Frage von strawcherry96, 100

Welche Englische Bibel ist gut zu verstehen?

Hallihallo! Ich wollte mir gerne einige neue Bibeln kaufen. Und zwar bin ich auf der Suche nach einer Englischen, Französischen und Spanischen. Sie sollten alle in heutiger Sprache geschrieben sein, also ungefähr der deutschen ,,Hoffnung für alle´´ entsprechen.

Ihr könnt mir gerne einfach den Namen sagen, sonst sind Amazon Links auch gern gesehen ;)

Habt ihr ansonsten noch Tipps für (christliche) Bücher die man unbedingt mal gelesen haben muss?

Vielen lieben Dank schon mal und lieben Gruß!

Antwort
von KarlArmin, 41

'The Holy Bible. New International Version'. Hodder and Stoughton. London, Sidney, Auckland, Toronto. ISBN 0 340 27617 7. 1978 und spaeter. Gut zu lesen und zu verstehen. 

Alles Gute, KA

Kommentar von strawcherry96 ,

Dankeschön, die NIV werde ich mir nun auch kaufen! Dir auch alles Gute! :)

Antwort
von anniegirl80, 60

Ich lese gerade die New International Version und finde sie sehr gut.

Mir ist da allerdings aufgefallen dass der Begriff für "Himmel" nicht immer korrekt übersetzt wird. Im Englischen gibt es ja den Unterschied mit "heaven" und "sky". Da muss man halt etwas aufpassen damit man es nicht zu "wörtlich" nimmt. Aber das sollte man ja sowieso :-)

Viel Spaß beim Entdecken von neuen Impulsen!

Kommentar von strawcherry96 ,

Die ist wirklich gut! Ich werde sie mir nun auch holen, danke für deine Hilfe! :)

Antwort
von PWolff, 58

Schau dich mal hier um:

http://www.bibleserver.com/start

Unter den englischen Übersetzungen scheint mir die New International Readers' am besten verständlich zu sein.

Bei Französisch und Spanisch liest du am besten selbst ein paar Kapitel und schaust, welche Übersetzung du am besten verstehst..

Antwort
von JTKirk2000, 30

Ich kann Dir zwar keinen Rat in Bezug auf eine englische Übersetzung der Bibel geben, aber als ich nach der "Hoffnung für alle"-Bibel gegoogelt habe, fiel mir vor allem der Wikipediaartikel dazu auf ( https://de.wikipedia.org/wiki/Hoffnung_für_alle ). Was darin vor allem im Abschnitt Kritik steht, erscheint mir doch haarsträubend und stellt diese Übersetzung meiner Ansicht nicht für einen guten Maßstab an Bibelübersetzungen dar. Was eine deutsche Bibelübersetzung angeht, würde ich daher eher zur Einheitsübersetzung raten. Diese ist auch in moderner Sprache leicht verständlich, ist aber sinngemäß fast immer mit der Lutherübersetzung identisch, und, wenn man von der häufigen Erwähnung des Wortes Jehova absieht, auch mit der Neuen Welt Übersetzung der Zeugen Jehovas.

Von einigen Bekannten habe ich aber erfahren, dass diese durchaus die King James Übersetzung bevorzugen. Außerdem kann man sich über verschiedene Bibelübersetzungen auch in den verschiedenen Sprachen dank bibleserver.com ein eigenes Bild machen.

Kommentar von strawcherry96 ,

vielen Dank für diesen Impuls. Ich habe mich vorher noch nie mit dieser Kritik befasst, der Wikipedia Artikel gibt mir da doch schon zu denken..

Welche Deutsche Übersetzung würdest du denn empfehlen? Über die Menge Übersetzung hab ich bisher nur Positives gehört..

Kommentar von JTKirk2000 ,

Wie ich schon erwähnte, finde ich die Einheitsübersetzung am besten gelungen. Sie ist recht modern (nicht ganz so wie die "Hoffnung für alle"-Übersetzung), aber dafür ist sie sinngemäß der Lutherübersetzung und der "Neue Welt"-Übersetzung (letzteres abgesehen von der häufigen Verwendung des Wortes "Jehova").

Da die Lutherübersetzung eine damalige Neuübersetzung erhaltener Schriften war, gilt diese für mich eindeutig als Maßstab, was eine gute Bibelübersetzung ausmacht, nur ist eben diese nicht mehr so ganz modern und daher stellenweise heutzutage etwas schwierig zu verstehen. Die Einheitsübersetzung trifft jedoch, meiner Ansicht nach den besten Kompromiss durch recht moderne Wortwahl und trotzdem noch erhalten gebliebener Sinntreue zu früheren Übersetzungen.

Was die Neue-Welt-Übersetzung angeht, die mir schon eher wie eine Werbebroschüre der Zeugen Jehovas vorkommt, so muss ich sagen dass diese zumindest in Bezug auf den Namen Gottes noch zutreffender ist, als die Luther- oder die Einheitsübersetzung, allerdings eben nur in dieser Hinsicht. Abgesehen davon, dass der Name Gottes zur damaligen Zeit eben nicht lateinisch, sondern hebräisch, griechisch oder aramäisch (immer entsprechend der Epoche) ausgesprochen wurde, der Name Jehova jedoch die lateinisierte Form dieses Namens ist, gibt es auch diverse Aussagen in der Neue-Welt-Übersetzung, die sich von den Urschriften auch sinngemäß unterscheiden. Derer sind es nicht viele, doch sie sind grundlegend. 

Nehmen wir einmal die Aussage aus http://www.bibleserver.com/text/EU/Johannes8,58

In der Einheitsübersetzung steht da: "Jesus erwiderte ihnen: Amen, amen, ich sage euch: Noch ehe Abraham wurde, bin ich."

Das Ende des Verses klingt zugegebenermaßen irgendwie seltsam. 

In der NWÜ steht dort stattdessen: "Jesus sprach zu ihnen: ,Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe Abraham ins Dasein kam, bin ich gewesen.'" (siehe https://www.jw.org/de/publikationen/bibel/bi12/bibelbuecher/johannes/8/ )

Das an sich scheint mehr Sinn zu ergeben, wenn man den Folgevers außer Acht lässt und gleichzeitig vergisst, was JHWH, oder als lateinisierte Version Jehova eigentlich bedeutet, nämlich "ich bin (der ich bin)" bzw. "ich bin da" (abhängig von der jeweiligen Übersetzung in http://www.bibleserver.com/text/EU/2.Mose3,14 )

Die Gemeinsamkeit der Übersetzung des Namens Gottes liegt im "ich bin" und eben darauf bezieht sich Christus in seiner Aussage laut Johannes 8,58. Ich hatte vor einiger Zeit mit einem Zeugen Jehovas eine recht interessante Unterhaltung zu diesem Thema und es wurden auch Urschriften dabei zur Hilfe genommen, welche diese Gemeinsamkeit mit aufdeckten. Dass diese Gemeinsamkeit von Christus beabsichtigt war, zeigt auch der Vers 59 im Johannesevangelium deutlich, denn da die Gelehrten die Erwähnung des Gottesnamens in einer solchen Anwendung für Gotteslästerung hielten, wollten sie ihn entsprechend steinigen: "Da hoben sie Steine auf, um sie auf ihn zu werfen. Jesus aber verbarg sich und verließ den Tempel." (siehe http://www.bibleserver.com/text/EU/Johannes8,59 )
Wäre das Wort "gewesen" mit dabei gewesen, hätte es sich um keine Gotteslästerung gehandelt und die Reaktion der Gelehrten wäre vollkommen ungerechtfertigt auch aus ihrer Sicht gewesen. 

Vermutlich gibt es keine perfekte Bibelübersetzung denn die eine Übersetzung hat da Defizite, wo die andere Vorteile hat, aber anhand der Kritik im Wikipediaartikel zur "Hoffnung für alle"-Übersetzung lässt sich leicht erkennen, dass diese zu weit vom eigentlichen Sinn bei wichtigen Aussagen der Bibel abgekommen ist, als dass man diese wirklich als einen Maßstab für eine gute Übersetzung wählen sollte.

Meine Empfehlungen wären daher:

Die Lutherübersetzung wegen ihrer Worttreue und Sinntreue, abgesehen von der angemessen häufigen Verwendung des Namens Gottes.

Die Neue-Welt-Übersetzung insbesondere wegen der Sinntreue und der Treue zum Gottesnamen, wobei die Sinntreue jedoch an einigen Schlüsselpunkten nicht gegeben ist.

Die Einheitsübersetzung, die sich vom Sinn her an der Lutherübersetzung orientiert, aber besser verständlich ist und dabei auch an Schlüsselpunkten dem eigentlichen Sinn (im Gegensatz zur Neue-Welt-Übersetzung) treu bleibt, dabei aber wesentlich besser verständlich ist, als sowohl die Neue-Welt-Übersetzung wie auch die Lutherübersetzung.

Aufgrund der enthaltenen kurzen Beschreibungen, würde ich im Zweifelsfalle die letztere den anderen beiden vorziehen, also definitiv zur Einheitsübersetzung tendieren und diese zumindest in Sachen Verständlichkeit und Sinntreue als Maßstab verwenden. Auf bibleserver.com kannst Du aber gern selbst entsprechende Vergleiche anstellen.

(Vergleichen kannst Du beispielsweise hier Johannes 8,58: http://www.bibleserver.com/text/EU.LUT.ELB.HFA/Johannes8,58 und Exodus3,14: http://www.bibleserver.com/text/EU.LUT.ELB.HFA/2.Mose3,14 . Leider kann man da nur 4 Übersetzungen gleichzeitig vergleichen.)

Kommentar von strawcherry96 ,

oh vielen Dank für diese sehr ausführliche Antwort! Ich hatte bisher noch nicht von dieser Einheitsübersetzung gehört, aber viele Punkte sprechen für sie, grade weil mir die Sinntreue zur Lutherbibel und die Verständlichkeit wichtig ist. Habe grade auf Amazon auch schon eine schöne gefunden und werde sie bald als meine Hauptbibel benutzen.

ich danke dir und wünsche dir alles gute! :)

Kommentar von JTKirk2000 ,

Das ist schön, vielen Dank und ebenso auch Dir alles Gute. :)

Antwort
von josef050153, 13

Ich habe die New Internation Version. Die ist ziemlich am Urtext und trotzdem gut zu verstehen.

Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für Sprache, 42

Hi. 

Diese hier natürlich: 

http://www.easyenglish.info/english-learners-bible/genesis-taw.htm

Aber empfehlen würde ich dir eher die "New International Reader's Bible." 

Beim Simple English geht mir dann doch zu viel an Poesie verloren ...

Am schönsten finde ich nach wie vor die "King James Bible".

Gruß, earnest


Kommentar von strawcherry96 ,

Danke!

Kommentar von Skeletor ,

Die King James mag ich auch. Die gibt's übrigens auch mit Kommentaren: http://skepticsannotatedbible.com

Antwort
von kdd1945, 28


Hallo strawcherry96,

da wäre m. E. sehr gut geeignet die unten vorgestellte 

New World Translation, 

mit einer von mir (wegen des sehr geläufigen Textes) ausgesuchten Leseprobe. 

Du hast hier den Vorteil, dass bei den Übersetzungen in allen anderen Sprachen - neben dem hebräischen, aramäischen und griechischen, auch der englische Text herangezogen wurde. So ist das Vergleichen einfacher. Sehr hilfreich ist der umfangreiche "Fußnotenapparat", mit Querverweisen und die Betonungszeichen bei allen weniger gelesenen Namen (Apostroph).


Matthew 2 | Online Bible | New World Translation 

2 After Jesus had been born in Bethʹle·hem+ of Ju·deʹa in the days of Herod*+ the king, look! astrologers* from the East came to Jerusalem, 2  saying: “Where is the one born king of the Jews?+ For we saw his star when we were in the East, and we have come to do obeisance* to him.” 
3 At hearing this, King Herod was agitated, and all Jerusalem with him 4  On gathering together all the chief priests and scribes of the people, he inquired of them where the Christ* was to be born. 5  They said to him: “In Bethʹle·hem+ of Ju·deʹa, for this is how it has been written through the prophet: 6  ‘And you, O Bethʹle·hem of the land of Judah, are by no means the most insignificant city among the governors of Judah, for out of you will come a governing one, who will shepherd my people Israel.’”+ 
7 Then Herod secretly summoned the astrologers and carefully ascertained from them the time of the star’s appearing. 8  When sending them to Bethʹle·hem, he said: “Go make a careful search for the young child, and when you have found him, report back to me so that I too may go and do obeisance to him.” 
9 After they had heard the king, they went their way, and look! the star they had seen when they were in the East+ went ahead of them until it came to a stop above where the young child was. 10  On seeing the star, they rejoiced with great joy. 11  And when they went into the house, they saw the young child with Mary his mother, and falling down, they did obeisance* to him. They also opened their treasures and presented him with gifts—gold and frankincense and myrrh. 
12 However, because they were given divine warning in a dream+ not to return to Herod, they departed for their country by another way. 
13 After they had departed, look! Jehovah’s* angel appeared to Joseph in a dream,+ saying: “Get up, take the young child and his mother and flee to Egypt, and stay there until I give you word, for Herod is about to search for the young child to kill him.” 14  So Joseph got up and by night took along the young child and the child’s mother and went into Egypt. 15  He stayed there until the death of Herod. This fulfilled what was spoken by Jehovah* through his prophet, saying: “Out of Egypt I called my son.”+ 
16 Then Herod, seeing that he had been outwitted by the astrologers, flew into a great rage, and he sent out and had all the boys in Bethʹle·hem and in all its districts killed, from two years of age and under, according to the time that he had carefully ascertained from the astrologers.+ 17  Then was fulfilled what was spoken through Jeremiah the prophet, who said: 18  “A voice was heard in Raʹmah, weeping and much wailing. It was Rachel+ weeping for her children, and she was unwilling to take comfort, because they are no more.”+ 
19 When Herod had died, look! Jehovah’s* angel appeared in a dream+ to Joseph in Egypt 20  and said: “Get up, take the young child and his mother and go into the land of Israel, for those who were seeking the life* of the young child are dead.” 21  So he got up and took the young child and the child’s mother and entered into the land of Israel. 22  But hearing that Ar·che·laʹus ruled Ju·deʹa instead of his father Herod, he was afraid to go there. Moreover, being given divine warning in a dream,+ he withdrew into the territory of Galʹi·lee.+ 23  And he came and settled in a city named Nazʹa·reth,+ in order to fulfill what was spoken through the prophets: “He will be called a Naz·a·reneʹ.”*+
Bei Interesse antworte ich auf Deine Fragen.

Grüße, kdd



Kommentar von earnest ,

Findest Du zum Beispiel Vers 7 leicht zu lesen?

Da muss der Durchschnittsleser doch wohl einige Vokabeln nachschlagen ...

Kommentar von kdd1945 ,

Mag sein....

Kommentar von strawcherry96 ,

da hast du Recht, earnest haha mein Englisch ist noch nicht so pralle. Ich werde die New International Version erst einmal kaufen und sobald mein Englisch fortgeschrittener ist, die New World Translation. Ich glaube, dort wird sehr viel Wert auf Details (siehe Fußnoten) gelegt. Ich möchte mir nun aber erstmal einen Einstieg verschaffen, später werde ich zur NWT greifen. Vielen Dank für die Antwort kdd1945

Kommentar von kdd1945 ,

Du kannst die NWÜ hier in Deinen drei Sprachen onlline lesen:

https://www.jw.org/de/publikationen/bibel/bi12/bibelbuecher/

Auch gedruckte Exemplare sind für Dich kostenlos, am besten Du holst sie im "Königreichssaal" in Deiner Nähe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community