Frage von Dantor3000, 92

Mythos in der Bibel?

Im Religionsunterricht sprechen wir zur Zeit über Mythen im Alten Testament. Aber ich habe nicht ganz verstanden, wie man einen solchen erkennt. Könnt ihr mir dabei helfen und vielleicht ein Beispiel dazu machen. Danke schon mal im Voraus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von andreasolar, 60

Schau mal hier ab

2.2.1. Konstitutive Merkmale von Mythen

https://www.bibelwissenschaft.de/wibilex/das-bibellexikon/lexikon/sachwort/anzei...

In der Bibel gehören die Menschenschöpfungserzählung Gen 2, die Weltschöpfungserzählung Gen 1, die Sintfluterzählung Gen 6,5-9,17 und die Sündenfallgeschichten der Gattung Mythos an.

Einfach ausgedrückt: Mythen sind Erzählungen, sie reden von Vergangenem und erzählen von einer Vorzeit, die ganz anders war, als die Gegenwart ist. (nach Claus Westermann)

Kommentar von andreasolar ,

Danke für den Stern! :D

Antwort
von Sturmwolke, 14

Das finde ich sehr traurig, wenn ein Religionslehrer meint, daß die Bibel Mythen enthält.

Jesus Christus war da ganz anderer Ansicht. Er hat sehr oft aus dem alten Testament zitiert und Prophezeiungen aus dem alten Testament auf sich selbst angewandt (s. z.B. Lukas 4:21).

Sogar die Versuchungen Satans hat er jeweils mit einem Zitat aus der damals bereits vorhandenen Bibel (altes Testament) zurückgewiesen (s. Matthäus Kapitel 4).

In einem Gebet sagte Jesus Christus zu seinem Vater Jehova:

Johannes 17:17
Heilige sie durch die Wahrheit; dein Wort ist Wahrheit.

Weitere Texte zur Glaubwürdigkeit der Bibel:

2. Timotheus 3:16-17
16 Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in [der] Gerechtigkeit,
17 damit der Mensch Gottes völlig tauglich sei, vollständig ausgerüstet für jedes gute Werk.

Römer 15:4
4 Denn alles, was vorzeiten geschrieben wurde, ist zu unserer Unterweisung geschrieben worden, damit wir durch unser Ausharren und durch den Trost aus den Schriften Hoffnung haben können.

2. Petrus 1:21
Denn Prophetie wurde niemals durch den Willen eines Menschen hervorgebracht, sondern Menschen redeten von Gott aus, wie sie von heiligem Geist getrieben wurden.

Der Apostel Petrus zum Beispiel führt einige Begebenheiten, die von manchen als Mythen abgetan werden, als wahre Ereignisse auf:

2. Petrus 2:4-7
4 In der Tat, wenn Gott sich nicht davon zurückhielt, die Engel, die gesündigt hatten, zu bestrafen, sondern dadurch, daß er sie in den Tạrtarus warf, sie Gruben dichter Finsternis überlieferte, um sie für das Gericht aufzubehalten;
5 und er hielt sich nicht davon zurück, eine ehemalige Welt zu strafen, sondern hielt Noah, einen Prediger der Gerechtigkeit, mit sieben anderen in Sicherheit, als er eine Sintflut über eine Welt gottloser Menschen brachte;
6 und indem er die Städte Sọdom und Gomọrra einäscherte, verurteilte er sie, wodurch er sie Gottlosen als ein Beispiel kommender Dinge hinstellte;
7 und er befreite den gerechten Lot, der schwer bedrängt war durch den zügellosen Wandel von Personen, die dem Gesetz trotzten

Auch der Apostel Paulus führt eine ganze Reihe von Begebenheiten aus den ersten Büchern der Bibel als wahre Ereignisse an und stellt die Personen für uns als Vorbilder dar.

Siehe dazu Hebräer 11, er führt da als Personen, die tatsächlich gelebt haben, auf:

Abel, Kain, Henoch, Noah, Abraham, Sara, Isaak, Jakob, Esau, Joseph, Mose, Rahab, Gịdeon, Bạrak, Simson, Jẹphtha, David und Samuel

Antwort
von Wilfri, 31

Es gibt keine Mythen in der Bibel. Wenn ein Religionslehrer so etwas erzählt, hat er den falschen Beruf ergriffen. Es gibt Menschen, die nicht glauben, das die Bibel Gottes Wort ist. Sie selektieren alles, was nach ihrem Verstand nicht wahr sein kann, aus der Bibel heraus. Das sind ihrer Ansicht nach dann Mythen. Aber das muss ja nicht so sein. Denn wenn es sich doch so abgespielt hat, wie die Bibel sagt, dann sind die Erzählungen der Religionslehrer und vieler anderer Ungläubiger Mythen. Man muss sich also der einen oder der anderen Richtung anschließen. Das kann man eigentlich nur, wenn man die Bibel kennt und auf das Angebot Gottes:" Ich will euch in alle Wahrheit leiten" eingeht. Sonst kommt Phantasie dabei heraus durchsetzt mit Unwahrheit und Unglaube. Das ist per Summe dann Mythos.

Antwort
von beatspill2, 46

Mythen in der Bibel sind z.b Jesus teilte das Wasser, sowas gilt als Mythos bei vielen Menschen, weil sie nicht glauben das sowas geht, viele jedoch glauben das das kein Mythos sonder die wahrheit ist

Kommentar von andreasolar ,

Du meinst vermutlich Mose, der beim Auszug aus Ägypten das Wasser des Schilfmeers teilte.

Antwort
von Whitekliffs, 23

Ganz einfach: NICHT!

Nimm's doch ganz entspannt so, wie's dasteht.

Antwort
von Andrastor, 46

Die gesamte Bibel ist vom ersten bis zum letzten Wort ein Mythos.

Antwort
von tinimini, 31

Lies hier in einem anderen Beitrag meine Antwort.

https://www.gutefrage.net/frage/erzaehlt-die-bibel-lauter-mythen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community