Wie bestimmt der Vermieter die Anzahl der Kleintiere?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hi,

ich habe noch nie irgendwo gehört das ein Vemieter die Anzahl der Tiere verbieten darf; echt? Das wäre doch ein Eingriff in Dein Leben wozu er kein Recht hat! Vorallem weil Kleintiere nach dem Mietrecht sowiso keiner Erlaubnis bedürfen! (Sag dem aber nicht das Du die in freier Wohnungshaltung hälst sonst hast Du noch mehr ärger! XD)

Wenn man aber angeblich "zu viel" Müll produziert, der auch noch arg stinken soll, dann sieht das evtl. anders aus; wie genau, weiß ich nicht. Wobei natürlich die Frage ist, wie sich "zu viel" Müll definiert und was bei einer Haustierhaltung da noch im Rahmen ist. Weiß wohl ein Anwalt am besten...?

Machst Du mit dem Müll die Tonnen so voll das keiner mehr was wegschmeißen kann oder ist da immer noch genug Platz?

Das der Müll aber derart stinken soll (die Tonne ist ja bestimmt geschlossen) und das die alte Dame sich da aufregt halte ich allerdings für Schikane (oder kann man das wirklich riechen?) Alte Leute haben ja oft langeweile und kommen auf die absurdesten Ideen... -.-
Ich habe meinen Tiermist 2 Jahre lang in einer Tonne entleert welche direkt unter dem Fenster der Wohnung meiner Vermieterin war, und die hat nichts gerochen! (Und ja, ihre Nase funktionierte wunderbar XD)
Und jetzt in der neuen Wohnung sind die blöden Mülltonnen im Keller (wo eine Geruchsbelätigung ja noch schlimmer ist) und da riecht NICHTS nach meinen Kaninchen! :D

Machst Du die Tüten nicht zu oder was hast Du für Tüten? Oder kipst Du die aus?
Ich nutze 120l (dicke) graue Müllsäcke die ich zumache und mit der Öffnung nach unten in die (graue) Tonne reinschmeiße und da riecht man garnichts durch! Und ich entsorge diesen Sack nur alle ca. 3 Tage (Jede Woche 2x 120l Säcke zu ca. 3/4 gefüllt) und in der Zeit steht der in Sack einer seperaten Mülltonne für Kaninchenstreu in der Wohnung und das riecht man auch beim wärmsten Wetter nicht XD Und ich schmeiße das immer am Abend vor der Abholung in die Tonne damit ich die anderen 9 Mieter nicht daran hinder ihren Müll da reinzuwerfen.
Vielleicht geht das alles ja auch bei Dir?

Was ich an deiner Stelle machen würde:

Auf jeden Fall Kämpfen und nicht nachgeben!^^

Rede mal mit dem Vermieter das die Tonnen woanders hin sollen; dann gibt es kein Geruchsproblem mehr!

Wenn er sich nicht drauf einlässt, dann könntest Du eine Regelung treffen das:

  • Du eine extra graue Tonne bekommst und die ggf. woandrs hinstellst (kostet wohl was extra; in meiner Stadt war es glaube ich 250€ im Jahr).
  • Du den Tiermist selbst zur Mülldeponie bringst, oder
  • Du dir extra Müllsäcke von der Stadt holst (Haushaltssäcke nehmen viele Gemeinden nicht) und den Mist in diesen Säcken abholen lässt anstatt es in Tonnen zu schmeißen (müsstest die dann im Keller sammeln).

Oder aber musst Du einen Anwalt einschalten...

Du solltest Dir da echt nichts vorschreiben lassen, zumal Du ja kein Tiermessie bist, sondern schauen das ihr zu einer Regelung kommt womit allen geholfen ist^^

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VanyVeggie
30.08.2016, 17:39

Na endlich mal eine normale freundliche Antwort....

Ist leider wirklich so, dass ein Vermieter die Anzahl der Tiere, auch Kleintiere bestimmen kann. Das wusste ich vorher auch noch nicht. 

Die Tüten sind natürlich zu, sowie der Container auch. Alle 2 Wochen wird dieser geleert und da geht er grade noch so zu. Ist auf jeden Fall nicht offen, da passe ich auf. Diese Nachbarin ist wie gesagt, generell nicht gut auf mich zu sprechen. Daher gehe ich von aus, dass sie mir eine reindrücken will. Das das für den Vermieter stinkt ist klar, der hat ja auch kein Container am Fenster. 

Die Tonnen stellt er nicht woanders hin. Die sind ja nicht das Problem. Das Problem ist ja der Tiermist (den sie im Müll natürlich raus riecht).

Deine 3 genannten Punkte sind das Einzige was mir bis jetzt hier geholfen hat. Das wäre sicher ein guter Kompromiss. Vielen Dank!

4

Hallo,

die Anzahl oder die Menge der gehaltenen Kleintiere darf das übliche Maß nicht wesentlich übersteigen - so die Rechtsprechung. Eine defizile Auflistung gibt es nicht, es kommt grundsätzlich auf den Einzelfall an.

4 Kaninchen und 4 Ratten und dazu noch Meerschweinchen würde ich persönlich nicht mehr als "übliche" Menge bezeichnen - auch eine Menge von 40 l Tiermist täglich (anderer Müll kommt von dir ja auch noch dazu) finde ich auf die Gemeinschaft berechnet, außerordentlich viel - aber auf meine Meinung kommt es nicht an.

Grundsätzlich ist ein Vermieter natürlich verpflichtet, wenn andere Mieter sich beschweren, dieser Beschwerde nachzugehen und diese möglichst abzustellen.

Also kann er dich auffordern, die Sachlage zu ändern - das ist sein gutes Recht. Einigt ihr euch dabei nicht "friedlich", wird es, wenn keiner nachgibt, letztendlich auf einen Rechtsstreit hinauslaufen. Der kostet Zeit, Nerven und Geld und letztendlich wird es sicher zu einem Vergleich kommen, bei der jede Seite Zugeständnisse macht. Hat den Nachteil, dass auch entsprechend beide Seiten die Kosten zu teilen haben.

Eine eindeutige, klare Aussage zur Haltung der Menge der Tiere wird dir niemand geben können, da es eben auf jeden Einzelfall ankommt.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VanyVeggie
30.08.2016, 17:46

Auch vielen Dank für deine freundliche Antwort! 

Die Meerschweinchen sind wie gesagt nur vorrübergehend hier. Ich denke aber auch das 8 Tiere nicht mehr in dem entsprechenden Rahmen fallen. Ich wusste sowas echt nicht...

Ich selbst mache nicht viel Müll, da wir hauptsächlich selbst anbauen und eigentlich kaum Papier, Folie etc. haben. Da bekomme ich vielleicht alle 2-3 Monate mal eine Mülltüte voll, wenn überhaupt. Ich entsorge also nur den Tiermist + bisschen Bioabfall. Sind nicht immer haargenau 40l. Ich mach die Tüten idR nicht bis oben hin voll. Die 40l bezog sich auf die Säcke falls das eine Rolle spielen sollte. 

Die Sachlage heißt, ich könnte z.B den Müll woanders unterbringen und müsste kein Tier auf Grund dessen abgeben? Das Problem wäre ja dann gelöst. 

3

Ob es hierzu evtl. schon Gerichtsbeschlüsse gegeben hat oder Gesetze, wonach man sich als Tierhalter richten kann, weiß ich leider nicht.

Steht denn in deinem Mietvertrag etwas drin, ob und wie viele Tiere gehalten werden dürfen? Und ist nicht auch Tiereinstreu usw. Biomüll? 

Du schreibst in deinen anderen Kommentaren, dass weder die Nachbarin noch der Vermieter recht gesprächig/versöhnlich sind. Wäre es evtl. eine Möglichkeit, über die Hausverwaltung einen neutralen Mittler zu finden, der dir helfen kann das Problem zu lösen?

Selbst haben wir auch Mieter, da wurde aber ganz klar im Mietvertrag festgehalten, dass Hunde erlaubt sind und evtl. Renovierungskosten beim Auszug vom Mieter zu tragen sind etc pp. Kleintiere wurden nicht extra erwähnt. Wir hatten aber ehrlich gesagt auch noch nie irgend welche Probleme, die jetzt gar nicht zu lösen gewesen wären.

Wenn nun auch über die Hausverwaltung keine gütliche Lösung gefunden werden kann, steht man halt leider vor der Wahl: entweder man lässt´s gerichtlich drauf ankommen (Rechtsschutz vorhanden?), was oftmals mit bösem Blut und Wohnungssuche endet oder man sucht sich im Voraus eine geeignetere Wohnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VanyVeggie
30.08.2016, 19:19

Im Mietvertrag steht nur Tier nach Absprache. Das bezieht sich allerdings ja nur auf Hund und Katze. Mit den Kaninchen bin ich damals auch eingezogen. Es war klar, dass ich ein Faible für Kleintiere habe. Ich glaube er hat einfach nicht mit dem Mist gerechnet.^^

Monara hat mir gute Vorschläge zu einem Kompromiss gemacht, den ich höflich auch dem Vermieter machen werde. Mal schauen. Ob er gesprächig ist oder nicht hängt von seiner Laune ab. Heute war er halt nicht so gut drauf. Ich hatte noch nie ein Problem mit ihm bis jetzt und hoffe, dass man morgen mal reden kann. 

3

Dazu gibt es keine "Rechentabellen". Indikatoren sind natürlich die Größe der Wohnung und die Anzahl der dort lebenden Menschen, um die Anzahl der Heimtiere zu begrenzen. Wenn deine Wohnung nichz geradezu winzig ist, was ich wegen deiner sonst immer sehr guten Antworten bezüglich artgerechter Kaninchenhaltung mal nicht glaube, dann sollte dein Vermieter keine rechtliche Handhabe gegen dich haben. Schließlich ist er selbst in der Verantwortung: der Müll, also der Geruch, ist das Problem, nicht deine Tiere. Der Geruch kommt nicht aus deiner Wohnung, sondern aus der Mülltonne, und für den Standort ist dein Vermieter verantwortlich. Ihr könntet vielleicht einen Kompromiss eingehen und die Mülltonnen umstellen, ohne dass sich erst ein Anwalt mit diesem Thema beschäftigen muss. Rede mit deiner Nachbarin, sage ihr, dass du ihre Situation verstehen kannst und mache ihr klar, dass es aber nicht nur wegen deiner Tiere so stinkt. Jeder Dreck riecht nunmal. Vielleicht könnt ihr gemeinsam den Vermieter bewegen, die Mülltonnen umzustellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VanyVeggie
30.08.2016, 16:44

Leider lässt weder die Nachbarin, noch der Vermieter mit sich reden. Mit der Nachbarin gab es anfangs schon kleine Zickereien. Sie mag einfach keine Tiere und junge Leute und gibt dem Tiermist die Schuld, statt sich beim Vermieter zu beschweren die Mülltonnen umzustellen. Unser Hinterhof ist so groß, dass ist kein Ding der Unmöglichkeit...aber solange sie sagt das die Container sie nicht stören, sondern der Tiermist hab ich wohl keinen Anspruch...

0

Nach einem Urteil des Landgerichts Essen (LG Essen; Az.: 1 S 497/90) darf der Vermieter das Halten von Ratten generrell verbieten.

Kaninchen und Meerwschweinchen zählen zu sogennten Kleintieren. Die Haltung ist generell Erlaubt, sofern keine Gefährdung oder Belästigung anderer erkennbar ist. Fraglich ist daher, ob die Geruchsbelästigung aussreicht, um die Tierhaltung zu verbieten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VanyVeggie
30.08.2016, 16:29

Geruchbelästigung ist auf jeden Fall ein Grund, wenn das nicht behoben wird. Hier ist halt das Problem das sich über den Geruch der Container beschwert wird, die ja sowieso stinken. Weder im Hausflur, noch im Keller müffelt es. Ich bin nicht sicher, ob das zählt. 

Ratten sind verboten? O.o Die fallen doch unter Kleintiere. Den Bericht den ich grade noch gelesen habe (von 2016) besagt das auch. 

Wenn das stimmt wirds ja immer besser....

3

Garnicht bestimmt dein Vermieter die Anzahl deiner Kleintiere. Er weiß nicht mal wie viele du aktuell hast, wenn du ihm das nicht sagst. Schließlich mußt du ihn nicht in deine Wohnung lassen. Und wenn er unbedingt kontrollieren wollte, dann muß er sich vorher anmelden, hast du eben nur 2 Käfige und 2 Tiere.

Allerdings würde ich mir mit dem Abfall eine andere Lösung suchen, nicht in die Tonne des Hauses entsorgen, sondern vielleicht bei einem Bauern.

Mal sehen worüber sich die Frau dann beschwert. Irgendetwas ist ja immer:-)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VanyVeggie
30.08.2016, 21:56

Danke für deine Antwort! :) 

Er hat gefragt und ich habe offen und ehrlich gesagt, was und wie viele Tiere ich halte. Wäre ja sonst schwierig, wenn er das nachkontrollieren möchte. Selbst wenn er sich ankündigt würde das ja früher oder später auffliegen. 

Um die Entsorgung des Tiermistes habe ich mich schon gekümmert. Jetzt muss mein Vermieter nur noch auf das Kompromiss eingehen. Spreche morgen nochmal mit ihm. 

1

Hab noch eine Idee es gibt Müllbeutel mit Duft 😋 gibt es im Baumarkt in duftrichtung Lavendel 👍🏻

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VanyVeggie
30.08.2016, 16:34

Bringt leider nix.:/ Hatten schon mal welche. 

1
Kommentar von Denischen
30.08.2016, 21:31

Ouh 😕

0

Zitat:

Hasen und Ratten sind problematisch

Inwieweit

Hasen oder Ratten

als Kleintiere betrachtet werden können oder zum vertragsgemäßen

Gebrauch einer Mietwohnung gehören, ist eigentlich schon

Geschmackssache. Zwar handelt es sich um körperlich kleine Tiere.

Dabei ist aber zu berücksichtigen, dass Hasen infolge der beständigen Urinabgabe enorme Geruchsbelästigungen
verursachen und demzufolge aus gutem Grund regelmäßig nur im Freien
gehalten werden. Soweit eine Ratte nicht mit dem für viele Menschen
ekelerregenden Anblick in Verbindung gebracht wird und keine
Geruchsbelästigung verursacht, wird die Haltung einer nicht zu großen
Anzahl in einem Käfig zugestanden werden können.

Letztlich entscheidet die Interessenabwägung

Insgesamt wird auf eine Interessenabwägung
zwischen Mieter, Vermieter und anderen Mietern abgestellt. Das
Grundrecht des einen auf freie Entfaltung seiner Persönlichkeit
innerhalb seiner eigenen vier Wände findet dort seine Grenze, wo das
Persönlichkeitsrecht des Nachbarn beginnt. Es geht nicht an, sich auf
Kosten anderer frei entfalten zu wollen.

http://www.mietrecht.org/tierhaltung/kleintiere-in-der-mietwohnung/

die Frage ist natürlich auch wie groß die Wohnung ist .... und wie die Tiere gehalten werden ...

.... 40 Liter Müll pro Tag (!) ist schon absolut extrem ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VanyVeggie
30.08.2016, 16:58

Den Text habe ich gelesen. Allerdings ist er nicht ganz korrekt.

Blöd ausgedrückt, es sind keine ganzen 40l. Die Tüten sind 40l-Tüten. Davon kommt 20-30 Tiermist rein + Bioabfall. Und selbst dann ist sie nicht bis oben hin voll. 

Wie die Tiere gehalten werden tut übrigens nix zur Sache. Das darf mir der Vermieter nicht vorschreiben. Solch eine Situation hatten wir mal mit einer Bekannten deren Kaninchen in freier Wohnungshaltung lebten (wie meine übrigens auch). Die Wohnung hat 55m². 

3

Gibt auch Müllbeutel die man so verschließen kann, dass der Geruch nicht durch kommt. Aber meinst du nicht auch, dass man den Müll wenigstens ein bisschen reduzieren kann?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VanyVeggie
30.08.2016, 16:32

Ist schwierig. Ich kann leider nicht entscheiden wie viel meine Tiere koten.^^ 

3

wie groß ist denn deine wohnung? mir ist nur bekannt, daß man keine gewerbsmäßige zucht in seiner wohnung betreiben darf. frag am besten einmal beim veterinäramt nach. oder, sofern du mitglied bist, beim mieterbund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VanyVeggie
31.08.2016, 12:03

55m². Ich betreibe natürlich keine Zucht. Werde ic machen. Danke. 

0

Also ob der sack jetzt 20l oder 40l hat er wird so oder so stinken 😄 das bringt doch jetzt nichts wenn du 3 Tiere weg gibst und dann 10l weniger treck hast... Rede mit deinem Vermieter und sag es ihm das du dir keine neuen Tiere mehr anschaffst... Wenn nicht dann ist es sche@se

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VanyVeggie
30.08.2016, 16:33

Ich schaffe mir auch keine neuen Tiere mehr an. Ich halte die Anzahl von 8 Tieren. 

1

Eine Wohnung ist kein Stall. Aufgrund schlechter Erfahrungen würde ich es nie mehr zulassen, dass ein Mieter mehr als zwei Tiere in der Wohnung hält. Höchstens kurzzeitig. Die Folgen für das ganze Haus, also alle anderen Bewohner, die Zahl der Mieterwechsel im Haus, sowie der damit verbundene Streit, muss nicht sein.

Und nach dem Auszug der tierhaltenden Mietpartei bleiben womöglich Gerüche zurück, die man kaum mehr raus bringt. Auch wenn man sie selbst nicht mehr riecht, werden Mietinteressenten das dennoch riechen und dann wird es ganz schwer, neue Mieter zu finden. Das Risiko will ich nicht eingehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VanyVeggie
30.08.2016, 17:03

Meine Frage war nicht wie du das handhabst, sondern wie meine rechtliche Lage aussieht. 

Aber mal so: Generell auf zwei Tiere vermindern darfst du übrigens nicht. Das weiß ich noch ziemlich sicher. Da wird dir auch kein Richter mehr zustimmen. 

4
Kommentar von monara1988
30.08.2016, 18:01

Eine Wohnung ist kein Stall.

Und ein handelsüblicher Stall keine "Wohnung" für Tiere!!

Aufgrund schlechter Erfahrungen würde ich es nie mehr zulassen, dass ein Mieter mehr als zwei Tiere in der Wohnung hält.

Mal davon abgesehen das Du die Tierhaltung allgemein nicht generell verbieten darfst und die Anzahl auch nicht, ist es nicht korrekt andere Leute dafür bestrafen zu wollen, was andere Verantwortungslose Mieter mit Dir gemacht haben!

Die willst ja auch nicht unkorrekt behandelt werden, nur weil irgendwer schelchte Erfahrungen mit irgendwem gemacht hat! Nicht immer alle Leute über einen Kamm scheren! Nur weil es bei 2 Leuten in der Wohnung bei der Tierhaltung Probleme gab, muss das beim 3ten bei weitem nicht so sein!

Vorallem ist VanyVeggies Tierhaltung absolut vorbildlich! Da sollten sich einige eine Scheibe von abschneiden... ;)

Und nach dem Auszug der tierhaltenden Mietpartei bleiben womöglich Gerüche zurück,

Nö, außer man hat seine Tiere absolut unkorrekt gehalten (nie das Klo gemacht, überall hinpinkeln lassen, etc.) Bei korrekter Haltung und korrektem hinterlassen der Wohnung bekommt da niemand nachfolgendes mit das da Tiere gewohnt haben!

die man kaum mehr raus bringt.

Das ist ausnahmslos immer möglich! :)

Auch wenn man sie selbst  nicht mehr riecht, werden Mietinteressenten das dennoch riechen und dann wird es ganz schwer, neue Mieter zu finden. Das Risiko will ich nicht eingehen.

Eine Wohnung kann und sollte man komplett reinigen bevor man auszieht; dann riecht man nichts! Und wenn Familie, Freunde und Gäste nicht riechen das man Tiere hat/ hatte, dann reichen es auch keine Mietinteressenten ;)

Vorallem: im Normalfall, wenn man seine Tiere korrekt hält, dann riecht man sowieso kaum was! Ich hatte schon oft Gäste die nicht gerochen haben das ich Kaninchen halte, und das auch noch in freier Wohnungshaltung (die kleinen mussten aus sicherheitsgründne in einen andern Raum gesperrt werden)! Warum das keiner gerochen hat? Artgerechte Haltung und täglich lüften; so easy ist das und korrekt allemal XD
Hingegen Hundehaltung riecht man irendwie immer; und die haben ihr Klo nicht in der Wohnung! XD

Die Begründungen Tiere zu verbieten sind haltlos...

3

Wie berechnet sich das in meinem Fall mit Kaninchen und Ratten?

Berechnen lässt sich das gar nicht. Die allgemeine Rechtsprechung spricht hier von einer angemessenen Anzahl von Kleintieren.

Ob 4 Kaninchen, 4 Ratten und Meerschweinchen nun noch angemessen ist, muss ein Richter entscheiden.

Hierbei kann im Übrigen auch die Müllentstehung ein entscheidendes Kriterium sein.

40l Müll am Tag (immerhin 1.200l im Monat) finde ich schon heftig und würde ich mir als Vermieter oder Nachbar auch nicht gefallen lassen.

Bist Du Dir bewusst, dass deine Nachbarn (je nach Umlageschlüssel) diese Kosten auch mit tragen müssen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VanyVeggie
30.08.2016, 16:34

Lässt sich nun mal nicht vermeiden. Ich frage mich dann wie das andere Tierhalter machen. Die Gehege reinigen muss man ja so oder so. 

0
Kommentar von bwhoch2
30.08.2016, 16:48

Ob 4 Kaninchen, 4 Ratten und Meerschweinchen nun noch angemessen ist, muss ein Richter entscheiden.

Das entscheidet wohl jeder Richter gleich, der mit einer solchen Klage befasst wird. 4 Kaninchen oder 4 Ratten oder 4 Meerschweinchen würde jeder Richter wohl noch durchgehen lassen, aber 4 Kleintiere +x ganz sicher nicht.

2