Frage von fitgirl01, 173

Freundin Nachhilfe geben, Geld verlangen?

Ich bin ziemlich gut in mathe und werde einer Freundin die eine Prüfung auf Jahresnote 4 (Österreich - schlechteste Note 5) braucht, Nachhilfe geben. Nun zu meinem Problem: soll ich Geld verlangen? 10€ pro Stunde , sie wäre bereit zu zahlen. Die Sache ist, dass ich das Geld echt brauche, aber ich meine Freunde auch nicht abzocken will? Habt ihr einen Vorschlag? Evtl auch ein Kompromiss.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 51

Hallo!

Ich würde das unter Freunden "so" regulieren also kein Geld verlangen... 10 Euro pro halte ich außerdem für etwas überzogen -----------> da kannste ja schon fast in ein "professionelles" Nachhilfestudio für gehen.

Aber ich mache noch einen Vorschlag.. ich würde ihr keinen festen Preis veranschlagen, sondern ihr das Ganze frei lassen nach dem Motto: Sie kann dir was zahlen, muss es aber nicht & sollte den Betrag selbst bestimmen dürfen.

Ansonsten würde ich mich lieber als Dank zum Kaffee einladen lassen oder so an deiner Stelle :) Das ist auch ein schönes Erlebnis. Als Einnahmequelle findet sich bestimmt eine andere Möglichkeit.

Muss aber auch erklären: Ich stamme aus einer jugoslawischen Familie & mir sind durch meine Erziehung andere Dinge wichtiger als aus jedem bisschen das letzte bisschen Geld rauszumelken ;) Und manches versteht sich bei mir als Freundschaftsdienst, ich habe auch mal einem Mitschüler kostenlos Nachhilfe in Französisch gegeben. Das war eine absolute Freundschaftssache. Wollte nur mal meinen Standpunkt bekanntgeben.

Liebe Grüße :)

Kommentar von BarbaraAndree ,

Ich will dir ja als Experte nicht zu nahe treten, aber kennst du die Preise eines "professionellen Nachhilfestudios"?

Kommentar von rotesand ,

Die sind natürlich teurer, klar :) Es war mir allerdings mehr als übertreibender Vergleich gedacht.. weil ich 10 Euro pro Stunde gerade unter Freunden für recht viel Geld halte.

Kommentar von BarbaraAndree ,

Wir haben jahrelang in Rumänien und auch in Belgrad gelebt. Dort wird Hilfsbereitschaft ganz anders verstanden, nicht nur unter Freunden, sondern auch alltäglich unter Nachbarn und Kollegen. Ich habe früher im in Naturalien gegeben.

Kommentar von rotesand ,

Genau das meine ich damit... ich stamme aus einer jugoslawischen Familie & Hilfsbereitschaft definiert sich für mich dadrin dass ich den Leuten kostenlos helfe.. Egal ob das ein Opa aus der Nachbarschaft ist dem ich 'nen Brief seiner französischen Verwandten übersetze (ich war in Französisch sehr gut), ob das ein ehemaliger Lehrer von mir ist dem ich alte Dias digitalisiere oder ob das ein Mitschüler ist, dem ich ein bisschen Nachhilfe gebe oder jemand, dem ich dabei helfe ein ordentliches Auto zu finden :)

Ich freue mich viel mehr über ein ehrliches Dankeschön & eine schöne Pflanze, eine Tasse Kaffee oder sowas.. es gibt wichtigeres als immer nur Geld, Geld, Geld...

Kommentar von Nox2k5 ,

Genau den Nagel auf den Kopf getroffen! In einer Freundschaft darf kein Geld verdient oder gemelkt werden! Man sollte anders bezahlen!! Als meine Jungs mir beim Umzug geholfen haben habe ich auch keinem Geld in die Hand gedrückt sondern erstmal ALLE zum Burger King und bestellt was ihr wollt Männer!! Da haben sie sich wie Kinder gefreut und reingehauen ! Haben beim Essen viel miteinader gelacht geredet und einfach wohl gefühlt :) ! Macht glücklicher als ein Zehner pro Stunde deinem Freund aus der Tasche zu ziehen ;) !

Antwort
von BarbaraAndree, 106

Wenn das Geld dringend brauchst, würde ich mit ihr auch ehrlich darüber reden. Übermäßig viel Geld kann man nicht nehmen, eben einen Freundschaftspreis von 10 Euro pro Stunde kann man doch festlegen. .
Es geht hier ja nicht um einen einmaligen Freundschaftsdienst wie Hilfe
beim Umzug oder so, sondern um regelmäßige Termine, für die man sich
auch Zeit frei halten muss.

Unser Sohn hat seinerzeit auch Nachilfe bei seiner Freundin erhalten. Sie sparte auf eine Reise und selbstverständlich hat sie Geld dafür bekommen. Für eine Nachhilfe bei einer Lehrerin  haben wir später 35 Euro pro 3/4 Stunde bezahlt.

Kommentar von fitgirl01 ,

Die Prüfung ist in 2 Wochen und ich habe mir überlegt insgesamt nur 10 € zu verlangen, ist das angemessen?

Kommentar von BarbaraAndree ,

Ich habe das Gefühl, dass du hin-und hergerissen bist, schon allein durch diese vielen Kommentare. Handele doch einfach nach deinem Bauchgefühl und wenn DU meinst, dass insgesamt 10 Euro angemessen sind, dann ist das auch gut so.

Kommentar von Nox2k5 ,

Was für eine dreiste Anwort! Man mujss sich nicht extra Zeit nehmen - die Hilfsbedürftige richtet sich eben nach der Nachhilfe! Und Außerdem machst du doch auch was mit deinen Freunden? Anstatt ihr was Unternimmt lernt ihr eben und schon ist das "Termin"-Problem gelöst!

Ein Umzug ist ebenfalls nicht an einem Tag abgeschlossen! Und man kann finde ich in einer Freundschaft anders bezahlen als mit Geld! Man lädt jemand zum essen ein oder sonstiges... aber keine Bezahlung wie bei einer Dienstleistung! Freund ist Freund! Auch wenn sie es nötig hat kann sie doch nicht sagen "Ja du .. bist zwar ne gute Freundin aber ich brauche gerade Geld sonst hätte ich es ja eigentlich schon umsonst gemacht" Ausbeutung durch schlechte finanzieller Lage! Ich habe 3 Jobs und brauche kein Geld von meinen Freunden wenn sie Hilfe brauchen EGAL bei was. Denn ich habe auch oft Hilfe gebraucht! Wohin soll das führen? Aus Freundschaft zur GEschäftsbeziehung?

Kommentar von Comment0815 ,

Aus Freundschaft zur GEschäftsbeziehung?

Nein. Freundschaft und "Geschäftsbeziehung" parallel. Ausbeutung ist was ganz anderes. Ich stimme BarbaraAndree zu.

Da finde ich es ehrlich gesagt schlimmer, wenn man zu seinem Freund sagt: "Ich hab leider keine Zeit, was mit dir zu unternehmen. Ich geb dir ja schon regelmäßig Nachhilfe. Dann verbring ich meine übrige Zeit lieber mit anderen Leuten."

Kommentar von BarbaraAndree ,

Was bitte ist an meiner Antwort dreist (unverschämt, frech und anmaßend).? Eine solche Wortwahl finde ich überhaupt nicht angemessen!

Kommentar von Nox2k5 ,

Na dem Freund/in klar zu machen dass man Geld braucht und nun das ganz gut reinpasst dass sie Hilfe braucht. Da kann man gleich mal davon profitieren.

Was wäre denn wenn sie keine Geldnot hätte? Dann würde sie das Ganze ohne Geld anbieten. Weil wer keine Geldsorgen hat spielt auch nicht mit den Gedanken woher man schnellstens Geld bekommt.

Das ist was ich meine! Freundschaft sollte Freundschaft bleiben egal in welcher hinsicht. Man hilft sich weil man sich mag! Jeder benötigt die Hilfe des Anderen... und wenn das ganze auf Bezahlung hinausläuft ist das in meinen Augen keine Freundschaft mehr.

Jemandem etwas beibringen, ist finde ich auf freundschaftlicher Basis keine Dienstleistung bei der man Geld verlangen darf.

Es ist was anderes wenn dein Freund/in Fliesenleger ist und den ganzen Tag opfert um bei dir zu "Arbeiten"... da sollte entlohnt werden. Aber wegen Lernen..... in einer Freundschaft no go. Das ist max1-2 Std.

Antwort
von Comment0815, 52

Ich hab auch einem Freund Nachhilfe (Abi-Vorbereitung) gegeben. Er hat sogar drauf bestanden, mir Geld zu geben, obwohl ich das eigentlich nicht wollte. Rückblickend fand ich es aber auch gut so (unabhängig davon, ob ich das Geld dringend brauche oder nicht), weil so Freundschaft und "Geschäft" etwas getrennt werden. Außerdem hat deine Freudin dann nicht das Gefühl, dich zu belästigen, wenn sie dich wieder nach einem neuen Nachhilfe-Termin fragt. Und 10 €/h finde ich angemessen, schließlich musst du dir dafür ja auch Zeit nehmen.

Soviel zu meiner eigenen Erfahrung. Ob du das auch so siehst musst du letztendlich selbst entscheiden und es kommt natürlich auch ein bisschen drauf an, wie knapp das Geld deiner Freundin ist (evtl. solltet ihr dann einen geringeren Lohn ausmachen), oder ob evtl. sogar die Eltern deiner Freundin zahlen (dann finde ich 10 €/h sogar an der unteren Grenze).

Antwort
von cvsaxo, 28

kannst ja auch andere fragen ob du nachhilfe für 10€  machen kannst..ist zwar komisch von der freundin geld zu verlangen aber ich kenn das das manche sogar geld von der familie verlangen, wenn sie jemandem aus der fam. nachhilfe geben 

Antwort
von c4nda, 31

Ja ich würde mit ihr reden und dann gemeinsam einen preis aushandeln

Antwort
von henzy71, 29

Ich habe auch mal von einem Freund Nachhilfe bekommen. Er wollte nichts dafür haben, aber seine Nachhilfe hat mir quasi den Ar sch gerettet. Das war noch vor der Euro-Einführung und es war in den Niederlanden. So gab ich ihm, als Dankeschön 1000 Gulden, was in Euro ungefähr 500€ wäre..... Fazit: sogar wenn du nichts dafür nimmst, sie aber durch deine Hilfe das Schuljahr packt, wird sie sich garantiert erkenntlich zeigen.

Gruß

Henzy

Antwort
von OSViking, 52

Hmm also es ist deine Freundin ich würde auf keinen Fall Geld nehem, denn eine Hand wäscht die andere vll brauchst du sie mal und hast kein Geld sie zu bezahlen.
Es sei denn die Eltern sind wohlhabend und sie bekommt genug Taschengeld

Antwort
von giz123, 18

Ich glaube, ich würde es nicht verlangen. Aber wenn du es wirklich dringend brauchst, sehe ich nichts schlimmes dran.

Antwort
von gerizekali03, 45

Wenn du mal eine schlechte zeit in der schule hast, wird sie dir dann auch helfen. Ich würde das Geld niemals annehmen :)

Antwort
von eddiefox, 38

Hallo!

Ich möchte noch einen Aspekt ansprechen, der noch nicht vorkam, und zwar das Gefühl deiner Freundin. Sie möchte vielleicht nicht das Gefühl haben, "ewig in deiner Schuld zu stehen". Von daher sollte man auch ihr Bedürfnis in der Situation ernst nehmen.

Ihr solltet eine Lösung finden, mit der ich euch beide wohlfühlt. Es wäre vielleicht gut, wenn ihr beide ganz offen mal darüber redet. Du könntest ihr erzählen wie hin- und hergerissen du bist und sie wird dir auch ihre Gedanken mitteilen, warum es für sie vielleicht wichtig ist, dir etwas zu geben.

Danach seht ihr die Situation schon viel entspannter und könnt euch auf etwas einigen, womit ihr euch beide wohlfühlt.

Grüsse

Antwort
von Nox2k5, 103

Es gibt so viele Jobs (UMinijobs) die du annehmen könntest um dein gebrauchtes Geld zu verdienen. Verdiene niemals an Freunde. Vll bist du schulisch stark.. aber irgendwann brauchst du dem anderen seine Hilfe.

Das ist ja das besondere an einer Freundschaft dass man sich bedingungslos hilft und geholfen wird und zwar nicht auf Basis einer Dienstleistung.

Freundschaft ist Freundschaft - Geschäft ist Geschäft

Kommentar von fitgirl01 ,

Nebenjob mache ich schon. Und ich hab halt erzählt dass ich Nachhilfe geben werde etc. Und es war ihre Idee dass sie mich bezahl. Mir war dabei eh nicht so wohl. drum hab ich die Frage mal gestellt, aber da hast du recht.

Kommentar von Nox2k5 ,

Ich würde das schlicht dankend ablehnen "ach was ich helf gerne :)" und solltest du irgendwann hilfe brauchen, bei dem, wo sie dir helfen kann wird sie dir das ebenfalls "kostenlos" ermöglichen und das sogar gern. Solltest du das Geld annehmen wird sie sich daran erinnern und womöglich dasselbe machen... und schon wird aus einer Freundschaft Business sobald es um irgendwelche Gefallen geht... :)

Kommentar von fitgirl01 ,

Ach da hast du wahrscheinlich recht.

Kommentar von Nox2k5 ,

die 10 Euro mehr machen dich nicht reicher :)

Antwort
von Psylinchen23, 45

10 Euro finde ich für einen Freund/in echt richtig hart. Und wenn es dann nichts hilft und die Person trotzdem nichts überreist oder eine schlechte Note schreibt kommt das alles wieder auf dich zurück. 

Antwort
von Schocileo, 21

Wenn sie bereit ist Geld zu zahlen, nimm es doch an?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community