Frage von Gerolstar, 121

Ist es schlimm ,,Rechts" zu sein?

Es wird ja oft gesagt das Rechts immer falsch ist. Stimmt das so wirklich oder hat es auch gute Seiten?

PS: Ich selber bin Liberal.

Antwort
von voayager, 16

Für einen nationalistischen Herrenmenschen, Volkstümler, "gesund Denkenden" ist rechts sein, sicherlich was Gutes, für die Mehrheit der Menschen aber was Abträgliches, denn was soll daran gut sein sich im Zustand der Intoleranz gegenüber Ausländern zu befinden, das Wohl der Reichen abzusegnen und zu fördern, den weniger Tüchtigen zusätzlich die Luft abzudrücken, in nationaler Besoffenheit zu verharren, das Patriarchat hochleben zu lassen, die Sexualität von Minderheiten madig zu machen, wenn nicht gar zu verfolgen usw.


Antwort
von livechat, 21

Es ist grundsätzlich nicht falsch "Rechts" oder "Links" zu sein.

Solange es nicht in Radikalismus  ausufert.

Radikalismus:
Begriffserklärung Dieses Wort kann man auf das lateinische "radix", das bedeutet "Wurzel", zurückführen. Mit „Radikalismus“ bezeichnet man eine politische Einstellung, die von Grund auf, von der Wurzel her die Dinge ändern und nicht nur an der Oberfläche kratzen will.

Demokratie abschaffen Rechtsradikale und Linksradikale wollen die bestehende gesellschaftliche Ordnung total verändern und die demokratischen Regeln abschaffen. Dabei sind die Zielsetzungen der Rechtsradikalen und Linksradikalen zwar unterschiedlich, aber beide Gruppen sind bereit, gewalttätige Mittel einzusetzen, um ihre Ziele zu erreichen. Menschen mit radikalen Einstellungen sind oft fanatisch, lassen die Vorstellungen anderer nicht gelten. Sie sind intolerant und beharren kompromisslos auf ihren eigenen Vorstellungen.

Quelle:  http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/das-junge-politik-lexikon/161536/radikalis...

Antwort
von ETechnikerfx, 39

Es ist nicht schlimm rechts von der liberalen Ansicht zu stehen, dies sind CDU und CSU auch. Die Frage würde mehr Sinn ergeben wenn du gefragt hättest wie weit jemand konservative Werte vertreten kann um nicht rechtsextrem zu werden.

Antwort
von Nube4618, 70

Es hat gute Seiten, beim überhohlen würde ich aber links bevorzugen. 

Antwort
von MrHilfestellung, 58

Das kommt auf den persönlichen Standpunkt an.

Antwort
von PeterKremsner, 78

Um im Politischen Sinne rechte Ideen zu vertreten reicht es ein Kapitalist zu sein ;)

Im allgemeinen Sprachgebrauch wird aber Rechts beinahe schon Synonym zu National oder sogar Nationalsozialistisch zu sein.

Der Nationalsozialismus hat aus meiner Sicht nichts gutes an sich und wenn du Rechts jetzt mit Nazi, oder Ausländerfeindlich gleich setzt dann würde ich sagen nein es hat keine guten Seiten.

Wenn du von Mitte Rechts etc. sprichst, ist dagegen nichts einzuwenden und es ist einfach nur eine andere Sichtweise auf die Dinge.

Kommentar von Gerolstar ,

Ich meine sowas wie ein wenig Rechts.

Kommentar von PeterKremsner ,

Ja du musst in dem Fall aber dein Verständnis von ein wenig Rechts definieren.

Mitte Rechts kein Problem.

Rechter Rand sehe ich als Problematisch an, sofern man beginnt Menschen systematisch zu Unterdrücken.

Btw der Rechte Rand ist so definiert, dass man Menschen anhand erblicher und nicht veränderbaren Faktoren unterschiedlich behandelt, also Ausländerfeindlich, Rassistisch etc.

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 16

Ja.

Die politische Rechte hat Deutschland in zwei verheerende Weltkriege geführt, die u.a. Millionen Menschen das Leben gekostet und das Staatsgebiet locker um ein Drittel geschrumpft hat.

Weit und breit ist kein desaströseres politisches Dauerversagertum auszumachen als das der politischen Rechten.

Antwort
von Sagittarius1989, 13

Es wird ja oft gesagt das Rechts immer falsch ist. Stimmt das so wirklich oder hat es auch gute Seiten?

Kommt auf die Richtung an.

Rechts Mitte und Links ist ok nur das extreme z.b Links Kommunismus,Sozialismus  und Nationalsozialismus auf der rechten seide ist schlecht. so lange du nicht wie ein Nazi dich aufführst oder ein Rassist ist doch alles ok.

Ich selber bin Rechts und bis jetzt beklagte sich keiner von meinen Teamkollegen in der kita oder mein Freundeskreis der er Links und Neutral ist.

man sollte rechts nicht nur auf die NS reduzieren,was ,das es Sachen wie Völkermord,Arbeitslager,kriege,Diktatur und Menschen verachtende Regierung auch auf der linken seide gibt,nicht war Genosse Stalin,DDR und UDSSR.

Antwort
von katet19, 20

Das ist das Problem am "liberal" sein, hmm? Vor Allem; wenn man gar nicht so wirklich weiß was das bedeutet...

Liberalismus bedeutet Freiheit des Individuums gegenüber staatlicher Gewalt.

Wüsstest du das und würdest es vertreten, würdest du kaum an der Falschheit rechter Gesinnung zweifeln, die immer totalitär und immer menschenverachtend ist.

Und deshalb: NEIN, daran ist absolut NICHTS Gutes.

Kommentar von Gerolstar ,

Als ich sagte das ich Liberal bin wollte ich ausdrücken das ich weder rechts noch links bin ( klar , tendiert man zu einer Seite) . Ich habe halt die erklärung von Liberalismus so verstanden, dass man sich möglichst weit aus dingen raushält. Auf jeden Fall danke für die Aufklärung.

Kommentar von Gerolstar ,

Also wenn ich Meinungen von linken oder rechten nicht zu 100% unterstütze, was bin ich dann?

Kommentar von atzef ,

Wankelmütig, wenig entscheidungsfreudig, uterinformiert und krterienlos.

Kommentar von Gerolstar ,

Ich habe mich Informiert und muss sagen das ich mitte links bin. Aber man kann bei beiden Seiten auch übertreiben und es kann nach hinten losgehen.

Antwort
von straton, 39

Rechts ist ein weiter Begriff, weil es "außen rechts" und rechts neben Mitte bedeuten kann. Dabei denken viele bei diesem Begriff automatisch an "Nazis", was in wenigen Fällen zutrifft und m.E. in den wenigsten Fällen zutrifft.Denn so gut wie man links sein kann, ist die Gegenseite auch im Bereich der Möglichkeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten