Frage von unodosdrei, 94

Darf man als Schüler einen Lehrer als inkompetent bezeichnen?

Also zum Beispiel in einem Streitgespräch wenn sich Schüler und Lehrer über eine Note oder sonstiges uneinig sind. Was für konsequenzen hätte sowas?

Antwort
von lohne, 94

Das würde bedeuten, dass du den Schuss nicht gehört hast. Wer bist du denn, dass du dir erlauben willst den Lehrer als inkompetent zu bezeichnen? Und, ja es wird Konsequenzen nach sich ziehen--- lass dich überraschen.

Kommentar von tuedelbuex ,

....dass die Lehrkraft, die vom Fragesteller hier gemeint ist tatsächlich inkompetent sein könnte steht für Dich völlig außer Frage? Immer schön Klappe halten, ist ja eine Respektsperson, oder?

Kommentar von lohne ,

Du glaubst also, dass Schüler kompetenter sind als Lehrer? Deine Einstellung zum Thema "Klappe halten" entlarvt dich.

Kommentar von hertajess ,

lohne, dass wir an deutschen Schulen viele inkompetente Lehrkräfte haben ist einfach eine Tatsache. Die kannst Du auch leicht recherchieren mitsamt Hintergründen. Deutschlandfunk hat im Archiv manche Fakten dazu. Das muss Dir nicht gefallen. 

Respekt will verdient sein. 

In verdienen steckt das Wort Dienst. 

Nicht der Titel macht den Menschen. Der Mensch macht den Titel. 

Kommentar von lohne ,

OK. Ich bin aber immer noch davon überzeugt, dass Lehrer kompetenter sind als Schüler. Seit wann ist das Küken schlauer als die Henne? Das vieles im Bildungssystem im Argen liegt, darüber sind wir uns wohl einig.

Antwort
von hertajess, 54

Es kommt drauf an. Während meiner Umschulung zur Industriekauffrau hatten wir einen sogenannten Deutschlehrer. Ein Stück hirnloses Plappermaul. Wir haben ihm die Beweise vorgelegt dass er keine Ahnung hat. Das hat ihn nicht interessiert. Er verteilt nur jenen die ihm den Beweis erbracht hatten schlechte Noten. Dann sind einige zur Schulleitung. Ohne Erfolg denn die Schulleitung war froh überhaupt eine Lehrkraft zu haben. Ich bin dann nicht mehr hin. Aber vorher habe ich durchaus noch erlebt wie jene Mitschülerin die sich in der von ihm favorisierten Literatur auskannte ihn einen inkompetenten Dummkopf nannte. Bei ihm hatte ich also eine fünf oder sechs im Zeugnis. Im anderen Zeugnis müsste eine eins oder zwei stehen. 

Naja. In der normalen Schule macht es Sinn solche Sachen anders zu regeln. Nämlich mit Beweisen. Da schildere ich mal wie das mein Vater so vor 50 Jahren handhabte: Er schrieb den strittigen Text noch mal mit eigener Hand und ließ ihn von anderen Schulen bewerten. Mit dem Ergebnis schlug er angemeldet bei der Lehrkraft auf. Damit war das Thema ein für alle Mal erledigt. - Wohlgemerkt: Mein Vater. Wozu haben Eltern schließlich eine FürsorgePFLICHT?

Antwort
von tuedelbuex, 78

"Sie sind inkompetent!" wäre eine Behauptung, die ggf. unwahr sein könnte mit Entsprechenden Konsequenzen. "Ich halte sie für inkompetent!" dürfte, abgesehen von persönlichen Problemen mit dieser Lehrkraft nach dieser Äußerung, folgenlos bleiben

Antwort
von Pestilenz, 61

Wenn du in pädagogisch inkompetent nennst mag das zwar erwas fehl am platze sein aber ich würde mit dir - im richtigen ton, reden.

Wenn du ihn inhaltlich/aufs wissen bezogen inkompetent nennst ist das nur lächerlich denn er hat studiert und hat etwas mehr ahnung als du der du in der klasse sitzt.

Tja.. Wegen einer notenbeurteung .. Passt irgentwie nicht.

Wo hast  du denn das wort aufgeschnappt^^

Antwort
von Messerset, 52

Das würde ich als Beleidigung werten, da es eine abwertende und unwahre Tatsachenbehauptung ist. Das ist eine Straftat, die ich auchvzur Anzeige bringen würde. Darüber hinaus kann die Schule ein Erziehungsmittel oder sogar eine Ordnungsmaßname verhängen.

Kommentar von Pestilenz ,

Kommt drauf an wie man es sagt. 

Könnte auch unter "freie meinungsäusserung" fallen. Kommt halt auf den ton und kontext an. Finde ich.

Antwort
von meripag, 52

Er könnte deine kompetenz auf die probe stellen, und wenn du dann nicht gut bist, dann is...tja...ziemlich peinlich und schlecht für deine Note

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community