Frage von OfficialKynZ, 126

Pro/Con Gründe für die Legalisierung von Marihuana in Deutschland?

Ich wollte mir ein paar Pro/Con gründe einholen. Brauche die dringend da wir morgen früh dadrüber debattieren müssen ! :)

Habe die schon:

Pro: -Cannabis verhindert Wachstum von Krebs Zellen. -Polizisten könnten sich auf härtere Drogen fixieren. -Verkleinerung des Schwarzmarktes. -Steigt die Steuereinnahmen. -Noch kein Mensch an Marihuana gestorben. // An Alkohol jährlich 36.000 -Die legalisierung klappt in Holland

Con: -Drei prozent steigen auf härtere Drogen um. -Marihuana macht abhängig. -Die legalisierung klappt in den Niederlanden nicht.

Antwort
von HeinrikH, 126

Pro: Gefahr für Konsumenten durch gestrecktes Mariuahana sink thttp://www.drugcom.de/aktuelles-aus-drogenforschung-und-drogenpolitik/archiv/arc...

- Steuereinnahmen für Staat

Kommentar von OfficialKynZ ,

Danke :) 
Das mit den Steuern habe ich schon aber trotzdem danke !

Kommentar von okaybad ,

die Steuereinnahmen lohnen sich nicht wirklich da der staat sehr viel weniger steuern von der Pharmaindustrie bekommen würde

Antwort
von xo0ox, 76

Ich werde dir keine Gründe nennen, weil man diverse Gründe im Internet finden kann. Weder in Holland noch den Niederlanden ist Gras legal. Das ist es genauso verboten wie hier auch, es wird aber geduldet solange der Konsum in den eigenen 4 Wänden oder einem Coffeeshop stattfindet.

Antwort
von Skinman, 81

Cannabis in den USA:

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1hoVR_1RXF6-QOj34-3nWsCUQZvZQiPhlMBYzfUue...

Dort leben aktuell 5,6 Prozent der Bevölkerung in Bundesstaaten, wo man es legal kaufen kann, und weitere 40 Prozent in Bundesstaaten, wo es nur noch "Feigenblatt" Gesetze dagegen gibt wie der Zinnober mit dem "Medical Marihuana".

Hat in gewissen Landesteilen einen regelrechten neuen Wirtschafts- und Agrar-Boom ausgelöst.

Antwort
von Froali, 77

Für Kranke z.B. Torette wird Marihuana als Medikament erschwinglicher 

Antwort
von aXXLJ, 70

Woher hast Du Deine Alkohol-Folgetoten-Zahlen?
Von welcher "Legalisierung in den Niederlanden" sprichst Du? Die Cannabis-Duldungspolitik (Coffeeshops) funktioniert doch bestens.
Cannabis kann sich bei der Behandlung von Krebs - beispielsweise im Rahmen einer Chemo-Therapie - positiv auswirken. Die Aussage "Cannabis verhindert Wachstum von Krebszellen" ist in dieser Form aber schlicht falsch.
Wie viele Personen steigen auf härtere Drogen um bzw. ein, die noch nie Cannabis konsumiert haben?
Mit Dir über Cannabis zu debattieren würde keinen Spaß machen, weil Du zu viele Dinge durcheinanderbringst. Hier kannst Du Dich ein wenig besser informieren: http://hanfverband.de/

Antwort
von bbzzii, 105

Du kannst nicht auf der einen Seite sagen das es in den Niederlanden klappt und auf der anderen Seite sagen das es nicht klappt. Wenn man richtig debattiert muss man schon auf Fakten beruhen.

Kommentar von OfficialKynZ ,

Ja da ist es glaube ich aus allen Näten geplatzt mit der Legalisierung.. Alle haben sich zugekifft wie sonste was..
Hättest du villeicht noch Ein Pro/Con Grund ?

Kommentar von bbzzii ,

Es ist Medizin. Ein gesundes Schmerzmittel. Es ist auch ein gutes Mittel gegen Stress. Contra würde ich sagen das wenn es legal wäre auch viele nach dem kiffen Auto fahren würde (natürlich nur ne Vermutung von mir)

Antwort
von MrHilfestellung, 106

Ich verstehe das Argument mit den Niederlanden nicht. 

Con: Marihuana kann Psychosen auslösen.

Kommentar von OfficialKynZ ,

Ja da ist es glaube ich aus allen Näten geplatzt mit der Legalisierung.. Alle haben sich zugekifft wie sonste was..
Danke für dein Con Grund! ;)

Kommentar von MrHilfestellung ,

In den Niederlanden kiffen weniger als in Deutschland. Das einzige Problem, dass die haben ist, dass es Drogentourismus gibt.

Kommentar von OfficialKynZ ,

Oder so ! :)

Antwort
von SechsterAccount, 76

Contra : Verbesserung ( kann psychisch abhängig machen ) körperlich nicht .

Antwort
von VegasEditing, 70

Ok gutefrage.net möchte nur 15000 Zeichen in der Antwort deshalb hab ich meine Gründe mal abgescrennshotet (schönes Denglisch :D ) und sie as Bild hinzugefügt. Ich werde die Gründe auch nochmal einzeln in die Kommentare schreiben, für die, die es lieber so lesen. (Falls das geht)

Das ist erstmal alles was mir bis jetzt einfällt. Eventuell werdeich zukünftige Punkte in die Kommentare unter die Antwort schreiben.

Wer sich alles bis hier durchgelesen hat erstmal Respekt! Ihrkönnt gerne eure Meinungen in die Kommentare schreiben (Fragen natürlich auch).

Ich werde jetzt erstmal die Bong anschmeißen und dann geht's ab ins Bett. Bis dahin

Cheers

-Flo

Kommentar von VegasEditing ,

1. Jeder Mensch sollte das Recht haben, sich vollkommen frei entfalten zu können. Das heißt er sollte tun und lassen können was er will solange er dadurch keinem Dritten schadet.

Kommentar von VegasEditing ,

2. Fast keine Droge ist in ihremreinen, ungestreckten Zustand auch nur annähernd so schädlich wie die Medien espropagieren! Was die meisten "schlimmen" Drogen so schädlich machtsind die Stoffe mit denen sie gestreckt werden. Deshalb haben Drogen wie Heroinoder Methamphetamin ein so schlechten Ruf obwohl sie im reinen Zustand nichtschädlicher sind als die meisten anderen (auch legale!) Drogen. Durch eine Legalisierung aller Drogen könnte der Staat in die Produktion eingreifen und diese überwachen und somit reine, weniger schädliche Genussmittel produzieren.

Kommentar von VegasEditing ,

3. Wenn wir schon beim Staat sind,der wohl offensichtlichste Grund: immense Steuereinnahmen (ich denke das brauch ich nicht weiter erläutern)

Kommentar von VegasEditing ,

4. Keine Droge macht, wie es in manchen Medien gesagt wird, beim einmaligen Konsum körperlich abhängig! Die Chance auf eine psychische Abhängigkeit besteht aber dieser kann man mit einer gesunden Selbstbeherrschung & ausreichender Aufklärung entgegenwirken!

Kommentar von VegasEditing ,

5. Wenn wir schon bei Aufklärungsind: Durch die Steuereinnahmen könnten staatlich finanzierteAufklärungsmaßnahmen vollzogen werden. Denn was dieses Thema angeht fehlt es inunserem Land leider extrem anAufklärung! Ich zum Beispiel hab in der Schule außer über Alkohol nichts über Drogen erfahren (nicht einmal über das legalisierte Nikotin) und das obwohl ich erst in diesem Jahr mein Abi gemacht hab. 

Kommentar von VegasEditing ,

6. Durch die Steuereinnahmen könnteauch die völlig vernachlässigte Forschung auf diesem Gebiet vorangetriebenwerden. So könnte man neben der Steigerung der Reinheit z.B. Nebenwirkungen reduzieren oder Safer Use erforschen (bei vielen Drogen ist nämlich nichts über maximale Menge die ein Mensch verträgt oder die "gesund" ist,Wechselwirkungen usw. bekannt)

Kommentar von VegasEditing ,

7. Durch höhere Akzeptanz in derGesellschaft würden Suchtkranke sich eher trauen sich Hilfe zu suchen, somitwürde die Zahl der Drogenabhängigen deutlich zurückgehen. Außerdem könnten die erhöhten Steuereinnahmen zur Suchtprävention, -beratung & -therapie eingesetzt werden.

Kommentar von VegasEditing ,

8. Es gibt kein Negativbeispiel fürein Land das Drogen legalisiert hat. Weder in Portugal (Legalisierung aller Drogen) noch in den Niederlanden (Cannabis & Shrooms geduldet) noch in den USA (Cannabis unter Auflagen in manchen Staaten legalisiert) erhöhte sich die Zahl der Abhängigen oder der Todesfälle durch Drogen.

Kommentar von VegasEditing ,

9. Ein großer Punkt den jederAnti-Legalisierungs-Vertreter immer anbringen wird ist: Cannabis ist eineEinstiegsdroge. Diese Aussage ist erstens nachgewiesen falsch und zweitens selbst wenn es so wäre, würde die Legalisierung nicht den Konsum "härterer" Drogen erhöhen,da man dann sein Gras nicht mehr auf dem Schwarzmarkt holen muss, wo der Kontakt zu diesen "harten" Drogen allgegenwärtig ist.

Kommentar von VegasEditing ,

10. Ein weiteres Argument gegen dieLegalisierung: Es werden mehr Menschen Drogen konsumieren. (Durch Punkt 8 schon widerlegt) Dieses Argument ist ebenfalls weder bewiesen noch korrekt. Wer Drogen konsumiert will tut das warum? Genau, weil er es will! Und an die Drogen kommt man auch wenn sie nicht legal sind ran. Außerdem raucht ja auch kein Raucher nur, weil Nikotin legal ist.

Kommentar von VegasEditing ,

11. Den Drogenkonsum unter Strafe zu stellen ist die falsche Herangehensweise, da es die faschen trifft. Nicht die Konsumenten, sondern die Dealer sollten bestraft werden. (oder eben staatlich kontrolliert) Denn eine Straftat ist liegt in meinen Augen dann vor, wenn man anderen schadet. Wie schadet der Kiffer denn wem? Nun könnte man ja natürlich argumentieren ja der Kiffer nicht aber was ist mit denen die z.B. Kokain ziehen und aggressiv werden? Gegenfrage: Was ist mit den Betrunkenen die aggressiv werden? Richtig sie werden bestraft! Aber nicht wegen ihrem Konsum, sondern wegen der Körperverletzung, dem Vandalismus etc.

Kommentar von VegasEditing ,

12. Die legalisierten Drogen Alkohol und Nikotin sind um ein vielfaches schädlicher als die meisten"weichen" Drogen und fast bzw. genauso schädlich (wenn nicht sogar auch schädlicher) als die meisten "harten" Drogen.

Tote durch Alkohol in Deutschland: 14 551 (2012 Quelle: Sueddeutsche.de)

Tote durch Rauchen in Deutschland: 121 000 (2013 Quelle: krebsgesellschaft.de)

Tote durch Marihuana Weltweit: 0 (bis 3.12.2015)

Kommentar von VegasEditing ,

13.Legalisierung schafft Arbeitsplätze (Aufklärung, Suchtberater, Therapeuten, Drogenproduzenten, Drogenvertrieb, Kontrolle, Forschung, Drogenzubehör etc.)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community