Frage von Lilly2643 13.02.2011

Ich kriege gleich die Pimpanellen

  • Hilfreichste Antwort von mokamoka 13.02.2011
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Teil 1 kann ich dir sagen: Die 'Pimpernellen bekommen' ist eine deutsche Redensart: von etwas zu viel bekommen; das Gefühl haben, besonders hart betroffen zu sein; die Geduld verlieren, aber auch Ärger bekommen, sich streiten und zurückgewiesen werden oder auch unsicher werden.

    Teil 2: Wenn man die Pimpinellen/Pimpernellen kriegt, wird man ungeduldig, nervös oder ist der Verzweiflung nahe. Die Pimpinelle ist ein Kraut, dass z.b. fester Bestandteil der Frankfurter Grünen Soße ist. Die Bedeutung ist leider immer noch nicht ganz geklärt: Zum einen ist der Begriff im Rheinischen offenbar die mundartliche Bezeichnung für das Zittergras, wodurch sich die Bedeutung „ganz zittrig vor Ärger werden“ herleiten könnte, wahrscheinlicher ist aber, dass die Bibernelle (auch eine Pimpinellenform) namensgebend war. Eine Tinktur aus ihr, wird nämlich auch heute noch gegen Bluthochdruck und Kopfweh empfohlen.

  • Antwort von Mizi59 14.02.2011
    13 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich habe auch was gefunden,weil ich den Ausdruck zwar kenne,aber nicht erklären kann.Eine andere Erklärung, als dass sich dieser Ausspruch auf das vielseitige Gewürz- und Heilkraut "Pimpinelle"/"Pimpernelle" bezieht, habe ich nicht finden können. Pimpinelle galt im Mittelalter neben Baldrian als Mittel gegen die gefürchtete Pest und die Wurzel der Pflanze wurde als Heilmittel bei Verdauungsstörungen eingesetzt.

    Einen kleinen Hinweis habe ich hier noch gefunden: ZITAT: Die Pimpinellen kriegen Wenn man die Pimpinellen/Pimpernellen kriegt, wird man ungeduldig, nervös oder ist der Verzweiflung nahe. Die Pimpinelle ist ein Kraut, dass z.b. fester Bestandteil der Frankfurter Grünen Soße ist. Die Bedeutung ist leider immer noch nicht ganz geklärt: Zum einen ist der Begriff im Rheinischen offenbar die mundartliche Bezeichnung für das Zittergras, wodurch sich die Bedeutung „ganz zittrig vor Ärger werden“ herleiten könnte, wahrscheinlicher ist aber, dass die Bibernelle (auch eine Pimpinellenform) namensgebend war. Eine Tinktur aus ihr, wird nämlich auch heute noch gegen Bluthochdruck und Kopfweh empfohlen.

  • Antwort von Birgitwunder 13.02.2011
    7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    http://www.ruhrgebietssprache.de/lexikon/pimpernellen.html . Außerdem ist es ein lieblich kleines Blümelein :-)

  • Antwort von schulle2 14.02.2011
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die räumt ihre Sachen nicht aus der Dusche? Da würd ich aber nen Hals kriegen, dick wie Onkel Bernies Bauch. Das walte Hugo!

  • Antwort von CindyMarzanella 14.02.2011
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    pimpernellen kriegen heeßt uffrejen un dat sacht man, wenn eenem wat tierisch uffn sack jehen tuht.

    -

    det pimpernelle is een blümcken un det zeuch kann man essen, is wejen det aromatische jeschmack für salate un rohkost jeeichnet :)

  • Antwort von koch234 14.02.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die Pimpernellen

    http://www.bio-saatgut.de/images/productimages/popupimages/Pimpernelle.jpg

    wir hatten sie mal, im GARTEN(!), die kann man auch in den Kartoffelsalat schneiden, wie auch Birkenblätter, weißen Löwenzahn, junge Brennesseln, Gänseblümchen und was nacherher so vorwitzig loswächst (wenn der olle Schnee erstmal weg ist!)

  • Antwort von mcmomo 13.02.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Heute weitgehend unbekannt, lebt die Pimpinelle zumindest in einer Redewendung fort:

    Wenn man „die Pimpernellen kriegt“,

    dann bekommt man von etwas zu viel, man ist ungeduldig oder nervös, man regt sich über etwas auf oder verliert die Geduld. Möglich ist auch der Singular: „Die Pimpernelle kriegen.“ Woher genau sich diese Wendung nun ableitet – im ganzen Wirrwarr der mundartlichen Bezeichnungen und der nicht leicht zu bestimmenden Wortherkunft –, dürfte man ohne eingehendes Studium nicht leicht eindeutig festlegen können; trotzdem finde ich diese Redewendung schön:

    Pimpernelle, Pimpernell, Pimpinelle – wohlklingende Wörter. Die Frage ist natürlich, ob man einen solchen Ausdruck überhaupt unbedarft verwenden sollte, wenn man ihn nicht (selbstverständlich) herleiten kann. Der alte Volksmund hat sich sicher noch etwas Konkretes darunter vorgestellt – heute dagegen kocht wohl kaum noch jemand mit Kräutern von der Wiese hinterm Haus. Trotzdem: Man begreife den Ausdruck einfach im Sinne

    „Ich brauche etwas gegen die Qualen, die ich gerade durchlebe!“

    Heilkräuter können ja auch heute noch, ohne fundiertes Wissen, Gold wert sein – ich übertrage das einfach mal freimütig auf die Sprache.

    (Quelle: http://www.korrekturen.de/sprachleben/sprachstil/eingeruetteltmassanschoenen_redewendungen.shtml)

  • Antwort von mcmomo 13.02.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    http://www.redensarten-index.de/suche.php?suchbegriff=~~die%20Pimpinellen%20%2F%20Pimpernellen%20kriegen%20%2F%20bekommen&bool=relevanz&suchspalte[]=rart_ou

  • Antwort von Bananaboat 13.02.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Da die Pimpernelle ein wirksames Kraut ist, das man früher bei den verschiedensten Zipperlein eingesetzt hat, nehme ich mal an, dass es soviel bedeutete wie: "Ich halt's nicht mehr aus (vor Schmerzen, das Jucken, usw.) ich brauche Pimpernelle". Es ist nicht auszuhalten, ich brauche Pimpernelle .. immer weiter abgewandelt, könnte somit Ursprung dieses Spruchs sein. Es ist aber nur eine Vermutung von mir.

  • Antwort von andi2294 13.02.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    de Pimpernellen kriegen" - die Geduld verlieren, sich aufregen, wenn eine Sache nicht so abläuft, wie man es erwartet hat; meist als Androhung

    Eigentlich ist die gemeine Pimpernelle ein stinknormales Küchenkraut. Sie ist auch unter den Bezeichnungen "Kleiner Wiesenkopf" oder "Bibernelle" bekannt und durch ihren leicht brennenden, gurkenähnlichen Geschmack eignet sie sich insbesonders für die Verfeinerung von Salaten

  • Antwort von marilda 13.02.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wir kriegen keine Pimpanellen wir kriegen eine "Krise"...

  • Antwort von tigresse 14.02.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    hab ich noch nie gehört, finde ich aber total süß, muss ich mir merken

  • Antwort von HaeschenKlein 14.02.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    ein kleines blümchen

  • Antwort von mcmomo 13.02.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Die Pimpernellen bekommen' ist eine deutsche Redensart: von etwas zu viel bekommen; das Gefühl haben, besonders hart betroffen zu sein; die Geduld verlieren, aber auch Ärger bekommen, sich streiten und zurückgewiesen werden oder auch unsicher werden.

  • Antwort von maxi6 13.02.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich selber krieg Vögel, die Krise, oder Zustände, aber keine Pimpernellen. Das höre ich jetzt wirklich zum ersten Mal.

  • Antwort von Superbredi 13.02.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    "de Pimpernellen kriegen" - die Geduld verlieren, sich aufregen, wenn eine Sache nicht so abläuft, wie man es erwartet hat; meist als Androhung ("Wenn ich den Draht nich bald da reinfriemeln tu, krich ich de Pimpernellen.")

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!