Frage von Hausmeisterle,

Kann ein Moslem in einer christlichen Kirche beten und umgekehrt ein Christ in einer Moschee beten ?

Hilfreichste Antwort von TalhaArif,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das Gottesdienst in Islam hat einige Regeln die vor dem verrichtes eingehalten werden muss. Dazu gehört auch in einem sauberen Platz das Gottesdienst zu verrichten. Gebetsteppich ist eben praktisch dafür. In Islam ist es nicht so, dass man unbedingt ein einem Gebäude/Moschee beten muss. Es geht auch auf der Strasse. natürlich nicht dort, wo man Menschen behindern würde, is ja klar. Islam hat sowohl für das Verrichten des Gottesdienstes und alle anderen Gebote so erleichtert, so dass jeder Moslem ohne Probleme diese Pflichten erfüllen kann.

In den 60'er Jahren, als die Türken als Arbeiter geholt wurden, hatten/durften sie, in der Kirche ihren Freitagsgottesdienst verrichten. Die Statuen hatten sie mit Leinentücher bedeckt, da es in Islam gegen solche zu beten verwehrt ist.

LG

Antwort von omikron,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wie Moslems das sehen und handhaben weiß ich nicht. Christen jedenfalls sind nicht auf einen bestimmten Gebetsort angewiesen und könn(t)en selbst auf dem Klo beten.

Kommentar von freto,

Wohl wahr, aber ich such mir doch lieber andere Orte dazu aus.

Antwort von quopiam,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

In einer christlichen Kirche darf jeder beten. Er sollte sich aber an die allgemeinen Spielregeln für gutes Benehmen halten - also nicht einfach den Gebetsteppich ausrollen. zwinker In einer Moschee kann wahrscheinlich auch jeder beten, aber sicher antworten gleich auch noch ein paar Muslime, die das wissen. Gruß, q.

Antwort von coeleste,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

das geht

war in moscheen.

Antwort von freto,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn ich den wahren Gott in einer Moschee anbeten will (aber warum sollte ich gerade dort???), dann hört Gott mich. Betet ein Muslim in einer Kirche, dann betet er wahrscheinlich zu Allah dass diese Kirche bald eine Moschee wird;-) Allah ist nicht der Gott der Bibel. Der wahre Gott hört uns wenn wir im Namen Jesu beten, das kann ein Muslim kaum tun oder er meint etwas anderes damit als wir Christen.

Kommentar von gottesanbeterin,

Du irrst gewaltig, denn das "Höchste Absolute" wird "bei uns" "Gott" genannt, im Islam "Allah".

Kommentar von KOAntwort,

Was meinst du damit Allah ist nicht der Gott der Bibel ?

Kommentar von freto,

Hat euer Allah einen Sohn Jesus Christus? Nein, natürlich nicht! Unser Gott schon. Also haben wir nicht den selben Gott.

Kommentar von Linda1,

Worldcup Religion – Michael Mittermeier – Back to Life

http://www.mikeadkins.com/article/worldcup-religion-michael-mittermeier-back-to-...

LG

Antwort von Raubkatze45,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich habe einmal mit einem Moslem aus Pakistan über Christus gesprochen und ihn mit in die katholische Messe genommen. Er hat sich sehr andächtig verhalten und wahrscheinlich zu Allah gebetet. Christen können überall beten, kein Ort der Welt ist ausgeschlossen und in ihren Kirchen sind auch Andersgläubige und Ungläubige immer willkommen. Auch Christen soll es inzwischen erlaubt sein, eine Moschee zu besuchen, das wird unterschiedlich gehandhabt.

Antwort von Halbwissen,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Kein Problem. Da es weder Gott noch Allah gibt, bleibt das Gebet in jedem Fall ohne Folgen.

Antwort von Gritti,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Gott ist doch absolut, deshalb kann jeder Christ und jeder Muslim sowohl in einer Kirche als auch in einer Moschee beten. Aus Rücksichtnahme sollte er es aber still in seinem Herzen tun. Gott hört ihn auf jeden Fall.

Antwort von fredric,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Unmöglich! Selbst wenn es sich bei Allah für jemanden um einen Gott handeln würde,ginge es nicht, denn das Gebot heißt: Du sollst keine anderen Götter neben Mir haben! Umgekehrt geht es auch nicht, denn jeder Muslim sagt in Seinem Glaubensbekenntnis in seinen täglichen fünf Pflichtgebeten: Es gibt keinen Gott außer Allah. Und Mohammed ist sein Prophet. Dieser Widerspruch läßt gegenseitig beten überhaupt nicht zu.

Kommentar von gottesanbeterin,

Auch du irrst gewaltig! Gott ist groß und allmächtig und es gibt sehr viele Wege zu ihm. Es werden ihm in vielerlei Traditionen viele verschiedene Namen gegeben; als "Gott" wird das "Höchste Absolute" bezeichnet, als "Allah", als "Shri Shiva", als "Großer Geist" usw., usw. .....

Kommentar von Masani,

Der Islam entstand nach dem Christentum, und wenn die Christen Jesus als Sohn Gottes ansehen ist das völlig OK, der Islam, dessen Grundlage die Worte des Propheten Mohammeds sind, die dieser direkt von Gott (arabisch= allah) empfangen hat. Jesus ist nur im christlichen Sinne ein Sohn Gottes, ansonsten ist er einfach ein Prophet, als dieser wird er auch in Islam gführt. Da Gott = Allah ist und der Moslem zu Allah und nicht zum Propheten betet ist das also kein Widerspruch. Es zeigt nur wiedermal die Unkenntnis der Christen über den Koran. Ach, ja, auch ich bin Christ, habe mich aber mit dem Koran auseinander gesetzt und was daraus hervorgegangen ist kannst Du an meinen Steatments erkennen.

Antwort von littleQuitshy,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Meine Freundin meint, solange man einer Moschee ist um zu Gott zu beten ist jeder willkommen, aber wenn man dort zu Jesus betet, wird das nicht gern gesehen. Das ist aber in jeder Gemeinde und überall anders.

Antwort von almmichel,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Natürlich geht das.

Antwort von mystress75,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die meisten Kirchen sind offen und jeder darf rein und beten...solange er sich angemessen benimmt. Wie das in Moscheen ist weiß ich nicht.

Antwort von Leisetreter,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du kannst überall beten... wirklich überall.

Antwort von borhap,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Warum sollte das nicht gehen?

Antwort von omar208,

Sofern es möglich ist, einen andren Ort zu finden, dann ist es nicht erlaubt in einer Kirche oder ähnliche Orte zu beten, da diese Orte des Gottesdienstes den Kuffar gehören. (Orte,) an denen sie Andere neben Allah - gepriesen und erhaben ist Er - anbeten und da es Statuen/Götzen und Bilder enthält. Jedoch wenn es nicht möglich ist, einen anderen Ort zu finden, dann ist es, aufgrund von Notwendigkeit, erlaubt. Umar - Möge Allah mit ihm zufrieden sein - sagte: \"Wir betreten eure Kirchen nicht, da sie Bilder und Statuen/Götzen enthalten. Ibn Abaas - Möge Allah mit ihm zufrieden sein - pflegte in den Kirchen zu beten, außer jene, die Bilder und Statuen enthielten. al-Bukhaari, 1/112 http://www.islam-qa.com/en/ref/2189/church

Antwort von gottesanbeterin,

Das ist natürlich möglich.

Antwort von benderino,

Kann dir ja niemand verbieten zu beten... wenn du allerdings in einer Kirche deinen Teppich ausrollst und dich nach Mekka ausrichtest, wäre das eher unangebracht. So wie du in einer Moschee wohl nicht die Hände zum Himmel erheben sollst und Jesus preisen sollst, dass er Gottes Sohn ist. :-)

Kommentar von gottesanbeterin,

Ja warum glaubst du das denn?

Antwort von tnaflix84,

In einer Kirche sitzt man auf Bänken, Muslime aber sitzen auf dem Boden. In den meisten Kirchen sind Fliesen als Boden. Also die müssten schon einen Teppich am Start haben. Das sieht aber ehrlich gesagt etwas eigenartig in einer Kirche aus xD

Antwort von Rondalis,

mhh, als Gast dürfen bestimmt beide in die unterschiedlichen Gotteshäuser, beten würde ich aber nicht unbedingt empfehlen, wenn einer dabei ist ^^

Antwort von independance,

Ich bezweifle, dass ein Christ/Moslim, falls er nicht konvertieren möchte, in einer Moschee/Kirche beten möchte, bzw in diese eintreten möchte...

Kommentar von evangelista,

HALLO INDEPENDANCE!

Da möchte ich Dir recht geben, dass die Praxis so aussehen wird. Vielleicht mag es Ausnahmen geben, wo das geschehen könnte aber ohne einer nähere Beziehung wird das bestimmt nicht der Fall sein.

Kommentar von freto,

Echte Christen, die wiedergeboren sind, würden nie konvertieren.

Kommentar von evangelista,

HALLO FRETO!

  1. Deine Aussage kann ich nur bejahen. Denn wer Christus als seinen Erlöser angenommen hat wird niemals ein Moslem werden können.

  2. Denn sie lehnen Christus als Sohn Gottes und als Erlöser ab.

  3. Das zeigt, dass sich der Islam in Wirklichkeit gegen Christus richtet.

Kommentar von TalhaArif,

@evangelista

Wenn man als Moslem Jesus als Prophet nicht akzptiert und an ihn nicht glaubt, gilt man nicht mehr als Moslem. Rede keinen Unsinn andauernd. Du bist wie ein Kind der hinter dem Schnuller her ist und weint, bitte bitte ingääääh, werdet kein Moslem ingääääh.Glaube mir du wirst noch sehr viel weinen. Eigentlich arbeitest du für den Islam anstatt gegen ihn. Lebe dein Religion richtig aus, wenn du kannst, dann hast du mehr zuhörer. Was glaubst du warum soviele konvertieren? Das sind überwiegend Menschen die mehr Gribs im kopf haben als du und ich. Die wollen sich freiwillig unterdrücken lassen??? Ganz sicher nicht.

Du siehst Jesus als GottesSohn und Erlöser? Dann lebe doch so wie er, halte all die gebote ein die er verkündet hat. Nimm ihn als Vorbild anstatt ihn als Sündebock aus zu nutzen, weil er angeblich für deine Sünden geopfert wurde. Wenn Jesus für mich sich geopfert haben sollte, so wie du glaubst, würde ich mich schämen, ihm zu widersetzen und nicht nach seine Gebote zu leben. Geschweige dem über ihn Witze zu reissen wie es in den Medien zu sehen ist. Doch in Islam ist es Pflicht an ihn zu glauben und zu lieben. Das ist der Unterschied zwischen Christen und Moslems. Sie lieben und respektieren Jesus (s.a.v)mehr als die Christen.

Kommentar von evangelista,

HALLO TEILHAARIF!

@ Schon allein Deine Ausdrucksweise und Formulierungen zeigen Deinen wahren religiösen Geist, den Du vertrittst.

@ Ich habe mich in meinen Darlegung sachlich auf die Aussagen des AT und NT gestützt. Du dagegen bringst keine sachlichen Aussagen sondern diffamierst, greifst unter die Gürtellinie, wenn Du schreibst: "Du redest wie ein Kind, das hinter den Schnuller her ist und weint... die mehr Grips im Kopf haben als du und ich...."

@ Wie ich lebe kannst Du nicht beurteilen. Ich nehme mir sehr wohl Christus als Vorbild und bin bestrebt dem Gebot der Liebe im Alltag zu folgen, sonst würde ich Dir gegenüber andere Formulierung verwenden.

Und weiteres: "Und ich würde mich schämen....."ist wieder ein anmaßende Aussage, die Du machst.

