Frage von MrsNoname2016, 141

Nachbar(in) die Meinung sagen?

Schönen guten Tag ihr Lieben,

Ich (18) brauche mal euren Rat.... Wir haben ein bisschen Stress mit unseren Nachbarn.... Am Anfang wie wir eingezogen sind war es häufig so das sie den Katzen Urin und Kot tagelang in einer Mülltüte vor der Tür stehen lassen haben, so das der ganze Hausflur danach stank. Unser Haus ist ziemlich alt das bringt zur Folge das es total Hellhörig ist, ich habe mein Zimmer scheinbar neben dem Schlafzimmer meiner Nachbarn. Ich höre alles wen sie Reden etc. und auch über Ihr Liebesleben könnte ich Tagebuch schreiben da ich oft genug deshalb aufwache selbst wen es wirklich sage und schreibe nur 5 Minuten dauert.... Jetzt hat unsere Liebe Nachbarin ein Kind und es hält mich sehr oft Nachts wach. Klar es ist ein Kind, Kinder schreien das ist normal deshalb mache ich Ihr auch keine Vorwürfe doch sie lassen es manchmal satte 15- 20 Minuten durch schreien ohne es irgendwie zu versuchen es zu beruhigen (das würde ich hören) Jetzt ist sie wegen dem Baby natürlich den ganzen Tag zu Hause und Ihre langweile demonstriert sie uns deutlich.... Ich habe zwei Brüder das sind wirkliche Chaoten noch dazu leiden sie unter ADHS...Besonders in der früh sind sie manchmal ziemlich laut doch so sehr sich meine Mutter auch bemüht manchmal geben sie einfach keine Ruhe ehe die Medikation anschlägt. Gestern Mittag als mein Bruder von der Schule kam brachte er mir einen wunderschönen Brief mit... der unter aller S87989a989u war Ich finde es richtig peinlich das sie nicht den Mum haben es persönlich zu sagen und einen Brief schreiben der noch dazu unter "Ein Nachbar" unteschrieben ist, obwohl man genau weis das es nur die neben uns sein kann.... Auf einer Familien feier hat sie auch letztens Niveau los über meine Mutter hergezogen (ich habe eine bekannte in ihrem Familienkreis deshalb blieb mir das nicht verschwiegen) Meine Mutter ist die beste Mutter der Welt sie ist alleinerziehend und hat 3 Kinder großgezogen sie ist an Krebs erkrankt und hat trotzdem alles geben was sie nur konnte. Ich bin sehr Stolz darauf sie meine Mutter nennen zu können und für mich ist sie eine der Bewundernswertesten Frauen die ich kenne. Ich möchte das nicht auf mir sitzen lassen ich habe lang genug geschwiegen und jetzt ist mir endgültig die Hutschnur geplatzt! Ich möchte Ihr meine Meinung ins Gesicht sagen und danach werde ich den Brief vor Ihren Augen zerknüllen und den in Ihre Wohnung pfeffern!!! Ich haber Allerdings Angst das es dan Konsiquenzen haben würde.. Diese Leute sind unberechenbar !

Was sagt Ihr dazu ? Soll ich es machen ? Ich weis echt nicht weiter aber meine Wut steigert sich von Minute zu Minute... Ich bin der Meinung das man nicht mit Steinen werfen sollte wen man selbst im Glashaus sitzt!

Liebe Grüße und Danke für´s durchlesen

Antwort
von beangato, 66

manchmal satte 15- 20 Minuten durch schreien ohne es irgendwie zu versuchen es zu beruhigen

Das kann man manchmal gar nicht. Wenn Babys zahnen, sind sie nicht zu beruhigen, egal, was man macht.

Ich würde nicht selbst handeln, sondern mit dem Vermieter darüber sprechen. Nicht wegen des Kinderlärms, sondern wegen des Briefes.

Und für die Hellhörigkeit kann die Nachbarin nichts - das muss der Vermieter abstellen.

Antwort
von einfachichseinn, 32

Ich finde es ganz schön albern. Also tut mir leid, wenn ich das so sage, aber du hast zwei Brüder die kaut sind. Die Mutter hat grade ein Kind bekommen, welches sie vermutlich schon sehr stresst.
Du erwartest von ihr die totale Rücksicht in Bezug auf deine Brüder, nimmst aber kein bisschen Rücksicht auf sie. Sonder beklagst dich?!

Lass die Sache einfach auf sich beruhen. Und sprich sie vielleicht später an, wenn ihr Kind ein paar Monate älter und ruhiger ist.

Antwort
von Schnoofy, 33

Was Du gerade erlebst ist der Fall, in der eine eigentliche Selbstverständlichkeit, nämlich gegenseitige Rücksichtnahme, nicht funktioniert.

Darüber zu streiten ist meistens sinnlos weil sich keine Mensch freiwillig zur einer Schuld bekennt.

Was ich trotzdem versuchen würde ist, dass Gespräch zu suchen, nicht um schuld zuzuweisen sondern um vielleicht zu klären, wie beide Seiten mit der gebenen Situation besser umgehen können.

Die Hellhörigkeit des Hauses ist nun einmal Fakt, daran könnt weder ihr noch die Nachbarn etwas ändern. Auch der Vermieter wird mit einem vertretbaren Aufwand kaum Abhilfe schaffen können.

Deshalb könnte man in einem Gespräch zunächst die Gemeinsamkeit betonen, nämlich das beide Seiten unter der Hellhörigkeit leiden und davon genervt sind. Wenn diese Einsicht möglich ist, gelingt vielleicht auch der nächste Schritt, nämlich sich gegenseitig zu versichern, die Lautstärke auf das notwendige Mindesmaß zu beschränken - ganz abzustellen wird nicht möglich sein.

Obwohl dieser Weg viele Fragezeichen enthält halte ich ihn trotzdem für den einzig Erfolg versprechenden. Juristisch ist dieser Fall mit Sicherheit nicht lösbar

Antwort
von Ostsee1982, 32

Naja...  Hutschnur platzen, Meinung ins Gesicht sagen,  Brief zerknüllen und in die Wohnung pfeffern.... Das kannst du zwar machen nur wirst du damit weder dir noch deinen Geschwistern noch deiner Mutter einen Gefallen tun sondern die Lage wird dadurch noch mehr eskalieren als wenn man es schluckt und darüber hinweg sieht. Es kann ein Gespräch geführt werden das solltest aber nicht du machen sondern deine Mutter und ansonsten würde ich die Füße still halten oder sich im äußersten Fall um eine andere Wohnung bemühen. Zumal misst du hier auch mit zweierlei Maß. Die Nachbarin hat auf 2 ADHS Kinder Rücksicht zu nehmen aber du nicht auf einen Säugling....

Antwort
von RobTop96, 19

Eine Lösung dafür wird es kaum geben.

Auf den Brief könnte man sie ja ruhig mal ansprechen. Oder ne Kopie mit dem Vermerk "Zurück an Absender" in ihrem Briefkasten werfen.

Auf jeden Fall würde ich den Brief behalten.

Die bauliche Situation des Hauses ist wie sie ist. Ihr werdet die Nachbarn also auch künftig hören und sie werden euch hören.
Da hilft wirklich nur, sich eine andere Wohnung zu suchen.

Antwort
von WaechterHamburg, 29

Als Außenstehender ist es schwer zu sagen was man tun oder nicht tun sollte. Nur kann ich ihnen den Tipp geben, dass sie emotional erstmal herunterkommen müssen, sonst ist die Eskalation schon vorprogrammiert.
Das Gespräch suchen ist immer von Vorteil, aber in diesem Gespräch keine Vorwürfe machen, sondern die Probleme ansprechen und möglichst eine gemeinsame Lösung finden. Sollte das alles nicht fruchten, bleibt meistens nur der Rückzug im Sinne des baldigen Auszugs, denn auf Dauer wird es Sie zermürben. Da kann man sich dann nur Aufregen, selbst Krach machen und sich auf das Niveau herablassen. Aber nützen wird es nicht. Die Hausverwaltung ist in solchen Fällen meistens auch machtlos und können nichts ausrichten. Da wird ein Brief der Verwaltung nur das Feuer schüren.

Wie heißt es so schön: Der Klügere gibt nach.

Antwort
von FeeGoToCof, 58

Der Brief ist ein Beweismittel...nicht entsorgen.

Den Rest muss man ganz differenziert sehen.

Antwort
von Xx0000xX, 31

Sags ihnen ruhig mal

Aber immer freundlich bleiben und grinsen
Damit ärgerst du sie am meisten ;)

Antwort
von bellaragazzi, 22

Ich würde dir raten das deine Brüder mal so richtig laut sein sollen vielleicht merken sie dann das sie stören und ich finde gut wie du zu deiner Familie und Mutter stehst und wenn sie weiter so machen dann samle Unterschriften und geh zum Vermieter

Antwort
von SFDLS, 43

Schreib auch einen Brief. Vielleicht werdet ihr Brieffreunde :D Mit manchen Leuten kann man nicht reden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community