Frage von alphalambda, 98

Warum lässt sich der Waschmaschinenmotor am Riemenrad nur schwer drehen?

Mit zwei Fingern ist das Drehen am Riemenrad erschwert. Müsste das nicht leichter gehen? Woran kann die Schwergängigkeit liegen? Die Maschine ist 3 Jahre und 2 Monate alt. Nach dieser Zeit müssten die Kohlen noch in Ordnung sein? Können die Kohlen so stark bremsen? Der Anker ist wahrscheinlich kugelgelagert?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von HobbyTfz, Community-Experte für Waschmaschine, 69

Hallo alphalambda

Der Motor muss sich ohne Widerstand sehr leicht drehen lassen. Die Motorlager müssen in diesem  Fall erneuert werden

Gruß HobbyTfz

Kommentar von alphalambda ,

Ich danke für die vielen Antworten. Der Waschtrockner läuft bis zum Wassereinlauf, der Motor fängt nicht an zu drehen. Den Riemen habe ich abgehängt, die Trommel läuft leicht, der Motor hat einen zähen Widerstand. Eine Kugellagerung ist für mich naheliegend, es könnten aber auch Gleitlager sein. Dass ein Permanentmagnet den Widerstand hervorruft, kann ich mir nicht vorstellen. Geräusche sind nicht zu hören. Woran liegt es dann?

Kommentar von alphalambda ,

Noch nachgeschoben: Beim letzten Schleudergang hat der Haus-FI angesprochen, Ursache unbekannt.

Kommentar von alphalambda ,

Werde jetzt den Motor ausbauen, nach den Kohlen schauen, den Motor versuchen zum Laufen bringen (welche Spannung?), detektieren wo die Schwergängigkeit herkommt, nach Brandspuren von einem Fehlerstrom suchen, im Notfall den Motor zu EP bringen.

Kommentar von HobbyTfz ,

An der Schwergängigkeit können nur die Motorlager schuld sein.

Wenn der FI fällt wirst du kaum Brandspuren finden

Danke für den Stern

Antwort
von meSembi, 70

Eigentlich ist dies meist normal, dass die Trommel an der Riemenscheibe schwerer zu drehen geht. Diese ist ja über den Riemen direkt mit dem Motor verbunden, welcher auch einen gewissen Widerstand hat. Falls du dir dennoch unsicher bist: gib den Riemen runter und drehe dann an der Riemenscheibe per Hand. Jetzt müsste sie spielend leicht drehbar sein, und auch lange "ausdrehen"...

Kommentar von HobbyTfz ,

Diese ist ja über den Riemen direkt mit dem Motor verbunden, welcher auch einen gewissen Widerstand hat.

Der Motor muss sich auch über die Riemenscheibe der Trommel sehr leicht drehen lassen

Antwort
von Gluglu, 62

Das Fachwort hierfür heisst Übersetzung... und ist ganz genau so wie am Fahrad: Um leicht treten zu wollen brauchst Du vorne klein und hinten groß bzw. umgedreht; und bei der Wama ist es genauso.

Zum Thema "Anker": Der ist natürlich kugelgelagert... wie sollte er sich auch sonst eine längere Zeit lang drehen ohne sich einzulaufen!

Warum willst Du denn das wissen: Hat die Maschine ein Problem oder nicht? Wenn ja, dann hast Du nix davon geschrieben...

Mfg

Kommentar von HobbyTfz ,

Das Fachwort hierfür heisst Übersetzung...

Der Motor muss sich auch über die Riemenscheibe der Trommel sehr leicht drehen lassen

Kommentar von Gluglu ,

Das schon; aber man merkt einen Unterschied, ob man mit oder ohne Keilrippenriemen die Riemenscheibe dreht.

Kommentar von HobbyTfz ,

Als Fachmann schon, ein Laie wird kaum einen Unterschied feststellen wenn er so etwas noch nie verglichen hat

Kommentar von Gluglu ,

Das ist richtig!

Antwort
von Automatik1, 67

Widerstand ist in jedem Fall immer vorhanden wenn man an der kleinen Scheibe (Motorwelle) dreht. Läuft der Motor denn elektrisch? Sind Laufgeräusche (Lager) vorhanden?

Kommentar von HobbyTfz ,

Widerstand ist in jedem Fall immer vorhanden wenn man an der kleinen Scheibe (Motorwelle) dreht.

Der Motor muss sich ohne Widerstand sehr leicht drehen lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten