Frage von NarrysGirl, 85

Dipole oder nicht?

sind folgende Moleküle Dipole oder nicht?

DF3 SF2 CH3Cl HCN

Expertenantwort
von indiachinacook, Community-Experte für Chemie, 65

Dazu mußt Du die räumliche Struktur all dieser Moleküle kennen. Gegebenen­falls das VSEPR-Modell auffrischen.

DF₃ ergibt keinen Sinn. Vermutlch meinst Du BF₃. Das ist trigonal-planar und hat kein Dipolmoment (D₃ₕ).

Die anderen Moleküle haben alle Dipolmoment: SF₂ ist gewinkelt (wie H₂O, C₂ᵥ), CH₃Cl sieht wie eine tri­gonale Pyramide aus (C₃ᵥ), und HCN ist un­sym­metrisch linear (C∞ᵥ, leider kann ich das ∞ nicht tiefstellen).

Die Moleküle sind ziemlich fade. Interessanter wären SF₄, PF₅, IF₅ und XeF₆. ☺

Kommentar von DieChemikerin ,

Xenonhexafluorid? Was soll das denn für ein Stoff sein :o

Kommentar von ThomasJNewton ,

Es sind hunderte+ Verbindungen vom Xenon bekannt, bis zur OZ +VIII im Xenontetroxid.
Beim Krypton sind es zig+, und beim Argon m.W. eine.

Aber mein Wissen ist da nicht wirklich auf dem Stand.

Kommentar von indiachinacook ,

Edelgasverbindungen sind seit den Sechzigern bekannt. XeF₂ war glaube ich die erste, es gibt auch XeF₄, XeF₆, XeOF₄, XeO₃, XeO₄ und einen Haufen weitere. XeF₆ ist ein mäßig stabiler Festkörper.

XeF₆ ist ziemlich lustig, weil es ein einsames Elektronenpaar hat. Die Konstruktion aus sechs Liganden und einem Elektronenpaar ist sonst sehr selten, und man hätte gerne gewußt, was das Ding für eine Form hat. Erste Unter­suchun­gen hatten Oktaeder­gestalt ergeben, und damit hatte keiner gerechnet. Weitere Studien haben gezeigt, daß es nur im Mittel wie ein Oktaeder aussieht, es macht so eine komische Pseudo­rotation ähnlich wie Cyclopentan, nur viel komplizierter.

Die echte Struktur besteht aus einem leicht verzerrten Oktaeder, bei dem eines der gleichseitigen Dreiecke aufgedehnt ist, und alle anderen bis auf das gegenüberliegende zu gleichschenkelig verzerrt sind (C₃ᵥ). Allerdings bewegen sich die Fluoratome so, daß das aufgedehnte Dreieck dauernd seinen Platz zu wechseln scheint. Das wirkt dann so, als ob sich ds Molekül gedreht hätte; in Wirklichkeit haben sich die F-Atome aber nur ganz wenig bewegt und die Illusion erzeugt, als ob die Verzerrung wandern würde.

Kommentar von ThomasJNewton ,

In diesem Fall glaubst du falsch. Die erste Xenonverbindung war https://de.wikipedia.org/wiki/Xenonhexafluoroplatinat

Kommentar von indiachinacook ,

Du hast völlig recht.

Expertenantwort
von DieChemikerin, Community-Experte für Chemie, 45

Hi,

ein Dipol ist ein Molekül, das seine Partialladungen im Molekül so "verteilt hat", dass man durch dieses eine Achse legen könnte.

Was auch immer DF3 sein soll...

Du schaust halt die Elektronegativitäten an und schreibst die Partialladungen an die Elemente (am besten Strukturformel zeichnen). Dann ebe schauen, ob man eine Achse durchlegen kann.

Beispiel: CO2 ist linear gebaut; allerdings heben sich die Partialladungen so auf, dass CO2 kein Dipol ist. H2O hingegen ist einer. ;)

Bei Fragen kannst du dich gern melden, aber ich möchte, dass du es selbst probierst. ;)

LG

Antwort
von Monsieurdekay, 57

das kannst du selbst herausfinden, wenn du dir die Wertigkeiten der einzelnen Elemente anschaust

Kommentar von NarrysGirl ,

ja aber wie weiß ich denn dann was was ist? sorry aber ich kann kein chemie

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community