Frage von hannalord, 320

Rückgaberecht eines Hundes?

Hallo, ich hab mir vor 7 Wochen ein Chihuahua Welpen zugelegt! Kaufpreis lag bei 1000€. Nach 6 Wochen mussten wir ihn leider wieder dem Züchter zurück geben da er nicht mit unseren zwei anderen Hunden zurecht kam. Dazu kommt das der kleine nicht mehr weiter wuchs und der Tierarzt festlegte, dass er ein Mini sei. Das kam für uns nicht in frage, da wir dem Züchter auch von Anfang an gesagt haben das ein Mini bei uns fehl am Platz ist (aufgrund unserer zwei anderen Hunde). Die Züchter haben ihn zurück genommen und boten uns an in drei Monaten von dem neuen Wurf einen Welpen zu bekommen. Nun wollen sie uns keine neuen Hund mehr geben und auch nur noch den Wiederverkaufspreis des Hundes, welcher nach dessen Angaben sinkt, mit der Begründung er sei schon älter und hat einmal den Besitzer gewechselt... Haben wir recht auf den vollen Preis? Oder müssen wir den neuen Preis nehmen? Dazu kommt das wir befürchten dass die züchter uns dann den falschen Verkaufspreis sagen und uns einfach weniger Geld geben. Was kann man da machen? Danke im Voraus

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 78

Nach 6 Wochen mussten wir ihn leider wieder dem Züchter zurück geben da er nicht mit unseren zwei anderen Hunden zurecht kam.

Das scheint ja wohl der Hauptgrund für die Rückgabe gewesen zu sein. Sei mir nicht böse, aber die Begründung im Bezug auf das Wachstum finde ich ziemlich fadenscheinig, zumal die abschließende Größe mit 14 - 18 Wochen noch nicht wirklich beurteilt werden kann. Und wenn ein Mini aufgrund der bereits vorhandenen Hunde nicht passt frage ich mich auch, warum es dann ausgerechnet eine Zwergrasse sein muss?

Vor diesem Hintergrund kannst Du von Glück reden, dass der Züchter überhaupt dazu bereit ist, den anteiligen Kaufpreis zu erstatten. Und auch wenn danach nicht gefragt wurde: es ist Euer Job als Halter dafür zu sorgen, dass die Hunde zurechtkommen. Fast jeder erwachsene Hund findet Welpen ausgesprochen nervig und ist alles andere als erfreut darüber, wenn ihm ein Kleinteil vor die Nase gesetzt wird. Es dauert Monate, teilweise bis zu einem Jahr, bis in einer Gruppe jeder Hund seinen neuen Platz gefunden hat. Dass das Projekt Dritthund nicht funktioniert hat liegt ganz sicher nicht am Hund sondern daran, dass Ihr im Vorfeld nicht vernünftig überlegt, ausgewählt und gemanagt habt.

Dass Ihr nun im wahrsten Sinne des Wortes für diese Fehlentscheidung zahlen müsst, gehört zum Leben dazu. Für den Welpen ist es weitaus tragischer. Da seid Ihr mit Eurem Lehrgeld noch ziemlich gut bedient.

Antwort
von Minischweinchen, 33

Hallo,

habt Ihr denn keinen Kaufvertrag gemacht, denn darin steht genau, wie verfahren wird, falls Ihr den Hund zurückgeben wollt usw.

Wenn Ihr keinen Vertrag gemacht habt , schaut es eher schlecht aus, das Ihr den vollen Preis bekommt. War dies dann überhaupt ein Züchter oder eher ein Vermehrer?

Ein Hund ist mit 4 Monaten auch nicht ausgewachsen, das stimmt ja überhaupt nicht und wenn Ihr bereits Chihuahuas habt, dann wisst Ihr das doch auch, außer Ihr habt diese bereits als erwachsene Hund zu Euch genommen. Dann sollte man dies aber als Hundebesitzer auch wissen.

Und bitte nimms mir nicht übel, aber nach 6 Wochen einen Hund schon wieder zurück geben, weil nicht gleich alles klappt und der Hund nicht "funktioniert". Was sind 6 Wochen. Hund müssen sich zusammen gewöhnen. Wenn Eure anderen Hund sehr wild sind, dann müsst Ihr diese auch mal ein bissl bremsen. Ich hatte jetzt erwartet, das Ihr was weiß ich für eine große oder mittlere Hundrasse habt, das man Angst haben muss, der Kleine wird "zusammengetrampelt", aber wenn Ihr schon Chihuahuas habt, also dann kann das mit der Grösse ja wohl nicht so schwer zu händeln sein.

Ohne Euch was unterstellen zu wollen, kann es nicht sein, das es Euch jetzt doch einfach zu "anstrengend" ist, dies alles. Für drei Hunde braucht man einfach Zeit, Geld und auch viel Geduld. Das kann nicht von Anfang an alles super laufen.

Und das ein Tierarzt sagt, das ein Hund nach 4 Monaten ausgewachsen ist, das kann ja wohl nicht wirklich sein.

Es ist sehr schade, denn Ihr habt diesem kleinen Wurm anscheinend gar keine Chance gegeben.

Das Euch der Züchter nun doch lieber Geld geben möchte , als wieder einen Welpen, da  hat diese vollkommen recht, denn wer nach 6 Wochen einen Hund zurück gibt, da kann was nicht stimmen, aber sicherlich nicht die Grösse des Hundes und wenn beim nächsten wieder was nicht Euren Wünschen entspricht, dann gebt Ihr denn auch wieder zurück.

Wie gesagt , eigentlich ist alles im Kaufvertrag hinterlegt, wenn nicht, seid froh, das Ihr überhaupt den anteiligen Kaufpreis bekommt und vor allem unterlasst es, Euch nochmal einen Hund zu holen, weil wenn ein Welpen so schnell wieder "weg" muss, dann kann da nicht sehr viel Gefühl für diesen gewesen sein und mit der Verantwortung ist das anscheinend bei Euch auch so eine Sache.

Ich weiß, das werdet Ihr jetzt nicht gerne hören, aber es gibt sicherlich schwerwiegende Gründe, das man einen Hund, den man wollte doch nicht behalten kann, aber Eure Gründe scheinen wohl nicht wirklich welche zu sein und man kann nur hoffen, das der kleine Wicht nun ein neues liebevolles und geduldiges zuhause findet, in dem er auch bleiben darf, wenns auch nicht gleich so klappt.

Liebe Grüsse - ein Tier ist ein Lebewesen mit Gefühlen und sollte darum vorher genauersten überlegt sein, ob man einem solchem gerecht werden kann. Ein "muss" man halt mal schauen oder "ausprobieren" geht einfach nicht .

 Ihr habt es Euch meiner Meinung nach doch etwas sehr einfach gemacht.

Antwort
von Goodnight, 68

Ihr habt überhaupt kein Recht Geld zurück zu bekommen.

Der Welpe kostet bei der Übergabe die Aufzucht = das was der Züchter bis dahin in den Hund investiert hat. Also 1000.- Die Aufzucht kann man nicht rückgängig machen. Der Züchter hat ja seinen Teil geleistet ob ihr den Hund zurück gebt spielt gar keine Rolle.

Jetzt wird der Welpe den Züchter wieder etwas kosten und ja der Hund hat an Wert verloren. Also gibt es für euch kein Geld zurück.

Kommentar von brandon ,

Jetzt wird der Welpe den Züchter wieder etwas kosten und ja der Hund hat an Wert verloren. 

 Wie bei einem Neuwagen? 😮 😕

Kommentar von Goodnight ,

Nein, wenn der Welpe super gehalten, tolle Erfahrungen und eine positive Entwicklung  und eine perfekte Sozialisation durchlebt hätte. Hätte der Hund an Wert gewonnen! 

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 24

Wenn man sich einen Hundewelpen aussucht, dann informiert man sich vorher - was man zu sich nimmt!

Ein Hund ist kein Zewa Wisch und Weg!

Ob solch ein Welpe, ob seiner Winzigkeit zu bereits vorhandenen, großen Hunden passt - das überlegt man sich vorher!

Nun hat dieser Chi Welpe sechs Wochen lang Panik angesichts zu großer Hunde geschoben und keinerlei Unterstützung von den dort vorhandenen Menschen erhalten.

Ja, er wurde nach diesem Missbrauch seines Wesens auch noch weg gegeben, wie ein Zewa Tuch - weg.

Das ist für sein Zeitfenster der Sozialisierung der absolute Horror gewesen.

Das bedeutet dieser Welpe ist durch Eure unbedachte Anschaffung, die missbrauchende Haltung und Abgabe nachdrücklich in seinem Verhalten geschädigt worden.

Wenn ich der Züchter wäre, so würdest Du...

  1. Niemals wieder einen Welpen oder erwachsenen Hund von mir oder befreundeten Züchtern bekommen.
  2. Keinerlei Ausgleich für den Kaufpreis erhalten, sondern ich würde Dir die Rechnung des Hundeverhaltenstrainigs präsentieren und bei Deinem Kaufpreis zum Abzug bringen, sowie den Restbetrag der Rechnung des Hundepsychologen noch bei Euch einfordern!

Dieser Hund ist nicht mehr so leicht zu vermitteln, schon gar nicht mehr zu verkaufen - weil er geschädigt wurde - Bei Euch. Würde mich schämen.

Antwort
von Bitterkraut, 100

Ist das ein Züchter, der in einem Verband züchtet? Oder ein sog. Hobbyzüchter/Vermehrer? Wenn de Züchter eingetragen ist, bittet den Verband, zu vermitteln.

ansonsten laßt die rechliche Seite vn einem Fachmann klären, einem Anwalt, laßt euch beraten.

Kannst du mal die Homepages des Züchters verlinken?

Antwort
von HalloRossi, 167

Das ist rechtens und üblich, was der Züchter macht! Rechtlich ist er zur Mängelbeseitigung ( hier die Größe unter Standart) verpflichtet! Da man diesen Mangel in der Natur der Sache nicht beheben kann, muss er dir natürlich einen anderen Welpen anbieten! Das möchtest du nicht, da kann der Züchter aber nichts für. Das der Welpe aufgrund des erhöhten Alters preisgemindert ist, ist auch üblich. Ich sehe hier nichts verwerfliches.

Kommentar von hannalord ,

Doch ich möchte sehr wohl einen neuen Welpen aber die Züchter schrieben uns an das sie uns keinen neuen Welpen mehr geben wollen sondern nur das Geld 

Kommentar von wotan0000 ,

Hab ich falsch gelesen.

Habt Ihr bei Abgabe  nichts schriftlich festgehalten?

Wenn nicht, dumm gelaufen.

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 141

Garnichts könnt ihr machen. Ihr kauft einen Welpen, für 1000 € und es heißt das ist ein Mini Chihuahua? Gibt's die noch kleiner?

War euch das vorher nicht bewusst? Bzw.habt ihr euch nicht über den Züchter informiert? Vorher Zuchtstätte anschauen z.B.

Ja das ist rechtens, das ihr nicht den vollen Preis bekommt. Wäre ja noch schöner.

Wo ist das denn das Problem, mit euren alten Hunden. Ihr könnt doch nicht Hunde aufnehmen und diese dann wieder abgeben, nach ein paar Monaten. Finde das sehr schade für den Welpen, und nicht sehr toll, das er sich erst einlebt und dann wird er abgeben, weil irgendwas nicht hinhaut.

Sucht euch Hilfe.
Auch wenn ihr einen neuen Welpen bekommen würdet, was macht euch so sicher das , das gut geht?

Kommentar von wotan0000 ,

**Garnichts könnt ihr machen. Ihr kauft einen Welpen, für 1000 € und es heißt das ist ein Mini Chihuahua? Gibt's die noch kleiner?**

Teacup ;-)

Nee, wenn ich es richtig verstanden habe, wollten sie keinen Mini.

Kommentar von hannalord ,

Der Hund hat sich leider nicht eingelebt da er ziemlich ziemlich klein ist und unsere anderen beiden zu wild für ihn sind. Das wäre für ihn nur eine Qual gewesen. Ob es ein Mini ist erkennt man erst ab dem 4 Lebensjahr. Seine Schwester wiegt knapp 800 Gramm mehr

Kommentar von wotan0000 ,

Ab dem vierten Lebensjahr?  Nee!

Erstmal hat Euer TA es auch erkannt und zum Zweiten merkt man das auch am Geburtsgewicht.

Ein Chi ist mit einem Jahr von der Grösse fertig.

Kommentar von hannalord ,

Sorry hab mich vertippt meinte natürlich ab dem 4 Lebensmonat!!

Kommentar von wotan0000 ,

Dann war Deiner wahrscheinlich kein Mini, sondern ein sehr kleiner Chi im normalen Wurf.

Das macht noch einen grossen Unterschied.

Kommentar von Einafets2808 ,

Finde das aber komisch ein Welpe zu dem Preis ..und Tierarzt sagt das ist ein Mini, woher weiß der das bitte?

Mit 6 Monaten ist der Hund doch auch nicht ausgewachsen oder? Meiner hatte seine Größe mit 13-14 Monaten erreicht.

Kommentar von Einafets2808 ,

Und du meinst bei einem anderen Chihuahua wäre das anders?

Man sollte auch wildes spielen mal stoppen, und deine großen müssen lernen wie sie mit kleinen Rassen umzugehen haben. Nicht immer meinen Hunde regeln das selber. Zeigt euren althunden wie man mit einem Zwerg spielt.

Kommentar von hannalord ,

Wir haben einen ausgewachsenen Chihuahua (ziemlich groß für seine Tasse) jedoch ist ein Mini nicht geeignet für die Art von Hund 

Im Endeffekt ist es ja auch egal da der Hund schon weg ist und es nur noch um unser Recht geht 

Kommentar von Einafets2808 ,

***Ob es ein Mini ist erkennt man erst ab dem 4 Lebensjahr. Seine Schwester wiegt knapp 800 Gramm mehr***

??? Ja und du vertraust dem Tierarzt dann oder wie?

Wenn man es erst ab 4 Jahren erkennt, wie konnte der TA das feststellen das es sich um einen Mini handelt?

Kommentar von hannalord ,

Meinte 4. Lebensmonat hab mich vertippt

Antwort
von wotan0000, 128

Da sie Dir die "Mangelbeseitigung = anderen Welpen" anbieten und Du das nicht willst, ist die verminderte Geldrückgabe in Ordnung.

Kommentar von hannalord ,

Wie oben schon gesagt möchte ich einen neuen Hund aber die Züchter wollen uns keinen mehr geben

Kommentar von Einafets2808 ,

Wenn du dir einen erneuten Chi kaufst ändert doch das Probleme aber nicht, das deine alten Hunde zu wild spielen!

Kommt der dann auch wieder weg? Sorry finde das sehr komisch.

Kommentar von brandon ,

Mangelbeseitigung = anderen Welpen" 

Mangelbeseitigung??

Es geht hier um ein Lebewesen das Gefühle hat wie wir.

Nimm's nicht persönlich aber wenn ich so was lese wird mir schlecht. 😕

Kommentar von wotan0000 ,

Nehme es mir nicht übel, trotzdem geht es hier um einen Vertrag. Vertragsrecht spricht, auch wenn ich es so sehe wie Du, von Mangelbeseitigung.

Davon abgesehen, hätte ich das Tier nicht abgegeben, sondern alles versucht eine Verträglichkeit im Rudel zu erreichen.

Doch weder Du noch ich sind die Fragesteller.

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 62

Hi das liest sich extrem traurig:( wie kann man so herzlos sein?? Funktioniert nicht, also Zack weg....ich hätte euch auch kein lebendiges Tier mitgegegeben.

Wegen der Preis Rückerstattung lest bitte in euren Kaufvertrag nach, das volle Geld erhält man in der Regel nicht zurück, zunächst weil bei Waren 2 Wochen Rückgabefrist besteht und ihr eigentlich froh sein könnt das er ihn nach 6 Wochen zurückgenommen hat, ihr hättet im Tierheim im Übrigen für das Abgeben zahlen müssen, insofern habt ihr so sogar noch Geld gespart.

Und beim Chihuahua zu bemängeln er sei zu klein find ich dreist....warum holt ihr euch dann so ein Zwerg erst? Und schon mal auf die Idee genommen das die länger als 6 Wochen wachsen????

Kommentar von wotan0000 ,

Ja, ein Chihuahua ist klein. Aber mir kann keiner erzählen, dass ein Mini nicht schon bei der Geburt und gerade bei Abgabe schon kleiner ist.

Zumindest der *Züchter* hätte es wissen müssen.

Kommentar von jww28 ,

Aber wann fängt Mini an...nach den FCI Standard gilt nur das Gewicht nicht die Höhe. Und das Gewicht wird toleriert ab 0,5 kg bis 3 kg. Ein Hund ist ja so gesehen ein Naturprodukt, sind ja nicht genormt wie ein DIN A4 Blatt, wo ich die Beschwerde verstehen könnte. Und ob man ein Welpen ansieht ob er 1,5 kg oder 2kg schwer wird find ich persönlich echt schwer, mag ja da auch welche mit einen guten Auge für geben, aber ich denke nicht das das viele können.

Da ja hier weder steht wie alt der Welpe genau war, noch wieviel er gewogen hat und dazu ein wager Verdacht geäußert wird über eine Krankheit, die aber nicht untersucht wurde wäre ich skeptisch ob ein Mangel wirklich vorlag. Meiner Rechnung nach wäre der Hund noch keine  5 Monate alt, wenn er erst mit 12 Wochen geholt wurde.

Kommentar von wotan0000 ,

Der VDH akzeptiert 2 bis 3 kg.

Unter 2 kg ist Mini.

Teacup gibt es erwachsen mit 700 g.

Der Züchter sollte über Geburts- und Endgewicht informiert sein. Ebenso die Zuchtabnahme vom Verband.

Kommentar von jww28 ,

Hab doch beim VDH geschaut da kann man sich den kompletten Rassestandard runterladen unter den Rasselexikon -  Chihuahua. Da da der FCI Standard verlinkt ist nehme ich an das die sich dran halten. Und da steht eben das alles ab 500g bis max 3 kg toleriert wird. Zuchtausschluss geschieht erst ab unter 500g oder über 3kg. Und da gibt es keine Unterscheidung von wegen Teacup, Mini oder Standard. Wegen der Größenangabe, steht denn in den Stammbaum auch das Gewicht der Vorfahren? Das wäre tatsächlich evtl ein guter Anhaltspunkt um die ungefähre Endgröße zu schätzen.

Kommentar von wotan0000 ,

Ich habe auch nochmals nachgesehen:

Chihuahua rasselexikon vdh:

2 bis 3 kg

Unter 2 kg keine Zuchtzulassung.

Ab 500 g Zuchtzulassung wäre die Freigabe für Teacupzucht.

Kommentar von brandon ,

Hi das liest sich extrem traurig:( wie kann man so herzlos sein?? Funktioniert nicht, also Zack weg....ich hätte euch auch kein lebendiges Tier mitgegegeben.

Danke, ich dachte schon ich bin der einzige der so denkt. 

Antwort
von brandon, 85

Das kommt davon wenn Hunde zur Ware werden. 😕

Kommentar von brandon ,

Ist es Euch eigentlich bewusst das hier von einem Lebewesen gesprochen wird und nicht über ein Kleidungsstücke das die falsche Größe hat. 😟

Kommentar von monjamoni ,

ich frage mich warum diese Antwort negativ bewertet wurde...

Antwort
von brandon, 35

Darf ich mal fragen warum Du einen dritten Hund haben willst wenn Du schon zwei Rabauken hast?

Antwort
von eggenberg1, 80

für ich hat euch der   "züchter " einwandfrei  betrogen,indem er euch wissentlich einen mini verkauft  hat , obwohk ihr doch extra  drauf  hingewiesen habt, dass ihr keinen mini haben wollt ,wegen eurer weiteren hunde..

  da ihr das aber erst nach 6  wochen festgestellt hat ,  müßte er euch auch den vollen kaufpreis  zurückerstatten - so sagt mein normlar rmenchenverstnad  -aber ich würde mich dochmal an einen anwalt  wenden   für tierrecht   .

was mich wundert-- was ist  vorgefallen, dass sie euch   jetzt  doch keinen neuen welpen mehr geben wollen --sozusagen als ausgleich ?  das muß ja auch seinen grund haben !!

Kommentar von hannalord ,

Erst war der Verdacht bei dem kleinen das er eine Krankheit hat weswegen er nicht wächst. Um dies nachzuweisen muss man ein bluttest machen. Diesen haben Sie verweigert und waren fest davon ausgegangen das er gesund sei. Dann sagten wir das wir das nicht gut finden das sie den Test nicht machen. Daraufhin wurde sie sauer und meinte wir kriegen kein Hund mehr 

Kommentar von eggenberg1 ,

die wollten euch  über den tisch ziehen , wenn das alles  so gelaufen ist--    ich würde  da mit einem anwalt  drohen  mal sehen ,wie schnell die  dann werden !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten