Frage von XxluluaxX, 146

Ist das Kikaninchen pädagogisch wertvoll?

Hallo, Ich würde gerne wissen wie eure Meinung zum Kikaninchen ist. Sollten Kinder im alter von 3-6Jahren bereits das Kikaninchen gucken? Was ist besonders positiv an dieser Sendung? und was ist nicht so sinnvoll für Kinder, also negativ. (In anbetracht einer pädagogischen Bewertung) Freue mich auf eure Antworten und wünsche einen schönen abend =) Lg, Lulua

Antwort
von NicoleU, 41

Kikaninchen hat keine schnellen Bilder, es wird viel gesungen und getanzt. Von daher geht das in Ordnung.

Ich verteufel das Fernsehen nicht, obwohl ich auch Erzieherin bin. Wichtig ist einfach dass den Kindern Medienkompetenz vermittelt wird. Gut dosierte und ausgewählte Sendungen. Ca. 10 Minuten für eine Folge und keine schnellen Bildfolgen für die 3-jährigen. Zum Beispiel Mondbär. Und genau so wie Kinder immer wieder das selbe Buch lesen möchten sehen sie auch gerne die selben folgen immer wieder. Und nicht zu viele verschiedene Serien.
Längere Filme in Etappen gucken die Kinder zwar weil es Fernsehen ist, aber es ist für die jüngeren noch zu komplex und sie nehmen davon nicht viel auf. An einem Regentag mal einen Disney Film für einen 5-6 jährigen geht auch mal in Ordnung.

Ach - und lieber Folgen aufnehmen oder auf youtoube gucken, dann könnt ihr auch mal Fernsehen wenn es bei euch am besten passt und seid nicht auf das oftmals schreckliche Fernsehprogramm angewiesen.

Antwort
von GroupieNo1, 67

Kinder in dem Alter sollten gar kein fern sehen!
Zu viele Bilder, die Kinder können nicht verarbeiten was sie sehen.
Einfach mal sengest machen, das Kind an 5 aufeinander folgenden Tagen vor die selbe Sendung setzen und abwarten ab wann das Kind merkt, dass es ein und die selbe folge ist.
Weinmann denn unbedingt das Kind fern sehen lassen sollte, dann immer mit dem Kind gemeinsam sehen und darüber reden. Nie abends sehen lassen da Fernsehen das Kind auch bis in den Schlaf beschäftigt.
Und sogenannte wertvolle Programme die einen angeblichen pädagogischen Nutzen haben gibt es NICHT!!!
Lieber mit dem Kind 30 Minuten am Tag ein Buch lesen, am besten zu selben Zeit.

Lg Mama Erzieherin und sozialpädagogin

Kommentar von uncutparadise ,

Wie wärs denn mit einer guten Mischung ? Unsere ist 6 und hat eine gute Mischung aus Büchern, Märchen, Feuerwehrmann Sam, Sofia die erste, Sandmann und hat auch Nemo schon gesehen. Beim ersten Mal hat sie es in drei Etappen gesehen. Beim zweiten mal durch und hatte Spaß dabei. Man kann Kindern auch mal was zutrauen.

Kommentar von XxluluaxX ,

Danke für deine Antwort. Ab wann ist es deiner Meinung nach Sinnvoll Kindern mit der Medienwelt vertraut zu machen? Das Fernsehverhalten meiner Kinder habe Ich gut im griff. Ich stelle mir derzeit bloß öfter die Frage " Was ist Sinnvoll" für meine Kinder. Denn Komplett Fernseh verbieten möchte Ich nicht, aber wenn sie etwas gucken sollte es nicht "verblödend" sein. Ich habe in letzer Zeit öfter was von dem Kikaninchen gehört bin mir dort aber noch unschlüssig.

Kommentar von GroupieNo1 ,

Ja unsere sitzt auch ab und zu vor dem tv. Also wenn es hoch kommt einmal in der Woche für 10 Minuten. Angefangen haben wir mit Bambi. Viele Tiere die sie kennt, wenig Text, schöne Bilder. Man kann gut während der Geschichte mit dem Kind über die Bilder reden. Wir haben nie den ganzen Film gezeigt sondern hauptsächlich die ersten Szenen. Bambi wird geboren alle Tiere kommen, Bambi wird müde, Szene ist aus und der fernsehen auch. Das sind so Ca 5 Minuten.
Da es kein sinnvolles Fernsehen für das Alter gibt, würde ich einfach Kriterien festsetzen. Je nach alter natürlich die Bilder. Schnelle und wilde Bilderwechsel verwirren die Kinder. Hier sind gezeichnete Filme besser als animierte denn die haben gezeichnete haben weniger Bilder pro Sekunde.
Dann je nach alter die Bilder an sich. Ich mein ich kaufe meinem Kind auch keine Bücher wo die Figuren schlecht gezeichnet sind und super unrealistisch aussehen.
Dann vielleicht etwas aus der lebenswelt der Kinder. Wenn das Kind sehr gerne Tiere mag, dann etwas mit Tieren.  
Ist ein Familienmitglied gestorben eignet sich die Geschichte vom alten Dachs sehr gut. Und nie die Kinder alleine sitzen lassen.
Oft reden die Kinder mit den Figuren im tv und wenn sie keine Antwort bekommen sind die frustriert, das Kind auffangen. Reden über das gesehene und wie gesagt es Muss nicht jeden Tag was neues sein. Fortlaufende Geschichten von 20 Minuten jeden Tag können Kinder so mit 7-8 Jahren tatsächlich verfolgen, aber auch die können sich nicht immer an alles erinnern was sie sahen.
Ich selber kontrolliere unseren tv und bei uns kommen nur von mir ausgewählte DVDs rein.
Zur Zeit sind wir bei König der Löwen, bis Ende des  Liedes cyrcle of Life.

Kommentar von uncutparadise ,

@XxluluaxX: Vielleicht interessiert dich ja noch unser Vorgehen ;-) ? Wir sind der Meinung, dass man Kinder durchaus mit der Medienwelt vertraut machen soll, einpacken und beschützen kannst du sie eh nicht auf Dauer. Wir tun es jedoch in Maßen, auf verschiedenen Wegen und mit ausgewählten Inhalten. Bücher, CDs und TV. Bei Büchern geht es von Märchen bis Feuerwehrmann Sam oder Drache Kokosnuss. Bei CDs sind das Märchen aus meiner Kindheit, der Traumzauberbaum, Pittiplatsch, Kinderlieder aus der Kita etc. Im TV sieht unsere Tochter den Sandmann und entweder davor eine Geschichte (z.B. Kokosnuss)
oder danach eine (z.B. Wickie). Am Wochenende darf Sie auch Sofia, Feuerwehrmann Sam oder Au Schwarte sehen. All diese Geschichten beinhalten richtiges und falsches Verhalten, eine Welt für oder mit Kindern. Sie hat viel und gern Fantasie, mag Geschichten und interessiert sich auch für andere Kinder. Sie hat
mit meiner Frau zusammen mal eine kurze Reportage auf Kika zu einem Mädchen in Afrika gesehen und war sehr daran interessiert, wie die dort lebt. Sie bekommt ja auch durch andere Menschen aktuelle Dinge mit und interessiert sich auch dafür, z.B. die Flüchtlinge. Bitte beschützt Eure Kinder nicht zu sehr und fordert sie auch ein wenig.

Kommentar von uncutparadise ,

@groupieNo1: Dich als Erzieher und Sozialpädagogin
in allen Ehren, allerdings bin ich der Meinung, dass Du dein Kind etwas sehr in Watte packst und ich bin froh, dass die Erzieher bei uns in der Kita da etwas realistischer rangehen. Ich finde es nicht sinnvoll, sein Kind von Filmen fernzuhalten, wir nutzen alle Medien (Bücher, CDs und Filme) in Maßen und mit entsprechenden
Inhalten. Einmal in der Woche für 10min – da würde unsere Tochter nicht einmal den Sandmann schauen dürfen. Wir haben feste TV-Zeiten, dafür darf Sie allerdings über die Woche einige Geschichten sehen. Die mag sie, darüber reden wir und die
verkraftet sie auch. Bambi finde ich persönlich unerträglich kitschig. Du zeigst ihr immer nur die ersten 5min einer Geschichte ? Hörst Du bei Geschichten auch nach den ersten 3 Seiten auf ? Alle Filme haben 25 Bilder pro Sekunde, aber ich kann mir denken, was Du meinst. Ältere Filme haben langsamere Szenenfolgen, aber davon gibt es auch heute noch genügend. Unsere Tochter kann durchaus Geschichten mit 20min verfolgen und kann sich auch viel davon merken. Das merkt man in späteren Gesprächen. Alles ist gar nicht nötig, denn nicht einmal Erwachsene können sich an alle Szenen und Details erinnern. Außerdem muss sie auch in der Schule ab diesem Jahr längere Zeit aufpassen und sich konzentrieren. Natürlich kontrollieren Eltern TV und DVDs, was anderes wäre ja auch noch schöner ;-) Circle of life kommt doch gleich am Anfang ? Trau doch deinem Kind mal etwas mehr zu. Irgendwann wird es in Kindergarten und Schule auf andere Kinder treffen. Kinder, die anderes kennen und mehr erlebt haben als Dein Kind. Und dann steckt es zwischen der Neugier auf das, was die anderen erlebt haben und eventuellen Nachteilen, weil es als Außenseiter nicht mitreden kann. Natürlich sollte man nicht jeden Dreck mitmachen, die übliche goldene Mitte macht es oft.

Kommentar von Gargard ,

vielen dank für eure antworten, ihr habt mir sehr weiter geholfen! :-)

Kommentar von GroupieNo1 ,

Ich traue meinem Kind keine kognitiven Störungen zu!
Gerne kopiere ich dir morgen den genauen Text aus einem meiner Bücher zum Thema Reizüberflutung.
Ich mein dem Kind etwas zu trauen... Ich packe mein Kind sicher nicht in Watte, mein Kind ist von morgens bis abends draußen, klettert auf das klettergerüst, schaukelt auf einer normalen Schaukel, fährt mit den Laufrad auf dem Fußweg. Sie ist übrigens noch nicht ganz 2! Aber, ich schütze mein Kind in dem es zB beim laufradfahren einen Helm auf hat. Und so schütze ich mein Kind auch vor kognitiven Entwicklungsproblemen beim Fernsehen.
Wenn man sich mit der Entwicklung des Gehirns beschäftigt, sieht man, dass Kinder das nicht verarbeiten können.
85% aller Kinder mit ADHS haben ein vermehrtes fernseh verhalten.
Natürlich kann man Kinder nicht vor den Medien schützen, aber wenn in einer Familie die Kiste keine Rolle spielt, dann wird sich das Kind auch nicht dafür interessieren.
Ich hatte schon das ein oder andere Pflegekind (kurzzeitig) was auch älter war, aber in unserem Alltag gibt es keine Gelegenheit, vor dem Ding zu sitzen. Wir sind hauptsächlich draußen und wenn das Wetter doch mal nicht passt wird drin gespielt. Bis 17.15 Uhr bin ich für die Kinder da, dann koche ich und die Zwerge spielen in ihrem Zimmer oder im garten. Um 18 Uhr wird mit dem Papa gegessen und dann geht's ins Bett nach dem Zähneputzen und kuschelzeit und Buch lesen.
Also die Kinder kennen von uns schon nicht, dass fern gesehen wird.

Und wie gesagt die Kognitionen meines Kindes sind mir wichtiger, als dass es im Kindergarten "mitreden" kann. Und da wo ich arbeite ist es auch relativ egal, ob die Kinder die Sendung gesehen haben oder nicht, oder ob sie die eine Figur kennen oder nicht.

Kommentar von GroupieNo1 ,

UND... Nur weil mein Kind kein fernsieht, heißt das nicht, dass es nichts erlebt!
Meine Kinder könnten jede Woche was neues erzählen, was sie am Wochenende unternommen haben. Wir sind wandern in den Bergen, bei uns gibt es kein Wochenende an dem wir komplett zu Hause sind. Unter der Woche unternehme ich einen Tag mit dem einen Kind was alleine und einen Tag mit dem anderen Kind. Und ich bin der Meinung es ist wichtiger wenn das Kind so etwas erlebt als dass es etwas vom Fernsehen erlebt.
Übrigens wurde ich nicht anders erzogen. Vor der Schule durfte ich nie Fernsehen, und als ich im schulalter war, durfte ich mal Fernsehen wenn ich krank war. Ansonsten hatte ich mit 10 Jahren erst fernsehzeit von 1 Stunde am Tag.
Und wie du sagtest, früher oder später wird es so sein, dass sie damit in Kontakt kommt, aber bis dahin Kann ich das doch unterbinden.

Antwort
von uncutparadise, 47

Ich sehe das blaue Vieh nicht als besonders wertvoll an, aber auch nicht als gefährlich. Ab und an stolpern wir darüber und da unsere Tochter gern tanzt, macht sie es dann nach. Du kannst damit aber auch nichts falsch machen. Das Kaninchen ist harmlos ;-)

Kommentar von XxluluaxX ,

Danke für deine Antwort =)

Antwort
von kiniro, 19

Ich habe ein Problem mit dem "pädagogisch wertvoll".

Da schaue ich lieber, wie das Kind insgesamt auf eine Sendung reagiert.

Antwort
von GfrageR, 75

NEIIIIIIIN😖

Kommentar von XxluluaxX ,

Hallo GfrageR, warum bist du der Meinung das Kinder das Kikaninchen nicht gucken sollten?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community