ist. Die meisten empfehlen eh Leitungswasser, bzw. Wasser mit wenig Kohlensäure.....

Antwort
von egglo2, 100

So gesund wie Leitungswasser, nur durch Marketing besser verkauft!

Kommentar von dompfeifer ,

Nein, Leitungswasser ist weitaus gesünder, weil es fließt. Flaschenwasser ist abgestandenes Leitungswasser, und stehend Wasser stinkt, d.h. es verkeimt!

Kommentar von egglo2 ,

Na, jetzt mach mal halblang.

Natürlich kann so etwas passieren, aber es ist nicht generell so!

Es gibt Tests, die bei einzelnen Herstellern Herbizide und sogar Süßstoff nachgewiesen haben. Aber die Mengen waren extrem gering.

Natürlich kann man sich fragen, ob man das im Wasser tolerieren soll. Aber hier generell zu behaupten, es sei verkeimt, ist auch deutlich übertrieben.

Gut......wenn du es lange genug bei dir stehen lässt, dann sicher!!

Antwort
von istayanonym, 87

Alter, es is wasser xD, solange es keine Färbung hat ider Tiere drin schwimmen kannste trinken xD

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community