Frage von IsmailB, 42

Warum haben die Römer Hannibal gefürchtet und die Bedeutung des zweiten punischen Krieg für die Römer?

Brauche Hilfe in Latein

Antwort
von ThomasAral, 30

weil er ständig gewonnen hat .. selbst wenn die Römer zahlenmäßig überlegen waren.  Er hat sich immer mit lokalen Stämmen aus (dem heutigen) Norditalien verbündet, hatte somit den Vorteil der Ortskenntnis, gute Reiter und ....  Elefanten.

Zu Fall kam er Folgendermaßen: er wollte Rom erpressen Schutzgelder zu zahlen (also alles was Rom eigentlich auch mit den eroberten Städten machte). Aber die waren natürlich zu stolz. Das hätte jetzt der vorzeitige Niedergang des Römischen Reiches sein können, wenn er denn angegriffen hätte -- hat er aber nicht -- er dachte er kann Rom mit Belagerung zu Schutzgeldern erpressen. Rom derweil hat eine neue Armee aufgestellt (die Belagerung dauerte schon 1 Jahr) und hat diese unbemerkt von Hanibal Richtung Karthago geschickt (Hanibals Basisstadt). Die Römer hatten dann Karthago angegriffen und erst dann hat Hanibal davon erfahren und die Belagerung aufgelöst um schnell zurück nach Karthago zu kommen. Als er kam war es zu spät. Karthago war zerstört. Rom hatte gewonnen.

Hätte er Rom nicht belagert, sondern gleich angegriffen hätte er wohl mind. 50% Verlust an Truppen gehabt aber Rom erobert und damit das Römische Reich zerstört. Den letzten Schritt haben seine Verbündeten ihn geraten .. er wollte nicht.

Antwort
von voayager, 14

Nun, in Cannae hatten die Karthager den Römern eine vernichtende Niederlage bereitet. Daraufhin stand die Existenz des röm. Reiches auf dem Spiel.

Antwort
von gnhtd, 14

"Du weisst zu siegen, Hannibal, aber den Sieg zu nutzen verstehst du nicht."

Zitat

Antwort
von ReterFan, 30

Weil Hannibal einer der größten Feldherren war

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community