Frage von MisterMaestro01, 258

Darf ein Kind dazu gezwungrn werden, Toiletten zu putzen?

Hallo :) Auf der Chaos-Schule meiner Schwester war wieder Stress. Die abgebrühten "Pädagogen" (Ist ja ein seeeehr variables Wort) haben meiner Schwester die Strafe gegeben, die Toiletten zu putzen, weil sie ja sooo rebellisch sei. Im Brief stand sie hätte sich mit ihrem Sitznachbar unterhalten. Schön und gut, die Kinder haben aufzupassen, aber sozial abschotten? Außerdem sollen auch Kinder, weil sie ihre Entschuldigung einen Tag zu spät abgeben, die Klos putzen müssen (WTF?). Rein moralisch gesehen, absolut gegen die Menschenwürde. Aber wie siehts rechtlich aus? Fällt da snicht schon fast unter Kinderarbeit? Ich meine, es ist ein 10 Jahre altes Mädel und ein Schulklo, wo man sich nicht mal traut zu atmen und das sollen die Kinder sauber machen? Pädagogischer Bullshit. Ich bin echt Saurer, als Schwefelsäure. Naja, ich glaub, ich habe mich genug aufgeregt. Bin mal gespannt auf eure Antworten, LG

Antwort
von wilees, 115

Mit dem Nachbarn zu quatschen ist nicht rebellisch, aber respektlos. Und es ist ganz sicher keine soziale Abschottung wenn sie während des Unterrichts den Mund zu halten hat.

Weisst Du es ist in der heutigen Zeit für Lehrer eine sehr schwieriges Unterfangen ein Kind zu bestrafen.

Ich gehöre zur deutlich ätteren Generation. Wir mußten damals z.B. für ein  solches " Vergehen " 50 Mal den Satz schreiben:

Ich darf im Untericht nicht schwatzen. Bei häufigeren Vorfällen dieser Art auch gerne 100 Mal. Das war bestimmt nicht sinnvoller, oder pädagogisch wertvoller.

Nachsitzen - da grinsen die Kiddies doch nur

Aber Klo schrubben - wohlgemerkt nach mehrmaligem Vorkommen - Ist unangenehm, und bringt vielleicht ein Umdenken.                                                                            Diese Betrafung für eine verspätet abgegebene Entschuldigung billige ich nicht, da hier das Kind für das säumige Verhalten der Eltern gestraft wird.

Deine Schwester wird es überleben, ohne körperlich oder seelisch Schaden zu nehmen. Ärger Dich nicht mehr.

Kommentar von auchmama ,



Diese Betrafung für eine verspätet abgegebene Entschuldigung billige ich nicht, da hier das Kind für das säumige Verhalten der Eltern gestraft wird.



Aha - säumige Eltern - logisch ;-)))

Und woher weißt Du, dass das arme Kind, diese fehlende Entschuldigung, nicht vielleicht ein paar Tage im Ranzen spazieren getragen hat?

Klar, schuld sind immer nur die Anderen und diese Einstellung kann man dem Nachwuchs gar nicht früh genug vermitteln! Eltern und Lehrer haben zu funktionieren - Kinder dürfen leben, quasseln und Rechte einfordern und haben erst als Erwachsene zu funktionieren - verrate mir bitte mal, wie das dann funktionieren soll?

Kommentar von wilees ,

Als Mutter von 3 Kindern, die u.A. viele Jahre in der Elternvertretung war, schule Veranstaltungen unterstützt hat weiss ich durchaus wovon ich spreche. Ein Kind, das auf eine fehlende Entschuldigung angesprochen wird, wird diese wohl herausgeben und sich nicht bestrafen lassen. Viele Eltern vergessen leider diese Entschuldigungen zeitnah mitzugeben. Kinder sollen und dürfen leben. Aber sie haben sich auch an Regeln zu halten, die Rechte Anderer zu achten. Bedauerlicherweise glauben viele Eltern, sie müssten ihre Kinder immer vor allem schützen, Lehrer ins Unrecht setzen usw.

Kinder  müssen durchaus lernen, das sie sich auch unterzuordnen haben. Motto: Im Unterricht hat das Kind die Klappe zu halten, außer es wird gefragt.

Kommentar von auchmama ,

Ich erlese, wir haben die gleichen Erfahrungen und Gedanken. Wird wirklich allerhöchste Zeit, dass der Schlendrian nicht noch tiefer einreißt! 

Antwort
von Tasha, 129

Ich kenne ein Buch über eine Schule, die als Maßnahme gegen Graffitis auf der Schultoilette den Jungen (es war die Jungentoilette), die beteiligt waren, über die Herbstferien die Renovierung der Toilette auftrug. Das wurde diskutiert und am Ende durften die Jungen ihre Toilette thematisch bemalen (Aquarium, Dschungel oder so). Nach den Ferien wurde ihre Arbeit der ganzen Klasse vorgestellt, und die Mädchen machten daraufhin freiwillig das Ganze auch noch mal in ihrer Freizeit für ihre Toilette (unter Anleitung) (Buch über die Helene Lange Schule in Wiesbaden, schon etwas älter).

Also ja, ich denke, dass sie putzen dürfen, allerdings würde ich in Frage stellen, ob die Strafe für das Vergehen angemessen ist. Was muss man dann machen, wenn man Tische bemalt, mehrfach Hausaufgaben vergisst, jemanden schlägt? Ich würde das mal zur Diskussion stellen.

Bzg. Würde: Die Schulputzfrauen und Deine Eltern zu Hause müssen jeden Tag Klos putzen, auch den Dreck anderer wegmachen, und schämen sich dafür nicht. Die Kinder werden mit Handschuhen und Putzmitteln ausgestattet und müssen nicht mit bloßer Hand im Dreck anderer wühlen. Wenn man selbst das Klo geputzt hat, geht man ggf. anders damit um, auch im öffentlichen Raum. Es ist eine Arbeit, die gemacht werden muss, meist "unsichtbar" bleibt und selten gewürdigt wird. Insofern finde ich es nicht moralisch verwerflich.

Sollte diese Aufgabe zur sozialen Ausgrenzung führen, kann man genau das anführen: Überlegt mal, wer zu Hause Eure Klos putzt?! Es gibt keine herabwürdigenden Arbeiten - jede Arbeit muss gemacht werden, also ist sie nicht herabsetzend.

Kommentar von djhatamafteraua ,

Ein kind sollte dazu erst garnicht gezwungen werden müssen das sollte es gerne machen!

Antwort
von auchmama, 98

O oh, was hat denn die Menschenwürde mit Klo putzen zu tun?

Du fährst hier ganz schöne Geschütze auf, um das eigentliche Fehlverhalten Deiner Schwester ins positive Licht zu rücken. Ich denke mal, dass das Grundproblem damit nicht behoben ist, wenn man hier Fronten bildet.

Zugegeben, mir sind auch Pädagogen begegnet, die diesen Namen nicht verdient haben - es sind aber nicht alle so! Leider wird es aber für alle Pädagogen immer schwieriger, die ach so "armen", nur noch von ihren "Rechten" beseelten Schüler, auf den rechten Weg zu bringen.

Immerhin hast Du ja bemerkt, dass man als Schüler am Unterricht teilnehmen sollte, statt zu quasseln. Und ich glaube kaum, dass dies das einzige Vergehen war!? Welches Mittel wäre denn Deiner Meinung nach legitim, um Deiner Schwester dieses Umdenken nahe zu bringen?

Ich wäre inzwischen absolut dafür, wenn alle Schüler auch an der Reinigung des Schulgebäudes beteiligt würden. Vielleicht würden einige sich dann dort anders benehmen und u.a. die Toiletten wären insgesamt wieder als Solche benutzbar.

Übrigens putzt unser Klo JEDER Stehpinkler der dabei erwischt wird. Es wäre nämlich gegen meine Menschenwürde, wenn dieses Ehrenamt nur an mir hängen bliebe ;-)

Wenn Deine Schwester klever ist, dann versteht sie diese Lektion und lernt eine ganze Menge für ihr weiteres Leben. Jeder Mitschüler der da drüber Witze reißt, an den würde ich den Lappen gleich weiter reichen. Und Du solltest Dich mal zum Thema menschliche Bedürfnisse und Menschenwürde ein wenig schlauer lesen und beim nächsten Toilettengang - egal wo - einfach mal genau nachschauen, ob Du vielleicht die Menschenwürde eines Anderen mit Füßen trittst!

Alles Gute für Deine Schwester und für Dich und mit Erfahrung, geht einem die oft lebenslange eigene Toilettenreinigung, spielend von der Hand! ^^

Antwort
von Kitharea, 49

Ich sehe jetzt zwar den Zusammenhang zwischen im Unterricht quatschen und Klo's nicht - ich schätze ich hätte die beiden einfach auf's Klo geschickt zum Quatschen oder vor die Tür gesetzt - aber es ist zumindest eine Maßnahme.
Dass das Kloschrubben hier so minderwertig angesehen wird, sehe ich eher als Problem unserer Gesellschaft, wo Berufe in gut/schlecht eingeteilt wird. Bin sicher hätten sie einen Mercedes schrubben müssen mit nackten Füssen wären die Eltern begeistert gewesen ... (ironieaus)
Es ist schlichtweg respektlos dem Lehrer gegenüber, dass die Kinder im Unterricht nicht aufpassen - und weil ja einige Eltern dafür gesorgt haben dass es keine Strafarbeiten mehr gibt für zu Hause - müssen sich die Lehrer halt was Anderes einfallen lassen. Ich finde es schlimm genug, dass Eltern sich da in solchen Fällen - die dem Kind nicht schaden aber helfen würden, einmischen. Dass viele Eltern das als dem Kind gegenüber "abwertend" empfinden war klar - nichts anderes empfindet wahrscheinlich der Lehrer wenn die im Unterricht quatschen. Aber was soll er denn sonst machen ?
Gut und schön wenn man damit nicht einverstanden ist - sagt mal welche Strafen man dafür verteilen könnte?
Klo zu putzen macht wenigstens Sinn, hilft sparen, lernt den Kindern son Mist zu lassen und hilft den anderen Kindern beim Lernen weil sie nicht abgelenkt werden. Eine Win-Win Situation für die ganze Gesellschaft wenn man es zulässt und sich nicht - wie zu viele Eltern schon darüber aufregen weil ihr armes Kind Dinge tun muss für die sie sich selbst zu schade sind.

Antwort
von amrita1, 58

Ich meine, es ist ein 10 Jahre altes Mädel und ein Schulklo, wo man sich
nicht mal traut zu atmen und das sollen die Kinder sauber machen?

Normalerweise findet die Sauberkeitserziehung im Kindergartenalter statt und sollte schon lange vor Schuleintritt abgeschlossen sein. Das scheint hier nicht der Fall zu sein, von daher scheint Toiletten putzen eine legitime Maßnahme, um die versäumte Sauberkeitserziehung nachzuholen.

Antwort
von TheFreakz, 67

Ab zum Direktor würde ich sagen!! Würde mir das passieren, würde ich sowas NICHT machen! Sondern zum Direktor (mit Elternteil) gehen denn sowas geht garnicht!

Antwort
von Tommkill1981, 103

Wo gibt es denn sowas...dem lehrer würde ich mal was erzählen wenn das mein Kind wäre....

Kommentar von wilees ,

ich glaube, dass dies ein Teil schulischer Probleme ist, wenn Eltern sich einmischen. Die Kinder machen die Erfahrung, dass ihre Eltern sie dabei unterstützen sich schlecht zu benehmen.

Für mich wäre es sinnvoller dem Kind zu erklären:

Weisst Du ich finde es ja nicht so toll, dass Du jetzt die Klos schrubben mußt. Aber Du hast Dich auch schlecht benommen.

Antwort
von GiannaS, 97

Ich würde das Eurem Vater überlassen: der hinterlässt beim Direx garantiert mehr Eindruck, wenn er ihn in den Senkel stellt!

Antwort
von rockglf, 100

Normalerweise bin ich bei sowas auf der Seite der "Pädagogen", aber das geht dann doch ein ganzes Stück zu weit.

Ich würde mir das ehrlich gesagt nicht gefallen lassen. Und schön zu sehen wie sehr du dich aufregen kannst, wenn sowas deiner Schwester passiert. Andere können ihre Geschwister nicht ab. 

Antwort
von winstoner14, 57

Sowas ist echt unter aller Sau!

Bei den Schulklos in meiner Schule, habe ich sogar schonmal würgereize bekommen, wenn ich das gesehen habe!

Würde mein Lehrer das von mir verlangen, würde ich ihm wohl ein Vogel zeigen.

Ich würde raten, dass die Eltern mit dem Lehrer und der Schulleitung ein Gespräch führen!

Kommentar von wilees ,

Würde mein Lehrer das von mir verlangen, würde ich ihm wohl ein Vogel zeigen.

Siehst Du - genau ein solch respektloses Verhalten ist das größte Problem an Schulen.

Kommentar von auchmama ,

So viele Toiletten gibt es gar nicht, um einigen wieder den nötigen Respekt zu vermitteln ;-)

Antwort
von glaubeesnicht, 74

Gegen die Menschenwürde ein Klo zu putzen? Was sollen denn da die Putzfrauen sagen? Nicht putzen, weil es gegen die Menschenwürde ist?

Kommentar von KittyCat2909 ,

Trotzdem sind die Schulen für die Instandhaltung und Reinigung zuständig und nicht die Schüler.

Kommentar von isebise50 ,

Normalerweise übergehe ich Fragen, die so leichtfertig mit Begriffen wie Menschenwürde und Kinderarbeit um sich werfen.

Dir und deiner Antwort muss ich aber Danke sagen und einen Daumen hoch!

Ich finde es prima, wenn Regelverstöße mit Konsequenzen sanktioniert werden, die der Allgemeinheit nützen und dem Bestraften unangenehm sind.

Antwort
von ThreshHook, 67

Ich find das ist unter aller Sau und hat nix mehr mit "pädagogischen Erziehungsmaßnahmen" bla bla zu tun. Ich persönlich würde es einfach nicht tun... was sollen die denn machen? Deswegen jemanden von der Schule zu werfen, das gäbe Schlagzeilen!

Antwort
von Jeric93, 84

Ganz ehrlich würde ich mal mit dem / der Lehrer-/in reden. Erstmal im ruhigen aber direkten Ton. Falls das nicht klappt, würde ich das der Schulbehörde melden. Dann hat derjenige erstmal ein paar Schwierigkeiten. Sowas geht garnicht!!!!!!!

Kommentar von Kitharea ,

Genau und wenn das alle Eltern machen dürfen die Lehrer gar nix mehr mit den Schülern machen in 5 Jahren - und dann beschweren sich alle weil die Lehrer ja den Kindern nix mehr beibringen - weil die mehr damit beschäftigt sind was sie nicht dürfen - anstatt sich darum zu kümmern was die Kinder fürs Leben lernen.
Meine Kinder müssen übrigens auch Klo zu Hause schrubben wenn sie dort Mist machen. Muss ich mich jetzt selbst anzeigen?
Alles was dem Kind und seiner Seele nicht schadet und nicht völlig abseits von erzieherischen Maßnahmen ist sollte man einfach dulden als Elternteil. WEIL die Kinder später auch nicht zur Mama laufen können und sich ausheulen wenn der Chef mal Dinge verlangt für die man eigentlich nicht zuständig ist.

Kommentar von Jeric93 ,

Es geht hier um das Klo putzen in der SCHULE und nicht zuhause. Lesen wäre vom Vorteil!! Und warum so aufgeregt? Ganz ruhig.....

Kommentar von Jeric93 ,

Und wenn der Lehrer ausholt und deinem Kind eine verpasst? Ist keine seelische Belastung, dann passt das sagst Du?

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community