Frage von Candygirl95, 53

Berufskrise-und jetzt?

Hallöchen,

ich (20) stecke zurzeit in einer "kleinen" Krise. Ich hab in meinem Leben bisher nichts erreicht. Ich bin nach der 8. Klasse vom Gymnasium aus Faulheit auf die Realschule gewechselt und habe dort meinen erweiterten Realschulabschluss gemacht. Dann hab ich ein FsJ angefangen und es abgebrochen, eine Ausbildung zur Kinderpflegerin abgebrochen und jetzt wieder eine schulische Ausbildung abgebrochen, die ich angefing, weil ich Angst hatte nichts mehr zu bekommen, aber sich im Endeffekt herausgestellt hat, dass sie mir eh nichts gebracht hätte (zwar eine abgeschlossene Ausbildung, aber ich hätte eh noch eine Ausbildung dranhängen müssen). Ich weiß ich bin absolut dämlich. Ich will einfach einen Beruf, der mir gefällt und ich hasse es Zeit mit Dingen zu verschwenden, die mich nicht weiterbringen. Dann kommt noch dazu, dass ich kaum Interessen hab und mir kein Standartberuf wirklich zusagt. Ich würde eingehen, müsste ich als Verkäuferin oder Bankkauffrau arbeiten. Aber wer würde mich überhaupt nehmen mit dem Lebenslauf?

Jetzt überlege ich meine Fachhochschulreife nachzuholen, um vielleicht später studieren zu können, weil dann meine Chancen sicher besser stehen würden. Nur frage ich mich jetzt, ob ich dafür schlau genug bin. Ich traue mir eigentlich nichts mehr zu. Ich hab mich in den Beruf der Lektorin verliebt, nur bezweifle ich, dass ich dafür gut genug bin.

Ich wäre sehr dankbar, wenn jemand irgendeine Idee hat, was ich mit meinem Leben anfangen soll^^

Bitte nur sinnvolle Antworten...meine Uhr tickt^^

Danke im Voraus :)

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Miezimaus, 25

Tritt dich in den Allerwertesten und mache etwas zu Ende. Wenn du die Fachholschulreife nachholen willst, dann tue es, aber  brich das nicht vorher wieder ab, nur weil du dir wieder unsicher wirst. Es ist selten, dass man 100 %-ig zufrieden ist. Man muss überall Abstriche machen. Auch beim Beruf. Und tu etwas gegen deinen Komplex, für irgendetwas nicht gut genug zu sein. Überlege am Abend, was der Tag Gutes gebracht hat, was du geschafft hast und wie du dich dabei gefühlt hast. Du kannst es auch aufschreiben und am Ende der Woche durchlesen. Du wirst staunen, was da alles zusammengekommen sein wird. Glaub an dich und deine Fähigkeiten und zieh dich nicht selber runter.

Antwort
von Ciara1995, 30

Also du sagst, ja, dass du dich in den Beruf als Lektorin verliebt hast. Das  heisst, du hast ein Ziel vor Augen und weisst eigentlich genau, was du willst.

Vielleicht gibt es noch ähnliche, verwandte Berufe die einfacher sind?

Sonst, wenn du es wirklich willst, dann mach auch was dafür.

Leg dir den Weg zurecht und fang an.

Kommentar von Candygirl95 ,

Naja theoretisch sind alle Berufe mit Büchern damit verwandt. Ich könnte eine Ausbildung in die Richtung machen, aber würden die mich nehmen und würde ich es später vielleicht bereuen nicht doch studiert zu haben?

Du hast schon Recht, ich muss einfach loslegen. Aber dann hab ich wieder Schiss, dass es mir nicht passt, weil ich nicht lange genug darüber nachgedacht habe. Ahh

Kommentar von Ciara1995 ,

irgendwann musst du irgendwo anfange.. Ich habe mich auch mit 15 entscheiden müssen und hatte keinen Plan. Machte dann eine Ausbildung zur Kauffrau, wollte dann aber nach der Lehre in eine andere Richtung. Hab dann die Berufs Matura im Bereich Gesundheit und Soziales gemacht und werde im Sept. die Passerelle machen und dann Psychologie studieren. (komme aus der Schweiz haben ein durchlässiges System) Damit will ich sagen, die Richtung kannst du immer ändern (: Ich empfehle dir eine Ausbildung, studieren kannst du danach immer noch, aber dann hast du mal was im Sack :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community