Equi Ping bei schreckhaften Pferden, empfehlenswert?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Generell beobachte ich da erstaunliche Veränderungen im Laufe der Zeit. Als ich reiten gelernt habe, lernte man:

- Niemals mit Halfter anbinden, immer nur mit Halsriemen! Da hatte man dieselben Dinger wie für die Kühe eben auch für die Pferde.

- Ein angebundenes Pferd (abgesehen zu der seinerzeit noch bestehenden Ständerhaltung) niemals unbeaufsichtigt lassen! Daher erst alles her holen, was man brauchen wird, dann das Pferd dazu holen.

- Putzen, satteln etc. nur am freistehenden Pferd, nicht am angebundenen!

Heute bindet man am Stallhalfter an und erfindet dann neue Dinge, um die Halswirbelsäule dennoch soweit intakt zu halten, dass man das Tier nicht erlösen muss. Warum? Es gibt heute so viel schönere und unterschiedlichere Halsriemen zu kaufen als früher, wo es ein einziges Modell Lederriemen mit Schnalle für alle Kühe, Pferde und anderer ähnlicher Größe gab und dennoch benutzt sie keiner. Die Pferde sind nicht mehr so erzogen, dass sie am Putzplatz stehen bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir hat einmal ein Schmied beigebracht, dem Pferd, wenn es sich aufhängt, einfach einen ordentlichen Schlag auf den Hintern zu geben.

Funktioniert tatsächlich - das Pferd ist überrascht, macht einen halben Schritt vor, wodurch der Druck im Genick nachläst und es beruhigt sich sofort.

Ein paarmal ausgeführt weiß das Pferd dann,  dass sein Heil nicht in der Flucht ist, sondern bei Dir...

Wesentlich sicherer als ein losgerissenes und dann frei laufendes Pferd.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Baroque
31.05.2016, 12:55

Konntest bei meinem vergessen ... der hat sich dann beinahe umgebracht in seiner Not ;-)

1

Entweder frei stehen beibringen oder am Halsriemen anbinden; das geht nicht so aufs Genick, wenn die mal anziehen.

Ich empfehle aber das freie Stehen - dauert ein bisschen, ist aber sehr effektiv, einfach und äußerst praktisch. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Boxerfrau
31.05.2016, 09:28

na wenn das Pferd aber schreckhaft ist und der Bereich nicht eingezäunt, ist es weg... Frei stehen ist praktisch, aber bei einem schreckhaften Pferd wohl ehr nicht..

1

hallo - jetzt musste ich grad grinsen.

ich musste mir das equi ping erst googlen. womit man den pferdebesitzern das geld aus der tasche lockt, ist echt erstaunlich.

früher hat man einfach einen heubind zwischengeknotet. die neuen heubinde taugen dazu nicht mehr. hervorragend geeignet ist myboshi wolle. oder ein stückchen lederschnur. der nachteil dieses systems - pferde kriegen schnell raus, wie fest sie rucken müssen, damit der equi ping öffnet oder die wolle reisst. 

oder ein anständiger karabiner, den man unter zug mit zwei fingern aufziehen kann und der nicht zurückschlägt. das ist nach dem freien stehen die sicherste methode.

die normalen karabiner aus dem pferdebedarf taugen dafür nicht. im bootszubehör oder bergsteigerbedarf gibts haken, die taugen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung