Frage von puppydogg, 287

Kann man kirchlich heiraten ohne vorher standesamtlich geheiratet zu haben?

Und wenn man nur kirchlich heiratet, ist man dann quasi verheiratet bloß ohne "Papierkram"?

Mich würde interessieren ob man heiraten kann, ohne die rechtlichen Folgen. Und macht das überhaupt ein Pfarrer?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Eselspur, 207

Ja, ist aber nur mit besonderem Grund vorgesehen. Der Ortspfarrer gibt dazu die Erlaubnis, die Trauung halten kann auch jeder andere Priester oder Diakon.
Der bürokratische Aufwand hält sich in Grenzen, das Eheseminar ist grundsätzlich Bedingung - und ist sinnvoll.

Kommentar von puppydogg ,

Super, vielen Dank für die Info

Antwort
von Raubkatze45, 147

In der katholischen Kirche ist es seit längerer Zeit auch in Deutschland möglich, nur kirchlich ohne Standesamt zu heiraten. Damit schließen die Partner im kath. Sinne eine gültige und unauflösliche Ehe, denn eine nur standesamtliche Trauung wäre nach Kirchenrecht ungültig.

Wenn allerdings nur kirchlich geheiratet wird, ist man es zwar vor Gott, nicht aber vor dem weltlichen Gesetz. Ohne standesamtliche Registrierung als rechtmäßig verbundene Eheleute entfallen auch alle juristischen Vorteile und Rechte, die einem Ehepartner - vor allem im Todesfall des Partners - zustehen. Deshalb wird die nur kirchliche Trauung meist nur dann vorgenommen, wenn man durch die standesamtliche Heirat Nachteile hätte wie dies bei verwitweten Personen der Fall sein kann, wenn z.B. eine Pension vom ersten Ehepartner durch eine neue Heirat entfallen würde usw.

Da die Ehe in der ev. Kirche kein Sakrament ist, genügt hier zur Gültigkeit (auch vor Gott) die standesamtliche Trauung. Die kirchlichen Feierlichkeiten können zwar auf Wunsch im Sinne einer Segnung stattfinden, die vorherige standesamtliche Trauung ist aber Pflicht.

Kommentar von puppydogg ,

Vielen Dank! Das hört sich sehr plausibel an!

Antwort
von FataMorgana2010, 203

Seit einiger Zeit (2009) ist das prinzipiell möglich. So eine Trauung hätte allerdings keinerlei Rechtsfolgen außerhalb der Kirche. Die großen Kirchen wollen keine Parallel-Welt aufbauen, daher lehnen sie grundsätzlich eine nur kirchliche Hochzeit ab, bei den Katholiken kann das ausnahmsweise mit Genehmigung des Bischofs gemacht werden. 

Das ist aber auf ganz wenige Einzelfälle begrenzt, z. B. wenn sich die standesamtliche Trauung wegen fehlender Papiere etwa bei einem ausländischen Partner unabsehbar verschiebt. Das ist aber extrem selten. 


Kommentar von puppydogg ,

Super, danke :D

Antwort
von Vanessahilft, 151

nein du musst dich beim Standesamt melden sonst hast du keinen "Beweis" für die Hochzeit

Kommentar von puppydogg ,

Oh man schade. Ok danke :D

Kommentar von sozialtusi ,

Das ist so nicht richtig.

Antwort
von sozialtusi, 112

Ja, man kann auch nur kirchlich heiraten, das hat dann aber keine weiteren rechtlichen Folgen.

Wird auch extrem selten gemacht, ist laut unserem Ortspriester in unserer Diözese noch nicht vorgekommen, außer in einigen baptistischen Gemeinden. 

Den Papierkram hat man in der Kirche übrigens auch und viele Gemeindepriester setzen nach wie vor ein Eheseminar voraus (keine Pflicht, wird aber sehr sehr ungern gesehen, wenn man es nciht macht).

Antwort
von Matzko, 84

Rein rechtlich ist es jetzt möglich zuerst zur kirchlichen Trauung zu gehen und dann zum Standesamt. Vor noch einigen Jahren ging das nicht. Allerdings werden auch heute noch die meisten Kirchen eine Trauung vor dem Standesamt (oder nur anstelle) ablehnen. Auch wenn nur eine kirchliche Trauung durchgeführt wird, so ist die Ehe rechtlich (also im Sinne des Gesetzes) nicht gültig. Staatlich ist diese Eheschließung bedeutungslos.

Antwort
von Jenna2699, 121

Nein, um verheiratet zu sein, braucht man eine standesamtliche Trauung. Kirchlich kann man, wenn man will, zusätzlich machen.

Kommentar von puppydogg ,

Ok vielen Dank. :/ sowas blödes 

Antwort
von botanicus, 89

Nein. Kein Pfarrer traut Dich ohne Standesamt vorher. Und evangelische Pfarrer trauen überhaupt nicht, dort feiert man nur einen Gottesdienst anlässlich bzw. zur Segnung einer ansonsten – nach Luther – ganz weltlichen Sache, nämlich der Eheschließung.

Kommentar von sozialtusi ,

Das ist definitiv nicht richtig. In der evangelischen Kirche gibt es keine Kirchliche Trauung in dem Sinne. Von daher gibts nas "nur kirchlich heiraten" dort auch nicht, soweit stimmts.

Bei den Katholiken ist die Ehe aber ein Sakrament, das auch ohne vorherige standesamtliche Trauung gespendet werden kann.

Kommentar von botanicus ,

Das wäre mir neu, den Pfarrer möchte ich sehen, der das macht!

Antwort
von josef050153, 68

Laut dem Gesetz ist die kirchliche Trauung eine schöne, aber unnütze Zeremonie. Vor dem Gesetz bist du ohne standesamtliche Trauung nicht verheiratet.

Ob du ohne standesamtliche Zeremonie kirchlich heiraten kannst, hängt von der Kirche ab, da sind die Regeln der einzelnen Konfessionen verschieden.

Antwort
von Bestie10, 96

eine Ehe wird auf dem Standesamt geschlossen

dass man vor Gott als Ehepaar da steht mag ja sein

rechtlich gesehen ist man es nicht

Kommentar von puppydogg ,

Vielen Dank 

Antwort
von critter, 105

Nein, das ist nicht möglich.

Kommentar von FataMorgana2010 ,

Möglich ist es seit 2009. Die Kirchen haben sich nur entschieden, das nicht zu machen. 

Kommentar von puppydogg ,

Achso na toll :)

Kommentar von FataMorgana2010 ,

Welchen Sinn sollte es denn haben? Theoretisch könnte man dann kirchlich den einen und standesamtlich den anderen Partner heiraten. Das wollen die Kirchen natürlich auch nicht. 

Wozu soll das denn auch gut sein? Die kirchliche Hochzeit allein hat keinerlei Rechtsfolgen. Und wenn es dir nur um die hübsche Feier etc. geht - du findest sicherlich irgendeine obskure Sekte, die dich hübsch verheiratet... 

Kommentar von puppydogg ,

Sekte? Ja nee is klar ^^

Antwort
von howelljenkins, 98

nein und nein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community