Frage von Blas4me, 54

Lötenkolben zu kalt?

Ich bräuchte mal euren Rat:

Ich versuche gerade die ladebuchse von einem Smartphone zu erneuern. Dazu Will ich die alte entfernen und eine neue anlöten. Allerdings bekomm ich das Teil einfach nicht weg. Hab den kolben auf knapp 400 Grad und halte ihn an die Lötstellen, aber da tut sich gar nichts...?!

Antwort
von electrician, 8

Es sind nicht die 400 Grad, welche der Lötkolben liefern könnte.

Maßgebend ist die Leistung des Lötkolbens, mit welcher die Temperatur erzeugt wird. Je niedriger die Leistung, desto unwahrscheinlicher wird es, eine größere Fläche auf die eingestellte Temperatur zu erhitzen.

Außerdem muss die Lötspitze mit Lötzinn benetzt sein, damit dieses das Lötzinn auf der Platine erhitzt. Eine lötzinnfreie Lötspitze kann aufgrund der Oberflächenstruktur und der Oxidation die Temperatur nicht effektiv an eine Lötstelle weitergeben. Eher verbrät da die Platine, als dass das Lötzinn weich wird.

Hinzu kommt noch, dass die heutigen Platinen oft mehrlagig sind und innenliegende Masseschichten haben. In der Produktion ist das Löten der Bauteile nur möglich, weil die Platinen durch einen Ofen laufen, in welchem nicht nur das Lötzinn erhitzt wird, sondern auch die gesamte Platine.

Einzelne Bauteile auf einer erkalteten Platine zu löten ist je nach Bauteil oder Platinenstruktur nahezu unmöglich.

Antwort
von wollyuno, 25

da brauchst lötzinnentferner,nur dann kannst sehn ob etwas umgebogen ist und deshalb nicht rausgeht

Kommentar von Blas4me ,

Das Problem ist, dass der Zinn überhaupt nicht flüssig wird. Der interessiert sich für meinen Lötkolben auf 350 Grad C gar nicht.

Kommentar von wollyuno ,

ja gut vielleicht reicht die hitze nicht,deshalb hab ich 5 lötkolben

Antwort
von mbraun, 12

Meine Vermutung ist, dass du eine große Massefläche hast und deine Lötstation nicht genug Power hat. An deiner Stelle würde ich etwas anderes ausprobieren. Es gibt ein Lot, das bereits bei einer sehr niedrigen Temperatur flüssig ist. In Europa kennt man es unter dem Namen Roses Metall, in der USA unter dem Handelsnamen "Chip-Quick". Damit kannst du den Schmelzpunkt des bleifreien Lotes auf der Platine reduzieren. Siehe auch hier, ganz unten: https://www.loetkolben-vergleich.de/loetzinn/

Das Zeugs gibt es bei Ebay zu kaufen oder in einem guten Elektronikladen. Oder wenn du aus Karlsruhe oder Umgebung kommst, kann ich dir etwas abgeben, wenn du vorbeikommst. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community