Frage von LappiDarr, 348

Kater hat Augenerkrankung: Glaskörperblutung? BITTE KEINE Tierarzt-Gang-Vorschläge - dazu hab ich mir nicht die Mühe der Schilderung gegeben !!!

seit Wochen hat mein Kater (fast 6 Jahre, Persermischling) immer mal wieder 'Schmodder' (Schleimfetzen, braune Verkrustung) in den Augen. Da ich das von seiner Perser-Mutter als typische RasseErkrankung kenne, habe ich dem keine sonderliche Bedeutung beigemessen.

Nun seit einigen Tagen sehe ich eine farbliche Veränderung im rechten Auge (? das linke tränt nur 'solidarisch'). Das was ich erst als Pigmentveränderung der Iris deutete, sieht nun so aus, als wären rotbraune (Blut?)Schlieren im Glaskörper von innen nach außen und obendrauf (in der Linse?) liegt ein schwarzes Zentrum (im Bild 2 deutlich zu sehen). Die Farb- und Schlieren-Entwicklung geht jetzt seit knapp 1 Woche ziemlich rasant voran.

Das Allgemeinbefinden des Katers ist gut, er scheint keine Schmerzen zu haben. Ich wische im täglich den Schmodder weg (was er natürlich nur widerwillig geschehen lässt), aber die Verschleimung kommt immer sehr schnell zurück.

Ich hab im Web nach vergleichbaren Fotos gesucht - so etwas war nicht dabei.

Was ist das?!

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Katze. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Antwort
von SeBrTi, 123

Wieso hast du ein Problem mit deiner Katze zum TA zu gehen? 

Tja was sollen wir dir hier sagen bzw schreiben? 

Sieht nach einer Entzündung, Augenkrebs, Verletzung der Hornhaut, zu lange in die Sonne geglotzt?. was willst du mit meiner Antwort anfangen? Wir wissen weder ob das stimmt noch wie das zu behandeln ist!

Wenn du nicht so knauserig und dumm wärst, wärst du seit gestern beim Tierarzt. Deine Katze könnte blind werden?!? Ist dir das wirklich so zuwider ein paar euros springen zu lassen um deiner Katze das Augenlicht zu retten? 

Bevor du dir eine Katze geholt hast, hättest du dir mal klar machen sollen was man dafür macht. 

Katzen können nicht sprechen Sie können nicht sagen wo was weh tut, deswegen könnte es sein das ein Arzt mal falsch liegt. Heißt aber nicht das er immer falsch liegt! 

Antwort
von Bitterkraut, 178

Soso, kein Tierarzt!

Ferndiagnosen wird es hier nicht geben. Da muß das Tier wohl weiterleiden.

 Tiere zeigen Schmerzen übrigens nicht. Du kannst also gar nicht wissen, ob er Schmerzen hat. Augen können verdammt weh tun.

Kommentar von ngdr1144 ,

was wir geben oder nicht, bestimmst bestimmt nicht du.

Kommentar von Bitterkraut ,

Na ja, dann sag ich es halt so: ich hab noch nicht erlebt, daßhier jemand in so einem Fall eine seriöse Ferndiagnose gegeben hat. Nicht mal ein Tierarzt würde ds tun. Weil es von Grund auf unseriös ist. Gefällt dir das besser?

Antwort
von rwinzek, 148

Zum Tierarzt gehen ist Dir sicherlich noch mühevoller.
Dann wird lieber hier nach wagen Vermutungen gekräht.
Man sollte dir das Tier wegnehmen, du hast es nicht verdient. Was noch schlimmer ist das Tier hat so ein Herrchen nicht verdient.

Antwort
von Lilly11Y, 105

Ah so, der Tierarzt stellt falsche Diagnosen und kassiert nur ab? Mal sehen wie du bei deiner nächsten Erkrankung zu einem Arztbesuch stehst, melde dich dann bei mir, ich helfe dir gerne bei der Behandlung deiner Erkrankung.

Antwort
von Lycaa, 156

Ich stoße in gleiche Horn wie alle andern. Zum TIERARZT mit dem Tierchen. Da muss ein Fachmann ran.

Antwort
von TASabba, 183

Gehe bitte zum Tierarzt, bevor dir hier etwas geraten was es noch schlimmer macht oder es auch so schlimmer wird.Gerade wenn es in letzter Zeit schlimmer wird. 

LG

Kommentar von LappiDarr ,

BITTE NICHT den TA-Vorschlag - das weiß ich selbst ...

wenn jemand keinen Rat weiß, sollte er/sie diesen TA-Vorschlag

N I C H T machen ... DANKE dann für 'KLappe halten' !!!

Kommentar von TASabba ,

Selbst wenn ich schon ein 'fertiger' TA wäre würde ich dir das selbe raten. Ferndiagnosen sind unmöglich. Das wäre dein Beste für dein Tier. Wenn es dann zu spät ist und die Katze nachher blind oder so dann gehst du zum TA und beschwerst dich das er nicht mehr retten kann ? Ganz ehrlich wer ein Tier hat möchte nun mal das beste und da ist so eine Antwort unmöglich . Außerdem finde ich so eine aggressive Antwort nicht angemessen.

Kommentar von TASabba ,

Das hat nichts mit der TA Gang zu tun, aber das ist besser so.

Kommentar von Bitterkraut ,

wenn du das selbst weißt, warum fragst du dann hier?

Antwort
von Lilly11Y, 91

Das ist ja wunderbar, daß du dir die Mühe der Websuche gemacht hast, als nächstes solltest du im Web nach Kursangeboten über die Bedeutung von Verantwortung, insbesondere für ein Lebewesen, suchen.


L.G. Lilly

Antwort
von wotan0000, 98

Du würdest also eine WEB-Diagnose der eines TA vorziehen?

Ich liebe solche Tierhalter. :(

Antwort
von LappiDarr, 129

Ich nochmal:

Egal wann und wo man im Internet eine Frage nach Tierkrankheiten stellt,
bekommt man von 10 Antworten 9 Mal den ‚super’ Vorschlag, zum TA zu gehen.
Wozu frage ich denn?! … dann brauche ich doch nicht das Internet! 

Übrigens: in meinem Bekanntenkreis wird mir berichtet,
dass 1. TAe öfter (als in der Human-Med.) Fehldiagnosen stellen
und außerdem zunehmend üppig abkassieren – oft für überflüssige Untersuchungen etc.
Abgesehen davon ist eine TA-Besuch für ein Tier immer riesiger Stress. 

Bevor ich also zu einem TA gehe, MUSS ich sehr gut informiert sein …
was ich hiermit erreichen möchte.
Deshalb die ABLEHNUNG des TA-Vorschlags-Gelabere.

Sorry.

Kommentar von Bitterkraut ,

Richtig, das Internet brauchst du, bzw. deine Katze auch nicht. Deine Katze braucht einen Tierarzt. Tierärzte haben übrigens genau wie Humanmediziner eine Gebührenordnung. Aber da du ja eh nicht hingehst und lieer dein Tier leiden läß, interessiert dich das ja sicher nicht.

Kommentar von Bitterkraut ,

komm schon, Tierärzte machen Fehldiagnosen, aber das Internet kann es besser? Erwartest du hier allen ernstes eine richtige Diagnose? Im Unterschied zu Tierärzten?

Du willst kein Geld ausgeben. Das ist der Punkt. Alles andere isind Ausreden. Die Katze hat mein ganzes Mtleid, bei so einem Halter.

Kommentar von TASabba ,

Wenn du der Meinung bist ist das sehr schade .Ich kenne keinen TA der absichtlich fehldiagnosen stellt. Natürlich möchte er sein Geld verdienen ,sonst ist es mit den Überleben schwierig und auch Fehler sind menschlich. Absichtiliche Fehldiagnosen kann sich kein TA leisten . 

Nur weil der Onkel deines besten Freundes ,dessen Oma deren hund ne fehldiagnose bekommen hat dann glaube ich der sofort. 

Dann behandelt dein Vieh halt selber aber beschwer dich nicht .

Kommentar von Lycaa ,

Wenn Du besser sein willst als ein Tierarzt, wirst Du mal flux Tiermedizin studieren müssen. Glaubst Du ernsthaft, nach ein wenig surfen auf mehr oder weniger laienhaften Internetseiten, bist Du in der Lage den Tierarzt zu ersetzen? Deine Katze tut mir unendlich leid!

Kommentar von Miezefreak ,

Sollte ich dich eines Tages krank auf der Strasse finden dann poste ich auch erstmal im Internet befor ich einen Arzt rufe.

Kommentar von wotan0000 ,

**Sollte ich dich eines Tages krank auf der Strasse finden dann poste ich auch erstmal im Internet befor ich einen Arzt rufe.**

Warum willst Du denn den Arzt rufen?

:-)

Kommentar von rwinzek ,

Ne 1 . Krankheiten kann man im Internet nicht heilen. Der ganz alleinige der dummes Zeugs labert bist du. Du bist so klug wie ne Scheibe Brot.

Antwort
von LappiDarr, 72

Auwei ... ich zweifele an meiner Intelligenz:
wie konnte ich so eine Frage HIER stellen und dann noch hoffen, dass wenigstens einer (1!) ohne hysterische Moralisierung einen sachlichen Erfahrungsbericht dazu abgibt.
Versprochen: ich werd's nicht wieder tun!

Übrigens:
"Die OECD hat herausgefunden, dass in allen Ländern die Social-Media-Nutzer gebildeter sind als der Bevölkerungsdurchschnitt. Außer in Deutschland. Ausgerechnet hier ist es andersherum: je dümmer, desto Social Media." (sagt Sascha Lobo in SPIEGEL-Online)


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community