Frage von 019910, 81

Umfrage. Was ist der Sinn von Allem?

Was ist euer Sinn von Allem und von euerm Leben? Eventuell könntet ihr ja an meine Umfrage teilnehmen https://indivsurvey.de/umfrage/41141/bP4Jp6

Antwort
von MarioXXX, 7

Meine Meinung:

Die größte Leistung im Leben besteht darin, es in vollen Zügen genossen zu haben. Du bist noch nicht über einen Gletscher gewandert oder hast dich unter einer Steinbrücke versteckt oder im Winter aus dem Fenster gespäht, um den Vogel zu erblicken, der sich leuchtend vom Schnee abhebt. Du bist auch nicht in tiefen Höhlen gewesen oder in der Wüste gewandert und hast eine Schlange auf Nahrungssuche beobachtet. Und du hast nie ganz allein in einer großen Pyramide geschlafen oder Gebiete erforscht, die noch kein Mensch zuvor betreten hat- und deren gibt es viele. Du bist nicht über einen großen Ozean gesegelt und hast dort die großen Fische springen sehen und du bist auch nicht einem Hirsch in einen vom Sonnenlicht gesprenkelten Wald gefolgt. Hast du schon mal stundenlang Liebe gemacht, Gespräche mit dir selbst geführt und die Natur gelauscht?

Viele Dinge, die für dein Sein elektrisierend und aufregend und wundervoll wären, hast du nicht getan.

Das alles habt ihr nicht gemacht und bei keiner dieser Erfahrungen käme es je auf deinen Beruf oder deine Ausbildung, Alter, Geschlecht, Religion, Intelligenz, Rasse, Herkunft, deine gesellschaftliche Stellung oder das Alter deines Autos an

Man soll es tun, was man wirklich erleben oder erreichen möchte, sodass man spätestens nicht am Sterbebett bereut. Und mehr Zeit für sich selbst zu haben, und die eigene Gefühle ehrlich zu sein und auch mal nein zu sagen. Ich sage es dir: die größte Leistung wird nicht sein, wie reich du bist oder wer am meisten Liegestütze machen kann oder wer den besten Kuchen machen kann, sondern das Leben in vollem Zügen genossen zu haben, auch wen vieles negativ sein sollte. Man wird am Sterbebett am meisten an die Turbulenzen des Lebens erinnert, durch alle Krisen die man bewältigt hat, an dem man vorher geglaubt hätte, sie nie durchstehen zu können, aber auch an die positiven Höhepunkte des Lebens. Das Leben ist geistiges und seelisches Wachstum, alles hat einen Sinn, wirklich alles. IN KÜRZE: MAN SOLL DAS LEBEN IN VOLLEM ZÜGE 

"Könnte man die Canyons vor den Stürmen schützen, niemals erblickte man die Schönheit ihrer Schluchten." (Elisabeth Kübler-Ross, 1926 – 2004)

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 15

Ich bin Buddhist und denke, dass es keinen vorherbestimmten Sinn des Lebens gibt. Jeder schafft sich den Sinn seines Lebens selbst.

Vielleicht ist diese Sinnsuche für manche Personen sogar selbst ihr Lebenssinn - selbst wenn das Leben an sich sinnlos sein sollte.

Woher die Menschen ihre individuellen Antworten auf die Sinnfrage beziehen, habe ich in diesem Posting etwas zusammengefasst:

https://www.gutefrage.net/frage/wo-kriegen-die-leute-heutzutage-den-sinn-des-leb...?

Für mich sehe ich den Sinn darin, meine Anhaftungen und Projektionen fallen zu lassen und von der inneren Haltung der Selbstbezogenheit zu einer Form Selbstlosigkeit zu gelangen, die es mir ermöglicht, anderen Wesen in angemessener Weise auf ihrem Weg zu helfen.

Ich denke, vieles im Leben ist einfach paradox und irrational, so dass der Versuch, krampfhaft allem einen Sinn geben zu wollen, letztlich in eine Sackgasse führen wird.

Antwort
von Kastille, 45

Die Gefühle vllt? Ohne Gefühle wäre uns alles egal, weil wir dann keine Reue, Freude oder anderes spühren. Also sollte es wohl das höchste Ziel sein, sein Leben so zugestalten, dass die Gefühle ein sagen, dass man alles richtig gemacht hat.

Antwort
von Mannimanaste, 11

Gut, dass Du nach dem Sinn von ALLEM fragst, und nicht nur nach dem Sinn des Lebens, bzw nur des persönlichen Lebens.

Das wurde bisher von den meisten Antwortern 'übersehen'; so stark ist unsere Bindung an unser individuelles Ich und dessen individuelles Leben...

Die Frage nach dem Sinn von Allem ist viel wichtiger, als die nach dem Sinn des persönlichen, oder des Lebens allgemein! Denn ohne einen Sinn von ALLEM kann auch kein individuelles Leben einen Sinn haben, und auch das Leben im Allgemeinen nicht.

Denn: Sinn muss definitionsgemäß etwas sein, was weiter führt. Wenn da irgendwo ein Ende der Auswirkungen wäre, so wäre alles was bis dorthin geschah automatisch nicht mehr sinnvoll, sondern nur noch zweckvoll.

Zweckvoll bedeutet ein Ziel zu erreichen, sinnvoll bedeutet, fortwährende und immer weiterführende Veränderungen zu bewirken (erst mal noch ganz ohne Bewertung dieser Veränderungen...).

Nach alledem ist die einzig mögliche Antwort nach dem Sinn von Allem, dass die erste Ursache für ALLES in ALLEM entstehen muss, und ALLES sich somit selbst in einem geschlossenen Ursache-Wirkung-Kreislauf aus sich selbst heraus bedingt.

Nur dann ist kein Ende der Wirkungen vorhanden, und dann ist auch gleichzeitig die Frage nach der ersten Ursache für ALLES beantwortet.   :)

Alles individuelle Leben und Leben allgemein wäre demnach dann sinnvoll, wenn es zur Existenz dieses großen Ursach-Wirkung-Kreislaufs von ALLEM beiträgt, und nicht sinnvoll, wenn es dies nicht tut.

Antwort
von Philipp59, 10

Hallo 019910,

ich habe mich sehr intensiv mit dieser Frage beschäftigt und bin zu dem Schluss gekommen, dass man eine Antwort drauf nicht allein durch Nachdenken finden kann. Das wäre ungefähr so, also würde ich versuchen, eine komplizierte Maschine bedienen wollen, ohne zuvor die Bedienungsanleitung gelesen zu haben. Mir nur auszudenken, wie gewisse Funktionen der Maschine zu bedienen sind, würde mich garantiert nicht viel weiterbringen. Außerdem bestünde die Gefahr von Bedienungsfehlern und Hervorrufen von Defekten.

Da ich an Gott glaube, ist es meine feste Überzeugung, dass er sich uns Menschen durch sein geschriebenes Wort, die Bibel, mitgeteilt hat. In ihr findet man Antworten auf all die vielen Lebensfragen, die wir Menschen uns stellen, auch die Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens.

Wenn Gott uns geschaffen hat, dann ist es logisch, dass er uns auch einen Daseinszweck gegeben hat. Einen ersten Hinweis findet man in einer Anweisung, die Gott den Menschen kurz nach Ihrer Erschaffung gegeben hatte. Sie lautet: "Auch segnete Gott sie, und Gott sprach zu ihnen: „Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde, und unterwerft sie [euch], und haltet [euch] die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel untertan und jedes lebende Geschöpf, das sich auf der Erde regt“ (1. Mose 1:28). Als Gott den Menschen diesen Auftrag gab, befanden sie sich im Garten Eden, dem Paradies. Gemäß diesen Worten war es also die Bestimmung des Menschen, zusammen mit all den nachfolgenden Generationen aus der Erde ein Paradies zu machen. Da Gott den Menschen vollkommen an Geist und Körper gemacht hatte, wären sie weder alt und krank geworden, noch hätten sie irgendwann sterben müssen.

Auch wenn die ersten Menschen die Entscheidung getroffen haben, eigene Wege zu gehen und ihr Leben unabhängig von Gott zu führen, hat Gott dennoch sein ursprüngliches Vorhaben niemals aufgegeben. Nach wie vor hat er das Ziel im Auge, aus unserer Erde eines Tages ein Paradies zu machen. Jeder, der sich schon heute darum bemüht, im Einklang mit Gottes Willen und Vorhaben zu leben, stellt fest, dass sein Leben dadurch sinnvoll und befriedigend wird. Vor allem aber erhält er die beste Zukunftsperspektive, die man sich nur denken kann. Allein zu wissen, dass Gott etwas Wundervolles mit uns Menschen und der Erde vorhat, macht einen glücklich und zufrieden.

Den Sinn im Leben kann man also gemäß der Bibel dann niemals finden, wenn man sein Leben unabhängig von Gottes Willen führen möchte. Dazu sagt die Bibel: "Der Abschluss der Sache, nachdem man alles gehört hat, ist: Fürchte den [wahren] Gott, und halte seine Gebote. Denn das ist des Menschen ganze [Pflicht]. (Prediger 12:13) Es hierbei nicht darum, Gott allein aus einem Pflichtgefühl oder aus Furcht vor Strafe zu dienen. Vielmehr geht es darum, als irdisches Geschöpf zum Schöpfer eine enge Beziehung einzugehen. Dies kommt auch durch das wichtigste aller Gebote zum Ausdruck, was lautet: "Er sprach zu ihm: „Du sollst Jehova, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Sinn.‘ Dies ist das größte und erste Gebot.   Das zweite, ihm gleiche, ist dieses: ‚Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.‘ (Matthäus 22:37-39)

Einen echten Sinn im Leben kann man also nur durch eine enge Freundschaft zu Gott finden und dadurch, dass man anderen Gutes tut. Zu wissen, was sich Gott von uns wünscht und das Tun seines Willens zum Mittelpunkt unseres Lebens zu machen, das ist es, was den wirklichen Sinn unseres Lebens ausmacht!

LG Philipp

Antwort
von ThomasJNewton, 10

Sieh dir meine Antwort zu deiner Umfrage an.

Da hast du dir schon recht wenig Mühe gegeben.

Meine Antwort hier wie dort ist natürlich 42.

Egal ob man nun religiös ist oder nicht, die Frage nach dem Leben und dem Sinn ist nie so einfach.

Antwort
von SpaceMax, 40

Das leben aber um das zu verstehen ist der mensch noch nicht intelligent genug

Antwort
von kinglion6200, 16

Wer sagt das es einen Sinn von allem gibt ?

Antwort
von fricktorel, 22

Der Sinn des Lebens steht in Offb.20,4.

Der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) jedoch versucht mit allen Mitteln, das vor den Menschen zu verbergen (Eph.2,2; Kor.4,4).

Unser ewige Gott freut sich, seine Familie zu vergrößern (Offb.22,17).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community