Frage von Lalona1234, 281

Helfen Kernseife und Desinfektionsspray wirklich gegen Mauke?

Mein Pferd hat leichte Mauke also er hat am Fesselgelenk Schuppen ,ich habe ihm jetzt die Fesselhaare ab geschnitten um es besser zu behandeln ,die Schuppen sieht man aber kaum .An den Hornballen hat er Hornhaut die teils trocken teils feucht ist sieht aus als wehren es Splitter die absplittern,wen man das so sagen kann aber nicht exstrem.

Meine frage steht ja oben, aber wie gesagt es ist noch nicht schlimm es nässt noch nichts und er hat keine offenen wunden.

An was es liegt weis ich nich eigentlich steht er in der Box und die ist eig trocken.:/ Könnte mir aber vorstellen das es am Futter liegt er bekommt nur normale Pellets was da drin ist,ist schwer zu sagen steht ja leider kaum was auf der aufschrift vom Futter drauf.

Ich möchte einfach nur wissen ob Kern und Desin was bringen oder besser nicht.Und ja man solte nicht am Pferd rumexperimentieren das weiß ich auch.

Ps..sry für die Rechtschreibfehler;)

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 267

Dein Pferd hat nur Schuppen? Noch nicht mal eine offene Mauke?

Warum schneidet ihr den Behang weg, jetzt wird es doch erst viel schlimmer?

Einfacher zu behandeln ist es dadurch auch nicht geworden - aber gut jetzt.

Die Schuppen hätte ich einfach Schuppen sein lassen und gar nicht erst angefangen dran rumzumachen. Jetzt reicht eine Waschung mit Kernseife vollkommen aus (Trockentupfen), dann etwas Desitinsalbe drauf und wenn es besser ist etwas Kokosfett zur Regenerierung der oberflächlichen Haut.

Eine echte Mauke ist immer ein Stoffwechselproblem. Ein Pferd braucht Heu, Gras, Stroh und ein bisschen Saftfutter (Karotte, Apfel, Rote Beete) vielleicht noch ein bisschen Mifu, und das wars. Dann sollte ein Pferd im Minimum für 16 Stunden Bewegung haben, am besten freie Bewegung in Luft und Licht mit anderen Pferden.

Dein Pferd steht in einer Box und bekommt Pellets (Abfall der Nahrungsmittelindustrie) also nicht gerade gesund. Überdenke als erstes deine Pferdehaltung und Fütterung und dann gibts auch keine Mauken (wobei ich stark bezweifle, das das eine Mauke ist).

Eine Mauke kommt auch nicht von Nass und Dreck, unsere Pferde stehen das ganze Jahr im Offenstall und haben keine Mauken, nur die Pferde deren System eh schon entgleist ist.

Kommentar von NanaHu ,

Stoffwechselproblem????......ich bin auf dem Stand, dass Mauke eine bakterielle Hautentzündung ist. (gerade Pferde mit hellen/weißen Fesseln und empfindlicher Haut neigen dazu Mauke zu bekommen).

Durch vorschädigungen (Nässe die die Haut aufweicht, Urin, etc.) ist die Haut für die Maukeentzündungen sehr empfänglich. Deshalb leiden auch viele Pferde nur bei sehr nassem Wetter (z.B. über die Wintermonate) an Mauke.

Kommentar von Baroque ,

Wenn ein Pferd vom Stoffwechsel her gesund ist, kann sein Immunsystem mit den Bakterienbelastungen locker umgehen.

Bei Pferden, die z.B. sehr zuckerhaltig ernährt werden, sieht das schon anders aus. Dann knickt das Immunsystem schon bei dieser Minibelastung ein. Mein Wallach stand jahrelang aufgrund fehlender anderer Möglichkeiten ab Herbst bis Frühjahr und an allen Regentagen auf einer "Matschkoppel" und das war wirklich Matsch, da holte keiner sein Pferd freiwillig zu Fuß raus, abmisten war da natürlich auch nicht möglich. Der Stallbesitzer hat bis heute keine Genehmigung, das so weit zu befestigen, dass er den Matsch in Griff bekommt. So lange der Stoffwechsel insgesamt rund lief, hatte dort keines der Pferde auch nur irgendwelche Beschwerden. Diese kamen erst, wenn ein Pferd Müsli, Pellets, Mais, zu viele Karotten oder ähnliches bekam - dann aber zielsicher.

Helles Fell und drunter liegende helle Haut sind auch nicht wirklich empfindlicher - meistens finden die Besitzer hier nur die Hautprobleme leichter.

Der Kenntnisstand von oben, der keinen Zusammenhang zum Immunsystem und damit Stoffwechsel herstellt, dürfte so ca. 20 Jahre alt sein. Vorher hat man die Pferde selten so gefüttert, dass sie sowas hatten und da wusste man das mit dem richtig füttern und schon halten sie es aus noch nicht.

Kommentar von friesennarr ,

Da kommt der Fellwechsel noch mit dazu, daher kommt dann, das der gesamte Stoffwechsel vollends zusammen kracht und dann hat man die Probleme an der schwächsten Stelle.

Antwort
von LyciaKarma, 204

Nein, das bringt nichts.  

Stell das Futter um. Erstmal eine Kur mit BT Bierhefe, zusätzlich ein ordentliches MiFu (zb von Iwest), Heu in einem engen Netz zur freien Verfügung und nach Bedarf Hafer, wenn das MiFu so nicht reingeht.  

Um die Mauke zu waschen, kannst du diese Seife nehmen: http://www.lindgrow.de/joveg-tierpflege/pferdepflege/pferdeseifen/pferdeseife-be...

Und dein Pferd sollte so viel wie möglich raus, damit der Verdauungsapparat in Schwung kommen kann. Nur ein Pferd, das sich bewegt, kann ordentlich verdauen.  

er bekommt nur normale Pellets was da drin ist,ist schwer zu sagen 

Wieso fütterst du etwas, von dem du nicht weißt, was drin ist? ,

Mauke liegt übrigens immer daran, dass das Immunsystem vom Pferd extrem geschwächt ist. Ein gesundes Pferd kann nämlich auch im Schlamm stehen, ohne Mauke oder sowas zu bekommen.  
Das passiert erst, wenn das Immunsystem die Haut nicht mehr unter Kontrolle hat und Keime nicht abgewehrt werden können.

Kommentar von Lalona1234 ,

Hey danke,ne ich füttere ihn nicht er wird gefüttert von den Leuten die da arbeiten.

Kommentar von LyciaKarma ,

Du kannst ja wohl mitbestimmen, was dein Pferd bekommt?

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 222

die Basis ist die richtige artgerechte Versorgung und Haltung, Freigang auf mind. Paddock (sauber und trocken) mit einwandfreiem Heu/Stroh ad.lib., besser natürlich ist die Weide so hat dein Pferd alle nötigen Reize, die es braucht, um zu gesunden/ gesund zu bleiben... hoffentlich wächst ds Fell schnell nach - denn das Fell ist der Schutz für die Haut. WENN du unbedingt waschen mußt (ich weiß bloß keinen vernünftigen Grund, außer um überflüssige Kreme wezubringen...) ist Kernseife ok, aber hinterher gut trocknen (tupfen ist prima, mit etwas seeehr saugstarkem) wenn gerötete Stellen (keine offene Stellen!!!) da sind hilft Kokosöl tatsächlich prima zur Hautberuhigung - bitte erwärmen(Körperwärme) und dann dünn auftragen aber wenn er nur Schuppen hat, ist das keine MAUKE, eher was Allergisches vielleicht gegen die gespritzte Stroheinstreu(?)

Lang lebe die Offenstallhaltung mit Gummimatten, Pflasterstreifen, Sandboden, Eichenlaub und viel Natur pur - da gibt's sowas seit über 30 Jahren nicht....!

Expertenantwort
von NanaHu, Community-Experte für Pferde, 167

Ich habe bei Mauke bisher gute Erfahrungen mit Zinksalbe oder milder Zahnpaste gemacht. Durch das Zink (In Salbe oder auch Zahnpaste) werden die Stellen ausgetrocknet und können abheilen.
Ich glaube nicht das Desinfektionsspray und Kernseife einen nachhaltigen Effekt haben.

Vorbeugend funktioniert Melkfett super. Einfach bevor das Pferd raus kommt in die Fesselbeuge/auf die Fessel schmieren.

Warum fütterst du deinem Pferd etwas, bei dem du gar nicht weisst was es eigentlich ist?.....Ich lese mir immer durch was in dem Futter ist was ich gebe (auch wenn mein Pferd teilweise melassehaltiges Futter bekommt.- Aber ich weiss dann wenigstens was ich verfütter.)

Kommentar von friesennarr ,

Zahnpasta bei Strahlfäule ja, aber doch nicht auf eine Mauke. Eine Mauke muß wie eine normale Wunde heilen, also nichts drauf machen, das austrocknet.

Eine Kernseife hilft die Krusten zu entfernen, ohne das man daran herum machen muß und die gerade geheilte Haut wieder aufreist - sie hat also besonders bei Mauke einen sehr hohen Stellenwert.

Ich persönlich empfehle immer nur die Mauke und Ekzemerseife von Joveg - damit heilt die Mauke auch noch selbstätig.

Aber egal was man von Außen mit einer Mauke macht, wirklich endlich abheilen kann das ganze erst durch richtige Haltung und Fütterung.

Kommentar von NanaHu ,

Ich hatte mal nen kleinen Wallach mit 2 weißen Beinen der zeitweise bei sehr nassem Wetter (nur an den weißen Beinen) Mauke bekommen hat.
(Das mit der Zahnpaste bzw Zinksalbe funktioniert super - mach ich übrigens auch auf meine Wunden, wenn ich mich mal irgendwo eine Schramme habe.).

Gerade bei nässenden oder nur oberflächlichen Verletzungen unterstützt Zinkoxid wunderbar die Wundheilung (Zinkoxid wirkt antiseptisch also entzündungshemmend und desinfizierend). So lange Stellen nicht offen sind und bluten, ist Zink ein tolles Mittel. Es bindet Feuchtigkeit und zieht nicht in die Haut ein, sondern bleibt als Schutzschicht auf der Haut.

[Also zur unterstüzenden Wundheilung funktionieren Zinksalben super - hab da bisher nur gute Erfahrungen mit gemacht.]

Kommentar von friesennarr ,

Zur unterstützenden Wundheilung hilft Zinksalbe schon. Das Zink im Futter hilft noch weit mehr.

Man kann mit allem möglichen eine Wunde zum Abheilen bringen, da nicht das was man draufschmiert die Wunde heilt, sondern immer der Körper von Innen. Manche Wunden und Verletzungen sind trotz Therapie geheilt, nicht wegen der Therapie.

Verstehst du was ich meine.

Eine Mauke, ein Ekzem und etliche andere Hauterkrankungen sind rein nur sichtbares Bild einer weitreichenden Stoffwechselstörung und der kann man nur von Innen Helfen.

Antwort
von ilovetinker, 158

wasch die beine mit bedatinseife

Kommentar von LyciaKarma ,

Was soll das bringen? Davon wird das Immunsystem nicht besser. 

Kommentar von friesennarr ,

Meinst du betaisodona Seife? Das ist eine Jodseife und gehört nicht an Wunden, da sie diese austrocknet, Wunden brauchen zum ordentlichen Abheilen aber ein feuchtes Milieu. Dann heilen Wunden leicht zu und das ganze ohne Narben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten