Religion mündlich Jesus?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

die mündliche Prüfung (Abi/Fach kath. bzw ev. Religionslehre) wird meist nur dann verfügt, wenn die schriftliche Arbeit zu schlecht oder zu gut war. Auch in der mündlichen wirst du nur zum Stoff geprüft, den du im vergangenen Jahr hattest und natürlich auch gelernt haben solltest. Über Islam musst du keine Kenntnisse nachweisen, ausser sie waren Thema des letzten Schuljahres.

Der Koran berichtet nur wenig zur Person von Jesus: er wird als einer von vielen Vorläufern von Mohamed gewürdigt, auch seine (leibliche) Mutter Maryam wird erwähnt; die Gottessohnschaft des späteren Kirchendogmas wird abgelehnt: Jesus sei nichts als ein Prophet gewesen, der nichts anderes verkündet habe als das, was alle Propheten seit Adam bis hin zu Mohamed.

Jesus sei auch nicht selbst wirklich gekreuzigt worden und daher auch nicht auferstanden. Er habe einen Stellvertreter (Scheinleib wie im Doketismus) gehabt.

In der Endzeit vor dem jüngsten Gerichts werde Jesus wiedererscheinen, den Islam verkünden, die Schutzgeldzahlung abschaffen und eine Periode des Wohlstands eienleiten.

Von der genuinen, authentischen Lehre Jesu, seinem Evangelium, hat es allerdings nicht ein einziger Satz in den Koran geschafft; zb seine Ablehnung der Torah-Kasuistik, der er den Sinn, den Geist und das zugrundeliegende Prinzip entgegenhält (v.a Gottes- und Nächstenliebe).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 

Jesus aus islamischer Sicht:

Geburt:

Und gedenke im Buch Marias, als sie sich von ihren Angehörigen an einen östlichen Ort zurückzog.  Sie nahm sich einen Vorhang vor ihnen.  Da sandten Wir Unseren Geist zu ihr.  Er stellte sich ihr als wohlgestaltetes menschliches Wesen dar.  Sie sagte: ‘Ich suche beim Allerbarmer Schutz vor dir, wenn du gottesfürchtig bist.’  Er sagte: ‘Ich bin nur der Gesandte deines Herrn, um dir einen lauteren Jungen zu schenken.’  Sie sagte: ‘Wie soll mir ein Junge gegeben werden, wo mich doch kein menschliches Wesen berührt hat und ich keine H*re bin?’  Er sagte: ‘So wird es sein.  Dein Herr sagt: ´Das ist Mir ein Leichtes und damit Wir ihn zu einem Zeichen für die Menschen und zu einer Barmherzigkeit von Uns machen.´  Und es ist eine beschlossene Angelegenheit.’(Koran 19:16-21)

Jesus ist ein Geschoepf von Gott und nicht Sein Sohn:

Gewiß, das Gleichnis Jesu´ ist bei Gott wie das Gleichnis Adams.  Er erschuf ihn aus Erde.  Hierauf sagte Er zu ihm: ‘Sei!’ und da war er.” (Koran 3:59)

Seine Wunder im Koran:

 “Wenn Gott sagt: ‘O Jesus, Sohn Marias, gedenke Meiner Gunst an dir und an deiner Mutter, als Ich dich mit dem Heiligen Geist stärkte, so daß du in der Wiege zu den Menschen sprachst und im Mannesalter; und als Ich dich die Schrift, die Weisheit, die Thora und das Evangelium lehrte; und als du aus Lehm mit Meiner Erlaubnis (etwas) schufst, (was so aussah) wie die Gestalt eines Vogels, und ihr dann einhauchtest, und sie da ein (wirklicher) Vogel wurde mit Meiner Erlaubnis; und als du den Blindgeborenen und den Weißgefleckten mit Meiner Erlaubnis heiltest und Tote mit Meiner Erlaubnis (aus den Gräbern) herauskommen ließest; und als Ich die Kinder Israels von dir zurückhielt, als du mit den klaren Beweisen zu ihnen kamst, worauf diejenigen von ihnen, die ungläubig waren, sagten: ‘Das ist nichts als deutliche Zauberei.’” (Koran 5:110)

Rueckkehr:

…Aber sie haben ihn weder getötet noch gekreuzigt, sondern es erschien ihnen so. Nein!  Vielmehr hat Gott ihn zu Sich erhoben.  Gott ist Allmächtig und Allweise. (Koran 4:157-158)

Jesus in Ueberlieferungen: 

Prophet Muhammad (s.) sagte: „Bei Dem, in Dessen Hand meine Seele ist, Jesus, der Sohn der Maria (a.s.), wird als aufrechter Imam und gerechter Richter erscheinen und das Kreuz brechen, das Schwein töten, die Zwietracht und den Groll beseitigen und das Vermögen ablehnen, was man ihm anbietet. Jesus (a.s.) wird an meinem Grab stehen und sagen: 'Oh Muhammad [Ya Muhammad]!' Dann werde ich ihm antworten.“ [Majma-uz-Zawaid, Band 8, Seite 211: Sahih, Ibn Hajar al-Haithami stufte die Überlieferung als authentisch ein; As-Silsilat-us-Sahihah, Hadith 2733: Sahih, Nasir-ud-Din al-Albani stufte die Überlieferung als authentisch ein; Al- Ighathah, Seite 11: Sahih, Hasan Bin Ali as-Saqqaf stufte die Übelieferung als authentisch ein; Matalib-ul-Aliyah von Ibn Hajar al-Asqalani, Hadith 4628; Tarikh Dimasqh von Ibn Asakir, Band 47, Seite 493; Musnad Abi Yala, Hadith 6449]

Al-Hasan Ibn Ali berichtete, dass man zu Imam Jafar As-Sadiq (a.) sprach: „Die Nazarener sagen, dass die Geburt Christi (a.) am 24. Dezember war.” Er sprach: „Sie haben gelogen, denn sie war in der Mitte vom Juni. Die Nacht und der Tag sind in der Hälfte vom März gleich.” [Mustadrak Safinat Al-Bihar von An-Namazi, Band 9 Seite 298]

Von Imam Jafar as-Sadiq (a) wird berichtet, dass er sagte, dass Jesus sagte: "Es ist schwer, irgendetwas Gutes zu erlangen, sei es von dieser Welt oder vom Jenseits. Was die guten Dinge dieser Welt anbelangt, so sind sie schwer zu erlangen, denn es gibt nichts, das, sobald du deine Hand ausstreckst um etwas verschwenderisches zu bekommen, nicht zuerst zugreift, während die guten Dinge der anderen Welt schwer zu erlangen sind, denn du wirst keinen Helfer finden, der dir helfen kann, sie zu bekommen."
(al-Kafi, VIII, 144)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  • Welche Kritikpunkte gibt es an der Religion
  • Grundlagen/ Grundbausteine 
  • Propaganda 
  • Abwandlungen 
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke du musst den Unterschied zwischen Islam & Christentum heraus kristallisieren. Und nicht die Jesus-Geschichte allein dokumentieren. (Im Islam hat die Jesus-Geschichte keine oder eine sehr geringe Bedeutung.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Loveyoumira
25.06.2016, 16:06

Da liegst du leider falsch Jesus ist einer der wichtigsten Propheten im Islam

0