Meine Endstufe wird extrem heiss, warum?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du schmeisst mit Wattzahlen um sich, dabei sind die völlig belanglos.

Wichtig für den korrekten Anschluss, dass der Verstärker nicht überlastet wird, sind die Anschlusswerte in Ohm.

Du hast insgesamt 6 Lautsprecher, und du hast eine 6-Kanal-Endstufe. Lautsprecher zu brücken (wahrscheinlich meinst du parallel geschaltet?) ergibt keinen Sinn.

Welchen Anschlusswiderstand verkraftet die Endstufe, und welchen Widerstand haben die Lautsprecher (die du wie genau angeschlossen hast?).

Übrigens besitzt die Endstufe zwei 30A-Sicherungen, was einer maximalen Leistungsaufnahme von 864 Watt und einer maximalen Ausgangsleitung von 432 Watt entspricht. Soviel zu '1400 Watt-Verstärker'.

Die Belastbarkeitsangaben der Lautsprecher werden genauso erlogen sein. Aber wie gesagt: Die sind völlig uninteressant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe einen CAR POWER SUB-30, einen BM 1500W Subwoofer und 4 Sound Barrier LS 150W 4ohm Impedanz. Die LS sind je zwei parallel verkabelt. Die Subwoofer haben beide Doppelspulen. Die CAR POWER-Spulen sind eine rechts und die andere links angeschlossen. Die BM-Spulen seriell verkabelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thorsten667
27.06.2016, 00:49

Ok - hier erklärt sich ja schon das Problem. 2 der 4 Lautsprecher haben dann parallel ja schon nur 2Ohm - und diese legst du dann in Brücke auf. Bei Brückenschaltung sieht jede Seite der Brücke dann nur noch die halbe Last. Du belastet auf den Brückenkanälen die Endstufe also mit 1Ohm.

Mir stellt sich da grundsätzlich die Frage warum du das bei einer 6 Kanal Endstufe überhaupt so machst. Es wäre doch für jeden Lautsprecher ein Kanal vorhanden - und dann bewegen wir uns bei lmpedanzen welche der Endstufe nicht so zusetzen.

2 unterschiedliche Subwoofer herzunehmen ist meiner Meinung nach auch nicht die beste Idee.

Leider finde ich mit deinen Angaben auch nur den Car Power Sub-30.

Mit genaueren Angaben etwa aus den Manuals könnte man dann evtl. noch besser helfen.

0

Lautsprecher "ziehen" nicht, sondern der Verstärker "drückt". Daher auch nie mehr, als der Verstärker kann.

Sollte der Verstärker mal an seine Grenzen kommen, dann sollte da zum einen ein Schutz eingebaut sein, zum anderen würde dir das zuerst mal die Boxen killen.

Das gilt aber nicht, wenn die Impedanz (Ohm) nicht stimmt. Die Endstufe hat eine mindest Impedanz, die die Lautsprecher brauchen. Und gerade wenn du zwei pro Seite zusammen geschaltet hast, könnte das Probleme geben. Wenn eine Box z.B. 4 Ohm hat, haben zwei zusammen geschaltet entweder 2 oder 8 Ohm. Je nachdem, wie du sie verkabelt hast. Und 2 Ohm ist bei den meisten Verstärkern schon zu wenig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dDPlayer
25.06.2016, 22:35

Es herscht einfach, wie bei allen Spannungsquellen, ein Potentialunterschied und das entsprechende Bestreben diesen Auszugleichen.

Das resultat darauß ist ein Stromfluss. Je nach angeschlossener Impedanz und Stellung des Potentiometers im Vorstufenbereich verändert sich der Potentialunterschied, von daher wird da weder gezogen noch gedrückt.

0

Da wirst du eher beim gebrückten Anschluß einen Fehler gemacht haben daß dort eine zu geringe Impedanz vorliegt.

Um genaueres sagen zu können bräuchte man genauere Angaben um welche LS und Woofer es sich handelt und wie es genau verkabelt ist. Könntest da vielleicht mal eine Zeichnung machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung