Frage von Centario, 266

Wenn man das Sternzeichen(Tierkreiszeichen) Zwilling hat kann es dann sein, dass man sich mit andere Sternzeichen nicht vertragen kann und mit welche sehr gut?

Antwort
von Irgendwerxyz, 129

Ich halte das für vollkommenen Quatsch.
Mir hat mal wer erzählt mein Mann (Zwilling) würde nicht zu mir (Jungfrau) passen. Wir sind inzwischen 16 Jahre zusammen und immer noch sehr glücklich. Wir sind perfekt füreinander geschaffen.

Kommentar von evviva ,

Sehr schoen sowas zu lesen!!! Macht weiter so.

Kommentar von ScharldeGohl ,

dann macht ihr etwas falsch! ;-)

Kommentar von evviva ,

Was???

Kommentar von LouPing ,

Hey Irgendwerxyz

So ist es!

Auch unsere Sternzeichen "beißen sich" angeblich auf härteste und wir sollen uns unbedingt! aus dem Wege gehen! 

Seit 23 Jahren sind wir glücklich verheiratet und genießen es uns ab und an verbal zu kappeln- das gehört dazu.

Ich bin mir sicher, jeder kann jedes Sternzeichen zur "Verzweiflung" bringen, man braucht hierzu nur etwas Ehrgeiz. ;-)  

Horoskope sind so geschrieben, das die immer genau das vermitteln was wir wollen. Die Formulierungen sind sehr allgemein, jeder denkt sich passend hinein. Eine clevere Geschäftsidee.

Antwort
von uteausmuenchen, 87

Hallo Centario,

Aussagen, welches Sternzeichen am besten mit welchem kann, finden sich in der Astrologie zuhauf. Nur: Schaut man wirklich genau hin, dann stimmt das nicht. (Was jetzt nicht wirklich verwundert, wenn man die Unplausibilitäten der astrologischen Lehre bedenkt.)

Hier nachzulesen:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/numerator-die-sterne-luegen-und-manche...

David Voas hat in einer umfangreichen Untersuchung in England letztlich aus den Daten 9,5 Millionen verheirateter Paare statistische Untersuchungen gemacht, ob sich irgendwelche Zusammenhänge zwischen den geschlossenen Ehen bzw. deren Dauer und den Sternzeichenkombinationen nachweisen lassen. Das Ergebnis ist sehr eindeutig: Zumindest in England (dort stammen die Daten her) lügen die Sterne, wenn sie behaupten, dass sie das Glück der Partner beeinflussen würden:

"Ergebnis: Eine Wirkung der Sterne, die angeblich unser aller Schicksal bestimmen, lässt sich nicht nachweisen. "Wenn es auch nur die geringste Tendenz gäbe, dass sich Jungfrauen zu Steinböcken hingezogen fühlten oder Waagen zu Löwen, dann hätten wir das in der Statistik gesehen", sagte Voas. "Es gibt aber keinen solchen Beweis."

Besonders dürfte Astrologen grämen, dass die statistische Analyse auch keine Hinweise dafür findet, dass Ehen ausschließlich bei bestimmten Sternzeichenkonstellationen eine Zukunft haben. Weil die Volkszählung alle Ehepaare egal welchen Alters erfasst, müssten sich zumindest unter den länger Verheirateten jene angeblich bevorzugten Kombinationen durchsetzen. Dies sollte sich wiederum auch in der Gesamtstatistik widerspiegeln - tut es aber nicht."

Wenn es Dich interessiert: Hier der Volltext der Arbeit:

https://astrologiaexperimental.files.wordpress.com/2014/05/voasastrology.pdf

Und hier eine Übersichtsarbeit, die sich auch mit den Fehlern mancher von Astrologen zum Thema vorgelegten Untersuchungen beschäftigt:

http://www.astrology-and-science.com/S-love2.htm

Insgesamt ist die Astrologie - und ja, auch die genauen Geburtshoroskope - sehr gut wissenschaftlich untersucht (hier nachzulesen: http://diesterne.at/index.php#Zeitzwillinge) sehr gut untersucht und es ergibt sich in der Summe, dass man zwar gut damit Geld verdienen kann - aber keien genauen Aussagen.

Grüße

Kommentar von Naiver ,

Hallo Ute...,
eigentlich kann es mir wurscht sein, was hier von usern als "Meinung" gepostet wird. Ist es mir ja auch zumeist. Wenn allerdings die offenbar ernstgemeinte Frage eines Antwortsuchers derartig falsch beantwortet wird wie jetzt durch dich, dann muss man einreden:

Dein erster Satz, Ute, ist grob falsch!
Es ist ungehörig, wider besseren Wissens so einen Quatsch zu posten. Aber auch dir muss man es zugutehalten, dass du es vielleicht nicht besser weißt, obwohl ich es eigentlich alle Nase lang hier schreibe:
Astrologie befasst sich ganz sicher NICHT mit Sternzeichenvergleichen!

Hallo, das ist die Folge der schon peinlichen Erfindung eines englischen Wochenblattes, dass halt mal schnell Astrologie "für jeden Leser" bringen wollte. Stern- oder Tierkreiszeichen-Horoskope GIBT ES NICHT in der Astrologie! *atemlosschnaufe* ;- )

Ebenso sind daher deine als Quelle herangezogenen Links zumindest unseriös oberflächlich oder wie in deiner sterne.at-page zwar vollmundig aber ganz und gar nicht fachgerecht - schon gar nicht 'wissenschaftlich' - im Umgang mit dem Thema.

Gerne noch einmal:
Wer in Sachen der Astrologie unsicher oder nicht informiert ist, soll hier wie Centario auf ernsthafte und sachgerechte Antwort hoffen können. Dieses ganze Sternzeichen-Geschwurbel (Danke für das Wort, Ute;) IST jedoch Kokolores und hat mit vernünftiger Astrologie nichts zu tun!

Kommentar von uteausmuenchen ,

Hallo Naiver,

Dein erster Satz, Ute, ist grob falsch!

Keineswegs: Der erste Satz lautet: "Aussagen, welches Sternzeichen am besten mit welchem kann, finden sich in der Astrologie zuhauf."

Hier der Beleg:

https://www.google.de/search?q=ratgeber+astrologie+wer+passt+zu+wem&ie=utf-8...

Hallo, das ist die Folge der schon peinlichen Erfindung eines englischen Wochenblattes,

Es ist natürlich ein Standardmerkmal jedweder Pseudowissenschaft, sich gegen Kritik zu immunisieren, indem man einfach sagt "Kritiker haben sich nicht richtig informiert" oder "Das ist ja gar nicht die echte xxxx (zu ersetzen durch die jeweilige Pseudowissenschaft)"

Festzuhalten ist, dass man in der Astrologie ein nettes Zusatzeinkommen hat, indem man diese angeblich gar nicht echten Horoskope an die Zeitungen verkauft. Schau Dir die Zeitschriften mal durch ... das sind nahezu überall Astrologen, die das erstellen. Nur, wenn dann Kritik daran kommt, DANN ist das natüüüüürlich nicht die echte Astrologie. Schon klar. Glaubwürdig ist anders.

Ebenso sind daher deine als Quelle herangezogenen Links zumindest unseriös oberflächlich oder wie in deiner sterne.at-page zwar vollmundig aber ganz und gar nicht fachgerecht - schon gar nicht  'wissenschaftlich' -

Die Seite war ein Übersichtstext über die verschiedenen Ergebnisse. Und doch, ja, auch wenn es Dir nicht gefällt, es sind auch Arbeiten darunter, die sich mit dem beschäftigen, was Du so schön als "die echte" Astrologie beschreibst. Studien zu sogenannten Astrologischen Zwillingen. Uns sogar sehr wissenschaftliche, wie hier nachzulesen.

http://www.imprint.co.uk/pdf/Dean.pdf

Und das sind dann halt Daten, Naiver, keine "Meinungen".

Kommentar von Naiver ,

Ich bin erschüttert über die Wahllosigkeit deiner Quellen, Ute. Aber, du gabst sicher dein Bestes, vermute ich. NeueRevue hattest du dabei noch gar nicht erwähnt.

Und bei allem habt ihr jetzt den Fragesteller vergessen, denn um dessen Frage ging es bei eurer Selbstdarstellung gar nicht mehr. Er meldete sich ja nicht mehr - ich hoffe, er konnte trotzdem etwas für sich mitnehmen. Vielleicht haben ihn ja doch deine Fachbelege überzeugt , Ute ;- ))

Erspare mir die Beschäftigungstherapie, auf deine Punkte näher einzugehen, sie stimmen alle nicht.
Also nur kurz:
Wenn du sie tatsächlich öfter erlebst, diese "Standardmerkmale", dass man gegen deine "Kritik" immun ist, (diesmal kam ja keine, nur unzutreffende Links zu Fremdthemen) dann mag das an deiner Kritik liegen. Festzuhalten ist richtiger, dass Zeitungshoroskope eher von Praktikanten, Sekretärinnen oder vielleicht Portiers geschrieben werden, als sie zu kaufen. Lass es dir gesagt sein, man kann kein auch nur ungefähres Horoskop für alle Jungfrau-Geborenen schreiben. Das geht astrologisch nicht.

Du bemängelst meine "Glaubwürdigkeit"? Ja *nick* so beginnen Projektionen.
Und, astrologische Zwillinge gibt es nicht. Selbst reale Zwillinge sind immer ein paar Minuten auseinander. Die können ein Horoskop völlig umwandeln, nicht nur "ein paar Minuten anders". Du kennst meinen Spruch: Informiere dich besser...
Geoffrey Dean... hat doch mit unserem Thema nichts zu tun! Ich empfehle dir dringend, über Fremdthemen nicht nur mit Allgemeinweisheiten hinwegzufliegen, sondern dich besser mehr wissenschaftlich (unvoreingenommen, realorientiert, ergebnisbezogen und vor allem emotionsloser) vorzugehen. Mach mal! ;- )

Schiller nickt mir gerade belustigt aus dem Regal zu: "Mit der ... kämpfen selbst Götter vergebens!" Yepp! ;- )
Hier gehts ab in die Falle, Schönen Gruß!

Kommentar von uteausmuenchen ,

Naiver,

Erspare mir die Beschäftigungstherapie,

Ich darf Dich erinnern, dass DU das Gespräch begonnen hast, indem Du meine Antwort kritisierst.

Ich zeige hier lediglich, dass die Kritik unhaltbar ist.

Und bei allem habt ihr jetzt den Fragesteller vergessen, denn um dessen Frage ging es bei eurer Selbstdarstellung gar nicht mehr.

Ihr? Noch einmal: Du hast dieses Gespräch begonnen...

Und nein, ich habe ihn nicht vergessen. Schließlich bestätigst Du in Deinen Kommentaren lediglich dir Richtigkeit meiner Antwort auf seine Frage, ob bestimmte Sternzeichen - im Beispiel "Zwillinge" besonders gut oder besonders schlecht zu bestimmten anderen passen bei der Partnerwahl.

Meine Antwort lautet "Nein". Das ändert sich auch durch Deinen Kommentar hier nicht, der sich lediglich auf die angeblich so viel bessere "echte Astrologie" bezieht.

Festzuhalten ist richtiger, dass Zeitungshoroskope eher von
Praktikanten, Sekretärinnen oder vielleicht Portiers geschrieben werden

Festzuhalten ist vielmehr, dass eine ganze Reihe der Zeitschriften-Horoskope von Astrologen, "Star-Astrologen" ... geschrieben ist. Auch "geprüfte" Mitglieder des Deutschen Astrolen Verbandes widersprechen Dir hier:

http://www.astronova.de/Partnerschaft-astronova/Wann-kommt-endlich-der-die-Richt...

Klar, das sind, sobald Kritiker auftauchen natüüüüürlich alle keine echten Astrologen mehr. Schon klar. ;-)

Und, astrologische Zwillinge gibt es nicht.

Uiuiuiuiui.

Jetzt widersprichst Du MG aber diametral, hat sie in dieser Antwort doch 3 astrologische Zwillinge besprochen: https://www.gutefrage.net/frage/gleicher-geburtstag-gleicher-ortaehnlicher-chara...

Ich empfehle dir dringend, über Fremdthemen nicht nur mit
Allgemeinweisheiten hinwegzufliegen, sondern dich besser mehr
wissenschaftlich (unvoreingenommen, realorientiert, ergebnisbezogen und vor allem emotionsloser) vorzugehen. Mach mal!

Ich darf den Rat zurückgeben: Deans Untersuchung beruht auf der Definition der Time Twins durch den Astrologen den Astrologen

John Addey

. Ist also keine Definition der Kritiker, die Deans Untersuchung zugrunde liegt, sondern Aussage eines im englischen Sprachraum recht bekannten Astrologen - er gründete immerhin die Astrological Association of Great Britain.

Deans Arbeit benutzt also GENAU das, was "echte" Astrologen von sich geben und behaupten. Und auch dort scheitert die Astrologie, wenn man sie sauber überprüft.

Aber jetzt, wo das negative Ergebnis vorliegt - und Kritiker es erwähnen, verkündet man einfach, es gäbe keine "Time Twins". Klar.

=)

Kommentar von Naiver ,

*schmunzl* Ute, doch-doch, auf jeden deiner Massen"argumente" einzugehen verlangte sehr viel "Beschäftigung", zumal du sie (vermutlich absichtsvoll) auf Fehlannahmen und Falschzitate beziehst. Ganz schnell, mein  Essen steht auf dem Tisch:

Ich begann sicher kein Gespräch, sondern wies auf deine grob falsche Empfehlungen an den Fragesteller hin. Daruf antwortetest du ähnlich wie auf dein Gasplanet-Gegacker vorher zu Mario.

Jener erste Satz behauptet, dass die Astrologie "Tierkreiszeichen-vergleiche zu Hauf" anböte und du benennst als Quelle das Ergebnis deiner Googlesuche. Okay, du wusstest vielleicht nicht, Ute, wenn man bei Google Unseriöses sucht, wird man Unseriöses angeboten bekommen, hm? :- )

Weiter deine hurtigen Zitate über völlig unseriöse Tierkreiszeichenvergleiche. Es wird mühsam dein demonstratives Nichtverstehen zu korrigieren *g* ;- )) Aber, ich versuchs nochmal: Astrologie arbeitet wirklich nicht damit!

Öhm, natürlich bieten solche Zeitschriften "Star-Astrologen" (welch Wortspiel?" als kompetente Quelle an. Madame Tessier machte damit ein Riesengeschäft!

Ja, du hattest recht, ich hätte die für Astrofragen kompetenteste Quelle, die von dir zitierte Gute-Frage-Frage selbst vorher befragen sollen!

Mein Angebot war schon ernsthaft an dich gewandt:
Wenn du fragen hast, ich will mich gerne um Antwort bemühen.
Und zwar durchaus redlich und eben seriös. Auch, wenn es eine Umstellung für dich bedeuten mag! Astrologie ist ganz und gar keine Magie oder Betrug! *versichere* :- )


Kommentar von uteausmuenchen ,

Wie erwartet, keine Antwort...  q.e.d

;-)

Kommentar von Naiver ,

Mahlzeit Ute...,
warum so gehässig, hatte ich eine Frage von dir übersehen?
Und vor allem, was hast du bewiesen?
Nein ich hatte nichts übersehen - ich bin sogar mehr auf dein Geschriebenes eingegangen als es erforderte und ich zu meiner gestrigen Eintopfrettung überhaupt noch knapp leisten konnte.. Und das beweist sich jederzeit durch meine lieben Worte für dich. Ich gebe jedesmal ausführliche Antworten.
Du wünschtest dir gar Stellungnahmen zu deiner Literaturwahl. Da verlangst du nun aber wirklich viel! Ich mavchte mir gestern jedoch die Mühe und vergaß prompt, sie abzusenden. Aber hier zu deinem Astrologen-Beispiel "Dean"...

Klar, wer auf Teufel komm heraus etwas 'gegen' Astrologie sucht, würde auch so etwas wie den Dean auffischen wollen: Ein Aufsatz über "Astrologie, Bewusstsein, Psi und Schamanismus". Doch, ich hätte es hier schon angedeutet, was ich davon halte.
Hattest du es gelesen? Was nützt es dir für deine Gedanken, wenn einer in Australien Mais-(oder Baumwoll?)säcke umwirft? Ein "Fachmann", der bekanntermaßen selbst mit gefälschtem Geburtsdatum operierte? Das ist keine Beweisquelle allererster Seriosität, Ute. 
Was schließt du daraus für dich und vor allem für die Astrologie? Dass es keine deutschen Untersuchungen gibt und du dann (auch noch solche!) ausländischen nutzen musst? Frag dich mal, warum? (...und ich leeese das auch noch brav *übermichselbstlach*;))

Hallo, Dean ist ein wenig seriöser, aber bunter Vogel in Australien und primär um Aufsehen bemüht... Schau dir seine Vita an, bevor du ihn als unerschütterlichen Beweiiis 'gegen' Astrologie anführst - er ist kein gutes Argument. Na klar, er versuchte auch noch, Gaugelins Lebenswerk mies zu machen *andieStirnpatsche* - Hauptsache Senationsmeldung. Ich hatte wirklich nicht angenommen, mich nun gerade zu so etwas noch rechtfertigen zu müssen.

Ute, ich stelle mich dir hier gerne für Fragen zur Astrologie, aber mach dich nicht mit solchem Käse lächerlich...
Obwohl, manche wirst du hier vielleicht mit deiner Linkeflut beeindrucken können, wenn dir das denn so wichtig ist. :- ) Aber, es führt doch in der Frage nicht weiter. Mit solchen Erfahrungen nutzt sich eine Glaubwürdigkeit deiner Beleg-Links allerdings drastisch ab.

Du, ich bin es aber auch müde, mich nun noch nach jedem flachen Quälargument gegen Astrologie bücken zu müssen. Mir ists doch völlig egal, ob du oder wer auch immer an Astrologie 'glaubt' oder nicht. Wissen wäre besser - das astrologische Prinzip ist doch bekannt. Ich helfe gerne, wenn ich zu solchen Fragen helfen kann. Glaubensfragen interessieren mich allerdings überhaupt nicht. Auch nicht "Don Quichotes", die gegen eingebildete Feinde kämpfen müssen (so verstehst du es, Grobbeldopp, hm? Darum ging es Cervantes). Überhaupt sind alle grundsätzlichen Fragen über den Wert/Inhalt von Astrologie überflüssig.

Vermutet ihr wirklich, Ute, kami, Burke..., dass es euch jetzt nach dieser irrsinnig langen Zeit von Jahrtausenden unwidersprochener Astrologie, wie gesagt: entwickelt und betrieben von den größten der Weisen auch maßgeblichen Naturwissenschaftlern, dass es nun ausgerechnet EUCH gelungen ist, dieses Wissen - so ganz ohne Kenntnisse darüber und ohne jede Grundlage - widerlegt zu haben... Hallo...? *ungläubig japse*
Na gut, dann passt aber auch auf die Männer auf, die euch langärmlige Jacken anbieten! ;- ))

Es gibt euch nicht zu denken, dass gerade die lauthals gegen Astrologie wettern, die auch nicht die geringste Berührung mit ihr hatten? Dass hier Leute über Horoskope wettern, die noch nicht einmal wissen, was ein Horoskop überhaupt ist...?
Menno, *lach* Logik, besser noch Wissen, könnte helfen. Mit Vernunft kommt man der Astrologie bei, nicht mit von anderen vorgekauten Voodoo-Ritualen oder abenteuerlichen Schlussfolgerungen. Es hat auch wenig Sinn, gegen eigene (oft abstruse) Vorstellungen von Astrologie zu zetern. Besser erst genauer schauen, dann jolen.

Nach meinen Erfahrungen ist es schlichte Unkenntnis, die gegen Astrologie reden lässt. Ganz pauschal kann man sagen, dass wer gegen Astrologie ist, einfach nur keine Ahnung hat. Wer sie jedoch erlebte - 'lesen' kann man sie idR nicht - hat komischerweise keine Probleme mehr!
Es ist doch schön, wenn da noch Wunder und Erstaunliche Dinge sind, die man entdecken kann! Tut besser das, entdecken und aufklären, anstatt gleich gegen alles das Kampfschwert zu erheben, was euch unbekannt ist...! :- ) Hm?

Aber Brecht hatte wohl schon recht:

  • ...aber sage ihnen einen einfachen Satz
    und beweise den mit sieben Gründen,
    sie werden dich einfach auslachen...!
Kommentar von uteausmuenchen ,

Naiver,

Du kannst NOCH längere Kommentare unter meine Antwort schreiben. Du kannst NOCH länger behaupten, ich hätte mich nur nicht richtig informiert.

Geht halt nur komplett an der Sache vorbei.

Fakt:

Kunden wird überall von Astrologen eingeredet, bestimmte Sternzeichenkombinationen würden miteinander besser harmonisieren. Auch die Frage dreht sich darum.

Fakt: Das ist nicht so, wie Studien (wie die von mir verlinkte von Voas) eindeutig belegen.

Wenn Du gerade Zeit hast, kannst Du mir aber sehr gerne erklären, was die Wellenlänge eines Planeten sein soll und wie sie mit "seinem Gasgemisch" korreliert" sein soll. Ist ja immerhin die Aussage einer Astrologin, dass das so sei.

Und Du könntest mir Deine Aussage erklären, warum es keine astrologischen Zwillinge geben soll, wenn dieselbe "geprüfte" Astrologin, die Du hier verteidigst, bei einer anderen gf-Frage das Gegenteil schreibt und auch andere Astrologen wie John Addey über sie schreiben.

Oder ist es in der Astrologie halt doch eher üblich, sich zu winden und die angeblichen Aussagen der Astrologie von Fall zu Fall zu variieren?

;-)

Lass' es. Ohne Fakten und echte Argumente wirst Du mich nicht überzeugen.

Kommentar von Naiver ,

Hallo Ute,
deine sog. "Fakten" sind natürlich Blödsinn, Camu hatte vielleicht doch recht: "Dummheit ist beharrlich."
Und wie sich zeigte, ist es auch völlig vergeblich, überhaupt auf dich einzugehen, es erreicht dich gar nicht! Gewunden habe ich mich? Oder die Astrologie? Oh nein, ganz sicher nicht. Im Gegenteil, deine seriösen Quellen mögen dir wohl einen Taumelkurs verursacht haben!
Ärgerlich ist vielleicht nur, dass du ohne jede(!) geringste astrologische Kenntnis und mit sogar schlimmen astonomischen Patzern dich hier hinstellst und Fragesteller oder andere User selbstbewusst und offenbar auch bewusst(!) in die Irre führst.

"...Sorry, aber bei so was, krieg ich entweder einen Lachkrampf oder möchte
heulen. Gasgemisch bei Planeten. Und noch um Größenordnungen schlimmer:
Wellenlänge bei Planeten."
Meine Fragen an dich ließt du leider unbeantwortet. Nun ists auch egal ;- ))

Dieses IndieIrreführen, eine Charaktereigenschaft, die man bei deinem Kronzeugen gegen die Astrologie auch feststellen musste: Geoffrey Dean belustigte sich diebisch, dass er Astrologen sein gefälschtes Geburtsdaten angab, wohl um die Unzutreffenheit deren Deutungen zu 'beweiiisen'. Das war natürlich schlau, nicht? Na ja, Hauptsache du gefällst dir damit, hm? ;- )

Hey, es ist leicht, unsicher fragende User aus der Trompete einer sehr fragwürdigen Wissenschaftlichkeit heraus (Meine Frage danach ließt du unbeantwortet) fanfarenähnlich entgegenzuschmettern, dass alles Unsinn sei, was du nicht mit deinem Horizont bestätigen könntest.
Die Erde ist flach, und es wurde sogar wissenschaftlich widerlegt, dass Sternzeichen vergleichbar seien! Jo, das hätten dir aber auch meine immer bemühten Astropostings hier zeigen können. Die haben sich nie gewunden, aber vielleicht zu schwierig fornmuliert? Das reale Leben hält jedoch ganz offenbar mehr Weisheiten bereit. Mein Text an die Fragestellerin hättest du auch lesen sollen! Frag doch, wenn du da etwas nicht verstandst.

Fakten, die sich überzeugen? Ich nannte dir einige...
Aber jetzt verstehe ich etwas besser, weshalb manche Grundschüler sogar stolz darauf sind, ne Unterrichtsstunde geschwänzt zu haben, Realitäts- und Wissensvermeidung! :- )

Antwort
von kami1a, 58

Hallo! Das kann schon sein - wenn man daran glaubt. Was sagt der Wissenschaftler dazu??

Harald Lesch, Professor für theoretische Astrophysik an der Universität München und Moderator der bekannten TV-Astronomie-Reihe  Alpha-Centauri sagt dazu :  

Die Schwerkraft, die die Hebamme zum Zeitpunkt der Geburt auf das Baby ausübt, ist ja viel, viel größer als die Schwerkraft, die Saturn, Jupiter, Uranus oder Neptun zusammengenommen auf den Säugling ausüben können. Aber trotzdem glauben die Leute an diesen Hokuspokus

Alles Gute.

Kommentar von Naiver ,

Jo kami... aber doch nicht IMMER die arme Schwerkraft! ;- )))

Kommentar von kami1a ,

Doch weil Astronomie Wissen ist und Astrologie Ausnutzen von Unwissenheit.

Kommentar von Naiver ,

*g* ...ob du mich eiiinmal mit ernsthaften Argumenten überrascht und nicht immer nur mit deinen mehrfach abgelutschten Plattitüden? Bitte... *fleh* überrasche mich mal! ;- ))

Kommentar von kami1a ,

Überrasche Du mich mal mit Wissen und Fakten - nie.

Kommentar von Naiver ,

Jo - du wirst wohl recht behalten... dir etwas erklären? *nick*
Ein Mann muss seine Grenzen erkennen und respektieren! ;- )

Antwort
von HellasPlanitia, 91

Es gibt keinen wissenschaftlichen Hinweis darauf, dass das Sternzeichen irgendeinen Einfluss auf den Charakter oder das Zusammenleben mit anderen Menschen hat.

Antwort
von mopani, 112

Ja, aber das hat nicht wirklich mit dem Sternzeichen an sich zu tun. Es gibt keine Korrelation dazwischen, die daran festgemacht werden kann ob man in diesem oder jenem Monat geboren wurde. Allerdings orientieren sich viele Menschen an den Aussagen zu den einzelnen Sternbildern und versuchen sich entsprechend dem Paradigma zu verhalten. Diese Prägung kann schon dazu führen, dass sich Menschen darum nicht wirklich verstehen. Man kann dabei aber nicht grundsätzlich sagen wer sich mit wem verträgt und wer nicht, weil das dann wieder am Menschen selbst liegt. 

Bleibt objektiv. Lasst euch selbstdiszipliniert von der Vernunft leiten. Alles andere ist viel zu anstrengend. 

Antwort
von Utanyan, 112

Ich persönlich finde, das ich die Tatsache, das wer weiß wie weit entfernte Gasgemische (und aus was das da oben alles besteht) zufälligerweise bei meiner Geburt so-und-so zueinander standen, nicht darüber entscheiden lassen sollte, mit wem ich zusammenpasse und mit wem nicht, mit wem ich gut Freundschaften schließen kann und mit wem nicht. :)

Kommentar von MarioGiovanni ,

Sorry, aber Du hast so gar keine Ahnung, dass es schon peinlich ist.

Es geht bei den Tierkreiszeichen bereits seit über 2000 Jahren nicht mehr um Sternbilder, die in der Tat aus Sternen, also Gasgemischen bestehen - und zwar seit die Menschheit festgestellt hat, dass es nicht Sirius ist, der die Nilschwemme bringt, sondern dass diese jahreszeitlich bedingt ist.

Jahreszeitlich bedingt und ganz ohne Sterne ist auch der astrologische Tierkreis, der mit der Frühlingstagundnachtgleiche beginnt.

Und dass Planetenkonstellationen dennoch etwas aussagen können, liegt weniger an ihrem Gasgemisch als an ihrer Periodizität. Hier hat jeder Planet seine eigene Wellenlänge. Und die korreliert möglicherweise sogar mit dessen Gasgemisch, aber das muss erst noch wissenschaftlich erforscht werden.

Kommentar von Grobbeldopp ,

Tja. Ich finde ja eher DEIN ahnungsloses Gelaber peinlich, MarioGiovanni.

Kommentar von Naiver ,

Das könntest du bestimmt näher erleutern, Grobbeldopp?
Mich interessiert, WAS du davon meinst. :- )

Kommentar von uteausmuenchen ,

Da springe ich mal ein. Mir zieht es bei derart pseudowissenschaftlichem Gebabbel nämlich auch die Schuhe aus.

Und dass Planetenkonstellationen dennoch etwas aussagen können, liegt weniger an ihrem Gasgemisch als an ihrer Periodizität. Hier hat jeder Planet seine eigene Wellenlänge. Und die korreliert möglicherweise sogar mit dessen Gasgemisch, aber das muss erst noch wissenschaftlich erforscht werden.

Sorry, aber bei so was, krieg ich entweder einen Lachkrampf oder möchte heulen. Gasgemisch bei Planeten. Und noch um Größenordnungen schlimmer: Wellenlänge bei Planeten.

Aber am meisten mag ich den Schlussatz "das muss erst noch wissenschaftlich erforscht werden".

Da steht also allen Ernstes: Ich werfe hier schon mal mit Fachbegriffen und Erklärungen um mich, die total wissenschaftlich klingen sollen, räume aber ein, dass es nicht die geringste seriöse Datenlage gibt, die mein Geschwurbel stützt.

Ich kann echt nicht nachvollziehen, dass im 21. Jahrhundert überhaupt jemand auf so was reinfällt und 200 € dafür hinblättert.

Kommentar von Naiver ,

Na ja, dieser Einsprung wäre gelungen, Ute, wennn du...
warum fragst du nicht nach, wenn du etwas astronomisch nicht verstehst. Sachlich hat Mario schon recht. Frag doch einfach nach, anstatt gleich noch persönlich verletztend aufzubrausen. *vorschlag* Ich will Mario ja nicht vorgreifen, doch: Saturn und Jupiter SIND Gasplaneten, Ute. Frag mich, wenn du astronomische Fragen zur Astrologie hast! *anbiete*
Und... du bekommst wirklich handgemachte Horoskope für 200,- €? Sofort zugreifen, das ist günstig!
Lass uns gerne mit einander posten aber nicht in persönliche Angriffe abrutschen, okay? :- )
Und zur Erklärung, Astrologie ist bitte NICHT wissenschaftlich - du kennst die Unterschiede?

Kommentar von Grobbeldopp ,

Hi Naiver

Das Problem ist also, dass es uns an astronomischem Wissen mangelt, gell? Mein Wissen auf dem Gebiet geht gegen Null, Utes Wissen sicher nicht- komisch dass selbst völligen Laien wie mir auf den ersten Blick auffällt dass hier unehrlich argumentiert wird.

Dann klär uns bitte auf, was "Periodizität" und "Wellenlänge" in diesem Kontext überhaupt bedeuten sollen.

Lass uns gerne mit einander posten aber nicht in persönliche Angriffe abrutschen, okay? :- )

Ja, dann poste doch bitte dein Zeug auch nur privat. Wir sind hier nicht privat. Wer die Irrlehre Astrologie verteidigen will, der macht das hier öffentlich.

Und zur Erklärung, Astrologie ist bitte NICHT wissenschaftlich - du kennst die Unterschiede?

Was eine erstaunliche Aussage. Die Wissenschaft hat als Betrachtungsgegenstand DIE WELT. Nicht weniger. Alles kann aus einer wissenschaftlichen PERSPEKTIVE betrachtet werden. Wenn ein "Wissensgebiet" sich gegen den wissenschaftlichen Blick immunisieren muss, ist es nicht weit her damit.

Wohlgemerkt: Das bedeutet nicht, dass man alles wissenschaftlich erklären kann. Aber man kann alles wissenschaftlich untersuchen. Und wenn die Astrologie untersucht wird, kommt dabei heraus, dass es sich um eine Irrlehre handelt, dass alles daran falsch ist.

Manche Dinge (längst nicht alle) kann man aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse vollständig und sinnstiftend beurteilen- die Irrlehre der Astrologie gehört dazu.



Kommentar von Naiver ,

Nabend Grobbeldopp...,
um darauf gänzlich einzugehen, müsste ich viel mehr tippen.
Ich mache es kurz. Du irrst dich in jedem Falle. Was meinst du aber mit meiner Unehrlichkeit?
Hallo? Das ist ein persönlicher Vorwurf, kläre das bitte vollständig auf. :- )

Kommentar von uteausmuenchen ,

Naiver,

ich will Mario ja nicht vorgreifen, doch: Saturn und Jupiter SIND Gasplaneten, Ute.

Ich bin extra nicht darauf eingegangen, weil ich mit diesem Hinweis schon gerechnet habe. Ja, Jupiter, Saturn, Neptun und Uranus werden Gasplaneten genannt. Das heißt aber nicht, dass sie gasförmig sind. Vor allem aber:

Die ursprüngliche Aussage war ja: "Hier hat jeder Planet seine eigene Wellenlänge. Und die korreliert möglicherweise sogar mit dessen Gasgemisch,.."

Also ALLGEMEIN als mögliche Erklärungsgrundlage. Das heißt auch beim Merkur, der praktisch gar keine Atmosphäre hat soll der Einfluss seines "Gasgemisches" in derselben Weise prägen wie beim Jupiter?

Da darf man doch schon mal nachfragen.... ;-)

Bis Mario antwortet: Vielleicht magst DU mir erklären, was denn für eine Wellenlänge der Jupiter hat? Und was für eine Wellenlänge der Merkur. Oder der Mond? Und was da eigentlich schwingt? Und was diese Wellenlänge mit seinem "Gasgemisch" zu tun haben soll?

Und zur Erklärung, Astrologie ist bitte NICHT wissenschaftlich - du kennst die Unterschiede?

Ich schon.

Der ganze Missbrauch wissenschaftlicher Begriffe als Anbieten einer Pseudoerklärung stammt ja auch nicht von mir, sondern wurde von mir kritisiert.

Wer solchen Schwurbel abgibt, um seine eigene Homepage zu bewerben, der muss auch mit kitischen Rückfragen rechnen.

Kommentar von Naiver ,

Du sprachst mich zwar an, ich fühle mich nicht angesprochen. Deine Haarspalterei: Gasplanet und "aus Gas" auch nicht. Und, weil du mit meinem Hinweis rechnest, gehts du nicht darauf ein? Hmhm, ich lerne dazu" ;- ))

Dir zur Erklärung...
In der Astrologie fußt die Deutung ganz wesentlich auf Periodizität und (andere Worte:) Frequenz, Rhythmen. Nur, weil du nicht darüber informiert bist, wird daraus kein Missbrauch von "wissenschaftlichen Begriffen", keine "Pseudoerklärung"  und kein "Geschwurbel". Es ist der Ton, der die Musik macht. Statt simpel zu fragen, was man nicht weiß, wird hier gerne gleich persönlich angeriffen und noch lieber abgewertet, ja? Schade.

Kommentar von uteausmuenchen ,

Naiver,

In der Astrologie fußt die Deutung ganz wesentlich auf Periodizität und (andere Worte:) Frequenz, Rhythmen.

Nein, nein, wir wollen da doch näher an der ursprünglich von mir kritisierten Formulierung bleiben und nicht ablenken:

MG scheibt: "Periodizität. Hier hat jeder Planet seine eigene Wellenlänge. Und die korreliert möglicherweise sogar mit dessen Gasgemisch...."

Also: Wellenlänge von genau WAS? Wie lang ist die Wellenlänge des Merkur im Vergleich zur Wellenlänge des Saturn oder des Jupiter?

Und wie misst man diese Wellenlängen?

Mit den periodischen Umläufen dieser Planeten kann es ja nichts zu tun haben, denn MG schreibt ja, die Wellenklänge korreliere mit dem "Gasgemisch" ... was immer das nun wieder sein soll bei Himmelskörpern, die keine Atmosphäre haben. Wieso sollte uns überhaupt nur die Atmosphäre... also der Gasanteil eines Himmelskörpers beeinflussen? Und bedeutet das, dass uns der Saturn mehr beeinflusst als der Merkur?

Oder haben wir es vielleicht doch nur mit hingeworfenen Fachbegriffen zu tun, die den Laien beeindrucken sollen? Das natürlich erklärt, warum man beim Nachfragen nicht loslegt mit dem Erklären, sondern ausweicht oder patzig wird.

Kommentar von MarioGiovanni ,

https://de.wikipedia.org/wiki/Periode_(Physik)

Außerdem schrieb ich "korrelliert möglicherweise mit dessen Gasgemisch" und bezieht sich natürlich nur auf jene Planeten, die über ein Gasgemisch verfügen.

Wer wissenschaftlich diskutieren will, sollte in der Lage sein, genau lesen zu können. Er sollte außerdem in der Lage sein, zu verstehen, was überhaupt gemeint ist.

Wie geschrieben: Ich ignoriere wissenschaftliche Erkenntnisse nicht. Aber materialismusgläubige Wissenschaftler und solche, die es gerne wären, ignorieren die Astrologie - und kommen dabei mit einer Keule von Unterstellungen daher, dass es nur noch peinlich ist für die vermeintliche Wissenschaft.

Aber vielleicht beruhigt es Dich, dass Astrologie gar keine Naturwissenschaft, sondern eine Kulturwissenschaft ist.

http://www.uwtsd.ac.uk/ma-cultural-astronomy-astrology/

In der Astrologie denken wir also nicht konkretistisch, sondern in Sinnzusammenhängen.

Wir erkennen das wirkende Prinzip, den höheren Zusammenhang, die Korrelation zwischen Periode, Zusammensetzung und Wirkung eines Planeten, denken dabei gleichnishaft.

Wir sehen auch eher das seelische Herz und nicht den pumpenden Muskel - der allerdings sehr leiden kann, wenn jemandem sprichwörtlich das Herz gebrochen wurde. Derartige Zusammenhänge sind ja leider lange von der "Wissenschaft" ignoriert worden.

Mit welcher Vehemenz Sinnzusammenhänge von der "Wissenschaft" ignoriert werden, das zeigt aber vor allem, wie sehr es sich auch hier nur um ein Glaubenssystem handelt.

Kommentar von Naiver ,

Ich muss dir völlig Recht geben, Mario!
Zur Wissenschafts"gläubigkeit" und dem berühmten "Was mein Netz nicht fängt. sind keine Fische"-Bild wollte ich auch noch schreiben, bloß dann drängte sich hier anderes vor. Es stimmt schon, Wissen bringt weiter als dumpfer Glauben. Diesen plöden "Wissenschaft gegen Astrologie"-Krampf fechten nur die "Gläubigen".

Kommentar von uteausmuenchen ,

MarioGiovanni,

Periode(Physik)

Nein, Mario, bitte nicht ablenken, ausweichen oder umdeuten. Dein Wort war Wellenlänge:

"Periodizität. Hier hat jeder Planet seine eigene Wellenlänge. Und die korreliert möglicherweise sogar mit dessen Gasgemisch...."

Noch einmal die ganz einfache Frage:

Was ist die Wellenlänge eines Planeten?

Wie groß sind diese Wellenlängen?

Wie misst man sie?

Deine Formulierung war hier ganz eindeutig.

Wer wissenschaftlich diskutieren will, sollte in der Lage sein, genau lesen zu können.

Genau das habe ich. Und deshalb hätte ich jetzt auch gerne eine Erläuterung von GENAU dem, was Du geschrieben hast, keinen Umdeutschwurbel.

Und nein,

"korrelliert möglicherweise mit dessen Gasgemisch" und bezieht sich natürlich nur auf jene Planeten, die über ein Gasgemisch verfügen.

da stand, die Wellenlänge korrelliert möglicherweise mit dessen Gasgemisch... und eben NICHT korrelliert möglicherweise bei den Planeten, die eine Atmosphäre haben, mit dessen Gasgemisch.

Du weichst schon wieder aus. Dein "Gasgemisch" bezog sich auf alle Planeten, ohne Einschränkung.

Antwort
von SturerEsel, 56

Warum gibt es Astrologie? Ganz einfach: man kann damit Geld verdienen und solange es Menschen gibt, die diesen Schmarrn glauben ist es eine wunderbare Einkommensquelle.

http://www.astroglobe-web.de/geldverdienen.php


Mein Horoskop von heute:

"Nicht übertreiben

Vormittag

Der Mond ist in der Pause und wichtige Dinge sollten lieber noch warten. Beschäftigen Sie sich mit Routinearbeiten.
Nachmittag

Der Mond in der Waage setzt Sie unter Druck, denn Sie wollen gut ankommen. Sie übertreiben es manchmal.
Abend

Sie wollen alles oder nichts und so extrem kann das gar nicht klappen."

(Eine Quellenangabe erspare ich mir hier ausnahmsweise.)

Das ist ja so wunderbar allgemein formuliert, passt wohl auf jeden Menschen, der das liest.

Ich glaube, ich lege mich nochmal ne Stunde hin. :)

Antwort
von BurkeUndCo, 47

Natürlich kann es sein, dass Du Dich mit manchen Mitmenschen besser verträgst als mit anderen.

Nur mit Sternzeichen hat das definitiv nichts zu tun. Hochzeiten halten gleich lange, egal wer mit welchem Sternzeichen verheiratet ist. Das gilt für alle Arten von Beziehungen. Privat und geschäftlich.

Es gibt Unterschiede von Mensch zu Mensch, aber bei jedem Sternzeichen gibt es die gleiche Verteilung netter und weniger netter (subjektiv) Menschen.

Antwort
von Tamtamy, 78

Ein Horoskop (also die Konstellation der Sonne und Planeten zum Geburtszeitpunkt) ist mehr, als nur das sogenannte "Sternzeichen".

Ob du "Wassermann" oder "Zwilling" bist (also dein "Sternzeichen"), bezieht sich lediglich auf den Stand der Sonne zu einer bestimmten (Monats-)Zeit, ob sie eben (von der Erde aus gesehen) vor dem Sternbild "Wassermann" oder „Zwilling“ steht.

Leute, die Astrologie praktizieren, halten den sog. Aszendenten für wichtiger. Das ist das Sternbild, dass zur GeburtsSTUNDE gerade am Horizont aufgeht. Desweiteren wird die zur GeburtsSTUNDE bestehende Position der einzelnen Planeten zueinander als wichtig angesehen, insbesondere z.B. wenn sie einander genau gegenüberstehen.

Selbst also aus Sicht von Astrologen ist die reine Berücksichtigung des Sonnenstandes (entspricht in etwa dem jeweiligen GeburtsMONAT) eine viel zu grobe Angelegenheit und von daher irreführend.

Und ob man, selbst bei genauerer Berücksichtigung der diversen Planetenstände, überhaupt sinnvolle Aussagen ableiten kann, bleibt weiterhin Glaubenssache.

Antwort
von Naiver, 67

Hallo Centario...,
kurz gesagt: Ja, ich denke schon, dass das sein kann!

Und astrologisch gesagt:
Bloß hat das ganz sicher nichts mit den Tierkreiszeichen zu tun! Wenigstens nicht astrologisch. Dazu musst du wissen, dass solche Zeichen-Horoskope in den Zeitungen KEINE Astrologie sind. Gruppenhoroskope für "Löwen" oder "Stiere" gibt es astrologisch gar nicht...!

Verstehe bitte: Man kann real einen Menschen nicht nur mit dem Sonnenzeichen beschreiben! Dazu braucht es alle astrologischen Angaben. Erst dann ist sehr wohl Vernünftiges zur Person oder zu Geschehnissen zu sagen, UteausMünchen. Und sogar Zukünftiges. :- )

Diese Zwölferteilung des Tierkreises um die Ekliptik hat astrologisch lediglich Orientierungsfunktionen für das Kosmogramm. Natürlich kann man nicht alle Menschen in zwölf Schubläden sortieren...!Die Astrologische Kunst ist über 4600 Jahre alt. Erst vor 86 Jahren hatte Richard Harold Naylor für den engl. "Sunday-Express" auf den ganzen komplizierten Astro-Kram verzichtet und diese sträflich primitive Verkürzung der Astrologie in zwölf Zeichen verbrochen - astrologisch unhaltbar! Astrologie ist immer nur persönlich zu verstehen.

Um nun möglichst viel Zeitungen mehr zu verkaufen, sollte Naylor wöchentlich eine ganze Seite Astrologie schreiben. Er unterteilte sie in zwölf Kapitel der Sonnenzeichen, "...damit JEDER in unserer Zeitung etwas über sich zu lesen hat!" Das war alles nur als Verkaufsförderung gedacht!

In einer Newsgroup schrieb man darüber:
"Die Verstümmelung der Astrologie bis zur Lächerlichkeit wurde dabei in Kauf genommen."

Dass damit also keinerlei Glaubwürdigkeit verbunden ist, sollte aber eigentlich allgemein bekannt sein. So etwas KANN nicht hinhauen. Weil es aber amüsant ist, drucken nun fast alle Zeitungen der westlichen Welt sowas. Die vernünftige Astrologie wird dadurch allerdings bei einfachen Geistern gerne in Misskredit gezogen.

Centario, wenn du aber wissen willst, wer zu dir passt und astrologische Hilfe dazu nutzen möchtest, sollte dein Geburtshoroskop nach den darin enthaltenen Selbst- und Suchbildern untersucht werden und dann weißt du zumindest mehr. Solche sehr simplifizierten Angebote "Zwillinge passen gut zu..." halte ich für unredlich. Ein bisschen mehr Personifizierung muss schon sein! Und wie ich nun das Geheimnis von Liebe und Partnerschaft verstand, haben wir eben nicht bei einem Zwölftel der ganzen Menschheit gute Partnerschaftschancen...!
Okay, ganz vereinfacht könnte man sagen, dass Frauen und Männer eigentlich ganz gut zueinander... aber genau dem widersprechen dann andere wieder! ;- ))) Lassen wir diese plöde Gruppenfrage - unseren Einzelschatz müssen wir schon selbst finden!

MarioGiovanni, du hattest aber solche Statistiken hier ja schon erwähnt. Magst du dazu bitte sagen, wer sie erarbeitete, wo vielleicht mehr darüber zu lesen wäre? Soviel ich von der Astrologie verstand, ist sie schon grundsätzlich statistisch nicht zu erfassen. Die Gauquelins und Gunter Sachs hatten es versucht. Und der arme Gauquelin soll sich ja 1991 wegen des nicht erlangten Beweises (oder Borniertheit der Wissenschaften) sogar umgebracht haben. Die Selbsttötung Sachs hatte ganz sicher nichts damit zu tun, dass sein "Akte Astrologie", 1997, auch keine Anerkennung fand (und mE auch ein paar Denkfehler aufwies). Und, dass es jene Mars- und Jupiter-Effekte real gibt, ist ja unbestritten!

Kommentar von uteausmuenchen ,

Da war wohl die längst als fehlerhaft ausgewertet erkannte Arbeit von Gunter Sachs gemeint. In einer anderen Antwort schreibt sie "Die besten Statistiken darüber, welche Tierkreiszeichen zusammenpassen, gibt es von Gunter Sachs"

Da kann man nur sagen "au weia".

Und, dass es jene Mars- und Jupiter-Effekte real gibt, ist ja unbestritten!

Das wäre allerdings eine Neuigkeit.

Kommentar von Naiver ,

Hallo Ute...,
jau, das glaube ich dir - die Welt ist für manche voller Neuigkeiten. ;- ))
Dass wir uns nicht missverstehen: Planeteneffekte sind solche (zum Beispiel Planet/Hausstellungen), die man durchaus manchen Leuten sogar ohne Horoskop auf den Kopf zusagen kann. Da gibt es in der ganzen Astrologie berühmte Konstellationen. Bloß eben auch gerne fehlverstanden. Jupiter/II ist eine davon! *Fingerschnipps*

Bloooß, ob solche Leute dann nun auch unbedingt Grubenarbeiter oder Briefmarkenhändler werden, das ist zwar ein beliebtes Ziel für Fehlschlüsse (Statistiken einerseits und Konstellationsdeutungen andererseits sind nicht einfach), doch nicht vorgegeben. Wohl jedoch manche Talente, oft Schicksalsinhalte und ganz sicher 'Eigentümlich-keiten'.

Doch um solche Kinkerlitzchen geht es nicht,. Ihr (also ihr Speziellen hier ;) springt gerne auf, wenns gegen Astrologie geht, bloß gegen sachliche Hinweise und Richtigkeiten seid ihr immun, hm? ;- )) Glaub mir bitte, das mit Astrologie ist nur ne Verständnis- oder Bildungssache.

Wenn du durch meine Astro-history gehst, solltest du vieles finden, dass dir zumindestens weitere Fragen abnötigen sollte. :- ) mach mal! Astrologie ist schon sehr vernünftig und... sie stimmt!
Wenn nicht, hat bestimmt die Person etwas falsch gemacht!

Kommentar von kami1a ,

springt gerne auf, wenns gegen Astrologie geht,

Weil Astronomie Wissen ist und Astrologie Aunutzen von Unwissenheit.

Kommentar von Naiver ,

Jo... das will ich wohl zugeben, kami, deine Argumentation ist so einfach und griffig, die MUSS man einfach ausnutzen, wenn man nichts dazu weiß, hm? ;- )) Hab doch gewusst, dass der Samstag amüsant wird! *meinHoroskophochhalt*

Kommentar von kami1a ,

Harald Lesch, Professor für theoretische Astrophysik an der Universität München und Moderator der bekannten TV-Astronomie-Reihe  Alpha-Centauri sagt dazu :  

Die Schwerkraft, die die Hebamme zum Zeitpunkt der Geburt auf das Baby ausübt, ist ja viel, viel größer als die Schwerkraft, die Saturn, Jupiter, Uranus oder Neptun zusammengenommen auf den Säugling ausüben können. Aber trotzdem glauben die Leute an diesen Hokuspokus

Kommentar von Grobbeldopp ,

Zeig mir bitte, und zwar nicht in einer Zusammenfassung von dir, sondern einer externen Quelle, die erstaunlichste und krasseste Studie über die Wirksamkeit der Astrologie, die du kennst.

Du kannst schön um den heißen Brei herum reden, das beeindruckt vielleicht den Leser, aber Skeptiker beeindruckt das nicht.

Kommentar von Naiver ,

Moin Grobbeldopp...,
das reale Leben ist die beste Studie dafür!

Schau, die Astrologie ist ein jahrtausende altes, in dieser irrsinnig langen Zeit von den klügsten der Klugen entwickeltes und bestätigtes, Wissen, das sich auch heute noch bei jeeedem Horoskop bestätigt. LOL Du hast noch nicht eines kennen gelernt und du forderst Beweise?

Schau, ich stehe demütig vor diesem großen Wissen und glaube kaum, dass es es nötig hätte, sich dir gegenüber zu rechtfertigen oder zu beweisen. Nun ist es aber geradezu ironische Wahrheit, dass nur die wie angestochen gegen (woher diese Gegnerschaft?) Astrologie 'kämpfen', die so gar keine Kenntnis davon haben.  Don Quichote, hm? Und, die fragen nicht etwa wie es funktioniert, sie zetern gleich herum! Gibt dir das nicht zu denken? :- )

Oder etwas anders formuliert:
Der Astrologie und uns, die wir sie kennengelernt haben (nicht nur darüber fabulieren), ists egal, ob du was davon begreifst oder nicht. Wir können dir nur immer die Hände reichen und solche Fragen, wie die hier von Centario, beantworten. Wiiir kläffen nicht, das tun nur jene "Skeptiker" ;- )  *Händereich*

P.S.:
Ich weiß, die Astrologie macht es dir nicht leicht.
Es mag jedoch wirklich helfen, wenn du dich über das "waagerechte, digitale" und kausale Weltbild (Wissenschaft) informierst - bitte nicht nur Wiki-Stichworte - und über das "senkrechte, analoge" Weltbild der Entsprechungen. Das hilft zu verstehen, weshalb man die Weltpolitik eben nicht mit der Abseits-Regelung des DFBs erklären kann! ;- )
Auch interessant, dass sich Laien und Unerfahrene nicht etwa mit der Sache selbst beschäftigen, sondern selbstbewusst gleich über 'wissenschaftliche' Grundsätze und die Wahrhaftigkeit jenes uralten Wissens debattieren wollen...! ;- )) Komm besser wieder herunter!

Kommentar von Naiver ,

Zum "beeindrucken" noch...
'Wir' wollen niemanden beeindrucken, damit gehst du offensichtlich von deinem Weltbild aus. Du/ihr, wollt beeindrucken. Gut, dann bitte ich um sachliche Gegenrede, doch... ein bisschen Sachkenntnis wäre ganz gut, wenn man beeindrucken will, hm?
Ich empfehle, sich erst einmal mit dem Thema zu beschäftigen und dann schlau daherzureden. Jene Skeptiker sind nicht an der Sache interessiert, sondern offenbar nur an der Gegenrede, am Rechthaben!

Kommentar von Grobbeldopp ,

Ad hominem. Richtig fieses charakterangreifendes Ad Hominem. Du bist ekelhaft.

Kommentar von Grobbeldopp ,

Dein ganzer, ärgerlich eloquenter Beitrag ist ein dickes ad hominem, und nichts weiter. WO SIND DIE STUDIEN; DU KASPER?

Schau, ich stehe demütig vor diesem großen Wissen und glaube kaum, dass es es nötig hätte, sich dir gegenüber zu rechtfertigen oder zu beweisen.

Deine Demut ist fehl am Platz. Jedes "Wissensgebiet" hat es nötig, sich mir gegenüber zu beweisen (dass was dran ist), und dir gegenüber eigentlich genau so. Dass du das von einem Wissensgebiet nicht verlangst und dich stattdessen mit Demut schlägst lässt dich schutzlos und blind, wenn jemand dich mit vermeintlichem Wissen verarschen will.

Nun ist es aber geradezu ironische Wahrheit, dass nur die wie angestochen gegen (woher diese Gegnerschaft?) Astrologie 'kämpfen', die so gar keine Kenntnis davon haben.  Don Quichote, hm?

Merkst du wie schief dein Don Quichote hier sitzt, du Sophist? Der alte Ritter ist nicht deshalb komisch, weil er nichts von Windmühlen versteht.

Es gibt keine Sachkenntnis über Astrologie. Du bewirbst und verbreitest ein archaisches Lügengebilde, das leicht zu erkennen ist- da kannst du noch so schlau dagegenreden, es ist haltlos. WO SIND DIE STUDIEN?

Kommentar von Naiver ,

Ich hatte mich gerade schon verabschiedet,
und dann las ich noch deine Beschimpfungen. Sie runden das Charakterbild von dir ab - ganz ohne Horoskop ;- )

Kommentar von Grobbeldopp ,

Es freut mich, dass du meinen Charakter nicht magst. Das beruht auf Gegenseitigkeit.

Kommentar von Naiver ,

  ..

 


Kommentar von Grobbeldopp ,

Es mag jedoch wirklich helfen, wenn du dich über das "waagerechte, digitale" und kausale Weltbild (Wissenschaft) informierst

Nein Danke- ich brauche keine verschwommenen Metaphern um über Erkenntnistheorie nachzudenken. Erst recht nicht wenn damit ein postmodern verbrämter Generalangriff auf die Wissenschaften erfolgt- das ist von vorneherein aussichtslos. Oder Analogieschlüsse verherrlicht werden- die gehören in die Lyrik, in die Mythologie und meinetwegen in die Religion, aber sie haben mit der Erkenntnis über Objekte wie Planeten und deren angebliche Repräsentierung menschlicher Lebneswelten, Charaktereigenschaften usw nichts zu tun.

Laien und Unerfahrene

Du bist ein ausgebildeter Astrologe, nicht? Was muss man denn da großartiges lernen, das ein Laie nicht versteht?

sondern selbstbewusst gleich über 'wissenschaftliche' Grundsätze und die Wahrhaftigkeit jenes uralten Wissens debattieren wollen...! ;- ))

Selbstbewusst ist genau richtig formuliert. Mangelndes Selbstbewusstsein hat durchaus etwas damit zu tun, dass man Leute mit Horoskopen und Bachblüten hereinlegen kann- selbst solche, die das Rüstzeug hätten das alles als das zu erkennen was es ist- unfassbarer Bullshit.

Und bitte nicht mit dem alter von irgendwas argumentieren- gerade gegen altes Wissen muss man vorsichtig sein- saubere Naturwissenschaften gibt es je nach Fach noch nicht so wahnsinnig lange.

Alt sind auch Ansichten wie:

- die Erde ist eine Scheibe

- Böse Menschen üben Schadenszauber aus

- Aderlass ist eine Allroundtherapie

- Quecksilber ist super gegen Syphilis

- es gibt keine weltliche Erklärung für die Artenvielfalt auf der Erde

- Sonne, Mond, Sterne und Planeten sind wahlweise Gottheiten oder als Beleuchtung für die Erde von Jahwe eingerichtet worden...

Kommentar von Naiver ,

Mahlzeit Grobbeldopp,
ich hatte dir die Hände gereicht und dir angeboten, mehr zu erfahren. Du lehntest aber wiederholt und vehement ab. Bestimmt ein Zeichen von Reife. Sicher, du hast wohl Recht! Gerade die, die nicht lernen wollen, die Schulschwänzer und Wissensver-weigerer, die sind es auch, die im späteren Leben zu echten Gewinnern werden!
Nein, Eloquenz verwechseltest du mit ganz stupider Bildung, Wissen, hm? Okay, beim Schwänzen bleibt davon allerdings weniger. Und... über deinen Charakter erlaubte ich mir keine Wertung, das machtest du schon ganz alleine. *hinzeig* :- )
Ich wünsche dir wirklich alles Gute!
P.S.: Nein, ich bin kein Astrologe, hab da nur das Wesentliche mitbekommen. Das Wissen eben nicht vermieden.

Antwort
von Matthof, 65

Absoluter Bullshit, es kommt immer auf den Menschen an ob man sich versteht

Antwort
von unlocker, 45

wenn man daran glaubt ja

Antwort
von nowka20, 20

so ist es, aber das gilt für alle sternzeichen

Antwort
von MarioGiovanni, 45

Laut statistischer Wahrscheinlichkeit passt zu einem Zwillinge-Mann am besten eine Zwillinge-Frau oder eine Stier-Frau. Mit der Zwillinge-Frau bestehen die meisten Gemeinsamkeiten, beide sind vielseitig, beweglich, aufgeschlossen, gern unterwegs, gern in Gesellschaft zum Beispiel. Aber auch eine Stier-Frau ist statistisch gesehen passend für einen Zwillinge-Mann, da sie ihn erdet und eine solide Basis für gemeinsames Wachstum entstehen lassen kann.

Allerdings gilt es noch weitaus mehr zu berücksichtigen, wenn es darum geht, wer zu wem passt: Individuelle Konstellationen aus den einzelnen Horoskopen ebenso wie andere Einflüsse, zum Beispiel Herkunft, Status, Alter, Bildung, konkrete Interessen - all das sollte auch zueinander passen.

Als bewegliches Luftzeichen dürften Zwillinge sich nicht gut festlegen können, haben außerdem noch viele andere Interessen. Je mehr Interessen von Natur aus geteilt werden, desto besser dürfte die Beziehung mit einem Zwillinge-Menschen funktionieren, zumindest wenn genügend Luft zum Atmen bleibt.

Kommentar von Grobbeldopp ,

Zeig mal die Statistik...

Kommentar von MarioGiovanni ,

Die aktuellste statistische Überprüfung der Arbeit von Gunter Sachs:

Eine im März 2011 veröffentlichte Stellungnahme der Statistiker Katharina Schüller und Walter Krämer kommt jedoch zu dem Schluss, dass die handwerklich-methodischen Fehler, die Basler den Auswertungen von Gunter Sachs nachsagt, nicht vorhanden
seien.

Antwort
von LouPing, 32

Hey Centario

Ich fasse für dich nur nochmal kurz zusammem. 

Ich bin seit 23 Jahren glücklich mit einem Sternzeichen verheiratet was laut Astrologen unmöglich und überhaupt nicht! zu mir passt. Eine Dame hyperventilierte regelrecht als sie davon erfahren hatte und riet uns strikt ab eine Beziehung zu führen-da hatten wir schon knapp 20 Jahre "hinter uns". ;-)

Achte bei der Partnerwahl unbedingt auf den Mensch, nicht auf das Sternzeichen! 

Letztlich können wir Eltern sogar planen welches Sternzeichen unsere Kinder haben sollen, nix da Zufall oder Bestimmung. Via Kaiserschnitt ist das bei den Promis schon lange en vogue. 

Antwort
von meinerede, 60

Gibt´s bei jedem Sternzeichen. Und jede Menge Literatur darüber. Ich als Wassermann kann z.B. gut mit Zwillingen und Waage. Skorpion geht garnicht. :))

Kommentar von Centario ,

Was ist Wassermann? Darfst du nur Wasser trinken?

Kommentar von meinerede ,

Weißt doch, ich bin a Viertelesschlotzer, lach! :))) Wassermann ist ´n Luftzeichen wie Waage und Zwilling.

Kommentar von evviva ,

Also ich bin auch Wassermann, aber ich glaube nur Loewen koennen es 'mit uns aushalten' ;)

Kommentar von meinerede ,

@ewiva :Wieviel Erfahrung hast denn schon mit anderen gemacht?

Kommentar von Irgendwerxyz ,

Auf FB hab ich neulich gelesen, dass Wassermänner Beziehungsunfähig sind. Am besten gehst Du also gar keine Beziehung ein ;-)

Kommentar von meinerede ,

Nicht beziehungsunfähig, aber überaus freiheitsliebend! Zwang und Druck geht garnicht!

Antwort
von Dave0000, 33

Sterne sind Sterne
Und haben doch rein garnix damit zu tun

Antwort
von respondereNon, 82

Viele glauben schon daran, dass das Sternzeichen Einfluss auf die Persönlichkeit hat, bzw.einige Charakterzüge beeinflusst werden von der Sternenkonstellation.

Der Mond zb.bestimmt die Gezeiten auf der Erde, also Ebbe und Flut, ist ja auch krass...

Kommentar von PatrickLassan ,

Das ist nicht krass, sondern eine Auswirkung der Gravitation.

Kommentar von respondereNon ,

Freilich ist das Krass...auch wenn es die krasse Gravitation ist.

Wissen wir doch und dennoch kann man es für Krass befinden welche Auswirkungen das hat...

Kommentar von HellasPlanitia ,

Der Einfluss des Mondes ist mess- und berechenbar und beruht auf der gravitativen Anziehungskraft zwischen Mond und Erde.

Sterne irgendwelcher Sternbilder haben aufgrund ihrer Entfernung keinen nicht vernachlässigbaren gravitativen Einfluss auf die Erde. Hier gibt es keine Form von Interaktion, welche wir messen oder berechnen könnten, welche den Charakter oder die Persönlichkeit beeinflussen würde.

Ebbe und Flut mit der angeblichen Wirkung von Sternzeichen zu vergleichen, ist schlicht Unsinn. Das hat nichts miteinander zu tun.

Kommentar von respondereNon ,

Sinn oder Unsinn...es glauben nunmal viele daran.

Kommentar von HellasPlanitia ,

Es glauben auch diverse Leute an Pendelorakel und Zauberkristalle. Das ändert nichts daran, dass es keine seriösen Hinweise auf irgendeine Wirkung gibt. Antworten wie deine, die die Wirkung von Sternzeichen oder Heilamuletten mit einem realen, physikalischen Phänomen wie den Gezeiten verbinden, suggerieren einen Zusammenhang oder gar eine wissenschaftliche Basis für den Glauben an solche esoterische Inhalte. Das ist aber schlicht falsch und darauf will ich hinweisen.

Kommentar von respondereNon ,

Es ist einfach nur nicht wissenschaftlich erforscht und deswegen für Dich Humbug... ob es deswegen auch tatsächlich falsch ist vermagst auch Du nicht zu wissen...

Das der Mond diese Auswirkung auf den Planeten hat ist erwiesen, ob die Lebewesen auf dem Planeten auch in irgendeiner Weise beeinflusst werden ist nicht bewiesen...deswegen aber auch nicht falsch oder richtig...Fakt ist: es gibt äußere Einflüsse... und jetzt kann jeder Hobbymäßig das für sich auslegen.

Kommentar von ThadMiller ,

Du kämst aber sicher nicht auf die Idee, das die Gravitation des Mond auf alle Menschen unterschiedlich wirkt.

Kommentar von respondereNon ,

Ich käme auf die Idee. 

Kommentar von BurkeUndCo ,

Da bist Du "respondereNon" leider flasch informiert. Natürlich wurde die Astrologie schon wissenschaftlich untersucht. Sogar mehrfach. Und immer mit dem gleichen Ergebnis: Sie funktioniert einfach NICHT.

Kommentar von respondereNon ,

Genau...und das Weltall ist auch gründlichst erforscht!

Saustark.

Kommentar von respondereNon ,

Aber prinzipiell möchte ich Dir schon beipflichten...es ist nicht wissenschaftlich fundiert!

Kommentar von respondereNon ,

Und Du solltest mal "homo farber" lesen wenn Du so auf Berechnungen stehst...

Kommentar von Grobbeldopp ,

Es ist bewiesen, dass Astrologie falsch ist und nicht funktioniert.

Kommentar von Naiver ,

Och Mönsch, grobbeldopp...,
nun rück sie raus die Beweise! Ich hab keine Beweise gegen die Astrologie gefunden, wäre aber darum dringend verlegen, sie zu wissen. Sag sie mir... auch gerne leise ins Ohr, hm? :- )
Jetzt keinen Scherz, ich bin doch auch auf der Suche - es geht hier nicht ums Rechthaben, sondern um die Wahrheit! *Grobbeldoppanschubs*

Kommentar von Grobbeldopp ,

Das reale Leben ist der beste Beweis dafür :-)

Antwort
von joheipo, 29

Ich dachte, daß die Sternzeichen-Chose inzwischen als Flirt-Smalltalk abgehalftert sei.

Aber offensichtlich gibt es immer noch Leute, die derartigen Humbug glauben.

Antwort
von Chakly, 25

Also ich als Zwilling habe nie den Eindruck gehabt.

Wie kommt es zu dieser Annahme?

Antwort
von ThadMiller, 24

Nein, vom "Sternzeichen" läßt sich nicht auf den Charakter eines Menschen schließen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community