Frage von asdfghjmh, 115

Sollten Lehrer von Depressionen wissen?

Sollten Lehrer über schwere Depressionen informiert werden? Mir wurde das so oft geraten, aber ist das wirklich eine gute Idee? Viele Dinge würden sie wahrscheinlich besser verstehen von meinem Verhalten her, aber ich bin mir da irgendwie nicht so ganz sicher. Hat da irgendwer von euch Erfahrungen mit so Situationen?

Antwort
von Indivia, 76

Mit Lehrern nicht ,allerding würde ich dir dazu raten,dann aber auhc bitten ,dass es unter euch bleibt.

Allerdings weiß meine Chefin durch meine Bewerbung von meinen Depressionen und sie hat mich trotzdem eingestellt.

Auch geh ich ansonsten recht offen damitum,also ich erzähle es nciht der Oma an der Bushaltestelle, aber so in Familie und engere Freunde wissen alle bescheid.

Kommentar von asdfghjmh ,

Wie haben die das aufgenommen? Also gabs da auch negative Reaktionen so in der Art?

Kommentar von Indivia ,

Nein, gab es nciht, bei einem Kumpel hab ich mich was geschämt und ihm geschrieben ist mir was peinlich,aber ich bin in der Psychiatrie.

Seine Reaktion: Und warum ist dir das peinlich?

Und auch auf nem Gildenteamspeak rede ch recht offen darüber und dann erfährt man nämlich auch ganz schnell das anscheinende 1/3 aller Menschen irgendwie psychisch krank sit, nur es ist halt immer noch ein tabu Thema.

Antwort
von strawberry06, 64

Ich bin ehrlich, es ist immer gut, einen Lehrer zu haben mit dem man sich versteht und mit dem man dann über solche Sachen bisschen reden kann.

Das ist manchmal nicht so leicht weil es viele Lehrer gibt die sich keine extra arbeit machen wollen und daher solche privaten Themen garnicht ansprechen wollen, aber du hast bestimmt einen Lehrer der sich für seine Schüler "einsetzt" und mit dem du ganz gut klar kommst.

Du musst nicht sofort von den Depressionen erzählen, aber du kannst erwähnen das du harte Zeiten durchmachst und es dir manchmal nicht leicht fällt dich auf Dinge zu konzentrieren oder überhaupt einfach positiv zu denken.

Hoffe du hast diesen einen Lehrer :)

Kommentar von asdfghjmh ,

Ich weiß nicht, ob ich dich nicht gerade ein bisschen falsch verstehe, aber ich brauche zum Reden niemanden. Ich bin seit fast 2 Jahren in Therapie und hab dementsprechend meine Therapeutin. Eine meiner Lehrerinnen (gleichzeitig Schulpsychologin) weiß davon, aber die ist schwanger und nicht mehr da. Mir geht es einfach darum, dass sich das alles in der Schule schon sehr zeigt. Viele Fehlstunden, massive Panikattacken vor/bei Prüfungen, im Unterricht so kurz vorm weinen in ich bin oft einfach wirklich nicht fähig auch nur ein Wort zu sagen, was quasi auch einfach als nicht erbrachter Unterrichtsbeitrag dann zählt, im letzten Semester hab ich 4 exen verpasst, da ich nicht in der Lage war in die Schule zu gehen etc. etc. 

Also ob es dann so irgendwas bringt. Ich weiß noch nicht mal, ob ich das Schuljahr durchziehen kann oder ob abschlussfahrt dann klappt und ja

Antwort
von KHLange, 54

Lehrer unterliegen der Schweigepflicht und zwar gegenüber jedermann, auch gegenüber Vorgesetzten und Kollegen. Suche Dir einen Lehrer Deines Vertrauens, wenn es den nicht gibt, wende Dich an den psychologischen Dienst des Schulträgers, für deren Mitarbeiter im Übrigen das Gleiche gilt. Ein Lehrer, dem Du Dich anvertraut hast, kann sich sogar in einer Notenkonferenz für befangen erklären.

Kommentar von asdfghjmh ,

Ich weiß nicht, ob ich da richtig verstanden wurde, aber ich brauche keine wirkliche Hilfe oder Unterstützung, da ich meine Therapeutin habe. Ich hab das hier in den Kommentars noch mal zu erklären versucht. Aber Lehrer haben doch in der Regel keine Schweigepflicht oder? Also nur vertrauenslehrer und Schulpsychologen oder so soweit ich weiß

Antwort
von Corazonchileno, 54

Wenn es ein Lehrer deines Vertrauens ist, spricht nichts gegen. Wichtiger ist jedoch, dass du Therapeutisch angebunden bist oder zumindest einen Psychiater/Neurologen aufgesucht hast.  Der Lehrer ist ja auch nur ein Mensch und von Ihm erwarten, dass er dich besser versteht kann auch zuviel verlangt sein.

Wenn du professionele Hilfe im backround hast, spricht nichts dagegen andere Menschen mit einzuweihen.

Kommentar von asdfghjmh ,

Ich bin seit knapp 2 Jahren in Therapie, bei einer anderen Antwort hab ich das noch mal genauer erklärt wie genau das jetzt so gemeint ist :)

Kommentar von Corazonchileno ,

KHLange hat wohl die passende Antwort für deine Frage.

Kommentar von asdfghjmh ,

Nein hat er nicht.

Kommentar von Corazonchileno ,

Wie wäre es, wenn du deine Frage nochmal deutlicher machst.

Kommentar von asdfghjmh ,

Ich hab ziemlich große psychische Probleme, vor allem schwere Depressionen, suizidgedanken, svv etc. Man merkt in der Schule schon, dass etwas nicht stimmt, ich bin von einer Lehrerin auch schon drauf angesprochen worden. Ich kann nicht durchgehend was Vorspielen und zwischendurch sieht man dann einfach die Fassade etwas bröckeln und dass es mir nicht so gut geht, also an sich vom Ansehen her einfach und auch dass ich dann oft die Augen voller Tränen hab und Unfähigkeit bin etwas zu sagen oder mich in der Unterricht einzubringen. Ich sitze einfach da, hab nicht gerade allzu tolle Gedanken, man sieht dass es mit schleht geht, ich krieg kein Wort raus und Versuch einfach nur nicht zu weinen. (wird teilweise dann einfach falsch aufgefasst, also als nicht erbrachter Beitrag). Mit Prüfungen oder selbst auch nur vor dem Kurs habe ich extrem Probleme, vor Klausuren oder angedeuteten kleineren Tests habe ich massive panikattacken und Dreh da echt durch vor Angst, hab vor und nach ein paar Klausuren auch geweint. Ich habe viele Fehltage, weil ich oft einfach nicht in der Lage bin in die Schule zu gehen und im letzten Semester war ich bei 4 stegreifaufgaben deswegen nicht da (also beide Mathe, Latein und Psychologie) , hab ein Referat 'abgesagt', da ich es nicht schaffe vor der Klasse zu reden und so ungefähr.

Meine Frage wäre jetzt, ob es hilfreich für Lehrer ist, von solchen Dingen zu wissen, um dann auch eventuell besser damit umgehen zu können. 

Kommentar von Corazonchileno ,

Ja ist es sicherlich, wenn du einen Empathischen Lehrer hast. Ausserdem macht es sinn, weil die Lehrer dann die gesamtsituation einschätzen können und eventuell bei Konferenzen "ein gutes wort" einlegen können. Es lebt sich auch leichter, wenn man niemanden eine "maske" vor setzen muss. Das ist meine bescheidene Meinung.

Kommentar von asdfghjmh ,

Hmm wenns halt nicht so schwer wäre. Bei einen Teil meiner Lehrer könnte ich es wahrscheinlich rein theoretisch auch echt machen, aber praktisch klappt das wsl doch nie.

Kommentar von Corazonchileno ,

Und wenn doch? Wenn du zum handeln kommst, bewegt sich auch was. es ist nur dann blöd, wenn man nur daran denkt und nichts tut.

also ich wünsch dir viel mut und kraft das du endlich diese blöde krankheit besiegst und für dich selber einstehen kannst wie du es verdienst. Selbstbewusst und voll im leben! Alles gute!

Antwort
von ABCeasyas123, 45

Meine Lehrer wissen davon. Das kann sehr von Vorteil sein, da man dann in vielen Situationen viel Verständnis bekommt!

Kommentar von asdfghjmh ,

Wie haben die denn davon erfahren? Hast du mit Ihnen geredet?

Kommentar von ABCeasyas123 ,

Naja damals war ich für 3 Monate in einer Tagesklinik und da musste natürlich der Schulleiter Bescheid bekommen und der hat sich dann sehr für mich eingesetzt aber man kommt da nicht drum rum dass es sich dann auch unter dem Lehrerkollegium, Vertrauenslehrern usw. rumspricht und irgendwann wusste dann jeder von meinen Depressionen.

Antwort
von Sandraaaa15, 11

Den Lehrern am besten nichts davon sagen. Die drohen dir dann vielleicht mit Jugendamt oder sonstigen übertriebenen Schwachsinn

Antwort
von robi187, 36

frage am besten den vertauenslehrer ich denke der hat zuerst mal schweige pflicht?

Kommentar von KHLange ,

Jeder Lehrer, dem sich ein Schüler anvertraut,  hat Schweigepflicht!

Kommentar von asdfghjmh ,

Hab das in einer Antwort oben noch mal besser versucht zu erklären, vertrauenslehrerin wäre sogar eine meiner 'normalen Lehrer' 

Kommentar von robi187 ,

dann frage ob es nicht einen 2 vertauenslehrer in der schule gibt?

oder frage (bei uns ) beim oberschulamt an? dort sitzen meist auch phichologen die schweige pflicht haben

Kommentar von asdfghjmh ,

Darum geht es mir doch gar nicht, dafür hab ich ja meine Therapeutin. Es geht ja drum, ob man zumindest einen Teil seiner Lehrer einweihen soll, da es dann ja vielleicht viel verständlicher und eventuell einfacher (?) wäre

Kommentar von robi187 ,

ja klar dies frage sollst du einem vertauensleher oder wem vom oberschulamt stellen? die kennen die interneas der schule?

wie sollen wir dir gut raten wenn wir die strukuren nicht kennen?

Kommentar von asdfghjmh ,

Deswegen hab ich ja gefragt, ob da jmd Erfahrungen hat. Wie das da so war und ob es quasi eine gute Entscheidung war oder sie es im Nachhinein doch bereut haben.

Die Strukturen der Schule sind mir da wirklich egal, das läuft eh immer unterschiedlich ab und da hab ich nicht die Kraft dafür auch darüber noch nachdenken zu müssen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten