Frage von Rammstein190, 135

Heizstrom bei Elektroheizungen beantragen?

Hallo, ich möchte den Stromanbieter wechseln und bin gerade ziemlich überfordert damit.

Zu meiner Situation: Habe eine Wohnung mit 60 m2, aufgeteilt in 3 Zimmer + Bad. Ich habe einen Holzofen im Wohnzimmer, die anderen Räume werden mit Elektroheizungen beheizt. Der Jahresverbrauch liegt bei ca. 4500 kW/h. Ich zahle im Moment 0,27€ pro kW/h, was sich bei dem Verbrauch ganz schön rechnet. Also lieber mehr Grundgebühr und weniger Arbeitspreis.

Muss/kann ich jetzt Heizstrom beantragen (Habe einen Doppeltarifzähler mit HT NT)? Weil ich immer was von Nachtspeicherheizung lese, das sind aber keine Heizungen die über Nacht geladen werden. Und lohnt es sich überhaupt darauf zu achten, dass der Anbieter einen Tarif mit Doppelzähler anbietet?

Vielleicht ist ja jemand in so einer ähnlichen Wohnsituation und kann mir ein paar Tipps geben..

Antwort
von joemcmougle, 84

Elektroheizung Unsinn? Ich halte die generelle Antwort als Unsinn.

Pysikalisch gelten solche Feststellungen bestenfalls für die Konvektionsheizung. Bei Strahlungswärme gelten andere physikalische Grundsätze, für die man sich am besten mit Fachliteratur beliest, denn die "Fachleute" kennen sich da meist nicht aus, sondern werfen alles in einen Topf. 

zB Strahlungsphysik nach Stefan Bolzmann 

https://de.wikipedia.org/wiki/Stefan-Boltzmann-Gesetz

Wir brauchen für über 200m² mit Warmwasser und Licht und Kochen gerade mal 13500 kw/h, wobei uns die PV 10000kw/h wieder mit 19,5ct einspielt. Und wir haben keine LED Beleuchtung etc., "sondern leben ganz normal".

Das macht eine Heizkosten 0, dann haben wir quasi nur unseren Hausstrom zu bezahlen. Zum gleichen Anschaffungswert einer konventionellen Heizung! Das kann sich sehen lassen! Bei 12,5 ct Vergütung wären das wenige hundert Euro, wo jede andere Heizung nicht mithalten kann.

Wer hier widerspricht, weiß nicht wovon er redet, denn wir leben das!

Antwort
von joemcmougle, 68

Wir haben neu gebaut mit Infrarotheizung.

Wir beziehen den Strom bei den Stadtwerken Waldkirch zu 23,6 ct inkl Steuern etc.

Da macht es wenig Sinn, das noch in 2 Zähler zu spalten, wenn man Zählergebühr etc rechnet.

Ansonsten bieten Dir einige Anbieter Heizstromtarife wie zB Wärmepumpentarif, welche Du auch mit anderen Heizungen betreiben kannst (Hier gibts allerdings von Versorger zu Versorger Unterschiede)

Zu 99,9% geht Heizstromtarif nur über den örtlichen Hauptversorger.

Eben mal durchrechnen, ob man da nicht gleich wechselt, auf 1 Zähler geht und dafür den Hausstrom auch billiger bekommt...

Antwort
von WosIsLos, 83

Da du keine Nachtspeicherheizung hast, hilft dir auch der Nachttarif nicht, außer du würdest die Heizungen vorwiegend nachts laufen lassen.

Da du für diesen Verbrauch mindestens 900€ im Jahr zahlst, würde ich über eine Heizalternative nachdenken und mich mal von Fachleuten beraten lassen.

Kommentar von Rammstein190 ,

Nachts würden sie mehr laufen, weil da der Holzofen aus ist. Wohne leider zur Miete und mein Vermieter möchte keine Heizung einbauen lassen.

Antwort
von dompfeifer, 32

Wie Du zu einem Doppeltarifzähler ohne Nachtspeicherheizung kommst, ist mir rätselhaft. Mit Doppeltarifzähler kannst Du eine Nachtspeicherheizung mit billigem Nachtstrom aufladen. Mit Nachtspeicherheizung sparst Du je nach Tarif bis zu 50% der Heizkosten. 

Verbrennerheizungen sind natürlich noch viel billiger!

Antwort
von GuenterLeipzig, 68

Ich würde mir eher Gedanken darüber machen, wie ich die Elektroheizung ganz abschaffe und durch andere Primärenergieträger ersetze.

Elektroheizung ist der größe energetische Unsinn auf dieser Erde.

Günter

Kommentar von Rammstein190 ,

Das weis ich, wohne leider zur Miete und mein Vermieter möchte keine Heizung einbauen lassen.

Kommentar von GuenterLeipzig ,

Teile dem Vermieter mit, dass Du Dich dann nach einer anderen Wohnung umsiehst und mache das auch.

Günter

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community