Frage von Adi02, 59

Chemie Schalenmodell Elektronen?

Hallo, wie findet man heraus wieviele Elektronen auf einer Schale sind? Aluminium (Al) hat z.B. 2 Elektronen auf der ersten Schale, 8 auf der zweiten und 3 auf der dritten. Also: (2,8,3). Wie muss ich vorgehen, damit ich diese Lösung kriege? Ich hoffe mir kann jemand von euch helfen!:) Lg

Antwort
von minimuc, 31

Die Nummer der Periode in der sich das Element befindet legt die Anzahl Der Elektronenschalen fest.
Die Nummer der Hauptgruppe in der sich das Element befindet legt die Anzahl der Außenelektronen fest. Die maximale Elektronenbesetzung einer Schale kann man mit der Formel 2n^2 berechnen.
Aluminium befindet sich in der dritten Periode also besitzt es drei Schalen. Die maximale Besetzung der ersten Schale ist zwei (nur bei H 1). Da es sich in der 3. HG befindet, hat es drei Außenelektronen. Da die Protonenzahl von Aluminium 13 ist, kann ich rechnen:13-3-2= 8 also befinden sich auf der zweiten Schale 8 Elektronen.

Hoffe ich konnte dir helfen

LG minimuc

Expertenantwort
von vach77, Community-Experte für Chemie, 29

Für Dich kommen wahrscheinlich zunächst einmal nur die Hauptgruppenelemente in Betracht. Gehe zu

http://www.chemie-master.de/FrameHandler.php?loc=http://www.chemie-master.de/pse...

und Du siehst die Elektronenverteilung der Atome von den angeklickten Elementen.

Antwort
von halfabia, 35

Benutzt ihr schon das Periodensystem?

Kommentar von Adi02 ,

Ja, benutzen wir.

Kommentar von halfabia ,

Auf der wievielten Zeile das element ist, soviele Außenelektronen hat es. Es ist immer so, dass auf der Ersten Schale zwei sind, auf der zweiten und dritten acht. Und auf der vierten 16. Die Ordnungszahl ist die Anzahl der Elektronen.

Antwort
von webflexer, 22

Auf der Grundlage des Atommodells von ERNEST RUTHERFORD (1871-1937) entwickelte NIELS BOHR (1885-1962) ein Schalenmodell, mit dem der Widerspruch zwischen der klassischen Physik und der Quantentheorie durch Postulate ausgeglichen werden sollte. Die Leistungsfähigkeit des Modells zeigte sich bei der quantitativen Interpretation der Spektren des Wasserstoffatoms, seine Grenzen jedoch bei der Deutung von Spektren von Atomen mit mehreren Elektronen. Das bohrsche Atommodell wurde daraufhin von ARNOLD SOMMERFELD (1868-1951) verfeinert und somit auch für Mehrelektronensysteme anwendbar.
Mit diesem einfachen Atommodell nach BOHR und SOMMERFELD können Elektronenkonfigurationen aufgestellt und viele Zusammenhänge zwischen der Struktur der Elektronenhülle und den Eigenschaften der Elemente im Periodensystem hergestellt werden. Es steht jedoch im Widerspruch zu den Gesetzen der klassischen Physik und kann auch nicht zur Erklärung der Atombindung herangezogen werden.

Kommentar von Adi02 ,

Und wie soll mir das bitte weiterhelfen?! Da steht nirgends ein Beispiel, wie man so eine Aufgabe löst...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community