Frage von AliceBlume, 95

Stipendium für psychisch Kranke (v.a. Essstörung)?

Hallo,

ich hab tagelang das Internet durchsucht und nichts brauchbares gefunden...

Ich bin auf der Suche nach einem Stipendium, das sich speziell an Menschen mit psychischen Störungen richtet. Habe bereits einige gefunden für "Behinderte und chronisch Kranke", aber als Essgestörte zählt man da ja zu keinem der beiden Ausdrücke dazu (bzw die Stiftungen richten sich glaub ich an körperlich Kranke). Wär cool wenn jemand von euch ein Stipendium kennt, das extra/auch für psychisch Erkrankte ist.

Lg

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von turnmami, 68

Sorry, so viele Stipendien gibt es nicht.

Die meisten werden an Studenten vergeben, die herausragende Leistungen erbracht haben. Im Notenbereich, im Sport oder in einem Ehrenamt.

Für "Kranksein"  gibt es keine Stipendien

Kommentar von Kasumix ,

Ja, gäbe es das, hätte ich für'n Stipendium auch einen auf Gaga gemacht ;)

Wieso also nicht? Weil es nicht fair wäre, allen anderen gegenüber.

Körperlich eingeschränkt zu sein erschwert einem vieles im Leben.

Wer soll für psychische Krankheiten zahlen? Was wenn sie aus psychischen Gründen ihr Studium abbrechen??? Was hoch wahrscheinlich ist?

Nein, ist Quatsch so etwas, sorry.

Kommentar von AliceBlume ,

Ja hast recht, daran hab ich ja noch gar nicht gedacht :D kann ja jeder für das Geld einen auf Krank machen. 
Aber andererseits, Leute mit chronischen Krankheiten könnten plötzlich abkratzen, wär auch nicht besser 

Kommentar von turnmami ,

jeder kann plötzlich "abkratzen"

Antwort
von Rendric, 66

Ich würde den Sinn nicht verstehen, warum psychisch Erkrankte, gerade Essgestörte, eine besondere Förderung erhalten sollten.

Für sie gelten die normalen Stipendien, die jeder erhalten kann. Bei körperlich Behinderten und chronisch Kranken verstehe ich es, dass es eigene Stipendien gibt.

Kommentar von AliceBlume ,

Ja Evolutionsbiologisch wäre es blöd, die schwachen zu unterstützen... :D aber eine psychische Belastung schränkt einen eben genauso stark ein wie eine körperliche, nur auf andere Weise. Wäre ja nett wenn man denen dann auch hilft...

Kommentar von turnmami ,

die bekommen genau soviel Hilfe wie alle anderen Studenten auch. Jeder Student hätte gerne sein Studium ohne Sorgen finanziert, oder?

Kommentar von Kasumix ,

Beim Psychologen gibt's Hilfe!

Danach kann jeder ganz normal studieren ;)

Kommentar von Rendric ,

Eine schlechte Inverstition.

Psychisch Erkrankte mit instabiler Psyche sind nicht unbedingt für ein Studium geeignet, wenn sie es von ihrer Erkrankung nicht schaffen, eines durchzuziehen.

Sicherlich schränkt es ein und das auch massiv. Es gibt vielleicht auch tolle Tage, an denen man sich auch auf die Person verlassen kann. Aber das ist nicht die Regel.

Antwort
von muschmuschiii, 56

Wenn du eine Essstörung hast, solltest du erst einmal die überwinden, bevor du an ein Studium denken solltest. Ein Studium kostet enorme Kraft, das ist mit einer instabilen Psyche nicht zu bewältigen.

Und - by the way - welche besondere Leistung ist eine Essstörung, dass du daraus die Berechtigung für ein Stipendium ableitest?

Kommentar von AliceBlume ,

Keine, aber ein versuch wars ja mal Wert... es gibt einige Stipendien, die Leute im Rollstuhl oder mit Krebs unterstützen. Die haben genauso wenig Berechtigung für ein Stipendium, das ist ja auch keine Leistung. Die können genauso wenig für ihre "Behinderung/Einschränkung" wie ich. 

Kommentar von Rendric ,

Aber sie können ihre Erkrankung nicht hinter sich lassen. Psychische Erkrankungen sind doch in der Regel - zumindest in den Symptomen - heilbar.

Jemand, der körperlich gehandicapt ist, braucht besondere Förderung, da er nicht ohne Einschränkungen am Gesellschaftsleben teilhaben kann.

Die wenigsten Hörsäle sind behindertengerecht. Jemand im Rollstuhl ist also auf einen Studium angewiesen, dass er auch wirklich besuchen kann.

Ein psychisch erkrankter hat trotz allem die selben Chancen wie ein Gesunder, ein Studium zu erlangen.

Kommentar von anaandmia ,

Ich litt selbst lange an einer Essstörung und weiß das es manchmal die Hölle ist aber ich würde mir nie das Recht nehmen eine Essstörung mit Krebs oder "im Rollstuhl sitzen" zu vergleichen. Nie ! Denn wenn man selbst aus einer ES raus will, und dies wirklich WILL, dann kann man das auch ! Ein Krebs Patient kann das nicht !

Kommentar von AliceBlume ,

ok danke, ihr habt recht.. :/

es ist nur so, ich bin grad in der phase wo ich denke: jetzt hab ich den sch**ss an der backe und will wenigstens irgendnen nutzen daraus ziehen. Ich bin wirklich viel besser dran als jemand mit Krebs oder im Rollstuhl etc. 

Kommentar von anaandmia ,

Das ist der falsche Weg... Du brauchst Hilfe ! Und du musst gesund werden wollen .... sonst wird es nie besser.

Antwort
von anaandmia, 55

Ich glaube kaum das es soetwas gibt....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community