Frage von Heywasgehtyo, 182

Wenn Adam und Eva den Unterschied zwischen Richtig und Falsch vor dem Essen des Apfels nicht kannten, woher wussten sie dann, dass es falsch ist?

Wenn Adam und Eva den Unterschied zwischen Richtig und Falsch vor dem Essen des Apfels nicht kannten, woher wussten sie dann, dass es falsch ist, Gott zu betrügen?

Antwort
von Whitekliffs, 51

Adam und Eva hatten allen Reichtum des Paradieses  zur Verfügung. Alle Früchte dieser Erde waren für sie und sie durften nach Herzenslust pflücken und essen.

Nur ein einziger Baum war verboten. Nur ein einziger aus....wieviele Fruchtarten???....Ich denke, da hatten sie lange, bis sie von allem einmal gegessen hatten.

Dieser eine Baum gab Adam und Eva die Möglichkeit, Gott freiwillig und aus Liebe zu gehorchen. Ihn als ihren Schöpfer und somit als eine Autorität über ihnen zu akzeptieren.

Es gab ihnen die Möglichkeit, ihren freien Willen der Autorität Gottes unter zu ordnen.

Wir machen es auch so. Du hast Gäste, du lässt die allein in deinem Zimmer und sagst: ihr dürft alle Bücher lesen, aber nicht mein Tagebuch.

Oder: ihr durft in meinem Haus frei alles benutzen, aber nicht den Computer (oder das Auto in der Garage).

Wie dem auch sei, Gut und Böse haben sie erst hinterher erkannt. 

Ja, ich denke auch, sie wussten vorher, dass es falsch ist, das Verbot zu übergehen. Aber die volle Bedeutung, was Gut und Böse ist, kam erst nach der Tat. Das sieht man ja auch am Verhalten der beiden.

Antwort
von Anthropos, 75

Die hier gestellte Frage erübrigt sich, wenn man an die Geschichte vom Sündenfall theologisch korrekt herangeht.

Dass Adam und Eva den Unterschied zwischen Richtig und Falsch nicht kannten ist falsch, zumindest nach katholischer Theologie und Tradition. Und mit Lutheranern habe ich mich darüber auch schon unterhalten, die haben das auch so gesehen.

Kommentar von Heywasgehtyo ,

Also kannten Adam und Eva deiner Meinung nach den Unterschied zwischen richtigem und falschem Handeln einfach von Anfang an und handelten bewusst falsch?

Kommentar von Anthropos ,

Sie kannten den Unterschied und handelten bewusst falsch.

Kommentar von Ryuuk ,

Und was genau war dann der Punkt vom Baum? Wenn sie Gut und Böse schon von vorneherein kannten, hatten sie doch keinen Grund vom Baum zu essen

Kommentar von KaeteK ,






Es geht um den Gehorsam, um den es heute immer noch geht...Gehorsam Seinem Wort gegenüber. Damit ehren wir Gott.


Gott hat dem Menschen alles gegeben, damit er ein glückliches und gottgewolltes Leben führen kann, und dazu gehört eben auch, dass der Mensch Entscheidungen treffen kann. Gott wollte keine Marionetten. Er sucht freiwillige Anbeter.

1. Mose 3 Mit nichten werdet ihr sterben! 5 Sondern Gott weiß, daß, welches Tages ihr davon esset, eure Augen aufgetan werden *** und ihr sein werdet wie Gott***, erkennend Gutes und Böses. 6 Und das Weib sah, daß der Baum gut zur Speise und daß er eine Lust für die Augen und daß der Baum begehrenswert wäre, um Einsicht zu geben; und sie nahm von seiner Frucht und aß, und sie gab auch ihrem Manne mit ihr, und er aß.



Der Teufel versuchte Eva, indem er die Lust des Fleisches, die Lust der Augen und den Hochmut des Lebens herausforderte siehe 1. Mose 3,6

Satan hat verschwiegen, dass sie durch den Ungehorsam unter Sünde des Bösen gerieten.

Dieser List verfiel Eva. Adam folgte ihr mit offenen Augen ins Verderben, obwohl er in der Verantwortung stand, dies zu verhindern.

1. Timotheus 2 14 und Adam wurde nicht betrogen, das Weib aber wurde betrogen und fiel in Übertretung.



Die Folgen des Ungehorsams hatte nicht nur Folgen für Adam und Eva, sondern für die ganze Menschheit

Römer 5,12 Darum,gleichwie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen, und durch die Sünde der Tod, und also der Tod zu allen Menschen durchgedrungen ist, weil sie alle gesündigt haben;



lg
















Antwort
von Netie, 21

Sie wussten, dass Gott gesagt hat: Von dieser Frucht nicht.

Doch dann kam die Schlange und beeinflusste Eva: Hat Gott wirklich gesagt?

Und Eva in ihrer Lust "des Haben wollens" antwortete: Von der Frucht des Baumes mitten im Garten hat Gott gesagt: Esset nicht davon und rührt sie auch nicht an.

Das "rührt sie auch nicht an", hat sie dazu gedichtet. So hatte der Teufel einen Anknüpfungspunkt, sie zu Fall zu bringen.

Der Feind war auf dem Spielfeld und Eva konnte sich entscheiden, entweder Gehorsam gegen Gott und Paradies oder Ungehorsam gegen Gott und somit Vertreibung aus dem Paradies.

Aber die Spirale führte abwärts durch die Lust der Augen (ich möchte haben), weg von Gott. Sie haben sich bewusst entschieden.

Antwort
von Kars036, 40

"(19) Und Adam! bewohne du mit deiner Frau das Paradies und speist, wovon immer ihr wollt, aber nähert euch nicht diesem Baum, sonst wäret ihr von den Unrecht-Begehenden.“ (20) Dann flüsterte ihnen der Satan ein, damit er ihnen das enthüllt, was ihnen von ihren Schamteilen verborgen war, und sagte: „Euer HERR hat euch diesen Baum nur deswegen verboten, damit ihr keine Engel werdet oder zu den Ewig-Lebenden gehört!“ (21) Auch schwur er ihnen: „Gewiss, ich bin für euch doch von den Ratgebern!“ (22) So betrog er sie mit Täuschung. Als sie dann vom Baum gekostet haben, wurden ihnen ihre Schamteile sichtbar, und sie begannen eilends, sich mit den Blättern des Paradiesgartens zu bedecken. Und ihr HERR hat sie rufen lassen: „Habe ICH euch etwa nicht diesen Baum verboten und gesagt, dass der Satan für euch gewiss ein entschiedener Feind ist?!“ (23) Sie sagten: „Unser HERR! Wir begingen Unrecht und wenn DU uns nicht vergibst und Gnade erweist, werden wir doch zu den Verlierern gehören.“ (24) ER sagte: „Steigt hinab! Die einen von euch (Menschen) sind den anderen (Satanen) Feind. Und auf der Erde habt ihr einen Aufenthaltsort und Nießbrauch bis zu einer bestimmten Zeit.“ (25) ER sagte: „Darauf werdet ihr leben und darauf werdet ihr sterben und daraus werdet ihr hervorgebracht.“" [Quran, 7:19-25]

Antwort
von Fantho, 34

Erstens war ihnen dieser Unterschied bewusst und

zweitens hatte Gott ihnen geraten, sich vom Baum der Erkenntnis fernzuhalten....

Gruß Fantho

Antwort
von josef050153, 26

Da hast du wohl etwas falsch gelesen. Das Gebot Gottes lautete:

aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen sollst du nicht essen; denn an dem Tage, da du von ihm isst, musst du des Todes sterben. (1Mo 2:17)

So ein Gebot setzt gar keine Unterscheidungsfähigkeit zwischen Gut und Böse voraus.

Nach dem Sündenfall wurden die Menschen FÄHIG zwischen Gut und Böse zu unterscheiden. Lies doch 3Mo:22:

UndGott der HERR sprach: Siehe, der Mensch ist geworden wie unsereiner undweiß, was gut und böse ist. Nun aber, dass er nur nicht ausstrecke seine Hand und breche auch von dem Baum des Lebens und esse und lebe ewiglich!

Antwort
von Viktor1, 55

Dies steht in 1.Mos.3,3. Eva hat ihr Gewissen (falsch/richtig) gesagt daß sie Gott gehorchen muß sonst hätte sie der Schlange nicht widersprochen. Sie und Adam ließen sich dann verführen.
Der Begriff "betrügen" kommt in der Schrift dort garnicht vor, der ist von dir eingebaut .

Antwort
von fricktorel, 13

Adam und Eva kannten die Bedeutung von "Ungehorsam" schon, denn sie wurden ja belehrt, nicht die falsche Frucht zu essen (1.Mose 3,3).

Antwort
von KaeteK, 21

Warum liest du nicht selbst in Gottes Wort nach, dann weißt du auch, dass da nichts von einem Apfel steht und Gott ihnen verboten hat, von besagtem Baum zu essen.

Hier kannst du selber nachlesen und wenn du magst, auch gleich da nächste Kapitel, als Adam und Eva in Sünde fielen:

http://www.wort-und-wissen.de/bibel/bibel.php?b=1&c=2&vr=elb

Der Mensch hat sich nicht geändert. Er meint, er könne sich ungestraft über Gott erheben, aber der Tag kommt, wo sie für all ihre Taten gerade stehen müssen.

Wie sieht es bei dir aus? Bist du errettet?


lg


Kommentar von Heywasgehtyo ,

Keine Ahnung was du mit errettet meinst, aber ich glaube nicht. Was passiert jetzt mit mir? :D

Antwort
von najadann, 60

Adam und Eva ist ein Märchen und beruht auf einem Übersetzungsfehler.

Adam aus den hebräisch für Mensch der durch "Eva"  belebt wird. 
(EVA = die Belebte zum Leben erwachen) 

(....und warum haben die Beiden einen Bauchnabel, oder anders gefragt welche Frau hat sie zur Welt gebracht?)


Aber das ist doch ein wunderbares Märchen :-)
Mir tun nur die Leute leid die das glauben wollen.

Kommentar von Fantho ,

Es mag durchaus ein Märchenbuch für Dich darstellen,

aber Gott schuf Adam und Eva als Menschen so, wie dies in der Nachkommenschaft beibehalten werden soll. An dem Nabel der Frau sollte während einer Schwangerschaft die Nabelschnur sich dann befinden

weiter aus WIki:


die über die Plazenta die für das Leben und Wachstum notwendigen Stoffe mit dem Blutkreislauf der Mutter austauscht.

In weiser Voraussicht?

Gruß Fantho

Kommentar von najadann ,

@Fantho, wie jetzt jeder der das liest erkennen kann, hast du in der Schule, nicht aufgepasst. 

Mit dem Bauchnabel der Mutter bildet Nabelschnur keine Verbindung zum Embryo. 

So ist mir jetzt auch klar das dir das alles Logisch erscheint, 
Wissen ist Macht ;:-)  Wer nicht weiß muss glauben!

Kommentar von Fantho ,

Noch was anderes:

Wie erstand Eva laut der Bibel?

Aus einier Rippe des Menschen 'Adam'. Eva ist somit die Belebte, d.h. diejenige, welche (durch Adam) belebt und zum Leben erwacht wurde...

Gruß Fantho

Kommentar von Whitekliffs ,

Hatten sie denn einen Bauchnabel?

Kommentar von KaeteK ,

Woher auch? lg

Kommentar von KaeteK ,

Gott hat sie erschaffen - einfach mal Bibel lesen. Der fehlende Bauchnabel scheint manche darin zu hindern weiter zu denken :-(

Kommentar von Whitekliffs ,

Wir alle kennen ja Adam und Eva nicht persönlich, geschweige denn, das wir sie nackt gesehen hätten. Also ob Gott da gleich einen Bauchnabel rein modelliert hat oder nicht, ist mir persönlich echt wurscht.

Das hat auf mein persönliches Verhältnis zu Gott total keinen Einfluss.

Antwort
von demitrios, 6

Ja, der Baum der Erkenntnis von Gut und Böse.

Wer hat den gesagt, dass die Menschen Gut und Böse erkennen können, wenn sie von der Frucht essen würden?

Es war die Schlange, die gemäß der Offenbarung von Satan benutzt wurde.

Die Menschen können heute noch nicht Gutes von Bösen unterscheiden.

Da der Mensch einen freien Willen hat, war es Gott, der durch den Baum erkennen würde, ob der Mensch Gut oder Böse handeln würde.

Kommentar von Heywasgehtyo ,

Sagt man nicht, dass Gott allwissend sei? Demnach hat er schon von vornherein gewusst, wie der Mensch handeln würde. Warum hat Gott die Menschen wegen dem Apfel bestraft, obwohl er genau wusste, dass es in der Natur des Menschen lag, so zu handeln?

Antwort
von Kars036, 66

Sie wussten es.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community