Frage von Habnefrage467, 90

Fange einfach keine Fische, was tun?

Mein Problem ist, dass ich beim Angeln einfach nichts fange! Heute war mein zweites Mal mit einer Angel in der Hand und ich habe trotz Zeitaufwand und Geduld (3h) keinen einzigen Fisch gefangen. Ich habe mir selbst einen Ständer für meine Angelrute gebaut also kann es nicht daran liegen, dass ich mich zu viel bewege. Da ich leider nicht weiß, welche Fische sich in diesem Gewässer herumtreiben, nehme ich einfach einen Regenwurm als Köder. Ich weiß leider überhaupt nicht, was ich falsch mache! Den richtigen Platz habe ich auch, aber müsste man nach insgesamt 6h nicht einmal einen Fisch gefangen haben? Der Fisch kommt nicht einmal in die Nähe der Angelrute! Könnt ihr mir vielleicht helfen?

Vielen Dank im Voraus

Antwort
von AmenophisIII, 36

2 "Angeltage"  ohne Fisch? Kommt auch bei erfahrenen Anglern vor. 3 Stunden ist weder Zeitaufwand noch Geduld, das hat mehr etwas von "Feierabendangeln". Du solltest Dich "vor dem Angeln erkundigen, welche Fische in dem Gewässer vorkommen. Dann entscheiden, auf welchen Fisch Du angeln möchtest. Dann kommt es auf die Gegebenheiten an, z.B. Still- oder Fließgewässer, Gewässertiefe, Wetter (oft ist die Windrichtung entscheidend). Dann solltest Du Dein Gerät auf den entsprechenden Fisch abstimmen. Rute mit 50g Wurfgewicht, 30er Schnur und 8er Haken taugt z.B. nicht zum angeln auf Rotaugen oder Rotfedern ;-) Standort der Fische? Grund- oder Posenfischen? Wie tief stellst Du die Pose ein? Gewisse Grundkenntnisse solltest Du bei der Fischereiprüfung gelernt haben. Zu den einzelnen Fischen und Montagen gibt es genug im Netz. z.B. hier-->

http://www.fischundfang.de/So-faengt-man/Zielfische

Und wie kommst Du darauf, das der Fisch nicht mal in die Nähe Deiner Angel kommt? Kannst Du das sehen? Wenn ja, dann siehst Du vorher das dort kein Fisch ist ;-)

Antwort
von HechtundBarsch, 51

Herzlich willkommen in Kreise der Petrijünger. Gegenfrage aus reiner Interesse: Deine Prüfung hast schon abgelegt? Du schreibst, dass Du zum zweiten Mal angeln warst. Da fallen mir halt viele Fragen ein.
Aber selbst wenn, mir persönlich soll das egal sein.

Aber zur Frage:
Du hast einfach mal "geschneidert", wie man das so sagt. Das ist manchmal einfach so.
Frag mich lieber nicht, wie oft ich schon als "Schneider" nach Hause gefahren bin. Beim nächsten Mal "entschneiderst" Du. Ein Wurm geht bei vielen Fischen oft gut. Ob es Barsche, Aale, Brassen (...) und so weiter sind.... Damit macht man nichts verkehrt.
-jetzt hast Du auch einen kleinen Teil Umgangssprache auch schon als Bonbon mit dazubekommen. 😉

Antwort
von huldave, 57

Du mußt wissen, welche Fische in dem Gewässer sind, dann der Fischart entsprechend den Köder wählen. Die sind da nämlich recht wählerisch.
Also zB ein Raubfisch geht nicht auf Wurm.
Wichtig ist auch, wo sich der Köder im Wasser befindet, zB auf Grund, denn nicht alle Fische beißen da.
Am Besten gehst mal mit einem erfahrenen Angler ein paar Mal mit und lässt dir das zeigen, oder durch stöberst das Netz, da kannst viel finden

Petri Heil

Antwort
von OldAndy, 32

Deine sehr laienhafte Frage könnte den Schluss zulassen, dass du noch keine Anglerprüfung abgelegt hast; denn sonst wüsstest du sehr viel mehr über das Angeln, die Fischarten, deren Fressgewohnheiten und verschiedenen Aufenthaltsgebieten in einem Gewässer. Dann würdest du auch keinen "Regenwurm" als Köder nehmen (denn damit fängst du nur höchst selten mal einen Fisch), sondern einen Tauwurm bzw. einen Rotwurm oder dergl. Würmer. Grundregel eins: Prüfung machen! Grundregel zwei: am Wasser musst du schleichen wie ein Indianer und nicht "rumtrampeln", weil sich die Erderschütterungen im Wasser verstärkt fortsetzen und die Fische vertreiben. Grundregel drei: Geduld!! Was sind da schon 6 Stunden - du liebe Güte!!! Grundregel vier: welche Fische will ich fangen? Danach richtet sich die Angelausrüstung, die Angelart und die Köderfrage. Mein gut gemeinter Rat: beginne mit der Grundregel 1!! Dann hast du solcherart entlarvende Fragen nicht mehr nötig! 

Kommentar von Habnefrage467 ,

Hey warum so aggressiv 

Kommentar von OldAndy ,

Öha - Entschuldigung! Ich wollte zu keiner Zeit "aggressiv" 'rüberkommen, sondern eigentlich nur objektive Informationen geben, allerdings meine persönliche Meinung auch zum Ausdruck bringen. Wenn mein Stil dich verletzt haben sollte, dann war dies nicht meine Absicht - ok? Ich hoffe aber, ich habe dir vielleicht dennoch auch ein wenig Positives vermitteln können, was womöglich bald zum erhofften Erfolg beitragen möge. Ein kleiner Wermutstropfen, um den ich als verantwortungsbewusster Angler nicht umhin komme: falls du die Anglerprüfung noch nicht abgelegt haben solltest, gestatte mir den nicht aggressiv gemeinten Hinweis  :-)), dass du ohne diese Prüfung (noch) nicht angeln darfst. Ansonsten wünsche ich dir viel Erfolg!

Antwort
von Asdfx, 27

Mit Rotwurm Auf Grund Geht doch eigentlich an jedem Fluss fast immer was. Ansonsten muss ich ehrlich in frage stellen ob der Angelsport überhaupt etwas für dich ist.. Angeln ist schon irgendwie mehr als einfach nur was zu fangen... Ich fange an manchen Tagen nicht einmal ein kleines Rotauge oder ähnliches und es macht überhaupt nichts weil es mir schon einfach reicht die Natur erleben zu dürfen. Ansonsten probierst einfach mal einen Rotwurm so 3-4 Meter vom Ufer auf Grund ... Da kann man so ziemlich alles mit Fangen ;)

Kommentar von OldAndy ,

Im Ganzen sehr gut!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten