Macht ein Glaswasserkocher Sinn?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Ein "reiner" Kunstststoff wäre viel zu spröde und würde schnell brechen. Daher werden den Kunststoffen sogenannte Weichmacher beigemischt, um die Bruchgefahr zu vermindern. Von diesen Beimischungen können durchaus welche ins Wasser abgegeben werden und wenn man eine Geschmacksveränderung festgestellt hat, ist das mit Sicherheit so.

Besser wäre da in der Tat Edelstahl, der aber auch Spuren von Metall abgeben kann und am allerbesten ist Glas, weil das gar nichts abgibt.

Ich habe mir extra einen aus Glas ausgesucht. Der hatte aber einen Plastikdeckel und das hat so abartig gestunken, daß ich daraus nie Wasser zum Trinken gebraucht habe, nur zum Abwaschen u.ä.

Das blieb 2 Jahre so, bis er den Weg aller Wasserkocher ging.

Jetzt suche ich einen Neuen. Aber egal welches Material ansonsten, der Deckel hat immer Kunststoff.

Seither koche ich wieder mit Omas Flötenkessel, allerdings auf Induktion. Ist genauso schnell wie Wasserkocher und der Tee schmeckt und stinkt nicht nach Plastik.

Nach mehrmaliger Verwendung sind die meisten oberflächigen Weichmacher ausgedampft und eine feine Kalkschicht verhindert weiteres. Aber ja, Glas oder auch Edelstahl ist von Anfang an besser.

Ich glaube dass die vielen Kunststoffe mitverantwortlich sind für Allergien und Unfruchtbarkeit

Die Sorge ist völlig unbegründet. Bei Benutzen eines Wasserkochers aus Kunststoff treten keine Plastikteile ins Wasser über.

Kommentar von Blitz68
25.10.2016, 08:01

wieso nicht ?

0

Ich würde auch sagen, dass es bestimmt nicht schaden würde. Wir haben einen aus Aluminium und da is auch gut, aber Plastik ist nicht soo...

Kommentar von Sawascwoolf
03.12.2015, 11:42

Ich bezweifele Ernsthaft, dass der Wasserkocher aus Aluminium ist. Denn Aluminium ist ein sehr sehr guter Wärmeleiter, daher macht das relativ wenig Sinn.

2
Kommentar von headliner
03.12.2015, 14:02

Agree

1

Die Menge ist relativ. Es geht von den Weichmachern aus dem Kunststoff immer etwas ins Wasser über. Aber das können nur äußerst geringe Mengen sein, sonst würde der Behälter nach ein paar Jahren häufiger Nutzung zerbröseln.

Als Alternative zu Glas kannst du auch einen aus Edelstahl nehmen.

Auch Wasserkocher aus Glas haben fast immer Bestandteile aus Kunststoff, meist der Deckel, eine Dichtung, eine Abdeckung für irgend eine Schraube, am Sieb oder an der Anzeige für den Wasserstand bei Metallgeräten. Ich habe selbst einmal lange gesucht und nur einen einzigen englischen Wasserkocher aus Metall gefunden, der innen ganz ohne Kunststoff war (bei Westwing) und um EUR 100.- kostete. Dafür habe ich aber ein wunderschönes, robustes und extrem hochwertiges Gerät --hoffentlich auf Lebenszeit-- erhalten...

Falls jemand, der dies liest, einen innen  und am Deckel 100% kunststoff-freien Wasserkocher aus Glas finden sollte, würde mich das interessieren. Hier bitte ich herzlich um einen Kommentar mit Link (auch wenn schon etliche Zeit seit diesem Posting verstrichen sein sollte.). Vielen Dank und lieben Gruß! 

Der Kunststoff gibt keine nennenswerten Stoffe ins Wasser ab, insbesondere nach den ersten Inbetriebnahmen nicht mehr.

Allerdings bevorzuge ich auch Kocher aus soliden Materialien, in meinem Falle Edelstahl.

Glas wäre mir zu "hässlich" wenn erst erste Kalkanhaftungen im Kocher verbleiben.

Edelstahl lässt sich zudem hervorragend entkalken. Aluminium ist eher nicht zu empfehlen (beim Entkalken löst sich giftiges Aluminium).

Mein 15 Euro-Kocher lebt nun schon seit 7 Jahren.

Auf hohe Heizleistung (2500 Watt oder mehr) ist auch noch zu achten - dann geht es schön schnell.

Wenn du so gerne und so viel Tee trinkst, dann würde ich mir einen Teeautomaten kaufen und mit offenem Tee arbeiten.

Der größte Teeimporteur ist in Hamburg und heißt Schrader. Da bekommst du fast alles an Tee, was es so gibt und noch vieles mehr. Hat auch einen Laden in Hamburg - Nähe der Fussgängerzone.

Den Teeautomaten, welchen ich dir empfehlen kann und mit dem ich schon seit vielen Jahre arbeite, ist von "cloer", nicht ganz billig, aber ein tolles Teil. Habe diesen damals auch bei Schrader gekauft, müsstest mal sehen, ob es diesen dort noch gibt. Wenn nicht, dann setze dich mit cloer in Verbindung, die sagen dir einen Laden in deiner Nähe. Ersatzteile bekommst du direkt von cloer.

Tee in großer Auswahl gibt es weiter auch noch im Teehaus Bad Kissingen. Dort habe ich schon öfter gekauft.

Beide verschicken alles was angeboten wird.

Zu deiner Info wäre noch gesagt, dass in diesem Teekocher das Wasser nur Siedegrade erreicht, denn Tee sollte auf keinen Fall mit kochendem Wasser übergossen werden, er verliert dadurch an Aroma.

Nein, ein Wasserkocher macht warmes Wasser, Sinn kann er nicht "machen". Sinnvoll ist ein anderer Wasserkocher, falls dein Alter durch den Kunststoff dem Wasser einen ungewollten Beigeschmack gibt.

Kommentar von abibremer
03.12.2015, 12:36

Ein "Stück von Bastian Sick" in dir? SCHÖN! du hättest aber die ,nach seiner Ansicht, bessere Formulierung mitliefern sollen: "sinnvoll" u.ä.

0

Kauf dir lieber einen Wasserkocher aus Edelstahl. Den kann man innen auch besser von der Verkalkung reinigen.

Wenn das Kunststoffgerät alt genug ist, haben sich die schädlichen Weichmacher längst aus dem Material "verabschiedet".

Also Plastikteile in dem Wasser glaube ich übertrieben! Aber das Wasser schmeckt in einem Glaswasserkocher schon anders...

Schick finde ich die auch aber ich muss sagen das der NAchteil von so einem Teil ist, dass die richtig heiß werden!

Hol dir einen aus Edelstahl. Wenn dir der Wasserkocher verkalkt, sieht es wenigsten nicht gleich beschissen aus.

Wir haben einen aus Edelstahl. Die Vorstellung mit Plastik zu kochen war komisch, macht man ja sonst auch nicht. Er verkeimt zu dem nicht so stark. 

Kommentar von Sawascwoolf
03.12.2015, 11:43

Keime in kochendem Wasser???

0

Möglich wäre es bei Plastik, weshalb ich Plastikgefäße fast vollständig meide. Allerdings beschränke ich das mehr auf die Gefäße, in denen man z.B. rührt, also Kontakt mit anderen Gegenständen da ist.

Mein Wasserkocher ist deshalb auch aus Edelstahl, genau wie mein doppelwandiger French-Coffee-Maker. Aber Glas ist natürlich auch immer gut.

Keine Ahnung, ich finde die Optik schön. Unterschiede beim Geschmack habe ich nicht festgestellt.

Ich weiß nicht ob das stimmt mit dem Plastik ABER ich finde, dass das Wasser aus einem Glaswasserkocher besser schmeckt ohne merkwürdigen Beigeschmack (beim Tee zb)

Außerdem verkalkt der Wasserkocher nicht so schnell. So meine Erfahrung.

Was möchtest Du wissen?