Frage von Alexandra361, 61

Was spricht für eine politisch korrekte Sprache?

Hallo!:) Ich muss einen Aufsatz zum Thema politisch korrekter Sprache verfassen. Beispiel: "Mensch mit Behinderung" statt "Krüppel" oder auch "Schüler/in" statt "Schüler" (beide Geschlechter werden genannt). Ich habe mich für den Standpunkt "für politisch korrekte Sprache" entschieden, jedoch fehlen mir die Argumente. Das einzige, was ich bis jetzt habe, und das ist denke ich auch das Wichtigste, ist, dass Leute aufrgund ihrer Herkunft, ihres Geschlechts usw. durch diese Sprache beleidigt und diskrimiert werden. Hat jemand vielleicht noch andere, aussagekräftige Argumente, die für eine poltisch korrekte Sprache sprechen?

Antwort
von Yamato1001, 12

Hallo
Ist zwar nicht gefragt, aber ich gebe doch mein Statement ab. Und das nur da mir das thema so auf die Nerven geht. Wir haben nuneinmal eine Sprache in der oftmals die Mehrzahl der männlichen Form endspricht. Was ja als solches nicht schlimm ist. Es ist einfach ein ewiges "auf Vorrat beleidigt sein". Nur stellen sich mir alle Haare auf wenn ich sehe, dass jemand so etwas schreibt: Schüler*innen. Da könnte ich mich Stunden darüber aufregen.
Lg

Antwort
von DerKleineRacker, 25

Ihr könnt nicht einfach alles in einen Topf werfen. Dieses Schüler_innen gegendere ist einfach nur lächerlicher Schwachsinn der überkorrekten Volksbelehrer, die ja in jeder Generation periodisch auftauchen und sich Brennpunkte suchen, an denen sie sich schön aufregen und zum rädelsführenden Alphatierchen aufschwingen können. 

Aber anstatt "Krüppel" "Behinderter" zu sagen macht Sinn, ganz einfach weil Krüppel heutzutage ein Schimpfwort ist. Allerdings war das nicht immer so, die negative Konnotation des Wortes hat sich mit der Zeit herausgebildet, einfach weil Leute zur Beleidigung gerne behaupteten, jemand wäre "behindert". Von daher wird jedes in diese Richtung gehende Wort mit der Zeit sowieso einen negativen Beiklang bekommen, solange die beschriebene Sache als negativ empfunden wird. Schuld ist also nicht das Wort an sich, sondern die Gesellschaft, die sich dieses Wortes bedient. 

Überkomplexe Bezeichnungen wie "Mensch mit Behinderung" zu entwerfen empfinde ich als eine Beschneidung der Sprache die nicht den freien Ausdruck zum Ziel hat, sondern nur die erzieherische Wirkung. Das finde ich einfach nur schrecklich.

Antwort
von Lennister, 16

Politisch korrekte Sprache hilft, keine Gefühle zu verletzen. Begriffe wie "N*ger" oder "Zigeuner" werden von vielen Betroffenen als Beleidigung empfunden. Deshalb sollte man sie vermeiden. 

Antwort
von Infomercial, 33

Hi,

nein, aber ich habe Argumente gegen politisch korrekte Sprache.

1. Es verhindert oftmals die Probleme beim Namen zu nennen. Flüchtlinge klingt halt mehr zum Liebhaben, als illegale Einwanderer. Herausforderung bei der zukünftigen Kranken- und Altenversorgung klingt nicht so beunruhigend, wie - unser Kranken- und Pflegesystem läuft auf einen Kollaps zu.

2. Politisch korrekte Sprache wird oft benutzt, um den politischen Gegner zu diskreditieren, ins Abseits zu stellen, nur um sich nicht mit seinen Positionen auseinandersetzen zu müssen.

3. Politisch korrekte Sprache wird zur Meinungsbildung benutzt, meist zum Negativ. Hast du schon mal vom Müllfahrerinnen, Kanalreinigerinnen oder Schweinezüchterinnen gehört/gelesen? Was ist schlimm daran? Das Problem hier ist nicht der Umgang mit Frauen, sondern mit den zugrundeliegenden Problemen auf dem Arbeitsmarkt bspw.

4. .... es gibt so vieles...

Antwort
von AlderMoo, 30

Na dann überleg' mal. Da kommst Du von selbst drauf. Versetz Dich auch mal in die Situation anderer, dann geht es noch leichter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten