Frage von KarmaLike69, 145

Sportunterricht - Ist das Gerecht?

Hallo liebe Community. Ich bin Schülerin einer Realschule und gehe in die 7. Klasse. Gestern hat uns unsere Sportlehrerin unsere Noten (Halbjahreszeugnis) mitgeteilt. Und jetzt kommen wir zum eigentlichen Thema: Also, ich habe eine 4-5 bekommen. Das wundert mich aber nicht wirklich, weil ich mich meistens mit meiner Besten Freundin weigere am Sportunterricht teil zu nehmen (Das hat auch seine Gründe!). Was mich jetzt so wundert ist, dass eine andere Freundin von mir eine 4+ hat. Sie macht immer gut mit, versucht sich auch an 'Übungen' die sie nicht kann und so weiter. Eine ganz normale Schülerin eben. Jetzt möchte ich eure Meinung wissen: Ist eine 4+ berechtigt? Ich meine die Lehrer können von uns nicht erwarten das wir alles können und Sie hat sich ja auch an den Sachen versucht die sie nicht kann! Meiner Meinung nach kann man eigentlich alleine fürs aktive mitmachen keine schlechtere Note als eine 3 bekommen. Aber ich kenne mich da ja nicht aus. Ich habe meine Sportlehrerin auch darauf angesprochen, dass das meiner Meinung nach nicht geht.. Alles was sie dazu gesagt hat ist: ,,Wenn man in Mathematik eine Aufgabe falsch hat, bekommt man in einer Klassenarbeit ja auch keine bessere Note!", ... Sport und Mathematik ist ja auch ein Welten Unterschied! Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Also, vielleicht kennt sich ja jemand von euch bei diesem Thema aus und kann mir mal seine Meinung dazu sagen. Danke im voraus.

Antwort
von mila848, 87

Ich versteh total was du meinst.. Sportunterricht wird nur leider immer unfair bewertet. Ich mein was kann man dafür dass man nicht so hoch springen kann beim Hochsprung zb? Die Lehrerin kann da leider die Note entscheiden und auch wenn es unfair ist könnt ihr das nicht ändern :(

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 63

Finde ich nicht ok, wenn sie wirklich um einiges besser mitgemacht hat, würde ich mindestens eine 3 geben.

Ich hatte früher auch mit manchen übungen Probleme, weil ich Probleme mit der Feinmotorik habe, und habe immer min. eine 3 bekommen.

Kommentar von KarmaLike69 ,

Das hat sie auch. Ich bin auch wirklich unsportlich, dass muss ich ehrlich zugeben. Aber die vorherigen Lehrer/Lehrerinnen haben mir auch immer eine 2/3 gegeben. Eigentlich strenge ich mich auch wirklich an, aber wenn man dann so benotet wird sehe ich keinen Sinn dahinter.

Kommentar von goali356 ,

Wenn es bei ihr wirklich gesundheitliche/körperliche Ursachen haben sollte, kann sie es durch ein Ärztliches Attest belegen lassen, und dann müsste die Lehrerin bei der benotung rücksicht nehmen.

Jeder Sportlehrer benotet auch völlig unterschiedlich und es kommt in Sport nur auf Fähigkeiten an.

Ich finde man sollte garkeine Note für Sport geben. Schulsport sollte aber denoch erhalten bleiben, da es die gemeinschaft fördert und manche sich zuhause zuwenig bewegen.

Schüler die in Sport begabt sind, könnten ja am Ende des Halbjahres eine entsprechende Auszeichnung bekommen, damit ihre begabungen weiterhin geschätzt und belohnt werden.

Ein weiteres Problem wäre natürlich dass manche dann vlt. garnicht mehr mitmachen, aber dem kann man entgegenwirken, in dem man dies von Seiten der Schule sanktioniert.

Antwort
von sarah199919, 64

Noten spiegeln den körperlichen oder geistigen Zustand in dem jeweiligen Themengebiet wieder,dementsprechend sollte es auch ein wahrer Wert sein. Dennoch ist grade etwas wie sport meiner Meinung nach sehr ungerecht da es immer auch um den körperlichen Zustand geht. In Sport sollte man nach darauf acht nehmen und nach dem aktiven Mitarbeiten und den Versuchen gehen. Denn irgendwo ist eine Grenze bei jedem Menschen erreicht. Also finde ich sollte man mindestens bei aktiven Mitarbeiten und Versuchen eine 3 geben, auch dann wenn Weigerungen begründet und nachvollziehbar sind.

Antwort
von Philip Zahrt, 29

„Sport und Mathematik ist ja auch ein Welten Unterschied"

Inwiefern? Nicht jeder kann es und beides kann geübt werden.
Diese Aussage "ich bin unsportlich, ich kanns nicht" ärgert mich und trifft in 99% der Fälle nicht zu.
Wer nur Standard Leistungen bringt kriegt eben nur Standard Bewertungen und so sieht es in allen Fächern aus.

Wobei es in Sport oft keine festen Schematas gibt und so die (aus deiner Sicht ungerechte Bewertung) teilweise subjektive Bewertung aus Sicht des Lehrers entsteht. Allerdings ist das doch in der mündlichen Mitarbeit in anderen Fächern genauso.

Ich finde allerdings, dass die Leistungen nach Möglichkeiten bewertet werden sollten.
Du kannst nicht ohne weiteres von einer 1,40m großen Person erwarten einen 1,50m Hochsprung zu machen. Von einem 2m Menschen jedoch schon.

Kommentar von DerTroll ,

Du kannst nicht ohne weiteres von einer 1,40m großen Person erwarten einen 1,50m Hochsprung zu machen. Von einem 2m Menschen jedoch schon.

Das hat aber nichts mit der Schule zu tun. Dafür gibt es Tabellen. Oftmals orientieren sich Lehrer an den Erfordernissen für das Sportabzeichen usw. Und da wird auch nur nach Männern und Frauen und dem Alter unterschieden, aber nicht nach Körpergröße usw.

Kommentar von KarmaLike69 ,

„Sport und Mathematik ist ja auch ein Welten Unterschied"

Natürlich, beides kann geübt werden. Aber jeder Mensch hat seine Grenzen. Ich persönlich versuche schon seid Monaten einen Handstand. Ich kann ihn immer noch nur mit Hilfe. Und man kann von mir nicht erwarten das ich nach 8 Unterrichtsstunden schon dies und jenes kann.

Und das ich unsportlich bin und es nicht kann hab ich nicht behauptet. Ich bin wirklich unsportlich, aber ich versuche es und arbeite daran. Aber wenn man dann so belohnt wird verliere ich zumindest die Motivation. Das ist meine persönliche Einstellung und das musst du auch nicht verstehen.

Kommentar von Philip Zahrt ,

Einige Menschen haben sicherlich  auch in Mathematik eine Grenze.

Du kannst auch nicht erwarten, dass du Stochastik komplett nach 2 Wochen verstanden hast.

Ich würde es an deiner Stelle als Motivation sehen noch mehr Gas zu geben. Viel Erfolg.

Antwort
von DerTroll, 65
Diese Note ist berechtigt.

Schön, daß die einzige mögliche Abstimmungsoption auch die ist, die ich ausgewählt hätte, wenn man auch für "nicht berechtigt" hätte abstimmen können. Denn ja klar ist das zulässig. Der Lehrer legt die Maßstäbe fest, denen er seine Benotung zu grunde legt. Ehrlich gesagt, finde ich daß du zu gut bei weggekommen bist. Wenn es einer nicht kann, ist es keien ausreichende Leistung mehr. Aber es sollte ja beim Sport auch noch eine Pädagogische Komponente einfließen. Und weil sie sich ja trotzdem bemüht und anstrengt, ist sie mit einer 4+ eigentlich ganz fair bedient worden. Was mich wundert ist deine Einstellung und die Benotung. Wenn du dich weigerst, am Sportunterricht teilzunehmen, müßtest du eigentlich eine 6 erhalten.

Kommentar von maxmller99 ,

Gibt es eine sechs nicht nur bei nicht Erscheinen? Soweit ich weiß bekommt man wenn man anwesend ist und nur rumsitzt immerhin eine fünf

Kommentar von DerTroll ,

Es gibt eine Vorschrift, daß man jemanden keine 6 geben dürfte, nur weil er anwesend ist. Es gibt auch wenige Fälle, wo ich persönlich diese Note vergeben würde. Aber bei einer Arbeitsverweigerung auf jeden Fall.

Kommentar von KarmaLike69 ,

Ich verstehe was du meinst, und ich persönlich würde es wahrscheinlich genauso machen. Aber letztes Jahr hatte ich diese Lehrerin schon.. Da habe ich mich auch wirklich angestrengt und das Ergebnis war fast dasselbe wie jetzt; eine 4. Und ganz ehrlich, dann spar ich mir lieber die Mühe. ^^

Kommentar von DerTroll ,

Wie gesagt, eine 4 für jemanden, der total unsportlich ist und überhaupt nichts kann, aber sich wenigstens anstrengt, finde ich schon ganz gut. 4+ zeigt an sich auch die Tendenz, daß sie zwar nicht gut ist, aber sich wenigstens ein bißchen verbessert aufgrund der Anstrengung. Das ist dann die realistische Note. Dagen kann man nichts sagen. Es ist ja auch nur die Sportnote. Kein Mensch wird ein Zeungis schlecht werten, wenn alle Noten passen nur eben Sport nicht. Damit sollte man Leben können. Ich ärgere mich nur, daß die Lehrerin euch noch so gut bei wegkommen läßt. Das ist genau diese Einstellung "wenn ich eh keine gute Note kriege, lasse ich es ganz bleiben". Die Motivation, sich zu bemühen, schwindet, wenn ihr trotzdem noch die 4 ankratzt, obwohl ihr nicht einmal versucht, eine Leistung zu erbringen. Deshalb hättet ihr eine 6 kriegen müssen. Gut jetzt ist ja Halbjahr, aber mit einer 6 im Endzeugnis bleibt man ja sitzen. Und wenn man als Sportlehrer den Verweigerern eine 6 gibt, wird es nicht so sein, daß sich Schüler verweigern. Ich finde das jedenfalls vorbildlich von eurer Mitschülerin und kann dir nur raten, im nächsten Halbjahr wieder mitzumachen. Ist doch nicht schlimm, wenn es einem nicht so liegt. Nur wenn man sich nicht anstrengt, muß man sich die schlechte Note vorwerfen lassen.

Kommentar von KarmaLike69 ,

Soweit ich weiß ist Sport nur ein Nebenfach und durch eine 6 in Sport kann man nicht sitzen bleiben. In den anderen Fächern bin ich ziemlich gut und ich gebe auch keinen Wert auf diese Note. Aber das ist meine Einstellung und ich kann auch nachvollziehen wenn du das nicht Verstehen kannst

Antwort
von BlackChilli, 58

Das Leben ist grausam, aber in Sport ist das leider so, dass man wirklich nur so bewertet wird, wie man was geschafft hat und die meisten Lehrer nehmen auf den Willen und die Bemühungen keine große Rücksicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten