Frage von suomynon, 82

Warum kaut mein Kater am Glastisch herum?

Hallo :) Ich lebe auf dem Dorf, mein Kater ist deshalb die meiste Zeit draußen. Er kommt immer nur am Abend für ein paar Stunden ins Haus, schläft dann neben uns auf dem Sofa oder möchte spielen. Dabei "beißt" er einen manchmal ganz sanft in die Hand. Wenn man dann die Hand aber sofort locker lässt und mit dem Spielen aufhört, versteht er, lässt los und leckt meistens sogar über die Stelle :D Soweit alles normal.

Was mich verwundert, ist folgendes: Wir haben einen niedrigen runden Glastisch neben der Couch, an dessen Rand er ständig herumkauen will. Wenn man nicht aufpasst, beißt er auch in Smartphones und Laptops (die Ecke die er eben in den Mund bekommt). Seine Zähne sind laut Tierazt vollkommen in Ordnung. Woran liegt das? Könnte er doch Zahnschmerzen oder Hunger haben? Oder ist es Spaß für ihn? Zwar ist er taub, das eklige Geräusch stört also nur uns :P , aber dennoch ist das Gefühl, auf Glas zu beißen, doch absolut unangenehm, oder? Danke für eure Ideen oder Erfahrungsberichte! :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von NaniW, Community-Experte für Katzen, 40

Hallo suomynon,

das "beißen" beim spielen, solange das sanft und nicht böswillig ist, sind Liebesbisse.

Das anknabbern von Glastisch, Holz, Handy, Laptop ect. hat viele Ursachen.

Zum einen, das der Kater deine Aufmerksamkeit haben will, da ihm fürchterlich Langweilig ist. Zum anderen, ich habe gelesen er ist erst ca. 8 Monate alt, kann es gut sein das er noch verspätet zahnt.

Auch wenn, wie du schreibst, beim TA keinen Befund an den Zähnen vorlag, kann zwei Tage später plötzlich ein Zahn wackeln.

Und das anknabbern gehört leider auch zum Markierverhalten. Viele Katzen knabbern, ohne einen medizinischen Befund, Gegenstände an. Wobei wir dann wieder bei der Langeweile wären. Das knabbern sollte möglichst unterbunden werden, da Holzsplitter, Plastikteile ect. nicht ungefährlich sind.

Hat dein Kater Gesellschaft durch einen Artgenossen ? Auch Freigänger sollen nicht in Einzelhaft leben müssen. Und dann hätte dein Kater, wenn er vom Freigang zu Hause ist, jemanden zu spielen.

Warum lasst ihr den Kater eigentlich schon mit 8 Monaten raus ? Ich persönlich würde keine Katze unter einem Jahr raus lassen. Zu viele junge, noch übermütige, Fellnasen sind öfter Opfer von Verkehrsunfällen.

Außerdem müssen Katzen vor dem ersten Freigang gechippt, registriert, kastriert sein und zumindest die Grundimmunisierung haben.

Allgemeininfo zum Thema Einzelhaltung:

Das Katzen Einzelgänger sind, ist leider noch immer ein weit verbreiteter Irrglaube. Studien belegen, das Katzen die Gesellschaft von Artgenossen brauchen. Einzig auf der Jagd, sind sie wirklich lieber alleine. Freilebenden Katzen bilden sogar, freiwillig, große Kolonien in denen sie zusammen leben. Auch Hauskatzen pflegen draußen soziale Kontakte.

Natürlich gibt es vermeintliche Einzelgänger, denen Artgenossen nicht all zu viel bedeuten oder die in einer Gruppe einfach nicht Fuß fassen können. Doch diese haben, meist schon in der Prägezeit, eine sehr tiefe und enge Bindung zu Menschen aufgebaut, oder ein Traumatisches Erlebnis im zusammen leben mit Artgenossen erlitten und sind absolute Ausnahmen. Und selbst diese „Einzelgänger“ pflegen, auf ihre Art und Weise, draußen soziale Kontakte.

Eine Katze in Einzelhaft, vor allem noch schlimmer wenn es eine reine Wohnungskatze ist, wird mit großer Sicherheit auf kurz oder lang, Verhaltensauffällig.
Auch die Meinung, Katzen kann man lange alleine lassen, ist seit Jahrzehnten veraltet. Katzen stumpfen mit der Zeit ab und vegetieren eher vor sich hin, wenn sie zu viel alleine gelassen werden. Selbst wenn der Besitzer viel zu Hause ist, ist es kein Vergleich zu einem Spielgefährten mit dem man raufen, toben und spielen oder auch mal Kräftemessen kann. Das was Katzen untereinander teilen, können wir Menschen ihnen niemals geben.
Bitte ermögliche deiner Katze Gesellschaft durch einen Artgenossen !

Alles Gute

LG

Kommentar von suomynon ,

Hallo NaniW, vielen vielen Dank für deine ausführliche Antwort!

Er soll demnächst kastriert werden, wenn das Glas-Knabbern wirklich ein Markierverhalten ist, wie du erwähnt hast, wird es ja vielleicht besser. Ansonsten hoffe ich, dass er damit wirklich nur Langeweile ausdrückt und wir ihn ablenken können, wenn wir mehr mit ihm spielen.

Das Knabbern zu unterbinden ist nicht immer einfach, aber wir versuchen es. Da er taub ist reicht es nicht, ihn zu rufen oder sonst wie akustisch abzulenken, man muss ihn physisch davon wegziehen. Das kann man mal eine viertel Stunde machen, während man sich daneben setzt, dann lässt er es auch - aber eine  halbe Stunde später fängt es wieder von vorn an, und wir können ihn nicht jede Minute beobachten :/

Er hat sehr viele Spielgefährten (Freunde wie Feinde) draußen in der Straße und im ganzen Dorf. Das ist auch der Grund, aus dem er immer nur ein paar Stunden am Tag bei uns ist.

Man kann auch nicht sagen "Wir lassen ihn raus" - wir haben ihn reingelassen ;)

Ich habe das unten schon in einem Kommentar ausführlicher beschrieben, er ist ein Streuner, der sich bei uns, man kann sagen eingeschleimt hat. :D Sein erstes großes Abenteuer war also das ins-Haus-dürfen, Freigänge sind seine Normalität. Deshalb möchten wir ihn auch nicht einsperren.

Es ist uns bewusst, dass von Autos und Straßen eine große Gefahr für ihn ausgehen. Trotzdem werden wir das Tier nicht aus dem Leben reißen, das es kennt.

Unser Kater ist definitiv kein Einzelgänger. Wir haben große Fenster im Wohnzimmer. Manchmal, wenn wir abends vor dem Fernseher sitzen, kommt "seine Gang" und "holt ihn ab" :D Da laufen dann mehrere Katzen so lang auf dem Fenstersims und vor der Terassentür umher, bis er sich bequemt, zur Tür zu laufen und wir ihn rauslassen. Dann hauen sie gemeinsam ab, die Nachbargärten unsicher machen.  :)

Was du meinst, ist sicher, eine zweite Katze ins Haus zu holen. Ich hätte gedacht, die Zeit draußen mit seinen Artgenossen genügt ihm, vor allem, da er jederzeit gehen kann. Bei einer zweiten Katze gestaltet es sich denke ich auch schwierig, die Rollen auszutarieren.

Er hier kam als eine Art Dauergast, der jetzt ein freiwilliges Familienmitglied ist- er bekommt Streicheleinheiten und Spielereien und seit der Klärung der Besitzansprüche (es gibt keine) füttern wir ihn auch und gehen mit ihm zum Tierarzt. Er kommt, wann er will, und geht, wann er will, meistens haut er ab, bevor wir schlafen gehen, und verbringt die 2. Hälfte der Nacht draußen.

Wie sollten wir das mit der anderen, neuen Katze machen? Muss die drin bleiben, darf dann gar nicht raus? Und ist so den halben Tag oder länger allein? Sollten wir einen der anderen Streuner auch adoptieren? Wenn die das überhaupt wollen. Wobei diese "Katzen-Gang" ein Gemisch ist aus (im anderen Kommi erwähnten) Hofkatzen und anderen Freigängern, die i.wo im Dorf ein zu Hause, eine Familie haben. Schwierig. 

Danke für deine Mühe, das Anknabbern als Markierverhalten war mir neu, ebenso wie die Tatsache, dass auch so spät noch gezahnt werden kann!

Liebe Grüße, suomynon

Kommentar von NaniW ,

Hallo suomynon,

danke für deine ganzen Hintergrundinfos. WOW, bin erst mal platt :-)

Ich finde es toll, das ihr euch dem Streuner angenommen habt und als gesicherten Rückzugsort mit Vollpension fungiert :-) Und dennoch hat der kleiner Räuber seine Freiheit...einfach toll !

Über die Erzählung mit der Gäng musste ich schmunzel, zu goldig. Kommt da eine Horde Katzen ihren Kumpel abholen :-) Schon verrückte unsere Fellnasen.

Ich denke da kannst du auf eine zweite Katze erst mal verzichten. Das kann in der Tat dann nach hinten los gehen. Es liegt wohl eher an der Langeweile, wenn ihr ihm "nur" eine viertel Stunde widmet. Katzen wollen gefordert und gefördert werden. Versuch doch mal, wenn du ihn mal so richtig auspowerst. Mal eine Stunde oder auch gerne länger, mal richtig mit dem Kater toben.

Eine Spielangel, Bälle, Mäuse, Denkspiele...das macht sicher Spaß und er denkt dann nicht mehr daran, der Glastisch anzuknabbern. Aber bitte darauf achten, das ihr den Kater nicht überfordert. Und natürlich das Loben und ausgiebige Kuscheln nicht vergessen ;-)

Alles Gute

LG

Kommentar von NaniW ,

Vielen lieben DANK für den Stern :-)

Alles Gute

LG

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katzen, 43

Einer meiner Kater hat ne ähnliche Angewohnheit, nämlich in Fernbedienungen von Fernseher und Klimaanlage beissen zu wollen. Allerdings macht er das nur, wenn ich die Dinger in der Hand habe, z.B. um auf ein anderes Programm zu schalten.

Mein Kater ist in dem Fall der Meinung, ich sollte mich lieber ihm widmen und ihn streicheln, oder wenn ich am Essen bin, ein Leckerli abgeben.

Er will also Aufmerksamkeit und ich denke, das ist bei Deinem Kater nicht anders.

Antwort
von melinaschneid, 52

Wie alt ist der Kater den? Wenn er noch jung ist könnte es sein das er zahnt. Das passiert meist unbemerkt und auch der Tierarzt kann das nicht immer erkennen. Dann kauen Tiere, genauso wie Kinder, gerne auf Sachen rum.

Kommentar von suomynon ,

so ca 8 Monate

Kommentar von Dackodil ,

Zahnwechsel ist mit 6 Monaten abgeschlossen.

Kommentar von melinaschneid ,

Es gibt auch katzen die länger als 6 Monate brauchen. Nicht jede ist gleich schnell.

Antwort
von frischling15, 51

Er kann ja nichts beschädigen . Darum lasse ihn nur knabbern.,  offensichtlich  ist es eine Marotte um Aufmerksamkeit zu erregen !

Kommentar von suomynon ,

Das funktioniert auch ganz gut... Er soll nur nicht anfangen, an Zeug herumzukauen, das gerade am Ladekabel hängt :/

Beim Glas hast du Recht, der Tisch geht nicht kaputt. Dagegen würde ich nicht wetten, dass mein Macbildschirm stabiler ist als sein Gebiss :D

Kommentar von frischling15 ,

Ja , darum  musst Du dem  Pelzgesicht , auch weiterhin Deine Aufmerksamkeit widmen !  *zwinker* :)

Antwort
von Calim8, 39

Der Kater ist taub und ihr lasst ihn raus??????????

Kommentar von suomynon ,

Ja. Er ist letzten Sommer auf einem der Höfe hier geboren und war seitdem ein Streuner, der sich mit uns angefreundet und nach und nach bei uns eingeschmeichelt hat, bis wir uns in ihn verliebt haben.

Wir haben mit dem Bauern gesprochen, um diese Katzen kümmert sich sonst niemand, er hat auch keinen Besitzanspruch erhoben. Als klar war, dass das Tier uns als seine Familie wollte, sind wir mit ihm zum Tierarzt, er wurde durchgecheckt und alles.

Er hat draußen sein Revier, seine Freunde und Feinde, kurz sein Leben. Klar ist es gefährlich mit den Autos und Traktoren, aber er ist ein echtes Dorfkind (wie wir :D), sein Leben findet draußen statt. Ihn einzusperren ist deshalb keine Option.

Abgesehen davon sind die einzigen Straße, auf der ich ihn rumspazieren sehen habe, unsere Spielstraßen hier, sonst verziehen sie sich immer auf die Felder und in den Wald.

Antwort
von Masterman431, 47

Entweder ist ihm langweilig, oder ihm fehlt etwas Vitamin Glas^^

Kommentar von suomynon ,

:DD

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community