Frage von annalove4, 87

Was genau ist der Unterschied zwischen dem historischen und biblischen Jesus?

Frage ist glaube ich klar :-)

Antwort
von voayager, 46

Möglich, dass es einen historischen Jesus gab, vage entsprechende Quellenangaben finden sich bei Tacitus und Josephus Flavus. Zu dieser Zeit tummelten sich etliche Wanderprediger in Palästina, warum nicht auch ein gewisser Jesus. Möglich auch, dass er eine Verschmelzung mehrer Wanderprediger war, auch das wäre denkbar.

Wie auch immer, die eher akribisch registrierenden Römer, die vieles Maßgebliche registrierten, hielten diesen Wanderprediger für so unbedeutend, dass sie ihn nicht für erwähnenswert weiter hielten. Da nun die Alten Römer eine sehr entwickelte Kultur hatten, ist davon auszugehen, dass dieser Jesus in der Tat ausgesprochen unbedeutend war. Dass er eschatologische Sentenzen von sich gab, bzw. diese bedeutsam ausstieß, istnun wirklich nicht weiter relevant, denn derlei geisitge Ergüsse haben sogenannte Erleuchtete und Auserwählte so an sich, damals wahrscheinlich noch mehr als heute.

Ich schließe mich daher den Alten Römern an und finde wie diese auch, dass derlei Verzücktheiten und Verrücktheiten eines Wanderpredigers nicht weiter beachtenswert waren und sind.

Antwort
von JBEZorg, 40

Es gibt 2 biblische. Einmal den kanonischen und einmal den apokryphischen. Der kanonische Jesus ist der, der in den 4 kanonischen Evangelien beschieben wird. Wobei sich auch da die Beschreibungen etwas unterscheiden. Der apokryphische ist der aus den Schriften, die im Nachhinein von der Kirche verboten bzw. für nicht kanonisch erklärt wurden. Da können die Unterschiede zum kanonischen Bild sehr drastisch sein.

Und der historische Jesus ist der, den es evtl. wirklich als solche Person gab. Dazu müsste es so wie bei jeder anderen bekannten Persönlichkeit der Geschichte Belege und Erwähnungen in vertrauenswürdeigen Quellen geben. Leider sind solche Quellen kaum bis garnicht vorhanden. Deswegen ist dieser Wikipedia-Artikel so lang: https://de.wikipedia.org/wiki/Historische\_Jesusforschung

Viel Streit um wenig Masse eben. Viel zu viel Raum für Deutungen Annahmen und Hypothesen.

Es hilft auch nicht die Tatsache, dass Jesus viele biografische Züge, Eigenschaften und Erfahrungen zugeschrieben werden, die haargenau so bei Gottheiten der früheren Religion auftreten und somit kaum mit einer historischen Person zu tun haben können.

Es hilft auch nicht, dass viele von der Kirche und Jüngern des historischen Jesus hochgehaltenen Belege sich als sehr fragwürdig erweisen wie das berühmte Testimonium Flavianum. Dazu im Kommentar.

Antwort
von Aliha, 87

Vom historischen Jesus wissen wir, dass er etwa zu Beginn der Zeitwende geboren und etwa 30 Jahre später von den Römern hingerichtet wurde. Vor seiner Hinrichtung war er einige Jahre als Wanderprediger tätig. Was über Jesus darüber hinaus in der Bibel steht, ist Glaubenssache.

Kommentar von member7 ,

Richtig. Aber die 2 sind derselbe. Es macht keinen Sinn zu unterscheiden, lediglich könnte man aufzeigen, welche historischen Fakten bekannt sind und was bzgl. der Bibel v.A. dann nicht als wortwörtlich aufgefasst werden darf.

Kommentar von earnest ,

Na und OB diese Unterscheidung wichtig ist. Zwischen einem konkreten Steak auf dem Teller und Kuchen im Himmel besteht auch ein Unterschied.

Antwort
von Nadelwald75, 36

Hallo analove4,

der historische Jesus ist die konkete Person, von der im Neuen Testament geschrieben steht.

Der biblische Jesus ist die Person, wie sie im Neuen Testament beschrieben wird. (Es sind Dinge aufgeführt, die nicht vom historischen Jesus stammen, und es fehlen Fakten).

Du müsstest weitergehen und fragen: Wer ist Jesus Christus? Das ist die Person, die nach christlicher Lehre von den Toten auferstanden und Gottes Sohn ist.

Kommentar von Mark1616 ,

Der historische Jesus ist der, dessen Person und Taten aus historischen Aufzeichnungen belegt werden können. Die biblische Beschreibung der Person Jesus ist in Frage zu stellen, da die Aufzeichnungen über Jesus bis auf 1 - 2 Quellen sehr mager sind und keine davon einen zaubernden Gottessohn, und seine angeblichen Wunder, erwähnt.

Antwort
von legpuska, 57

Dieser Unterschied ist konstruiert von den Ungläubigen. Sie leugnen, dass Jesus der Sohn Gottes ist, aber nicht seine Existenz per se.

Kommentar von earnest ,

Nöh.

Und den abschätzigen Ausdruck "Ungläubige" könntest du dir vielleicht abschminken.

Kommentar von danhof ,

Wieso ist "Ungläubiger" abschätzig? Das ist jemand, der nicht glaubt.

Jesus als unbedeutenden Wanderprediger zu bezeichnen, obwohl er für uns Christen Gott der Erlöser ist und obwohl Milliarden Menschen an das Glauben, was in der Bibel steht... wie nennt man das? Abschätzig ist da sicher noch harmlos :-)

Kommentar von Mark1616 ,

Ich rede gerne abschätzig über Menschen, welche sich Tatsachen verschließen. Der Unterschied der historischen zu den religiösen Aufzeichnungen ist vorhanden, und er ist enorm. Die Behauptung evtl. Manipulationen in der Vergangenheit, also in einem Zeitraum indem der katholische Glauben in Europa omnipräsent war und das Abweichen davon stark bestraft wurde, ist haltlos. Vor allem, da die katholische Kirche / das römische Reich in Europa praktisch durchgehend Aufzeichnungen unterhalten hat.

Übrigens, der Kommunismus, der Nationalsozialismus, die griechischen Götter und die ägyptischen Götter hatten irgendwann auch mal eine enorme Anzahl an Anhänger, das macht sie aber nicht richtiger als Ideologien, welche heute noch Anhänger besitzen. Außerdem sind für dich als Christ ein Großteil der andersgläubigen Menschen auf dieser Welt ebenfalls Ungläubige, obwohl ihre Religionen ähnlich viele Anhänger besitzen wie das Christentum.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community