Frage von Speckknoedel, 36

Pilze im Topf meiner Passionsblume?

Hallo an all, vor etwa einer Woche sind mir kleine weiß/grünliche Pilze im Topf meiner Passionsblume aufgefallen. Habe sie entfern, nach einigen Tagen kamen die Pilze wieder, in großer Zahl. Ist es notwendig, diese Pilze zu entfernen, die Planze umzutopfen oder mit der Chemiekeule den Pilzchen den Garaus zu machen oder kann ich die neuen Bewohner bedenkenlos im Topf belassen in der Hoffnung, dass der Passionsblume die Gesellschaft vielleciht sogar wohl bekommt. Habe ein Bild angehängt, vielleicht erkennt ja jemand die Pilze und kann mir sagen, ob sie giftig bzw. schädlich für mich oder die Pflanze sind. Vielen Dank.

Antwort
von Silo123, 19

Du kannst die Pilze bedenkenlos im Topf lassen, schaden der Pflanze und Dir nicht.

Und einen Tipp für die Pilzart bekommst Du auch gleich mit:

gelbe Faltenschirmlinge

Der Pilztipp aber mit etwas Vorbehalt (zur sichereren Bestimmung müßte man mehr sehen)

Kommentar von Silo123 ,

PS: Meine Tochter hat gelbe Faltenschirmlinge auch bei ihrem Elepfantenfuß und freut sich über jedes neue Pilzchen.

Antwort
von Bitterkraut, 12

Die Pilze schaden deiner Pflanze nicht. Das Myzel ist im Boden, die Pilze sind ja nur die "Blüte" des Pilzes. Diese kleinen Pilze verschwinden wieder, sie werden wieder zersetzt.Du kannst sie lassen oder rausziehen, dem Pilz und der Pflanze ists egal

Antwort
von michamama, 19

Erde ist ein biologisches Material

Pilze entstehen aus dem Pilzgeflecht bzw. Myzel

https://de.wikipedia.org/wiki/Myzel

es hilft NICHT, nur die sichtbaren Pilze zu entfernen

es gibt aber auch Symbiosen zwischen Pflanzen und dem Pilzgeflecht

ICH würde die Pflanze umtopfen in neue Erde

dalzu die Pflanze aus dem Topf nehmen und möglichst ALLE alte Erde entfernen und neu entopfen

aber ERST den Topf gut säubern (mit Essigwasser) oder gleich einen neuen nehmen, sonst ist das Problem gleich wieder da

Kommentar von Silo123 ,

Es gibt keinen Grund, die Pflanze umzutopfen, man kann sich genausogut an den hübschen netten Pilzen erfreuen.

Kommentar von michamama ,

Ja, aber die Pflanze im Auge behalten, WENN sie leidet, dann neuer Topf

Kommentar von Silo123 ,

Sollte die Pflanze mal leiden, wird das nicht ! an den Pilzen liegen, sondern an was anderem, dann neues Thema erstellen.

Ich finde es immer super spannend, was in Blumentöpfen für Pilze wachsen und sorge dann noch zusätzlich für die Pilze.

Meist sind es banale Allerweltsarten.Aber es gab schon Pilze, die ich absolut nicht bestimmen konnte. MEIN besonderster Fund im Blumentopf  war das ansehnliche Samthäubchen. Diesen Fund habe ich sogar mikroskopisch abgesichert.. O.k. trotzdem kein Sensationsfund., aber dennoch fand ich den Fund toll.

Antwort
von botanicus, 13

Leucocoprinus birnbaumii, kommt in Blumenerde oft vor und  ist harmlos. Nutzen tun sie der Pflanze allerdings auch nicht.

Umtopfen etc. ist überflüssig.

Kommentar von Silo123 ,

Leucocoprinus birnbaumii ist

die lateinische Bezeichnung für den gelben Faltenschirmling, auf den ich im übrigen auch tippe. Auch ansonsten: Ganz Deiner Meinung

Antwort
von Speckknoedel, 5

Danke euch allen, werde die Pilzchen im Topf belassen und beobachten wie sie sich entwickeln.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten