Frage von Cascadafan98, 244

Halsband oder Geschirr wegen starken Verfilzungen?

Ich habe einen Bolonka Zwetna 26 cm groß und 8 Monate jung. Zurzeit benutze ich ein Norweger Geschirr und würde wenn er Leinenführig ist auf ein Halsband wechseln da er durch das und andere Geschirre wiederkehrende und extreme Verfilzungen bekommt. Ich habe schon verschiedene Geschirre ausprobiert aber bisher bekam er immer wieder Verfilzungen. Er läuft schon sehr gut für sein Alter an der Leine. Wäre es möglich ihn nach und nach an ein Halsband zu gewöhnen? Er trägt bei Dunkelheit auch immer ein leucht Halsband locker um den Hals gelegt aber die Leine ist am Geschirr befestigt. Das macht er auch ohne Probleme mit.
Denkt ihr das könnte mit ihm klappen? Was gebe es noch für Alternativen an Geschirren die nicht verfilzen lassen und welche Halsbänder würdet ihr empfehlen.
Und ich benutze eine geflochtene 2 m Leine aus Wolle oder ähnlichem.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 139

Seit ich meinen Hund an einer Retrieverleine führe, ist das Fell an der Stelle, wo sonst immer das Halsband saß, viel besser.

Die Retrieverleine hat den Vorteil, daß sie locker um den Hals hängt und daß man sie, wenn der Hund frei läuft, komplett abmacht.

Antwort
von haikoko, 133

Ich glaube, Du solltest Dir mal zeigen lassen, wie das Kerlchen richtig gekämmt wird. Aus einer anderen Fragen von Dir zu Deinem "Fußhüpchen":

"Er hat ja keinen Fellwechsel und verliert nur wenige Haare beim bürsten."

Mein Neffe mit Familie mit Kindern hat seit einigen Wochen auch ein Bolonka Zwetna Welpchen. Trotz Halsband, trotz Geschirr, ist an der Mini nicht ein verfilztes Haar (weich, seidig und natürlich knuffig). Allerdings hat meine Schwiegernichte Hundeerfahrung.

Da ich weiss (gestern, Samstag erst erlebt) wie quirlig und zappelig die Kleine sein kann, denke ich, dass Du beim Kämmen Angst hast ihr wehzutun.

Lass Dir zeigen, wie Du das Tierchen halten solltest und wie der Kamm richtig und geduldig geführt wird. Du und "Hüpchen" sollten lernen wie fein kämmen ist.

Antwort
von Turbomann, 162

Du solltest dir einen gescheiten Hundekamm kaufen, der die Unterwolle mitnimmt und die Haare entfilzt..

http://www.amazon.de/FURminator-deShedding-Pflegewerkzeug-langhaarige-Hundeb%C3%...

Der ist zwar nicht so billig, aber dafür stabil und den hast du jahrelang, bekommst du auch in gut sortiertem Hundebedarf.

Für einen acht Monate alten Hund gibt es tolle Hundeleinen aus Leder, die auch mal ein ziehen vom Hund aushalten, mit dem passenden Halsband.

Für die dunklere Jahreszeit kann ich dir ein Leuchtband empfehlen, dann sieht man den noch.

Dort kannst du die Hundemarke und eine kleine Extra Plakette mit deiner Telefonnummer und den Namen vom Hund anbringen lassen. Die Gravur auf dem Schild macht dir jede Schuhreparatur - Stelle.

Kommentar von Cascadafan98 ,

Die Leine hält es gut aus wenn er mal zieht. Richtig ziehen tut er nicht er läuft höchstens vor und die Leine federt das bisschen ab falls er mal zieht. Ist wie gesagt so eine Art wolle die sich bisschen dehnen lässt (kein paracord)

Antwort
von douschka, 136

Geschirr oder Halsband wird nur angelegt wenns nach draußen geht. Theoretisch kommt es wärend dieser Zeit bei guter Fellpflege nicht zu Verfilzungen. Das Geschirr muss allerdings gut angepasst sein.

Geschirr ist in Mode gekommen und ein Segen für die Hunde deren Halter nicht so erfahren sind um gewaltfrei Leinenführigkeit beizubringen. So auch für Hunde, die mit Halsung verstärkt zur Leinenaggression neigen.

Kein leinenführiger Hund braucht ein Geschirr.

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 104

Zum üben bis der Hund Leinenführig ist, ist ein Geschirr aufjedenfall die bessere Wahl.

Vertrau mir die Verfilzungen kommen nicht vom Geschirr. Ich habe einen aussie mit ordentlich Fell dran. Erst vor 2 Tagen habe ich ihn wieder ausgedünnt, zum Fellwechsel nehme ich mir da gerne 2 Stunden Zeit. Die ganze lästige Unterwolle ist raus. Er wurde noch etwas ausgedünnt, an Kragen und Hose , unterm Bauch etwas geschnitten und gekürzt. Hier in München sind im Moment 21 Grad und er hat null Probleme mit den Temperaturen.

Im geht es prima , dank regelmäßiger Fellpflege. Er wird täglich für wenige Minuten gebürstet, was er von der 12 Woche an kennt. Gewöhne ihn daran das bürsten was tolles ist und schön sein kann. Meiner liebt es und verzeiht mir ohne Probleme auch mal ein ziepen beim bürsten.

Fang mit softbürsten an, die und gehe ganz behutsam vor.

Antwort
von dogmama, 117

wiederkehrende und extreme Verfilzungen bekommt

wenn der Hund regelmäßig gekämmt wird, wird es trotz Geschirr zu keiner Verfilzung kommen.

Du kämmst Dich doch sicherlich auch jeden Tag, warum dann nicht auch den Hund!

Abgesehen davon kannst Du den Hund auch mit Halsband ausführen, aus dem Welpenalter ist er ja raus.

Kommentar von Cascadafan98 ,

Ich käme ihn mindestens jeden zweiten Tag aber es bilden sich immer wieder Verfilzungen dort wo das Geschirr sitzt und hinter den Vorderpfoten und am Bauch. Obwohl ich ihn ausgiebig Kämme. Die Verfilzungen werden immer schlimmer und ich war schon mehrmals beim Hundefriseur weil ich es nicht mehr raus bekam ohne das es ihm weh tat!

Kommentar von dogmama ,

käme ihn mindestens jeden zweiten Tag aber es bilden sich immer wieder Verfilzungen

tut mir leid, aber dann kämmst Du nicht gründlich!!!

Wenn das Haar durchgekämmt ist so dass der Kamm ohne festzuaken durchgleitet, KANN das Fell am nächsten Tag nicht wieder verknotet sein! Sowas braucht schon seine Zeit, vorallem für extreme Verfilzungen wie Du beschreibst!

Antwort
von icebear375, 130

Halsband halte ich persönlich für nicht gut....  Da kann man zu viel am Hals des Hundes kaputt machen wen der da reinspringt (und selbst der beste erzogen Hund springt mal da rein...  Ist keiner vor gefeilt) ich wuerde die Frage Geschirr oder Halsband nicht daran festmachen das das Fell verfilzt sondern wuerde mich eher fragen was ist besser fuer den Hund und da hat das Geschirr Vorteile...  Vor allem erwuergst du den Hund nicht gleich wen er mal zieht ich kann nicht verstehen wieso es immernwich Leute gibt die ihrem Hund ein Halsband antun obwohl das nachgewiesenerweise nicht gut fuer den Hund ist... Zieh dir doch mal selber ein Halsband an und las mal jemanden ohne Vorwarnung dran ziehen...  Das ist echt kein angenehmes Gefühl und das willst du deinem Hund tagtäglich antun? Na dan lieber bissel verfilzte Haare aber dafür gesund.... Ich nutze fuer meine kleine ein Julias k9 geschirr und bin Topp zufrieden und mein Hund auch

Kommentar von Turbomann ,

@ icebear375

Was machst du mit einem größeren Hund, auch ein Geschirr?

Wenn man den Hund gut erzieht, dann wird er irgendwann nicht mehr ziehen wie blöde.

Übrigens kann man einem Hund ganz leicht das ziehen abgewöhnen.

Ganz einfach die Leine unter dem Bauch durchziehen und dann lässt das ziehen nach.

Kommentar von icebear375 ,

Mein Hund ist nicht gerade klein (border colli) und ich hab sämtliche Hunde die ich hatte nur mit Geschirr geführt und ich hatte vor meinem jetzigen Hund einen akita inu und zwei schaeferhunde und die Rassen wuerd ich nicht als klein bezeichnen und zumindest der akita inu war nicht unbedingt ein anfaengerhund genauso wie mein border....  Und das was du da erzählst von wegen die Leine unter dem Hund langfuehren halte ich für massive tierquälerei....  Das geht auch anders ohne den Dominanzscheiss und so....  Es gibt auch moeglichkeit einen Hund an ein Geschirr zu gewöhnen ohne mit so tierquälerischen Methoden arbeiten zu muessen....  Du bist wohl in der Hunde Erziehung irgendwann in den neunziger des letzten Jahrhundert stehengeblieben und hast dich seit dem nen Dreck um neue wissenschaftliche Erkenntnisse geschert

Kommentar von icebear375 ,

Übrigens kannst erziehen wie du willst es wird immer die moeglichkeit bestehen das dein Hund in die Leine springt....  Egal wie sehr du trainierst und sag mir jetz nichtdasdas bei deinem Hund nicht passiert...   Selbst du kannst deinem Hund nur vor die Stirn schauen und nicht da rein

Kommentar von Turbomann ,

Hey icebear375

Richtig, du kannst deine Hunde auch erziehen, wie du möchtest und wenn man einem ganz jungen Hund kurzfristig ab und zu mal die Leine unter dem Bauch durchführt und auf der anderen Seite wieder hoch, dann hat das nichts mit Tierquälerei zu tun.

Ich habe nirgends geschrieben, dass man das laufend machen soll. Und ja keiner kann in den Kopf seines Hundes reinschauen.


Du bist wohl in der Hunde Erziehung irgendwann in den neunziger des letzten Jahrhundert stehengeblieben und hast dich seit dem nen Dreck um neue wissenschaftliche Erkenntnisse geschert

Hier musste ich kurz schmunzeln, denn du kennst weder mich, noch weist du, wieviel ich mich mit Hunden auskenne.

Aber noch sind die Gedanken frei und jeder darf seine sogar seine Meinung frei äußern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community