Frage von cJ0815, 31

kann mir jemand den unterschied zwischen billigem und teurem scotch beschreiben?

Antwort
von habakuk63, 19

Zum Glück ist der Preis KEIN Hinweis auf einen guten Whisky!

Der sehr niedrige Preis bei einigen Produkten liegt sicherlich an den preiswerten Zutaten. Also einem hohen Anteil von industriell erzeugten Alkohol.

Der hohe und manchmal unverständlich hohe Preis einiger Produkte liegt an der Nachfrage und dem begrenzten Angebot z. B. 120 Flaschen weltweit.

ODER an gutem Marketing. Bestes beispiel hierfür sind die Whiskys von Port Ellen. Der Whisky war immer preiswert, hat nicht herausragend geschmeckt und wurde sehr viel für die Blend-Produktion genutzt. 

Die Brennerei war auch öfter für Monate oder Jahre stillgelegt, weil keiner den Whisky gekauft hat.

Dann wurde die Brennerei abgerissen und teilweise in Wohnungen umgebaut!!! Aber hallo, "nie wieder Port Ellen" und "wer kann sollte jetzt zugreifen"  " bald gibt es keinen Port Ellen mehr".

Ab da ging der Preis durch die Decke, unter 100,- Euro gibt es heute keinen Port Ellen mehr und der schmeckt genauso naja wie vor dem Abriss. Aber die Leute kaufen wie blöd und was teuer ist muss auch gut sein. Oder?

Es gibt nur zwei Qualitätsstufen von Whisky "schmeckt" oder "schmeckt nicht" und wenn du das Glück hast einen preiswerten zu finden, der DIR schmeckt. Kaufe einen Vorrat und genieße ihn die nächsten Jahre oder Jahrzehnte.

Antwort
von peterobm, 31

je länger die Fasslagerung dauert, desto teurer wird der edle Saft. 

Billig, Mindestlagerung

Kommentar von cJ0815 ,

so sagt man... und wie macht sich das im geschmack bemerkbar?

Kommentar von EdnaImmers ,

Ja sicher doch ... ich empfehle Dir : selbst probieren - Geschmack lässt sich schwer beschreiben ... Das sind feine Nuancen- du solltest auch einen geschulten Geschmack haben.

Wenn Du das allererstemal Scotch trinkst - wirst du den Unterschied eher nicht rausschmecken .....

Antwort
von WFL65, 10

Wieder einmal hallo cJ,

der Hauptunterschied ist der Preis. Der Rest ist Geschmackssache.

Hier musst du bei Scotch üblicherweise zwischen Single Malt (Glenfiddich, ...) und einem Blended Scotch (Johnnie Walker, Ballantines, ...) unterscheiden (daneben gäb's neben anderen Sorten noch Single Grain und Blended Malt, die sind im Handel aber eher selten anzutreffen). Die Unterschiede findest du auf Wikipedia erklärt. Die billigsten Scotch sind Blended, allerdings gibt's bei beiden Sorten hervorragende Qualitäten.

Die Rohstoffe beim Whisky sind eher günstig, allerdings muss Scotch mindestens drei Jahre in Eichenholzfässern reifen, üblicherweise liegt er aber auch deutlich länger. Somit muss für die nächsten zehn, fünfzehn und noch mehr Jahre der benötigte Bedarf abgeschätzt werden, und das ist eher schwierig. Verkompliziert wird dann das ganze noch durch einige andere Kriterien (Fassauswahl, Produktionsparameter wie bspw. Intensität der Rauchigkeit, etc.). Somit musst du heute in ein Produkt investieren, welches erst nach zehn Jahren Ertrag abwirft. Und du hast keine Garantie, dass sich die Fassreifung wie erhofft entwickelt. Dies alles schlägt sich auf den Preis nieder - nicht zu vergessen (wie habakuk schon richtig feststellte) sind die Marketingkosten: bei manchen Sorten höher bei anderen geringer, und bei keinem trifft das Marketing das endgültige Qualitätsurteil. Das kannst nur du selber.

Wie viele andere Genussmittel zählt auch beim Whisky nur dein persönlicher Geschmack. Jeder schmeckt und riecht einen Whisky anders, und somit hat eigentlich immer jeder recht, und umgekehrt kann dir keiner seine Geschmacksempfindungen vorschreiben.

Viel Erfolg bei deiner Suche
WFL

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten