Frage von PrayerInC, 132

Muss man zwangsläufig als Lehrer auf eine Themaverfehlung eine ungenügend (6) geben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von AstridDerPu, 64

Hallo,

soweit ich weiß, liegt das im Ermessensspielraum des Lehrers.

Ich persönlich meine, dass ein ungenügend bei einer Themenverfehlung nicht gerechtfertigt ist. Immerhin hat der Schüler sich Gedanken gemacht und etwas geschrieben, und  nicht die Arbeit verweigert und ein 'leeres Blatt' abgegeben.

Es kommt aber auch immer ein wenig auf den konkreten Fall an.

:-) AstridDerPu

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 71

Ein Lehrer muss vorher festlegen, für was er Punkte gibt. Wenn dass Thema so sehr verfehlt wurde, dass keine oder nicht genug Punkte für eine 5 erreicht wurden, muss er eine 6 geben.

Wenn dagegen noch Aufgabenteile bepunktet werden können, kann es trotzdem noch eine 4 oder 5 werden.

Angenommen die Aufgabe ist einen Text zusammenzufassen und ihn anchließend zu Interpretieren. Man Interpretiert "totalen unsinn" in den Text hinein und dass Thema wurde verfehlt. Der Lehrer kann nun aber denoch Punkte für die Einleitung und die Inhaltsangabe geben, was dann noch für eine 4 reichen könnte.

Kommentar von earnest ,

Nein, im begründeten Einzelfall kann der Lehrer seinen Ermessensspielraum nutzen und auch von einem vorher verkündeten generellen Knzept abweichen.

Er MUSS keine 6 geben.

Der Lehrer kann eine "pädagogische Entscheidung" treffen.

Antwort
von peterobm, 79

aber sicher, es kann keine Leistungsüberprüfung stattfinden.

Antwort
von bikerin99, 97

Der Lehrer muss dies doch bei seiner Ausbildung gelernt haben, was Sache ist bei Themaverfehlung. In früheren Zeiten war es bei uns in Österreich ein nicht genügend, egal wie brilliant das falsche Thema bearbeitet wurde.

Antwort
von Laury95, 75

Jap, das Gleiche wäre, wenn du die Aufgabe in einer Klausur komplett falsch verstehst und was ganz anderes bearbeitest.. Habe schon einige gesehen, die dann eine 6 bekommen haben. Das wäre ja auch ziemlich unfair, sonst könnte ja jeder Schüler machen, was er will und müsste sich an keine Aufgabe halten.

Antwort
von paulklaus, 34

Ein wenig Hintergrund-Information wäre hilfreich gewesen, da so Antworten (etwas) spekulativ bleiben müssen !

Grundsätzlich gilt, dass ein Lehrer einen solchen Ermessens-Spielraum hat, dass ihm die Tendenz zum "mangelhaft" immer verbleibt.

pk

Antwort
von Igor1982, 78

Nicht wirklich. Aber es bietet sich nunmal an. Wenn die Aufgabe z.B. eine Buch-Beschreibung war, der Schüler allerdings physikalische Formeln erklärt, wäre das wohl sicher eine 6...

Antwort
von DoktorRTL, 70

Wenn es genau auf das Thema ankam dann ja : Textverständis

Antwort
von halloschnuggi, 64

Nein eine 5 , 6 ist keine Leistung und das haben die schüler ja nicht gemacht

Expertenantwort
von chog77, Community-Experte für Schule, 63

Kann man, muss man aber nicht. Bei einer Textinterpretation kann ein Schüler den Inhalt eines Gedichts/Textes völlig missverstehen und am Thema vorbei schreiben. Eventuell hat er aber dennoch rhetorische Mittel korrekt analysiert. Man kann diese Teilleistung benoten, auch wenn der Inhalt vielleicht völlig daneben war. Das ist der Ermessensspielraum des Lehrers.

Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für deutsch, 43

Nein, da gibt es einen Ermessensspielraum.

Gruß, earnest

Kommentar von earnest ,

Und ein guter Lehrer sollte den Ermessenspielraum im Sinne des Schülers nutzen.

Ich hielte es für ein Unding, jemandem, der sich nur vergaloppiert hat, eine 6 zu verpassen - also eine Note, die bei Abgabe eines leeren Blatts oder bei einem Täuschungsversuch gegeben würde.

Also, kurzum: Eine 5 tut's auch. Aber bitte eine 5, die mit einer vernüftigen Begründung, einem Bedauern und vielleicht mit ein paar aufmunternden Worten verknüpft ist.

Antwort
von lupoklick, 48

In der 12. hatte "Deutsch" nichts mit "Deutsch" zu tun, sondern mit "Meinung des Lehrers" .... Zwei Ansichten sollten gegeneinander abgewogen werden.

Ich habe den "Falschen" zerpflückt - nicht geahnt, daß es ein berühmter Jesuitenpater war ;-)))

und bekam statt der üblichen 3 von Herrn W. eine 2....

Antwort
von DJFlashD, 59

ja muss er.. wenn du ne kartoffel präsentieren sollst, kannst du ja keine tomate präsentieren :D

Kommentar von earnest ,

Nein MUSS er nicht - siehe meine Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community