Frage von Warron, 83

Was soll ich bei "Hobbys" im Lebenslauf hinschreiben, wenn der einzige Sport den ich zurzeit mache ist, ins Fitnessstudio zu gehen?

Antwort
von Ansegisel, 83

Ich würde im Lebenslauf bei einer Bewerbung keine Hobbys angeben.

Man neigt ja naturgemäß dazu, sein Hobby oder seine Freizeitaktivitäten gut zu finden und aus denen auch für andere Lebensbereiche positive Aspekte abzuleiten. Ob ein Personaler aber die selben Schlüsse zieht, wie die, die man sich selbst vorstellt, weiß man nie.

Es ist genauso gut möglich, dass bei einem Beruf, der kein körperlich harter ist, der Hinweis auf regelmäßiges Krafttraining eher abschreckend wirkt, weil beim Personalverantwortlichen sofort die Assoziation "Muskelprotz" auftauchen könnte.

Ich wäre in dem Bereich lieber etwas vorsichtiger als zu offenherzig.


Kommentar von Warron ,

Also ich bin weiblich und kein Muskelprotz, sondern eher zierlich, klein und nicht sehr muskulös... wäre das immer noch abschreckend? :D

Kommentar von Ansegisel ,

Du steckst einfach nicht im Kopf von dem, der nachher die Bewerbung beurteilt. Ich würde das Risiko nicht eingehen, das in meinen Lebenslauf aufzunehmen.

Antwort
von Kingmaxx, 80

Hobbys würde ich generell im Lebenslauf weglassen, da Personaler gerne Rückschlüsse auf deine Person hineininterpretieren. 

Wenn Du sie unbedingt erwähnen willst, dann nenne Hobbys, die die Teamfähigkeit unterstreichen. 

Antwort
von judgehotfudge, 50

Hallo Warron,

grundsätzlich sind Hobbys in einer Bewerbung ein Kann, kein Muss. Man sollte sie dann angeben, wenn sie in irgendeinem Zusammenhang zur
angestrebten Stelle stehen. Dieser Zusammenhang kann auch indirekt sein.

Auch ungewöhnliche Hobbys, die als Gesprächsstoff dienen können, kommen in Frage. Hobbys, die entweder uninteressant sind oder den potenziellen Arbeitgeber sogar stören könnten, kann und sollte man einfach unerwähnt lassen.

Auf keinen Fall sollte man Hobbys "erfinden", von denen man glaubt, dass sie "gut ankommen". Man muss immer damit rechnen, im Vorstellungsgespräch darauf angesprochen und nach Einzelheiten und Hintergründen befragt zu werden. Wenn dann der Schwindel auffliegt, hat man verloren.

Hier kannst Du auch mal schauen: karrierebibel.de/hobbys-im-lebenslauf-das-sollten-sie-angeben-und-das-nicht-verlosung/

Antwort
von Paul377, 38

Meinst du es ist so negativ, wenn Du nur Fitneßstudio angibst? Hängt auch davon ab wo du dich bewerben willst 

Antwort
von sonnymurmel, 66

Hobbys.........da ist ja nicht nur  Sport gemeint.

Vllt. hast du noch was anderes:

Musikverein, Kunst,ehrenamtliche Aufgaben ect......


Kommentar von Warron ,

ehrenamtlich helfe ich ab und zu nur in einer Flüchtlingsunterkunft in meiner Nähe... soll ich das noch reinschreiben?

Kommentar von sonnymurmel ,

Es kommt jetzt auch darauf an als was du dich bewirbst......

wenn es z.B. eine Führungsposition ist- passt es auf jeden Fall.

Ich schicke dir mal einen Link. Lg

https://tabellarischer-lebenslauf.net/faq/ehrenamtliche-taetigkeiten-im-lebensla...

Antwort
von Oppis, 64

Dann schreibst du Fitness :)

Kommentar von skydog1311 ,

So sieht es aus!

Man könnte schreiben..

Hobbys: regelmäßiges Krafttraining im Sportstudio 


Wobei dann der Sport nicht nu auf das "ins Fitnessstudio gehen" beschränkt sein sollte. Du solltest dort auch was machen.  ;-)

Kommentar von Warron ,

also könnte ich schreiben :

Hobbys: -Fitness (regelmäßiges Kraft- und Ausdauertraining) ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community