@ Deine Formulierung: "Weil Er angeblich für die Sünden geopfert wurde.." Das ist die zentrale Botschaft der Bibel. Er wurde nicht angeblich geopfert!

@ Deshalb müsst Ihr auch die Bibel durchstreichen, damit ihr Eure Religion damit rechtfertigen könnt.

@ Es bekehren sich auch Moslems zu Christus. Gott sei Dank erkennen sie Christus als ihren Erlöser!

@ Erst vor kurzem hat ein ehemalige Moslem im Fernsehen über seinen Glauben an Christus gesprochen und wie befreiend das für Ihn geworden ist.

Kommentar von TalhaArif,

Die angbliche sachliche Aussagen über dem was du schon öfters hier angibst wurde ausreichend genug von den Muslimen dargestellt. Du lernst dabei nichts (bis jetzt). Außerdem hast du dich mit deine Aussagen und Sprüche nicht an das AT und NT gehalten, sondern nur islam versuchst, hier feindlich darzustellen. Nicht nur hier sondern fast in jeden Beitrag von dir. Du kommst immer wieder auf die gleiche Sprüche über dem Islam ob sie nun mit der Frage was zu tun haben oder nicht.

@Die Muslime erklären dir zigmal wie KORAN Jesus sieht, und nicht Mohammed (s.a.v). Du kannst ja glauben das Jesus Gottes Sohn ist, er ist der Erlöser u.s.w. Das ist deine Sache. Und wir glauben an den Koran und das Jesus ein Prophet war und nicht Sohn Gottes. Das ist ja nicht unsere Meinung die wir vertretten. @Ich stehe zu meine Aussagen über dich. Weil du hier andauernd Aussagen machst, ob es nun zum Thema gehört oder nicht, um die Menschen hier zu verwirren, weil du es nicht mitansehen kannst und verhindern möchtest, dass nun mehr konvertierte zum Islam gibt anstatt anders rum.

Kommentar von evangelista,

Fortsetzung:

Wenn Leute Witze über Christus reißen, dann ist das ihre Angelegenheit, nur hat das mit mir nichts zu tun!

Wenn Du behauptest, dass ein Moslem an Christus glaubst und Ihn lieben soll, dann seid Ihr Euch nicht darüber bewusst welche Bedeutung das wirklich hat.

Es bedeutet Ihn als SOHN GOTTES und als SEINEN ERLÖSER im VERTRAUEN anzunehmen. "ICH BIN DER GUTE HIRTE. DER GUTE HIRTE LÄSST SEIN LEBEN FÜR DIE SCHAFE." Johannes 10, 11.

"MEINE SCHAFE HÖREN AUF MEINE STIMME...UNS SIE FOLGEN MIR( und nicht Mohammed). UND ICH GEBE IHNEN DAS EWIGE LEBEN, UND SIE WERDEN NIMMERMEHR UMKOMMEN..."( Vers 27.28.

Zwei entscheidende Punkte: @ ER LÄSST SEIN LEBEN FÜR DIE MENSCHEN.

@ ER GIBT DEN MENSCHEN DAS EWIGE LEBEN.

Das bedeutet es an Christus zu glauben und nicht an jenen reduzierten(rudimentären) Christus, den Mohammed den Menschen verkündet hat.

Wer nämlich Christus als Sohn Gottes und Erlöser leugnet hat auch den Vater nicht, weil man nämlich nicht glaubt, dass der Vater seinen Sohn als Erlöser in die Welt gesandt hat.

Das ist die Konsequenz, die sich für jeden ergibt, der Christus als Sohn Gottes und Erlöser ablehnt.

Kommentar von TalhaArif,

fortsetzung @Glaube du an Jesus so wie in der jetzigen Bibel steht, von mir aus, aber definiere meinem Glauben und liebe an Jesus nicht, denn ich glaube und lieben ihn so wie es in Koran beschrieben wird. Also liebe und glaube ich in Vollkommenheit, so wie der Koran es vorschreibt. Da ihr Jesus und Gottesliebe und Ehrfurcht nicht richtig lehren konntet, gibt es bei euch die dummen Witze über Jesus und Gott. Die kannst du bei uns nicht sehen Alhamdulillah. Wer hält sich nun mehr an die Regel? @von deine liebe im Alltag ist leider hier nichts festzustellen. Hat Jesus etwa die andersgläubigen, so wie du sie hier darstellst, ebenso dargestellt, unterstellt und verleumdet?Nein hat er nicht. Er hat Botschaft Gottes verkündet, also nimmst du ihn nicht als Vorbild. @Du hast es nicht begriffen dass nicht MOhammed seine Meinung verkündet hat sondern den Koran, GOTTESWORT (Allah'sWort). Du siehst die Sache begrenzt an, deshalb kannst du es nicht verstehen.

Kommentar von evangelista,

HALLO TALHAARIF!

@ Was der Koran über Jesus schreibt ist völlig unbedeutend, weil er keine Verbindlichkeit besitzt.

@ Christus hat klar und deutlich in Anspruch genommen der SOHN GOTTES und ERLÖSER der MENSCHEN zu sein.

Wer das leugnet macht Ihn damit zu einem Lügner.

@ Jesus hat sehr wohl scharfe Worte gegen jene ausgesprochen die Gottes Worte verdreht und stattdessen die Worte der Menschen über Gottes Wort gestellt haben.

@ Genau das hat nämlich Mohammed getan. Er verdreht die Aussagen der Bibel über Jesus Christus, indem er Falsches über Ihn sagt.

@ So glaubt Ihr nicht an das, was Christus über sich selber gesagt hat, sondern an das, was Mohammed über Christus gelehrt hat.

@ Damit stellt ihr das Wort Mohammeds über die Worte Jesu. Das ist die Konsequenz, die sich daraus ergibt.

WEM GLAUBST DU MEHR? WAS CHRISTUS ÜBER SICH SELBST GESAGT HAT ODER MOHAMMED, DER DAS GEGENTEIL BEHAUPTET?

Kommentar von TalhaArif,

@Was heutige Bibel über Jesus schreibt ist völlig unbedeutend, weil es geändert wurde und deshalb mit Koran nicht übereinstimmt, denn der Koran ist GottesWort.

@Nicht Christus hat in Anspruch genommen Sohn Gottes und Erlöser zu sein, sondern die Menschen haben es so hineingeschrieben, um ihn so darzustellen, dass er für die Sünden geopfert worden sei. Denn die Bibel ist, so wie du bestimmt besser weisst als ich, paar hundert Jahre später als Jesus starb zur Schrift gebracht worden.

@Genau! Dann höre auf Jesus und stelle des Menschen Wort nicht über Gottes Wort. Denn der Koran ist Gottes Wort und nicht MOhammed's (s.a.v)

@Bei diesem @ hast du verloren kumpel, denn nicht Mohammed (s.a.v) hat die Aussagen der Bibel verdreht, sondern die Menschen die es geändert haben. Und die Wahrheit über Jesus (a.s) findet man heute in Koran, WEIL; Koran Gottes Wort ist.

@So glauben wir nicht an das geänderter Bibel was über Jesus (a.s)drin steht, sondern was GOTT über Jesus (a.s) in KOran sagt.

@Wir stellen das Wort Gottes über jedes Menschen Wort, und Mohammed (s.a.v) sagt das, was in Koran steht, nämlich GOTTES Wort.

ICH GLAUBE AN DAS WORT GOTTES, WAS GOTT, ÜBER JESUS GESAGT HAT UND NICHT AN DIE VON MENSCHEN GEÄNDERTE AUSSAGEN ÜBER JESUS IN DER BIBEL.

P.S.@ DU BIST DRAN MIT SCHREIBEN.

Kommentar von evangelista,

TEIL I

@ Die Anzahl der Menschen, die zum Islam konvertieren, das ist ihre Entscheidung, ist kein Maßstab dafür ob etwas falsch oder richtig ist.

@ Denn wenn wir Dein Zahlenspiel hier als Beweis anführen, dann würden die Christen voran liegen, weil es nämlich über eine halbe Milliarde Menschen mehr gibt, die sich zum Christentum bekennen.

Aber wie gesagt ist das für mich kein Maßstab für Richtig oder falsch!

@ Denn die Wahrheit orientiert sich nicht am Mehrheitsprinzip!

Kommentar von evangelista,

TEIL II

@ Wenn Du mir vorwirfst ich würde mich immer wiederholen, dann trifft das auch auf Dich zu, denn Du wiederholst immer wieder die falsche Behauptung die Menschen hätten erst viel später Christus zum Sohn Gottes und Erlöser gemacht. Jesus dagegen hätte das niemals behauptet.

@ Ich werde mich deshalb hier nicht wiederholen, weil ich schon xmal darauf hingewiesen habe, dass der Messias bereits im AT, als schon lange vorher, angekündigt worden ist und dass Er keine spätere Erfindung der Menschen war. Dafür habe ich auch schon die Bibelstellen geliefert.

Selbstverständlich sind auch diese wieder gefälscht worden usw. Es ist zutiefst zu bedauern, dass mehr oder weniger die Schreiber der Bibel als Fälscher und Betrüger hingestellt werden , um auf diese Weise den Korans rechtfertigen zu wollen.

@ Ich lasse Dir gerne Deinen Glauben an den Koran und was er über Christus sagt.

Meine Einstellung dazu kennst Du, deshalb werde ich mich auch nicht wiederholen.

@ Wir werden am Ende sehen, ob Deine moslemische Vorstellung über Christus die Richtige war oder meine, die sich auf das AT und NT gründet.

Ich wünsche Dir den Segen und Frieden Gottes!

Kommentar von TalhaArif,

@Ich wiederhole mich nur weil du dich immer wiederholst.

@Die Juden warten immer noch auf den Messias, der kommen wird um sie zur erlösen. Die wissen auch Bescheid über die alten Schriften, in der Prophezeit wird, dass der Messias kommen wird und einige Anzeichen mit sich bringt, die mit Mohammed (s.a.v) gesehen wurde. Die Jüdischen Gelehrten damals in Medina, gaben es zu, dass es Mohammed (s.a.v) war. Also nicht nur die Muslime sehen, dass die Bibel geändert wurde. Da stehen wir ja nicht alleine da.

@ Amin inschaAllah. danke. Das stimmt, am ende werden wir es sehen. War nett mit dir zu schreiben. Bis Bald! Ich schick dir eine FA..

Kommentar von evangelista,

@ Die VORHERSAGE:

Auf den "LEIDENDEN GOTTESKNECHT: "Er war der Allverachteste und Unwerteste, voller Schmerzen und Krankheit. Er war so verachtet, dass man das Angesicht vor Ihm verbarg; darum haben wir Ihn für nichts geachtet(Psalm 22, 7.8; Markus 9,12)

Fürwahr, Er trug unsere Krankheit und lud auf sich unsere Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre.

Aber Er ist um unserer MISSETAT willen verwundet und um unserer SÜNDE willen zerschlagen. Die STRAFE liegt auf Ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine WUNDEN sind wir geheilt.

Als Er gemartert ward, litt Er doch willig und tat seinen Mund nicht auf wie ein LAMM, das zur Schlachtbank geführt wird.

Denn Er ist aus dem Land der Lebendigen weggerissen, da Er für die MISSETAT meines Volkes geplagt war.

Wenn Er sein LEBEN zum SCHULDOPFER gegeben hat, wird Er Nachkommen(Gläubige) haben und in die Länge leben und des HERRN PLAN wird durch SEINE HAND GELINGEN.

Und Er mein KNECHT, der GERECHTE, wird vielen GERECHTIGKEIT schaffen; denn Er TRÄGT IHRE SÜNDEN. Jesaja 53, 1-11.

@ Die Erfüllung: Johannes 1, 29: "Siehe, das ist das LAMM GOTTES, welches der WELT SÜNDE TRÄGT."

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten