Wo kriegen die Leute heutzutage den Sinn des Lebens her, wenn nicht über die Religion?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 10 Abstimmungen

Anderes 90%
Mitmenschen (Familie, Freunde,..) 10%
Sport (Yoga, ...) 0%
Technik (Handy, TV, Laptop,..) 0%

19 Antworten

Anderes

Ich denke, den Sinn seines Lebens erschafft sich jeder selbst.

Manche greifen auf etablierte Religionsgemeinschaften zurück, oder verstehen sich als unabhängige spirituelle Sucher. Sie sehen einen "höheren Sinn", teilweise jenseits des Rationalen.

Manche sehen den Sinn des Lebens insgesamt eher rational in Begriffen wie Evolution, technologischem Fortschritt usw.

Manche sind erlebnisorientiert, versuchen, ihr Leben durch Grenzerfahrungen wie etwa Extremsportarten, oder halluzinogene Drogen zu bereichern und lebenswerter, oder zumindest intensiver zu machen.

Manche sehen den materiellen Wohlstand und die damit verbundene Unabhängigkeit vom übrigen System als sinnvoll für ihr Leben an.

Manche stellen ihr Leben ganz in den Dienst der "Anderen", oder einer Gemeinschaft, indem sie in sozialen Berufen arbeiten, sich ehrenamtlich engagieren, oder anderweitig zur Gesellschaft und Umwelt beitragen.

Manche stellen sich die Sinnfrage nicht ernsthaft, sonder
stürzen sich eher in die Ablenkungen der modernen Konsum- und Leistungsgesellschaft.

Manche fühlen sich von der Rücksichtslosigkeit der modernen Gesellschaft abgestoßen und sehen ihren Sinn darin, als "Aussteiger" irgendwo ein naturnahes Leben, ohne Diktat durch die Gesellschaft zu führen.

Manche wollen sich an ihren eigenen Leistungen erfreuen, an dem was sie selbst erreicht haben und vielleicht auch gesellschaftliche Anerkennung, oder Ruhm erlangen.

Manche beschließen, ihrem Leben gar keinen festen Sinn zu geben, sondern einfach den jeweiligen Moment als aktuelle, konkrete Erfahrung auf sich wirken zu lassen, ohne ihn überzubewerten.

Manche sehen den Sinn ihres Lebens in der Aneignung von intellektuellem Wissen, verbunden mit dem Wunsch, diese neue Erkenntnisse anderen Menschen zukommen zu lassen, damit diese sie nutzen können.

Manche träumen ihr ganzes Leben lang von verschiedenen Möglichkeiten, ihr Leben sinnvoll zu führen und wachen aus diesem Traum erst auf, wenn sie sterben, ohne etwas realisiert zu haben.

u.v.a.m.


Indem sie sich selber Ziele setzen und ihrem Leben damit einen Sinn geben.

Die Herleitung wäre für dieses Forum deutlich zu lang und zu kompliziert, aber wenn man die moderen Physik als "Sinnstifter" nimmt, kommt dabei raus: "Der Sinn des Lebens besteht darin, aufzubauen und nicht zu zerstören". (siehe 2. Hauptsatz der Thermodynamik/Theorie Dissipativer Strukturen)

loorencheen2 27.01.2016, 16:55

Ich kann leider keine Quelle dazu finden. Kannst du mir evtl. weiterhelfen?:)

0
Hamburger02 27.01.2016, 18:14
@loorencheen2

Im Prinzip ja, würde aber an dieser Stelle zu weit führen. Dazu bräuchte ich ca. 3-4 A4 Seiten.

0
loorencheen2 27.01.2016, 18:21
@Hamburger02

Ich mein bei der Quelle, ob sich deine Aussage auf die ganze Quelle bezieht oder ob sie direkt auf einen Punkt der Gliederung zutrifft?:)

0
Hamburger02 27.01.2016, 18:51
@loorencheen2

Leider nein. Das ganze Buch ist letztlich Grundlage für die Aussage, die ich daraus hergeleitet habe (und die von mir stammt):

Sinn des Leben ist es aufzubauen und nicht zu zerstören.

1

Also da gibt es ganz viele Möglichkeiten!

- für Menschen da sein, die du liebst
- anderen Menschen helfen / einen sozialen Beruf oder ein soziales Ehrenamt haben
- Tieren helfen / sich für Tiere einsetzen
- einfach, weil man das Leben genießen kann und viele neue und aufregende Dinge erleben kann
- eine Familie gründen, Kinder haben und für sie da sein
- sich politisch engagieren
- Ziele erreichen, die man sich gesetzt hat (beruflich, sportlich, ...)
- und und und

Man braucht keine Religion, um in seinem Leben einen Sinn zu sehen.

Kommt drauf an, wie wir Religion definieren. Offensichtlich schließt du Definitionen, die die Sinngebung als hinreichendes Kriterium beinhalten, ausdrücklich aus.

Vermutlich meinst du mit "Religionen" "organisierte Kultgemeinschaften"? Dem könnte wiederum ich keinen Sinn abgewinnen.

Die meisten Menschen nehmen den Sinn des Lebens daraus, dass sie einfach nicht darüber nachdenken, vermute ich.

Der Mensch braucht keinen Sinn, um zu überleben. Schon gar nicht als Art.

Möglicherweise braucht er aber einen, sobald er anfängt, darüber nachzudenken. (Dies ist übrigens für mich einer der Punkte, aus denen ich schließe, dass der Mensch vermutlich sein Maximum an Intelligenz mal Wohlstand erreicht hat. Jede Erhöhung führt zu Überdruss oder Dekadenz  und damit zu weniger Kindern oder direkt zu Suizid.)

loorencheen2 26.01.2016, 13:44

Mit Religion meine ich die Beziehung zu Gott bzw. Jesus. Wenn man religiös ist und diese Beziehung hat, kann durch die Religion philosophische Fragen der Menschheit beantwortet werden, beispielsweise die Frage nach der Rechtfertigung einem Menschen ungefragt 70 oder 80 Lebensjahre aufzuzwängen. Die christliche Theologie beantwortet dies damit, dass jedes Leben ein Geschenk Gottes ist und als Gottes Güte angesehen werden sollte. In der heutigen modernen Gesellschaft fällt dieser Glaube jedoch vermehrt weg. Nun ist die Frage, wie oder wodurch die Menschen eben solche Fragen beantworten.

0
PWolff 26.01.2016, 14:07
@loorencheen2

Diese Enge der Definition von "Religion" habe ich deiner ursprünglichen Frage nicht entnehmen können.

Und wenn ich das Leben als von Gott gegeben ("schönes" Geschenk!) betrachte und an eine Weiterexistenz nach dem Tod glaube, frage ich mich natürlich auch, welchen Sinn diese Weiterexistenz haben könnte. Bis jetzt habe ich noch keine Antwort gefunden, die mich (intellektuell) befriedigt.

Im Übrigen ändert dies auch nichts am Tenor meiner Antwort. Die Meisten denken einfach nicht drüber nach, fertig.

Viele versuchen, sich einen Sinn dadurch zu geben, dass sie sich für Ziele, die sie für gut halten (soziales Engagement, Tier-, Umwelt-, ...-Schutz, selbstgesteckte Ziele fürs eigene Leben, ...), einsetzen. Ohne darüber nachzudenken, welchen Sinn diese Ziele ihrerseits haben.

Dann gibt es noch "intellektuellere" Ansätze der Sinngebung oder der Umgehung der Sinnfrage als solcher, wie den Existentialismus.

Entweder reicht meine Intelligenz nicht aus, das wirklich zu verstehen, oder da ist wirklich nichts zu verstehen dran.

0
loorencheen2 26.01.2016, 14:10
@PWolff

Das tut mir Leid, war vielleicht auch ein wenig oberflächlich formuliert.:) Wenn d
ich diese Vorstellung nicht befriedigt, dann suchst du deinen Sinn des Lebens eben nicht im Glauben, bei mir ist es nicht anders. Trotzdem danke für deine Antwort.:)

0
Haldor 29.01.2016, 12:34
@loorencheen2

Die christliche Religion hilft auch nur bedingt weiter. Denn man wird hier automatisch mit der Theodizee-Frage (Rechtfertigung Gottes) konfrontiert. Begriffe wie „Geschenk Gottes“ oder „Güte Gottes“ können nicht darüber hinwegtäuschen, dass Gott unzählige Menschen in eine Welt geschickt hat, die für sie (nicht für alle) geradezu die Hölle ist. Womit haben sie das verdient? Beim plötzlichen Auftreten von furchtbaren Krankheiten oder von Schicksalsschlägen aller Art fragt man sich manchmal, ob der oder die Betroffene Schuld auf sich geladen hat. Oft stellt man dann fest, dass eine etwaige Verfehlung außer jedem Verhältnis zu dem Schicksal steht, das man erdulden muss. Forscht man weiter, um eine solche Beziehung zwischen Schuld und Schicksal nachzuweisen, greift man ins Lehre bzw. verwickelt sich in Widersprüche. Den Christen bleibt dann nur übrig, sich der Aussage des Paulus anzuschließen, dass sich die Liebe Gottes manchmal „verdunkelt“, bzw. sie müssen sich zu dem verzweifelten Ausruf des Hiob bekennen: „Der Herr hat's gegeben, der Herr hat's genommen......“ - Die Buddhisten, Hinduisten und Jainisten, auch die Anhänger des Laotse oder des Konfuzius haben es da einfacher: Sie werden aufgefordert, über solche Sinnfragen erst gar nicht nachzugrübeln, weil sie ohnehin nicht beantwortet werden können. Die drei erstgenannten Religionen nehmen ihr Schicksal einfach hin, weil sie die Karma-Lehre absolut setzen. Sie hoffen, bei gutem Karma, auf ein besseres Leben nach ihrer Wiedergeburt.

0
Haldor 29.01.2016, 20:06
@Haldor

"...greift man ins Leere." - so muss es natürlich geschrieben werden!

0
PWolff 30.01.2016, 11:21
@Haldor

Naja, bei gewissen theologischen oder allgemeiner weltanschaulichen Gedankengebilden scheint mir der Unterschied zwischen Lehre und Leere auch inhaltlich (kein Wortspiel beabsichtigt) nur aus Buchstaben zu bestehen.

0
Anderes

Deine Frage trifft den Nerv der Zeit. Denn das zunehmende Unbehagen an der materiellen Lebenseinstellung, der Wunsch nach Selbsterkenntnis, das wachsende Bewusstsein um die Zerstörung der Natur und des biologischen Gleichgewichts, die auseinander klaffende Schere zwischen Arm und Reich und die zunehmenden Migrationsbewegungen, das alles weckt den Wunsch und die Suche nach einer neuen Orientierung.

Die Prophezeiungen von Celestine ist zwar ein spiritueller Roman, aber das Buch öffnet einem das Bewusstsein. Wenn du an diese Dinge nicht glaubst und Bestätigung in wissenschaftlichen Studien suchst, dann empfehle ich dir (danach) "Die Blume des Lebens". 

Hast du die Bücher gelesen, hast du einen Quantensprung in deinem Leben gemacht und du erkennst den Sinn des/deines Lebens.

Anderes

Religion ist der Glaube an einen Gott oder an mehrere Götter und die damit verbundene Praxis in Kult und Lebensformen.

Den Sinn des Lebens zu finden, ist dagegen etwas völlig Anderes u muss mit Religion nichts gemein haben. Man kann aber in der Religion den "Sinn des Lebens" sehen u darin aufgehen.

Mir sind unerklärliche Dinge widerfahren. Dann habe ich mich eingehender mit dem Thema beschäftigt, Bücher gelesen u Seminare besucht. Das war für mich der Eingang zu einem Leben, wie ich es mir vorstelle. Ich habe darin den "Sinn des Lebens" erkannt u praktiziere es seither so.

Anderes

indem sie ihre grauen zellen betätigen!

----------------------------------------------------------------------------------
---der sinn des lebens liegt im lernen an dem, was dir die erde und der kosmos geben kann.
wenn der mensch seinen physischen körper abgelegt hat (tod), geht er in seine geistige heimat wieder zurück, um dort dasjenige, mit dem er auf der erde bekanntgemacht wurde, zu verarbeiten. gibt es wieder neues für ihn zu lernen, wird er auf der erde wiedergeboren. der mensch ist auf der erde, um folgendes zu lernen, oder sich weiter zu vervollkommnen in:
---liebe
.
---freiheit
.
---mitgefühl mit allen irdischen wesenheiten
.
---gedächtnisschulung
.
---moralschulung
.
---ethikschulung
.
---durchhaltevermögen trainieren
.
--kennenlernen des schönen, guten und wahren und deren gegenteile
.
---erkennen naturgegebener rhythmen und deren kraft auf den menschen
.
---erkennen kosmischer rhythmen und deren kraft auf den menschen
.
---erfinden von eigenen rhythmen, um sich von der natur und dem kosmos zu emanzipieren
----------------------------------------------------------------------------------
.
---hake doch mal ab, was du schon alles erreicht hast.
.
tun sie das nicht liegen die ursachen in dem bildchen

Gehirnschwund - (Psychologie, Leben, Religion)

Hallo Loorencheen2, das hängt davon ab, ob Du den Menschen als ein Produkt des materiellen Zufalls ansiehst (dann wirst Du keinen Sinn finden, außer dem: die Ellenbogen zu benützen, das Ego zu stärken und es sich gut gehen zu lassen). Oder ob Du in dem Menschen ein geistiges Wesen erkennst (meist als Seele bezeichnet), das den irdischen Tod überlebt und sich auf den Heimweg zu seiner ewigen Heimat, seinem Ursprungsort, macht. Solange Du diese Entscheidung für Dich nicht getroffen hast, wirst Du keine zlufriedenstellenden Antworten finden.

loorencheen2 27.01.2016, 15:06

Natürlich ist der Mensch ein geistiges Wesen, es wäre ja Todsünde, sich selbst als materielles "Ding" zu bezeichnen.:)

0
Herzenslogiker 27.01.2016, 15:19
@loorencheen2

Wenn er ein geistiges Wesen ist (was Du ja auch glaubst), muß dieses geistige Wesen ja auch irgendwie entstanden sein. Wenn Du Gott als den Ursprung oder Urheber und als höchste Intelligenz ansiehst (wenn nicht, erübrigt sich die Frage nach dem Sinn ohnehin), macht es keinen Sinn, ihm eine Schöpfung zu unterstellen, die er irgendwie "in die Wüste" geschickt hat, um sie dann dort ganz allein zu lassen. Vielleicht kennst Du die Geschichte vom verlorenen Sohn. Das würde erklären, warum wir hier auf Erden sind (als Geistwesen, aber vorübergehend in einem menschlichen Körper): Weil wir unsere wahre Heimat, unser ewiges Zuhause bei Gott verlassen haben. Wann und warum auch immer. Nun sind wir auf dem Heimweg.

Hier gibt es das zu lernen, was wir nicht mehr können: die Liebe zu leben. Es gibt ein schönes Sprichwort: Wer in den Himmel wieder eintreten will, der muß den Himmel in sich tragen bzw. mitbringen.

Da gibt es noch viel tun. Auf geht's. Das wäre doch wirklich ein vernünftiger Sinn ...

1
Anderes

Es gibt viele Menschen, die wie du auf der Suche sind. 

Du findest die Hinweise, die für dich zutreffen, in dem du mit offenen Augen durchs Leben gehst. Dir fallen nur jene zu, die für dich wichtig sind. Sie führen dich zur Selbsterkenntnis und zu einer völlig neuen Einsicht in die Zusammenhänge zwischen Mensch und Natur. Du wirst damit deinen Stellenwert im Leben erkennen und es wird sich nach und nach "deine Aufgabe" abzeichnen, also der eigentliche Sinn des Lebens.

loorencheen2 26.01.2016, 14:29

Tut mir leid, wenn ich die Frage unklar formuliert hab, aber eigentlich geht es nicht um mich und meinen Sinn des Lebens, sondern allgemein um einige Meinungen von anderen Menschen, woher sie ihren Sinn des Lebens ziehen. Was ist zum Beispiel deine Quelle dafür oder was verstehst du unter deinem "Sinn des Lebens"?:)

0
Translateme 26.01.2016, 14:48
@loorencheen2

Ich war auch auf der Suche nach Antworten. Zuerst wollte ich aber herausfinden, wie das Leben funktioniert, ob es ein Muster gibt, das alles zusammenhält, warum die Dinge so sind, wie sie sind; ob es ein Leben danach gibt; ob neben uns andere Dinge existieren, die wir zwar spüren, aber nicht (be-)greifen können; ob wir unser Potenzial ausschöpfen oder noch andere Fähigkeiten haben usw.

Erst als ich mir einen Überblick verschafft habe, konnte ich für mich Antworten finden. Und ja, jeder Mensch hat eine Aufgabe. Nicht jeder erkennt sie. Als ich meine erkannt habe, bin ich aus meinem alten Leben ausgestiegen und mache nur noch das, wofür ich bestimmt bin.

2
Anderes

Den Sinn des Lebens bietet dir auch die Religion nicht XD

Die am allerwenigsten. Sinn in deinem Leben kannst du nur für dich selber finden. Die einen finden ihn in der Familie, andere in der Erfüllung ihrer Träume.

Letzteres kann ich jedem raten, finde was dir Spaß macht und mach das zu deinem Lebensinhalt. Nur so kann man wirklich erfolgreich werden, alles andere ist nur eine abrackerei, die einem nichts zurückgibt.

loorencheen2 26.01.2016, 14:58

Mir selbst nicht, aber es gibt durchaus Menschen, die Antworten auf ihreFragen, u.a. auch der Frage nach dem Sinn des Lebens, in ihrem Glauben finden und sich auf diese stützen. Klar kann ich nur für mich selbst den Sinn meines Lebens finden, aber mich interessiert, was Ansätze anderer Menschen sind und wie sie zu ihrem "Sinn des Lebens" gelangen.:)

0
Andrastor 26.01.2016, 15:13
@loorencheen2

Das Problem mit gem Sinn im Glauben ist, dass er sich ausschließlich auf das Jenseits bezieht.

Daher gibt der Glaube in Wahrheit nur dem Jenseits einem Sinn und das Leben selber wird zu einer Art Überbrückung und Arbeitsaufwand um diesen Sinn dann zu erreichen.

0

Das Leben ist. 

Warum muss es einen Sinn haben?

Man kann sich seinen Alltag mit Sinn, Zielen Visionen füllen, aber letztlich muss kein Mensch rechtfertigen, warum er lebt. Er lebt einfach. Punkt.

loorencheen2 26.01.2016, 14:08

Ob es einen Sinn haben muss oder nicht hängt individuell vom Menschen ab. Viele stellen sich einfach die Frage, was der Hintergrund ihrer Existenz ist und streben nach einer Antwort. Nur die Frage ist, woher sie diese Antworten entnehmen können.

0
Translateme 26.01.2016, 14:12
@loorencheen2

Die Antwort kannst du nicht "entnehmen", wie ein Produkt aus einem Regal. Folge meinen Hinweisen.

0
Accountowner08 26.01.2016, 14:16
@Translateme

Wie gesagt: kein Mensch muss sich für seine Existenz rechtfertigen. Das ist ein grundlegendes Menschenrecht.

Ob er dann subjektiv von 10-18 den Sinn seines Lebens im Fussball sieht, dann im Studium,  dann in der ARbeit, dann in der Familie, dann in der Harley Davidson, etc. das sei ihm unbenommen... aber er muss nicht nach so etwas suchen, und meiner Meinung nach ist dieses Etwas für die meisten Menschen nicht über das ganze Leben hinweg dasselbe.

1
Anderes

Der Sinn des Lebens von mir als eine Art Motivation verstanden. Wir alle können uns nur selbst diese Frage beantworten. Allgemein betrachtet würde es den Sinn des Lebens gar nicht geben. Aber für mich ist der Sinn des Lebens z.B. dass ich auswandern möchte und soviel von der Welt entdecken möchte wie es geht. Ein Freund von mir möchte seine große Liebe finden. Meine beste Freundin will Schauspielerin werden. Andere sagen: Es gibt keinen Sinn, zu leben. Aber ich sage mir selbst: Das Leben ist zum leben und zum genießen da.

Die Frage kannst du nur für dich selbst beantworten. Aus religiöser Sicht gibt es einige Spekulationen darüber, was der Sinn des Lebens ist.

Mitmenschen (Familie, Freunde,..)

Hallo,

ich persönlich lasse mich vom Buddhismus inspirieren. Dazu kommen Einflüsse aus Judentum und Konfuzianismus.

Aber jeder Mensch hat einen eigenen Sinn des Lebens. Für die einen ist es der Dienst für die Armen (z.B. Mutter Theresia), für die anderen die Steigerung des eigenen Kapitals ohne Rücksicht auf Verluste (z.B. VW, Monsanto).

MfG

Steven Armstrong

Den Sinn des Lebens gibt es nicht. Das leben verläuft nich nach einem Sinn! Man kann seinem eigenen Leben aller höchstens einen Sinn geben, indem man in die Schule geht, arbeitet und als Rentner sich dann ausruht!

Nun meiner Meinung nach hat das Leben keinen Sinn bzw. ich sehe ihn nicht. Ist aber auch egal ich habe ja alles was ich will:)

Anderes

Der Sinn des Lebens ist das Leben.

Gott (Allah) hat uns ein so großes Gehirn gegeben, damit wir selber nachdenken und uns nicht Menschen, Religionen, Propheten unterwerfen, die behaupten, alles zu wissen, weil Gott es ihnen, und nur ihnen allein, verraten hat.

Man kann alles mit Gott selbst besprechen, diskutieren. Wenn man das eine Weile trainiert, bekommt man irgendwann Antworten. Das ist der ursprüngliche Sinn des Betens. Die Gebete nach Vorschrift der Religionen sind keine Fragen, also bekommt man keine Antwort.

Manche halten es für möglich, dass Gott in jedem Gehirn sitzt. Ich meine, man sollte bei allen Entscheidungen auf das eigene Gewissen, vertrauen; damit kommt man Gott am nächsten (im eigenen Hirn).

Selber denken macht frei und gibt dem Leben Sinn.

loorencheen2 26.01.2016, 13:59

Da geb ich dir Recht, aber was ist, wenn jemand nicht daran glaubt, von Gott erschaffen zu sein? Wenn er also nur an die Wissenschaft in dem Sinne glaubt, also an das, was die Menschen beweisen können und nicht an einen übernatürlichen Gott. Wie definiert man dann seinen Sinn des Lebens?

0
Translateme 26.01.2016, 14:09
@loorencheen2

Loorencheen, "deinen" Sinn des Lebens musst du für dich selbst finden. Das ist bei jedem ein anderer und du wirst für dich keine Antwort finden.

Aber du bekommst Hinweise. Vertraue darauf, dass es keine Zufälle gibt. Zufall kommt von zufallen, dir fällt etwas zu, also sprichwörtlich in die Hände. Dir passieren täglich Dinge, die du wahrscheinlich nicht wahrnimmst. Gehe mit offenen Augen durch die Welt. Frage dich bei solchen Ereignissen, warum dir das widerfahren ist und folge der Spur. Du solltest dein Bewusstsein dafür erweitern. Wir Menschen haben es leider verlernt all unsere Sinne einzusetzen. Du kannst das trainieren und immer mehr Dinge u Zusammenhänge erkennen.

Solltest du dich dafür interessieren, beginne mit einem der o.e. Bücher.

0
loorencheen2 26.01.2016, 14:17
@Translateme

Tut mir leid, wenn ich die Frage etwas undeutlich gestellt habe, aber es geht mir gar nicht wirklich darum, meinen Sinn des Lebens zu finden, sondern die Meinungen der anderen zu hören und zu erfahren, woher sie den Sinn des Lebens haben eben abgesehen vom Glauben. Unter anderem auch, da ich dies für meine Seminararbeit brauche und ich verschiedene Meinungen vergleichen und aufführen möchte.:)

0
Telekram 26.01.2016, 14:19
@loorencheen2

was ist, wenn jemand nicht daran glaubt, von Gott erschaffen zu sein?

Das habe ich oben geschrieben. Ich bin so einer, der das nicht mehr glaubt, was Religionen lehren.

Gott ist für mich ein anderes Wort dafür, dass es das Universum gibt, und wir nicht erklären können, wie und warum. Und für das, was die Menschen sich nicht erklären können, haben sie, seit sie denken können, Götter erschaffen.

Das eigene Gewissen ist der bessere "Gott"; und mit dem kannst Du immer und überall sprechen. Freunde Dich mit ihm an.

0
loorencheen2 26.01.2016, 14:35
@Telekram

Da geb ich dir Recht, ich sehe Gott auch eher als etwas, was als "Mittel zum Zweck" genutzt wird. Wir Menschen sind eben von Anfang an darauf aus, Fragen zu stellen, allgemein alles und jeden in Frage zu stellen und eben das, was wissenschaftlich nicht nachgewiesen werden kann und diese Grenze sprengt, mit erfundenen Göttern zu erklären, um eine Antwort darauf zu haben.

0

man kann aus allen dingen seinen eigenen sinn des lebens herholen...............dabei kommt es nur auf das eigene weltbild, auf die biuldung und das umfeld an, wo und wie man lebt....................:)

Anderes

Warum stellst du diese Frage, was ist denn für dich der Sinn des Lebens?

loorencheen2 27.01.2016, 15:05

Ich stelle diese Frage, weil es mich einfach interessiert, woher die Menschen ihren Sinn des Lebens nehmen und verglichen zu früher, gibt es heute eben andere unterschiedliche Wege, seinen Sinn zu finden.:)

0
Anderes

Das kann man nicht pauschalisieren. Jeder Mensch definiert seinen eigenen Sinn des Lebens!

loorencheen2 26.01.2016, 13:48

Soll auch nicht verallgemeinert werden, sondern nur verschiedene Ansätze, was Menschen unter dem Sinn ihres Lebens verstehen. Was ist deine Definition davon?:)

0

Was möchtest Du wissen?