Katzen und Kinderfreundliche Hunderasse?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es gibt keine Hunderasse die sich mit Katzen und Kindern besonders gut versteht. Das ist alles eine Frage der Erziehung. Es gibt allerdings Hunderassen die etwas gutmütiger veranlagt sind und somit leichter zu erziehen sind.

Da Ihr noch keine Erfahrungen mit Hunden habt solltet Ihr bevor Ihr Euch einen Hund nach Hause holt vorher eins oder zwei dicke Bücher über Hundehaltung und Hundeerziehung lesen, damit ihr wisst was auf Euch zukommt und welche Bedürfnisse ein Hund hat.

Erst wenn Ihr gut informiert seid könnt Ihr über eine Rasse nachdenken.

Ich möchte Euch raten mal ins Tierheim zu gehen um Euch dort umzuschauen. Die Mitarbeiter kennen die Hunde und sind Euch gerne dabei behilflich einen Hund zu finden der zu Euch passt.

Ihr könnt Euch auch im Internet auf den zahlreichen Seiten von Tierschutzorganisationen wie z.B. Zergportal umsehen. Dort werden Hunde in jedem Alter, Größe, Farbe und Fellart vorgestellt die alle ein schönes Zuhause suchen.

Lasst Euch von niemandem einreden das diese Hunde alle krank und verhaltensgestört sind. Es gibt auch viele freundliche und unkomplizierte Hunde dort die sich auch für einen Anfänger eignen.

Außerdem sind diese Hunde mindestens genauso liebenswert wie ein teurer Hund vom Züchter.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brandon
21.02.2016, 17:41

Vielen Dank für die gute Bewertung.🌷

0

Wenn ein Hund mit Katzen groß geworden ist, eignet sich vermutlich jeder Hund dazu.

Ich habe eine Spitzterrierhündin, die einen starken Jagdtrieb (vom Terrier) hat. Katzen lässt sie aber in Ruhe. Sie war mal Straßenhund und Katzen gehören nicht in ihr Beuteschema. Vermutlich hat sie von einer empörten Katze mal eins auf die Nase bekommen.

Von daher ist das Erziehungssache. Dasselbe ist auch bei Kindern der Fall. Hier müssen aber auch die Kinder erzogen werden, dass sie den Hund respektieren und vernünftig behandeln. Ich würde keinen Hund mit einem Kind, das nicht entsprechend angeleitet worden ist, alleine lassen. Ich als Kind liebte Hunde über alles, hatte aber selbst keinen. Ich war sicherlich oft ein aufdringliches Kind, das unbedingt mit Hunden schmusen wollte. Auch wenn die keine Lust dazu hatten. Dann braucht so ein Kind Eltern, die es zur Ordnung rufen und ihm einfach sagen, was es darf und was nicht. Bevor der genervte Hund dann doch mal zuschnappt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Rasse spielt dabei keine Rolle. Das liegt nur an der Erziehung und was der Hund in seiner Vergangenheit durchgemacht hat. Ob er mit anderen Hunden klar kommt, kommt drauf an wie viel Kontakt ihr ihm zu anderen Hunden gewährt und wie Ihr das Sozialverhalten stärkt.

Tolle Familienhunde sind z.B. Pitbull oder Bullterrier. Die sind super. Auch der Schäferhund oder der Golden Retriever eignen sich. Oder Bernhardiner, Berner Sennenhund, Australian Shepherd Dog, Barbet, Dalmatiner usw.

Foxterrier allerdings nicht. Die benötige eine sehr konsequente Erziehung und übertreiben es gerne mal mit ihrer wilden Art. ;) Das wird den Katzen nicht sonderlich gefallen. Auch der Husky ist nichts für Anfänger. Da muss man die Körpersprache der Hunde beherrschen. Was eigentlich auch bei allen anderen Hunden von Vorteil ist.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jeden Fall sollte er mit Katzen und anderen Hunden klarkommen.

das ist alles eine Gewöhnungs-u. Erziehungssache. 

Und Hunde und Katzen kommen am besetn miteinander zurecht, wenn sie zusammen aufwachsen. Ansonsten kann ein harmonisches Miteinander schwierig bis unmöglich werden.. Eine katzenfreundliche Hunderasse gibt es nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pudel, Cocker Spaniel

Fast jeder Hund kann lernen mit Katzen umzugehen, das ist kein Problem.

Sucht im Netzt was euch gefallen würde und setzt euch mit den diversen FCI anerkannten Rasse Vereinen in Verbindung. Da bekommt ihr alle Informationen und auch Listen von Züchtern die Welpen haben oder demnächst bekommen.

Bitte kauft nur einen Hund bei einem seriösen Züchter. Da werdet ihr auf das neue Familienmitglied gut vorbereitet, dürft es wöchentlich besuchen bis es bei euch einzieht und werdet durch den Züchter ein ganzes Hundeleben lang betreut. Sofern ihr das wollt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was könnt ihr dem Hund denn bieten? Es kommt ja nicht nur drauf an was der Hund euch geben kann sondern was ihr auch dem Hund gehen könnt? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung